Starlink: Battle for Atlas: Ubisoft arbeitete bereits vor der Einwilligung von Nintendo an Star Fox-Cameo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Starlink: Battle for Atlas: Ubisoft arbeitete bereits vor der Einwilligung von Nintendo an Star Fox-Cameo

      In Ubisofts neuem "Toys to Life"-Spiel Starlink: Battle for Atlas haben diverse Charaktere aus dem Star Fox-Universum Cameo-Auftritte spendiert bekommen. Nun mag der ein oder andere meinen, dass das eine nette Idee zwischen dem französischen Unternehmen und Nintendo ist, um den Fans des Weltraum-Fuchses Fox McCloud eine Freude zu machen. In der Tat geht dieser Umstand aber auf die Wünsche vom Producer des Titels, Matthew Rose, zurück. In einem Interview mit der Videospiel-Webseite Okay, Cool verriet er vor kurzem, dass seine Arbeit am Auftritt der Star Fox-Figuren bereits vor der Einwilligung seitens Nintendo begann:

      Also, wir dachten die ganze Zeit: "Vielleicht, vielleicht sind sie interessiert. Vielleicht können wir das tun.". Und so fingen wir einfach an, weil wir uns sagten: "Wir sind so aufgeregt, dass sie überhaupt diese Konversation mit uns führen, auch, wenn sie noch nichts bestätigt haben.". Also begannen wir mit der Arbeit: Wir fingen an, Konzepte zu zeichnen, wir erschufen einen Arwing aus dem 3D-Drucker, der bereits eine funktionierende Schnittstelle und andere Spielereien besaß, sodass man ihn auseinandernehmen konnte und so weiter.

      Seid ihr froh, dass es Fox McCloud, Slippy Toad und Co. in Starlink: Battle for Atlas geschafft haben? Wir findet ihr die Tatsache, dass die Entwickler so bei der Sache waren, dass sie bereits vor der Einwilligung seitens Nintendos mit der Arbeit begonnen haben?

      Quelle: Okay, Cool
    • @TrippleF

      Es macht sehr viel Spaß.

      Auch wenn es viele Wiederholungen gibt

      Auf der NSW macht es eine gute Figur. Auch wenn es manchmal arg an texturmatch und Detailarmut zu leiden hat.

      Besonders wenn man auf Den Planeten rum schwirrt.

      Die Geschichte ist nun halt sehr Kinder freundlich.

      Fox und sein Team Gewöhnungs Bedürftig bezogen auf ihre Synchro

      Spiel ist komplett deutsch synchronisiert, limitiert sich aber vorwiegend auf Bilder und Funk. Selten kommen noch Animierte Zwischen Sequenzen hinzu.

      Also wer auf eine offene Weltraum Spielwelt mit leichten RPG Elementen Zurecht Kommt. kann ich es empfehlen

      Wer eine Epische Geschichte Erwartet und kritisch gegenüber Wiederholungen von gleichen Aufgaben steht sollte seine Fühler woanders ausstrecken.

      Aber das spiel ist zumindest auf der Switch Konkurrenzlos.

      Der Starfox Part ist aber groß. Nicht so groß wie ein eigenes Spiel, aber mehr als ich zuerst erwartet hätte.

      Das Spielzeug ist nice2have aber man braucht es nicht zwingend.

      Ich hab das Starterpack wegen den Awing der sehr groß ist bekommen. Digital hab ich mir dann den Rest geholt kostet 69€

      Aber nur weil ich eigentlich die Waffen haben wollte.

      Spielen mit dem Spielzeug tue ich aber nicht.

      Denke auch nicht das es sehr erfolgreich wird das Spielzeug.
    • So kann man auch ordentlich Geld verbraten, sollte es in die Hose gehen.
      So hat man bei Just Dance 2 knapp 50.000€ verbraten, indem man Choreos zu Songs produziert hat, bevor man überhaupt die Lizenz dafür bekam. So hat es zum Beispiel der Tänzer von "Poker Face" es auf das Cover des Spiels geschafft, während die Lizenz an Dance Central oder so ging. War damals ein herber Schlag, da noch nicht viel Potential in dem Spiel gesehen wurde und es von daher sogar kurzzeitig auf Eis gelegt wurde. Und das ist nur ein Beispiel, Ubisoft ist übereifrig, anscheinend haben die aus der Vergangenheit noch nichts gelernt.
    • Also so viel StarFox Handlung kommt jetzt auch nicht im Spiel vor:

      Spoiler anzeigen
      StarFox Missionen sind es zwei und gehen zusammen bissle mehr als ne Stunde. In den Starlink Videosequenzen sind sie auch nicht immer anwesend. So im letzten Drittel übernimmt Mason wieder die meisten Texte der Story. Dennoch wird während dem spielen öfters mal mit Fox und Co. geredet. Das mit StarFox ist wirklich nur ein toller Bonus
      FFVII Remake FB Gruppe >Hier <
      Mein Blog: The Red Pad
      Release Liste 2018/19
    • @Captnkuesel

      Das Spiel perfektioniert halt das heute typische "Skilltree-erietis", die dich bei der Stange halten soll, damit du ja kein anderes spiel spielst und es - viel wichtiger - es erst recht nicht verkaufst.
      Schaut man sich aber die Preisgestaltung des ganzen starlink Gedöhns an, muss man schon die Frage stellen, wie sehr die Publisher die Preisschraube noch hochdrehen können. Ihr seid ja ziemlich schmerzbefreit zu sein.

