Pokémon: Let's Go-Spiele nehmen sich modernes Spielverhalten von Kindern zum Vorbild, damit Spieler nicht gelangweilt werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Deshalb konzentrierte man sich darauf, Pokémon: Let's Go, Pikachu/Evoli! besonders zugänglich zu gestalten"
      Genau das hat mich bei den 3DS-Spielen schon komplett DEMOTIVIERT. Wenn ich um ein Vielfaches schneller auflevel, aber die Gegner nicht an das neue Erfahrungssystem angepasst wurden, fehlt einfach die Motivation. Und Kämpfen während der Story aktiv aus dem Weg zu gehen oder absichtlich zu wenig EP mitnehmen, klingt für mich nicht nach einem überzeugenden Konzept.
    • Handyspiele mit Konsolen Spiele zu vergleichen ist aber auch echt an den Haaren herbeigezogen. Ist doch klar das man da öfters Spiele wechselt und die einem nicht so fesseln wie wenn man auf größeren Bildschirmen mit dem Controller ein RPG spielt, ich verstehe echt nicht wie Masuda das vergleichen kann. Auf dem Handy sind ja sowieso fast nur kurze Indie Spiele und sollen ja für zwischendurch sein
    • Finde ich genau richitg was Sie sagen vorallem mit den Spielzeiten. Ja es its schön spiele zu haben die 100+ gehen aber als Arbeitender Mensch bin ich auch froh wenn Spiele 10, 12 , 8 Stunden nur dauern. Oder es Spiele sind wie Mario Kart die man immer wieder spielt.

      Gerade hier bei den neuen Pokemon Spielen find ich es echt super. Ich freu mich drauf wieder ein Kind zu sein und meine Gameboy Zeit neu zu erleben und das auf der Switch mit genialer Grafik und jetzt scheinbar auch in kürzerer Zeit :)

      Ich finde auch das die Open World Games in die falsche Richtung gehen. Man hört immer nur größer größer größer. Ich will aber lieber klein mit Viel Inhalt. Zum Beispiel Städte die sich nach Jahreszeiten verändern, wo immer wieder Überaschungen passieren wenn man diese erneut besucht. Gute Story und Side Quests etc. anstatt eine 10000km2 große Welt.

      Thank You Forgiving me your time.
      Hail To The King
    • @FunkyKong840 mit viel Erkundung und pkmn sammeln, grinden und unwissen vielleicht, ja, aber Gen 1 ist definitiv ein eher kürzerer Teil der Serie. Hatte aber selbst das Glück ne Schwester zu haben die mir als Kiddo geholfen hat^^
      Pokemon Showdown anyone?!

      Delivering Kickass Melodic Death Metal For Free!
      Bandcamp | Spotify | Facebook | last.fm
    • @Mono98 Ich weiß halt noch wie ich damals mit meinem Glumanda und meinem Taubsi in der ersten Arena verzweifelt bin. Alleine um an Rocko vorbei zu kommen hat mich schon bestimmt 10 Spielstunden gekostet! Natürlich auch mit dem Hintergrund, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte welche Attacken gegen eine Steinschlange sehr effektiv sein könnten und man, wenn man Glumanda pickt, bis dahin auch kein Pokemon mehr bekommt, dass stark gegen Gesteins-Pokemon ist.
      Und eben wenn man diese ganzen Sachen von Grund auf neu erlernen muss, dann kommt man da schon auf eine sehr ordentliche Spielzeit.
    • Uh das mit den VMs hat er Recht. Das hat mich schon oft genervt und durch die Dunkelhöhle und laufend Zubats. So wurde eine 10 Minuten Höhle zu 20 Minuten Run oder man hatte Schutz dabei :D
      Iwo hieß es mal, dass Pokemon abwechselnd die Zielgruppen bedienen will z.b.

      2018 Lets Go Pikachu (Fans, die mit Go angefangen haben)
      2019 Pokemon Switch (alte Hasen)
      2020 Pokemon D&P Remake (alte Hasen und Nostalgiker)
      2021 Lets Go Lugia
      2022 Pokemon
      2023 Pokemon S&W Remake

      Vll ja so :)