Auf ausgewählten Bahnverbindungen können Reisende an vier Wochenenden vor Weihnachten mit Nintendo Switch spielen (inkl. PM)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf ausgewählten Bahnverbindungen können Reisende an vier Wochenenden vor Weihnachten mit Nintendo Switch spielen (inkl. PM)

      Während der langen Bahnfahrt Nintendo Switch zocken? – Kein Problem! Dank der neuen Partnerschaft zwischen Nintendo und der Deutschen Bahn erhalten Fahrgäste bestimmter Bahnverbindungen die Chance, einige Nintendo Switch-Hits gemeinsam mit dem Nintendo-Team vor Ort – oder besser gesagt: in der Bahn – auszuprobieren. Außerdem können regelmäßige Bahnfahrer, die jede Menge BahnBonus-Punkte angesammelt haben, nun profitieren und ihre Punkte für den Erwerb einer neuen Nintendo Switch-Konsole einlösen. Bei 20.000 Punkten gibt es das Gerät kostenlos, bei unter 20.000 Punkten (mindestens 1.000 Punkte) wird eine Zuzahlung erforderlich. Schaut euch dazu bei der Prämienseite der Deutschen Bahn um. Für weitere Informationen zu den Nintendo Switch-Anspielevents raten wir euch, einmal in Nintendos Pressemitteilung zu blicken.

      Videospielen im Zug – da vergeht die Zeit wie im Flug

      Auf ausgewählten Bahnverbindungen können Reisende an vier Wochenenden vor Weihnachten mit Nintendo Switch spielen
      • Promotoren laden zwischen Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt zum Spielspaß mit Super Mario ein
      • Familien, Wochenendausflügler, Pendler und viele mehr können sich von Freitag bis Sonntag die Fahrtzeit mit fröhlichen Spielen verkürzen
      • Alle, die Nintendo Switch unterwegs nutzen, können zudem an einem großen Gewinnspiel teilnehmen

      Ein rasantes Go-Kart-Rennen während einer Bahnfahrt? Oder im Zug Fische fangen, Steaks braten, mit Kanonen schießen, auf Fässern balancieren und viele andere Späße treiben? Nintendo Switch, die erste TV-Konsole der Welt, die sich im Handumdrehen in ein mobiles Gerät verwandelt, macht‘s möglich. Mit ihr lassen sich Videospiele genießen wann man will, wo man will und mit wem man will. Davon können sich an den vier Wochenenden zwischen dem 23. November und dem 16. Dezember die Fahrgäste der Deutschen Bahn selbst überzeugen. Denn auf sechs Sprinter-Strecken sind von freitags bis sonntags Promotion-Teams von Nintendo an Bord mehrerer ICEs. Sie laden Reisende dazu ein, sich die Fahrtzeit mit den witzigen Nintendo Switch-Titeln Mario Kart 8 Deluxe und Super Mario Party zu vertreiben.

      Die Zweier-Teams, erkennbar am leuchtend roten Outfit, werden an jedem der zwölf Aktionstage sechs ICE-Fahrten begleiten. Sie sind auf den Langstrecken Frankfurt-München, Frankfurt-Berlin, Frankfurt-Hamburg sowie Hamburg-Köln, Berlin-Köln und Berlin-München unterwegs. Die Fahrtzeit auf diesen Strecken beträgt jeweils etwa drei bis fünf Stunden. Aber mit einem spaßigen Rennspiel wie Mario Kart 8 Deluxe oder den 80 brandneuen Minispielen von Super Mario Party dürften die Stunden wie im Flug vergehen. Zumal es sich bei beiden Spielen um Multiplayer-Titel handelt, an denen zwei, drei, vier oder noch mehr Videospiel-Fans teilnehmen können. Beide sind also perfekte Zugbegleiter für Familien mit Kindern, Gruppen von Wochenendausflüglern aber auch für Pendler und Geschäftsreisende. Wer also vor Weihnachten auf den genannten Strecken unterwegs ist, sollte nach den Promotion-Teams Ausschau halten.

