Gerücht: Square Enix übernahm italienische Fanübersetzung von The World Ends With You für Nintendo Switch-Version

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerücht: Square Enix übernahm italienische Fanübersetzung von The World Ends With You für Nintendo Switch-Version

      Als seiner Zeit The World Ends With You für den Nintendo DS erschien, bot das Spiel lediglich die japanische und englische Sprache als Option an, was für viele abschreckend wirkte. Mit The World Ends With You -Final Remix- für Nintendo Switch hat Square Enix nachgebessert und bietet eine Übersetzung für alle großen Sprachen an, darunter auch Deutsch. Nun sind jedoch einige unschöne Behauptungen aufgetaucht. Für das Nintendo DS-Original wurde eine italienische Fanübersetzung angefertigt. Gleicht man diese mit der offiziellen Übersetzung der Nintendo Switch-Version ab, sind anscheinend fast 90 % der Texte identisch, darunter auch einige Formulierungen, die grammatikalisch unsauber sind.

      Wir selbst sprechen kein Italienisch und können daher nicht überprüfen, ob es tatsächlich alternative Übersetzungen gibt, die bei einer professionellen Lokalisierung sinnvoller wären. Sollte sich das Ganze jedoch bewahrheiten, könnte das für Square Enix auch rechtlich zu Problemen führen, sollte der Urheber der Fanübersetzung mit der ungefragten Nutzung nicht einverstanden sein.





      Quelle: ResetEra
      Twitter
    • Warte. Square Enix bringt ein Spiel raus, Fan übersetzt es und bringt nen Patch raus, Square Enix übernimmt Patch, den der Spieler aus einem ge-copyrighteten (?) Spiel von Square enix erstellt hat und der Ersteller des Fan Patches soll nun Copyright auf seine Fanübersetzung an die originalen Publisher des Spieles stellen können? Ok.
      Delivering Kickass Melodic Death Metal For Free!
      Bandcamp | Spotify | Facebook | last.fm
    • Es ging ja auch mal das Gerücht rum, dass Nintendo selbst 're-raubkopierte' Roms als Virtual Consol Games im eShop verkauft haben soll... über den Wahrheitsgehalt der Nachricht läßt sich nur spekulieren, da im folgenden Artikel keine genauen Quellenangaben gemacht wurden, aber witzig fänd ich's schon... ;)

      playnation.de/spiele-news/nint…hop-verkauft-id68870.html
    • @Mono98 Tatsächlich ja. Eine Übersetzung privat anzufertigen dürfte rechtlich sogar okay sein. Diese zu verbreiten ist etwas komplizierter, aber könnte unter Umständen auch legal sein (hängt auch vom Land und was genau hochgeladen wird ab). Aber selbst wenn die Verbreitung illegal ist ändert das nichts daran, dass der Übersetzer eine Wertschöpfung vorgenommen hat und an dieser Rechte besitzt.
      Diese fremde Wertschöpfung ohne Erlaubnis zu nutzen wäre nicht erlaubt, auch wenn die Quelle der Wertschöpfung einem selbst gehört. Copyright schützt theoretisch auch unrechtmäßige Arbeitet.
      Ob der Übersetzer nun Bock drauf haben wird für sowas zu klagen oder ob er sich nicht einfach geehrt fühlt steht natürlich auf nem anderen Blatt.
    • @Mono98,

      klingt skurril, aber ist von dir durchaus korrekt dargestellt.

      Ein Urheberrecht existiert nicht nur am gesamten Spiel, sondern auch an den einzelnen kreativen Schöpfungen innerhalb dieses Spiels, sprich an Charakteren, Story, Musik, Sounds, Programmierung usw... und auch erstmal am konkreten Original-Text des Herstellers. Und so können auch Urheberrechte aus Fan-Kreationen erwachsen.

      Wie entstehen diese Urheberrechte?
      Zunächst ist sich vor Augen zu halten, dass die Urhebergesetze primär einen kreativen Prozess schützen und nicht wirtschaftliche Interessen.

      Urheberrechtlicher Schutz wird aber immer nur dann gewährt, wenn das Werk eine gewisse Schöpfungshöhe erreicht. Das ist sehr unbestimmt und so kann eigentlich nie genau gesagt werden, ob eine Kreation tatsächlich vom Urheberrecht (also vom konkreten Landesgesetz) geschützt ist oder nicht, es sei denn ein Gericht hat hierüber positiv geurteilt.

      Anders als etwa im Patent- oder Markenrecht entsteht ein Urheberrecht nämlich nicht mit der Anmeldung und Eintragung bei einem Amt, sondern bereits mit der Schöpfung des Werkes bei Erreichen einer konkreten Schöpfungshöhe. Die Anforderungen hieran sind jedoch äußerst gering (Schlagwort: "kleine Münze" Rechtsprechung). Verallgemeinernd kann man also sagen, dass fast jedes Werk die nötige Schöpfungshöhe erreicht.

