Einnahmen durch Fire Emblem Heroes fielen im November 2018 weiter zurück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einnahmen durch Fire Emblem Heroes fielen im November 2018 weiter zurück

      In den letzten Monaten berichteten wir immer wieder über die wachsenden Einnahmen des Mobile-Spiels Fire Emblem Heroes, welches sich langsam aber sicher der 500-Millionen-Dollar-Marke annähert. Für den November 2018 gibt es jedoch einen deutlich zu sehenden Rückstand zu verzeichnen. Basierend auf Daten der Marktforschungsgruppe Sensor Tower gaben Spieler im letzten Monat nur 13,8 Millionen US-Dollar weltweit für Ingame-Käufe aus. Damit liegt man 19 % unter dem Wert des gleichen Monats des Vorjahres. Im Hinblick der monatlichen Durchschnittseinnahmen (etwa 21 Millionen US-Dollar) konnten nur etwa 66 % dieser im November 2018 erreicht werden. Japanische Spieler machten 60 % der Ausgaben aus, Spieler aus den USA 28 %.

      Sensor Tower verweist bei diesem Rückgang der Einnahmen auf Nintendos zuletzt veröffentlichten Smart Device-Titel Dragalia Lost. Obwohl das Action-RPG im Moment nur in fünf Regionen erhältlich ist, konnte es sowohl im Oktober als auch im November mehr Geld einnehmen als Fire Emblem Heroes. Im November gaben Dragalia Lost-Spieler 16,3 Millionen US-Dollar für Ingame-Käufe aus, an die 16 % mehr als Spieler von Fire Emblem Heroes.

      Kommen die sinkenden Einnahmen überraschend? Hättet ihr Dragalia Lost zugetraut, Fire Emblem Heroes zu übertrumpfen?

      Quelle: Sensor Tower