      Obendrein wartet eine tolle Gewinnchance auf alle, die unterwegs mit Nintendo Switch spielen – gleichgültig, ob sie an der Promotion-Aktion teilnehmen oder ihre eigene Konsole nutzen. Dazu müssen sie einfach nur ein Foto von sich schießen, das sie beim mobilen Spielspaß zeigt und dieses unter dem Hashtag #SwitchMas auf Twitter posten. Alle Einsender nehmen an einer Verlosung teil, bei der ein tolles Spielepaket aus fünf Hits für Nintendo Switch auf drei glückliche Gewinner wartet.

      Der Fahrplan für die Nintendo Switch Promotion. Änderungen vorbehalten.

      Freitag 23. November
      FRANKFURT – BERLIN: ab 08:14 Uhr, an 12:30 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 15:33 Uhr, an 19:40 Uhr
      HAMBURG – KÖLN: ab 08:46 Uhr, an 12:50 Uhr
      KÖLN – HAMBURG: ab 15:59 Uhr, an 19:46 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 08:30 Uhr, an 12:44 Uhr
      FRANKFURT – BERLIN: ab 16:13 Uhr, an 20:29 Uhr

      Samstag 24. November
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr
      BERLIN – MÜNCHEN: ab 07:38 Uhr, an 12:42 Uhr
      MÜNCHEN – BERLIN: ab 15:14 Uhr, an 20:32 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 07:58 Uhr, an 11:35 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 14:24 Uhr, an 18:00 Uhr

      Sonntag 25. November
      FRANKFURT – MÜNCHEN: ab 08:13 Uhr, an 12:11 Uhr
      MÜNCHEN – FRANKFURT: ab 14:50 Uhr, an 18:04 Uhr
      BERLIN – KÖLN: ab 08:53 Uhr, an 13:09 Uhr
      KÖLN – BERLIN: ab 15:48 Uhr, an 20:10 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr

      Freitag 30. November
      FRANKFURT – BERLIN: ab 08:14Uhr, an 12:30 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 15:33 Uhr, an 19:40 Uhr
      HAMBURG – KÖLN: ab 08:46 Uhr, an 12:50 Uhr
      KÖLN – HAMBURG: ab 16:14 Uhr, an 19:46 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 08:30 Uhr, an 12:44 Uhr
      FRANKFURT – BERLIN: ab 16:13 Uhr, an 20:29 Uhr

      Samstag 01. Dezember
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr
      BERLIN – MÜNCHEN: ab 07:38 Uhr, an 12:42 Uhr
      MÜNCHEN – BERLIN: ab 15:14 Uhr, an 20:26 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 07:58 Uhr, an 11:35 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 14:24 Uhr, an 18:00 Uhr

      Sonntag 02. Dezember
      FRANKFURT – MÜNCHEN: ab 08:13 Uhr, an 12:11 Uhr
      MÜNCHEN – FRANKFURT: ab 14:50 Uhr, an 18:04 Uhr
      BERLIN – KÖLN: ab 08:51 Uhr, an 13:09 Uhr
      KÖLN – BERLIN: ab 15:48 Uhr, an 20:10 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr

      Freitag 07. Dezember
      FRANKFURT – BERLIN: ab 08:14 Uhr, an 12:30 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 15:33 Uhr, an 19:40 Uhr
      HAMBURG – KÖLN: ab 08:46 Uhr, an 12:50 Uhr
      KÖLN – HAMBURG: ab 16:14 Uhr, an 19:46 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 08:30 Uhr, an 12:44 Uhr
      FRANKFURT – BERLIN: ab 16:13 Uhr, an 20:29 Uhr

      Samstag 08. Dezember
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr
      BERLIN – MÜNCHEN: ab 07:38 Uhr, an 12:42 Uhr
      MÜNCHEN – BERLIN: ab 15:14 Uhr, an 20:32 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 07:58 Uhr, an 11:35 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 14:24 Uhr, ab 18:00 Uhr

      Sonntag 09. Dezember
      FRANKFURT – MÜNCHEN: ab 08:20 Uhr, an 12:10Uhr
      MÜNCHEN – FRANKFURT: ab 14:51 Uhr, ab 18:04 Uhr
      BERLIN – KÖLN: ab 08:50 Uhr, an 13:09 Uhr
      KÖLN – BERLIN: ab 15:48 Uhr, an 20:10 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr

