YouTube gibt nun einen eigenen Hinweis auf eine Nintendo Switch-Applikation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich frag mich was die Diskussion soll, dass andere doch einfach Laptop, Tablet, Smartphone, Smart TV... nutzen können. Es ist doch jedem selbst überlassen, wie man Youtube etc. nutzt. Sichtbar spaltet das Thema hier die Leute, doch wenn 50% der Leute das nicht nutzen will und nicht brauch macht es das doch nicht weniger relevant für Nintendo wenn die anderen 50% ihrer Nutzer dieses Feature wollen.
    • Zitat von Dibbler:

      Aufjedenfall würde ich auch nicht jemanden zum Kauf eines Raspberry Raten, der keinerlei Ahnung von Unix Derivaten hat. Klar, gibts ein Haufen Images die ich einfach per Drag&Drop auf die SD Karte des Raspberrys werfen kann, aber willst du jetzt wirklich jemanden antuen, dass er mit VIM irgendwelche, für ihn kryptischen, .conf Dateien bearbeitet
      Huh? Ich habe gar nichts gemacht außer das Image auf eine SD Karte zu schreiben. Alles andere macht Kodi selbst bzw kannst du über die Benutzeroberfläche einstellen. Gleiches gilt für das Installieren von Apps.

      Ich habe mich noch nie mit Config Dateien, SSH oder VIM rumgeschlagen, wenn es um Kodi ging. Das Image kommt auf die Karte und man ist fertig und kann Streamen, NAS Laufwerke und Rechner einbinden etc.

      Linux Kenntnisse brauchst du dafür gar keine. Es gibt mittlerweile für fast jeden Anwendungsfalls passende Images für den PI. Da muss man gar nichts mehr einstellen. Egal ob Kodi, eine WebCam, Pi-Hole oder die Steuersoftware für den 3D Drucker dabei rum kommen soll. Image drauf und fertig.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • Hoffentlich bleibt das optional...

      Ich nutze YouTube täglich und sehe mir sehr gerne neue Videos meiner Lieblingskanäle an. Musikvideos oder Trailer zu neuen Filmen oder Spielen... ja, YouTube ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Wenngleich ich auch jeden empfehlen würde die Kommentarsparte unter den Videos zu meiden. :link_woot:

      Aber trotz dessen, dass ich YouTube eigentlich sehr mag, möchte ich es nicht auf meiner Switch haben. Für mich wäre das Programm auf dieser Konsole tatsächlich nur Speicherplatzverschwendung.
    • @Geit_de

      jo, aber spätestens wenn man etwas machen möchte, das nicht "out of the box" mit der jeweiligen distribution funktioniert, findet man sich selbst auf irgendwelchen unix seiten wieder und liest sich Man-Pages durch.

      Möchte man das nicht, ist n raspberry für das bissle youtube und netflix leicht überdimensioniert (was jetzt meinem andwendungsfall entspricht).

      Chromecast stick ist halt mehr "plug & play". Kann jeder affe, ohne dabei n bookmark auf ubuntuusers zu haben.

      Aber was genau sind jetzt die Benefits von Pi + Kodi gegenüber Chromecast? Ich mein, wenn man jetzt nicht irgendwelche dubiosen illegalen streaming seiten und/oder lokal vorliegende kopien abspielen möchte?
    • All den Leuten, die keinen "smart TV" besitzen, und mehr Komfort haben möchten, als mit der Switch durch Youtube zu navigieren sei der Google Chromecast i.V.m. dem Smartphone empfohlen.

      Nach -ebenfalls- anfänglichem rummosern, dass die Switch keine Apps unterstützt, kann ich mittlerweile entspannt sagen "Scheiss drauf, ich habe all diese Apps schon auf dem Telefon". Nun wird alles mittels Smartphne über WLAN an den Chromecast / TV gestreamt. Ich kann mir nichts kompfortableres vorstellen.
    • @Andianer

      Naja mir geht es explizit darum wenn ich zum Beispiel im Handheld-Modus spiele und nur die Switch um mich herum habe. Da will ich nicht das Gerät wechseln sondern in der Switch Home-Button drücken dann ins Binding of Isaac-Wiki was ich in den Lesezeichen habe und da dann direkt suchen und dann mit einem zweiten Klick zurück ins Spiel.
    • Zitat von Dibbler:

      jo, aber spätestens wenn man etwas machen möchte, das nicht "out of the box" mit der jeweiligen distribution funktioniert, findet man sich selbst auf irgendwelchen unix seiten wieder und liest sich Man-Pages durch.
      Nein, die "Distributionen" sind keine kompletten Distris. Die sind auf das Minimum beschränkt. Da startet das MediaCenter Kodi und du kannst *alles* damit machen, was du willst. Selbst Emulatoren einbinden.

      Es gibt gar keine Möglichkeit selbst was nachzuinstallieren. Das wäre der SuperGAU, weil schon die grundlegensten Linux-Befehle nicht da sind. Die Bewerben den Teil schon mit "Just enough OS for Kodi". Du kannst alles machen, was Audio/Video angeht. Für den Rest gibt es Plugins, die man einfach per Klick installieren und Deinstallieren kann.

      Egal ob du die Anruferkennung ins Bild einblenden willst, oder eine Webcam anzeigen. Die Apps gibt es für Kodi. Podcasts, WebRadio, Witzebilder, Mediatheken, ... Ich hole mit mit Kodi sogar das Bild von einem Satreceiver direkt an den Fernseher. -> keine weiter Satstrippe nötig. Nur WLAN/LAN.

      Ich habe Kodi auch auf den Amazon-Stick gebügelt. Da ist es deutlich mehr Aufwand (Debug Modus und SpeziallTool zum einspielen), aber es lohnt sich schon wegen der besagten Apps. Naja, YouTube ist ja von Amazongeräten sowieso verbannt worden.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • @Geit_de

      ah okay, wusste nicht, dass der zugriff auf das darunter liegende OS so krass beschnitten ist.
      trotzdem hab ich jetzt immer noch nicht ganz begriffen, wo jetzt genau der vorteil liegt, kodi + pi zu nutzen, wenn der usecase "youtube" und "netflix" ist.

      ich selbst empfinde die chromecast funktion nämlich als echten vorteil. mein handy hab ich immer irgendwie bei mir liegen, und kann einen stream reinmachen. möchte ich das ausgebende gerät wechseln (beispielhaft vom fernseher im wohnzimmer zum fernseher im schlafzimmer, weil ich von frau vertrieben wurde) muss ich beim zweitem gerät nicht extra den selben stream nochmal öffnen und die stelle suchen, an der ich gerade war. mir passiert es oft, dass ich irgendwas auf youtube oder so schaue, eine rauchen gehen möchte, und dann einfach mein handy mitnehme und ohne unterbrechung den stream so weiter schauen kann.

      Da googlebrowser und aktuelle TV's im mittlerem preissegment eigentlich alle Chromecast anbieten, kann ich so von gerät über gerät wechseln ohne merkliche pausen. empfinde ich schon als vorteil.


      nutzt man streaming "dienste", die keine chromecast unterstützung haben oder hat n haufen filme als dateien im netzwerk rumfahren (und kein NAS angeschloßen, was nicht eh schon DLNA unterstützt --> selbst mein 7 jahre alter mittelklasse TV unterstützt DLNA), jo dann kann pi + kodi für manche interessant sein.