      Ob nun konkret eine Übersetzung eines Original-Textes die nötige Schöpfungshöhe aufweist, die es bedarf, damit das Urheberrecht an der Übersetzung greift, wird daran zu messen sein, ob die nötige Schöpfungshöhe erreicht wird. Angesichts der geringen Anforderungen ("kleine Münze") hieran und an ganz unterschiedlichen Übersetzungsmöglichkeiten des Übersetzers würde ich das bejahen.
    • Zitat von Mono98:

      Warte. Square Enix bringt ein Spiel raus, Fan übersetzt es und bringt nen Patch raus, Square Enix übernimmt Patch, den der Spieler aus einem ge-copyrighteten (?) Spiel von Square enix erstellt hat und der Ersteller des Fan Patches soll nun Copyright auf seine Fanübersetzung an die originalen Publisher des Spieles stellen können? Ok.
      In den meisten (oder allen?) EU-Ländern können auch inoffizielle Fanübersetzer Urheberrechtsansprüche geltend machen, weil viel eigene Arbeit drin steckt. Dein Vergleich hinkt zudem, weil Square Enix das Spiel kommerziell vertreibt um damit Geld zu verdienen. Es hat schon seinen Grund, weshalb Publisher, die sich dafür entscheiden Fanübersetzungen zu nutzen, Verträge mit den Übersetzern abschließen und diese entlohnen. In diesem Fall gehe ich stark davon aus, dass Square selbst nichts von der Verwendung der Fanübersetzung wusste und das angeheuerte Team sich einfach die Arbeit sehr leicht machen wollte.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Zitat von Tomcraft:

      Ob nun konkret eine Übersetzung eines Original-Textes die nötige Schöpfungshöhe aufweist, die es bedarf, damit das Urheberrecht an der Übersetzung greift, wird daran zu messen sein, ob die nötige Schöpfungshöhe erreicht wird. Angesichts der geringen Anforderungen ("kleine Münze") hieran und an ganz unterschiedlichen Übersetzungsmöglichkeiten des Übersetzers würde ich das bejahen.
      Ich würde das ohne konkretes Wissen über die Texte, nur so aus dem Bauch heraus, nicht bejahen. Und da ich kein italienisch kann, könnte ich mir da kein echtes Bild machen.

      Ansonsten haben an einer Übersetzung sowohl der Übersetzer, als auch der Verfasser des Originals, gleichermaßen ein Urheberrecht. Von daher würde ich behaupten, das der Fan-Übersetzer Schwierigkeiten haben sollte mögliche Rechte geltend zu machen, egal wie schöpferisch er da tätig gewesen ist. Finanziell dürfte da nichts zu holen sein, es wäre halt einfach nur peinlich für SE wenn sich das bestätigen sollte.

      Sofern es eine wortgetreue 1:1 Übersetzung ist, und der Inhalt des Originals sinngemäß nicht verändert wurde, wurde da in meinen Augen allerdings auch nichts kreatives geschaffen.

      Es wurde im News-Text geschrieben, das die vermeintliche Nutzung des Fan-Textes am Vorhandensein grammatikalischer Fehler aufgefallen sein soll. Das spricht für mich für eine schlechte 1:1 Übersetzung. Und das im Zweifel von beiden, dem Fan und hinterher SE. Wenn man sich so eine Übersetzung nämlich leicht machen will, dann jagd man das Original durch ein Übersetzungstool, und nimmt dann einfach am Ergebnis Korrekturen vor damit die Sätze halbwegs sauber klingen. Evtl haben hier einfach beide Seiten das gleiche Tool genutzt...
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • Wenn man mir die besagte Stelle auf englisch oder deutsch zeigen würde, könnte ich vielleicht nachvollziehen, wieso die Übersetzungen unsauber sein sollen.^^

      Naja hier mal (meine) Übersetzung:
      (Bild1)
      "Du? In diesem Kostüm?"
      "Es ist, als würde man die Rose der Jugend in eine pikanten Tunfisch-Roulade umwickeln."

      (Bild 2)
      "Arrgh, das kann ich ihr nicht so durchgehen lassen" (oder: "damit kann ich sie nicht davon kommen lassen")
      "Aber, bin ich [überhaupt] in der Lage sie aufzuhalten?"
      o'[Cami]
    • Vielleicht hatten beide Parteien einfach Google Sprachtools als Quelle benutzt ^^

      Das ganze erinnert auch daran als Southpark ungefragt ein Video von einen Youtuber in eine Folge eingebaut hatte und dieser dann nach der veröffentlichung der Folge von den Southpark Anwälten verklagt wurde, weil er Material von Southpark veröffentlicht :troll:
    • @Skerpla

      Aber warum sollte sie verboten werden? Wenn ein Fanboy bzw. Fangirl in mühevoller Kleinstarbeit und ohne ein kommerzielles Kalkül zu verfolgen, ein recht umfangreiches Spiel wie z.B. 'TWEWY' in seine Heimatsprache übersetzt und sich dabei auch noch inhaltlich nach besten Wissen und Gewissen an die Vorlage hält. ist das sicher nicht illegal.
      Auch wenn der Fanboy, das Fangirl seinen selbst erstellten Patch auf einer Seite wie romhacking.net hochlädt gibt's keine Probleme. Die bekäme dieser Fan nämlich erst, wenn er ein fertig gepatchtes Rom samt Spiel, egal ob kostenlos oder nicht, zum Download anbieten würde!

      Aber selbst da gibt es Grauzonen, wenn man z.B. ein japanisches Originalspiel besitzt und sich davon ein Rom aus dem Netz lädt, es mit einen Fanübersetzungspatch modifiziert und es dann auf einem Retron 5 spielt, weil das Spiel da ohne die eingesteckte original Cartridge erst gar nicht funktioniert.

      Wer dagegen 100% legal an Roms kommen will, liest sie sich am besten mit einem Gerät wie der Retrode (retrode.com) gleich selbst aus, was aber bei einem Anschaffungspreis von 70,- bis 100,- Euro eigentlich nur Sinn macht, wenn man echt viele Games rumliegen hat!