      Freitag 14. Dezember
      FRANKFURT – BERLIN: ab 08:14 Uhr, an 12:29 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 15:33 Uhr, an 19:40 Uhr
      HAMBURG – KÖLN: ab 08:46 Uhr, an 12:50 Uhr
      KÖLN – HAMBURG: ab 16:14 Uhr, an 19:46 Uhr
      BERLIN – FRANKFURT: ab 08:30 Uhr, an 12:44 Uhr
      FRANKFURT – BERLIN: ab 16:13 Uhr, an 20:29 Uhr

      Samstag 15. Dezember
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr
      BERLIN – MÜNCHEN: ab 08:05 Uhr, an 12:03 Uhr
      MÜNCHEN – BERLIN: ab 15:14 Uhr, an 20:32 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 07:58 Uhr, an 11:35 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 14:24 Uhr, an 18:00 Uhr

      Sonntag 16. Dezember
      FRANKFURT – MÜNCHEN: ab 08:20 Uhr, an 12:10 Uhr
      MÜNCHEN – FRANKFURT: ab 14:51 Uhr, an 18:04 Uhr
      BERLIN – KÖLN: ab 08:50 Uhr, an 13:09 Uhr
      KÖLN – BERLIN: ab 15:48 Uhr, an 20:10 Uhr
      HAMBURG – FRANKFURT: ab 08:24 Uhr, an 12:00 Uhr
      FRANKFURT – HAMBURG: ab 14:58 Uhr, an 18:35 Uhr

      Wie gefällt euch die Aktion? Erwischt ihr an den ausgewählten Tagen eine der richtigen Bahnverbindungen?

      Quelle: Nintendo-Pressemitteilung
    • Das illustriert gut, wie sehr die Switch nun etabliert ist.

      Inzwischen bin ich zuversichtlich, dass der AAA-Strom nicht abreißen wird. Es kommt zwar bei Weitem nicht jeder große Titel für die Switch, aber angesichts der technischen Möglichkeiten ist das Maß absolut in Ordnung. Bei der U war das ja (leider) noch anders, wenn man mal die First-Party-Nintendo-Spiele außer Acht lässt. Zu unrecht, wie ich finde, denn im Vergleich zu den eigentlichen Konkurrenten PS3 und 360 hätte sie doch einiges packen können. Aber erstens war die Portierung wohl schwieriger (Coder bitte gerne korrigieren) und zweitens hatte die Wii U drei marketing-technische Gründe für ihren Mißerfolg:
      1. Nintendos PR hatte nicht verstanden, dass die 100 Mio Wii-User oftmals allzu unbedarft waren, um zu verstehen, dass die U einen neue Konsole mit neuen Möglichkeiten ist.
      2. Somit hatte die U schnell ihren Ruf weg als der zu erwartende Downer nach der Überflieger-Konsole Wii. Weil es nach 3 Monaten nicht gleich total gefunkt hat, haben alle Medien sie totgesagt. Es hat bestimmt nicht an dem ersten Verkaufsschub gelegen. Der war wie bei anderen Konsolen vollkommen ok. Aber die Neuerungen (das Tablet, HD) haben im Vergleich zu der damals neuartigen Bewegungssteuerung der Wii keinen mehr vom Hocker gehauen.
      3. Kein neues Zelda zu Release.
    • Verdammt geile Idee Nintendo! Also über "mangelnde" Werbung für die Nintendo Switch kann man sich überhaupt nicht beschweren. Nintendo zieht jetzt wirklich an allen Fäden um die Nintendo Switch in die Hände der Konsumenten zu bekommen. Mit Super Smash Bros. Ultimate und Pokémon Let's Go Pikachu/Pokémon Let's Go Evoli zum Weihnachtsgeschäft wird das umso einfacher! Da wird Big N lange mit dem Geld zählen beschäftigt sein.
      I❤Nintendo :mldance: #4ever!!!