Entwickler verraten, warum A Hat in Time doch für Nintendo Switch erscheinen wird

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Entwickler verraten, warum A Hat in Time doch für Nintendo Switch erscheinen wird

      Der Gründer von Gears for Breakfast, Jonas Kaerlev, hat in einem Entwickler-Interview interessante Details zu A Hat in Time und auch zur Nintendo Switch-Version verraten. Selbstverständlich möchten wir euch diese nicht vorenthalten, denn sie zeigen uns, dass dieses großartige Spiel von einem sehr unerfahrenen Studio entwickelt wurde und dieses deshalb vor große Schwierigkeiten gestellt wurde.

      Angefangen hatte die Entwicklung im Jahr 2012, das Spiel wurde also bis zum Release im Jahr 2017 fünf Jahre lang entwickelt und anfangs wurde noch parallel zum Studium der Entwickler daran gearbeitet. Seit dem ersten Kickstarter-Auftritt hat sich jede Menge verändert und das Spiel hat eine komplett andere Form angenommen.

      Selbstverständlich ist dies nicht unübersehbar, aber das Spiel wurde ganz klar von den Super Mario-Spielen inspiriert. Jonas hat aber verraten, dass am meisten folgende vier Spiele als Inspirationsquelle genutzt wurden: Super Mario Sunshine, The Legend of Zelda: The Wind Waker, Banjo-Kazooie und Psychonauts. Es wurde aber nicht wie wild kopiert, sondern die Spiele wurden als Inspirationsquelle genutzt. Das Spiel war super erfolgreich, es hat sich bereits bis Juli 500.000 Mal verkauft, die Entwickler wären übrigens schon mit 9000 Verkäufen zufrieden gewesen, damit würden diese die Entwicklungskosten finanzieren.



      Die Nintendo Switch-Version wurde vor kurzem überraschend angekündigt, dies war verwunderlich, denn die Entwickler dementierten zuvor diesen Port. Das Problem bei der Entwicklung war, dass die Konsole mitten im Produktionszyklus erschienen ist und es eigentlich schon zu spät war, um das Spiel auf die Plattform zu bringen. Die Entwickler haben es versucht, doch es ist jede Menge Arbeit, es ist eine neue Hardware und es ähnelt sich kaum dem Entwicklungsprozess auf der Wii U. Abgesehen davon ist die Unreal Engine 3 zu veraltet und wird nicht wirklich unterstützt, somit ist der Berg an Arbeit noch größer geworden. Die Entwickler hatten zunächst aufgegeben, doch Humble, die zuvor auch die Xbox One- und PlayStation 4-Version veröffentlicht hatten, haben dem Studio ein Portierungsstudio empfohlen, welches bei der Nintendo Switch-Portierung behilflich sein könnte. Die Entwickler kontaktierten mit niedrigen Erwartungen die Portierungsfirma, doch diese waren eine große Hilfe, sodass es doch funktioniert hat (welche Firma es ist, wird erst später verraten).

      Die Entwickler haben zuvor die Nintendo Switch-Version dementiert, damit nicht die Hoffnung aufsteigt, dass das Spiel doch noch für die Nintendo Switch erscheinen wird. Die Entwickler schämen sich aber etwas, da diese zuvor die Version eindeutig verneint haben. Doch diese sind halt unerfahren und entwickeln sich weiter. Der Port soll in 720p und 30 Bildern pro Sekunde laufen, man möchte die Erfahrung so gleich wie möglich im Vergleich zu den anderen Versionen halten. Es war sehr schwer, die Performance des Spiels anzupassen. Das Spiel zum Laufen zu bringen ist einfach, es flüssig laufen zu lassen ist eine große Hürde. Die Auflösung im Handheld-Modus wird ähnlich dynamisch angepasst, wie bei The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey. Die Entwicklung begann etwa Anfang diesen Jahres und schon jetzt sieht der Port recht gut aus, doch kann es etwas dauern, denn es muss noch viel getestet werden. Die Entwickler möchten eine gute Erfahrung vom ersten Tag an ermöglichen. Das Studio besteht zum größten Teil aus Nintendo-Fans und somit fühlt sich dieses sehr geehrt, für eine Nintendo-Konsole zu entwickeln.



      Im DLC Seal the Deal, der letzten Monat für den PC erschienen ist, gibt es ein Nostalgia Badge, welches die Optik in einen Nintendo 64-Look verwandelt. Die Entwickler haben deshalb die Auflösung auf 240p runtergeschraubt, um es dem Nintendo 64 so ähnlich wie möglich zu machen. Interessanterweise läuft das Spiel bei dieser niedrigen Auflösung nicht besser und flüssiger, denn die Methode ist wesentlich komplexer als es auf den ersten Blick aussehen mag. Der Koop-Modus ist für Spieler gedacht, die normalerweise nur daneben sitzen und zuschauen, doch so können diese auch mitspielen. Es ist auch kein Problem, falls die Spieler nicht so gut sind, denn beide Spieler können sich frei voneinander bewegen. Es war technisch ziemlich schwierig, um es auf dem PC zu implementieren, doch es ist relativ gut gelungen.
      Die Entwickler planen einen weiteren DLC, dieser ist aber noch im frühen Stadium der Entwicklung. Er bringt nicht nur ein neues Kapitel, sondern auch andere unangekündigte Sachen mit sich. Ob der Seal the Deal-DLC jemals für die Konsolen kommt, ist bislang weder bestätigt, noch dementiert worden.

      In der Zukunft streben die Entwickler erstmal eine Pause an, auch wenn das Interesse an A Hat in Time 2 da ist. Doch brauchen diese erstmal eine Pause von 3D-Plattformern. Sie arbeiten derzeit auch am nächsten Spiel, parallel zum zweiten DLC von A Hat in Time. Das Spiel ist weder süß noch ein Plattformer, es ist ein komplett neues Spiel. Es wird auch voraussichtlich nicht über Kickstarter laufen, denn die Entwickler besitzen bereits die finanziellen Ressourcen.

      Freut ihr euch auf die Nintendo Switch-Version von A Hat in Time? Oder kommt euch diese eindeutig zu spät?

      Quelle:Nintendo Everything, GoNintendo
    • Warum machen die so ein Geheimnis draus, welche Firma bei der Portierung geholfen hat?
      Ich bin auch ein wenig enttäuscht, dass man keine höhere Auflösung erreicht. Stört mich zwar nicht, aber angesichts der Grafik, ist es doch verwunderlich. Ich weiß, die haben nicht viel Erfahrung, aber dafür ist doch die mysteriöse "Portierungsfirma" da?
    • zu spät, habs schon wo anders im Angebot gekauft und auf der Switch müsste ich auch noch länger warten bis es im Preis reduziert verfügbar ist, da ich digitale Spiele fast ausschließlich in Angeboten erwerbe. Meistens kaufe ich jedoch Retail, dann auch gerne zu Release...

      A Hat in Time ist aber definitiv ein geiles Game...ich kanns nur weiterempfehlen.
      Nintendo/Playstation/Steam-Network-ID: Flo_10800

      Spielt zur Zeit am Häufigsten:

      (PS4) RDR2, Final Fantasy 15, Hatsune Miku PD Future Tone
      (Switch) God Wars

      Meist erwartet 2018:

      Battlefield 5