      Ich finde, alleine die Tatsache, dass es quasi pay to win ist, insbesondere bei den Unterschieden der retail und Kaufversion... auch dumm, die Modelle an sich, lassen sich nicht ins Regal stellen... mal sehen, wie lange sich das überteuerte Konzept hält... in 3 Monaten wirds verramscht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rikibu ()

    • @Rikibu

      Bin ich auch gespannt drauf wie sich der Preis entwickeln wird. Ich persönlich feier den Preis auch nicht, habe ja hier auch geschrieben dass es sich scheisse anfühlt das Spiel so mit quasi dlc zum Start zu kaufen. Habe es mir nur gekauft weil ich wirklich neugierig auf den Genre Mix war, sonst nix. Und digital, weil ich den Plastik Krams nicht brauche.

      Pay to win ist aber was anderes, das Spiel ist ein solo Spiel, du kannst auch einfach den schwierigkeitsgrad auf einfach stellen und gewinnst ohne dafür zu bezahlen.
    • @Rikibu Also ich sehe das ein wenig anders.

      1. Ist es kein Pay to Win. Du kannst mit dem Starter das Spiel ganz normal durchspielen. Ja klar hast du mit dem Deluxe Pack bzw kauf von mehr Schiffen mehr "Leben" aber das musst du ja nicht einsetzten. DU "kannst" entscheiden ob du entweder mehr leben willst oder die Schwierigkeit einfach runter stellst.

      2. Es wird einen DIsplay Stand geben. In den USA ist er schon verfügbar.

      theredpad.de/news/starlink-bat…-bereits-verfuegbar-1597/

      store.ubi.com/us/starlink--bat…ec5e29e123372c6f49e6.html

      3. Nervt mich es dass wegen dem Preis genörgelt wird. Jeder will heute alles günstig/kostenlos in den Arsch geschoben bekommen und das nervt. Ihr bezahlt für die Figuren! Die müssen produziert, verpackt und verkauft werden. Meint ihr das kostet nichts?

      Wart ihr schonmal in nem Merchshop? Wie teuer diverse Sachen sind die überhaupt kein nutzen haben?

      Bei Starlink bekommt eine Figur, Schiff oder ne Waffe die ihr im Spiel nutzen könnt.

      4. Das einzige was mir nicht gefällt ist dass wenn man nur den Starter hat, hat mein keine Gravitationswaffe um die Kisten im Weltraum zu öffnen. Das hätte man nicht machen müssen.


      Das Spiel ist grundsolide und macht mir super viel Spaß. Wers jetzt nicht kaufen will weil es ihm momentan zu teuer ist, soll es halt später kaufen aber nicht das gesammte Spiel damit runtermachen.
    • @sleuftdude

      Software darf durchaus gerne was kosten... wenn der content und Umfang stimmt. Allerdings ist der ganze Sack voller Sondermüll, den man sich zu überteuerten Preisen dazu kaufen muss, um das vollumfängliche Spielerlebnis zu bekommen, in keiner Relation zu anderen Spielen, in denen viel mehr content an sich steckt - spiele, die gar keinen Sack voller sondermüll brauchen um sich selber zu rechtfertigen...

      Überhaupt relativiert sich die Einzigartigkeit von Starlink und dem Dransteckgedöhns doch dahingehend, wenn man es eh digital kaufen kann, und das ganze Gesammel von Sondermüll (gegen Echtgeld) quasi umgehen kann? aber 100 euro für 16 stunden spielspaß... also so schnell verdien ichs nich, obwohl ich sehr gut verdiene

      Komisches Konzept

      natürlich muss der Sondermüll produziert, verpackt usw. werden... das sind - großzügig gerechnet - vielleicht 10% - eigentlich sogar weniger - vom Verkaufspreis... also auf Schrott der für Endkunden für 30 Euro im Laden steht, zahlt Ubisoft in der Produktion großzügig gerechnet 3 Euro - eigentlich eher 1 - 1,50 euro - wenn man Produktionsmenge und Fertigungsrabattierung mit einbezieht.

      Ich nenne das aus Scheiße Geld machen...
      un dabei ists nur schrottiges Plastik... woanders krieg ich detaillierte Modelle aus Spritzguss...

      Ein Transformers game mit einbeziehung von toys to life transformers - DAS wäre geil geworden... aber das hier? cash cow ohne Mühe... richtig geil wäre gewesen, wenn Ubisoft ein content crossover gemacht hätte... star fox meets halo meets irgendwas flugmässiges aus dem Sony Lager...

      und das dann bitte auf allen Plattformen...

      Die Idee ist nett, aber liegt in keiner Realtion zu den Kosten...
    • @Captnkuesel

      Jup, habe mich bei der Switch Version nur an die Handlung gehalten. Kurz muss man zwar auch was nebenbei machen, doch auch das dauerte nicht lang. Es sind ja auch nur
      Spoiler anzeigen
      2 kurze StarFox Missionen, die gehen zusammen vielleicht ne Stunde, oder ein klein wenig länger.


      Aber gut. Eine Runde StarFox dauerte dagegen ja meist auch nur 2-3 Stunden. Daher passt es schon mit den 8:30 im Vergleich zu einem StarFox Spiel.
      FFVII Remake FB Gruppe >Hier <
      Mein Blog: The Red Pad
      Release Liste 2018/19