Vorschau: New Super Mario Bros. U Deluxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorschau: New Super Mario Bros. U Deluxe

      Es war einmal im Jahr 2012, dunkel erinnern wir uns an eine Zeit zurück, in der die Wii nicht mehr und die Nintendo Switch noch nicht war. In diesem Jahr veröffentlichte Nintendo das 2D-Jump ’n’ Run New Super Mario Bros. U, ein Bestseller der Wii U-Ära. Schon bald, am 11. Januar 2019, präsentiert uns Nintendo mit New Super Mario Bros. U Deluxe die Neuauflage dieses aus heutiger Sicht unschuldig anmutenden Platformers, welche auch die damalige Erweiterung, die sich vollkommen um Marios Bruder Luigi dreht, enthält. Wir haben unsere Eindrücke der ersten Spielstunden sowie einiger Neuerungen in unserer Vorschau für euch zusammengefasst.

      Hier geht es zur Vorschau!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      alias-op
    • "Es kann jederzeit gespeichert"
      Wirklich? Ohne es vorher durch gespielt zu haben? Ist das nicht vielleicht nur in eurer Vorschaufassung so?

      "Wo für das Einzelspieler-Abenteuer früher nur Mario zur Verfügung stand, könnt ihr nun auch Luigi [...] wählen"
      Sehr gut, darauf hatte ich gehofft! :)

      "die Tatsache, dass Nintendo die damalige Erweiterung New Super Luigi U kostenfrei noch obendrauf gepackt hat"
      Kostenfrei würde ich das nicht nennen. Es ist halt ein Bundle beider Games zum unverschämten Vollpreis.

      "in der ihr nun neben Luigi und Mopsie auch Mario spielen könnt"
      Ich erinnere mich nur vage, aber wurde der im Plot des Spiels nicht entführt? Seltsam. :D
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX
    • Irgendwie habe ich das vage Déjà-vu, das dieses Spiel schon mal auf einer anderen Konsole veröffentlicht wurde. Nur haben ich ihren Namen wohl erfolgreich verdrängt. :dk:
      Man stelle sich vor: ein Atheist, ein Philosoph und ein Theologe sind zusammen in einem dunklen Raum gesperrt. Sie sollen eine schwarze Katze finden: Der Atheist sucht erst gar nicht. Für ihn steht fest: Es gibt keine schwarze Katze in diesem Raum. Der Philosoph tappt fleißig im Dunkeln herum, um die Katze zu suchen. Aber seine philosophischen (Be-)Griffe sind ein Haschen nach Wind. Der Theologe schreit sogleich: „Ich hab sie!“ Es ist aber nur eine Behauptung.
    • Zitat von Tarik:

      Es ist halt ein Bundle beider Games zum unverschämten Vollpreis.

      Ähm, nein. Es ist ein neues Spiel für die Switch. Nur weil du es schon für die WiiU hast und es nicht für nen 10er bekommst, heißt das nicht das es unverschämt ist.

      Und jetzt komm mir nicht mit "das ist nur ein Port!". Wenn du das so siehst, dann darfst du gar nichts mehr kaufen. Jedes Auto ist ein Port. Jedes Handy, Jede Kaffeemaschine, jeder Toaster und sogar 50% aller Filme sind Ports. Dürfen diese Produkte also nur noch ein Bruchteil dessen kosten, was deren Vorgänger gekostet hat? In dem Fall wäre mittlerweile fast alles auf der Welt kostenlos.

      Sorry, man kann die Argumente auch nicht immer so drehen wie es gerade passt. "Uh, die WiiU war scheiße und niemand hat die gekauft!" "Bäh, das Spiel gab es doch für die WiiU schon. Geldschneiderei!"

      Wenn du das Spiel schon hast, dann brauchst du es ja nicht noch einmal zu kaufen. Also ist der Preis für dich nicht relevant. Wenn jemand keine WiiU hatte und das Spiel im Laden für 55 Euro kauft, dann ist das auch ok.

      Ist witzig. Jeder kauft hier tonnenweise Spiele für multiple Konsolen doppelt und dreifach, ("Wo ist die Virtual Konsole?") aber wenn Nintendo echte Arbeit in einen Port steckt, ist das unverschämt?

      Mal davon abgesehen kostete das Spiel auf der WiiU 55 Euro und der DLC 20 oder so. Es ist also sogar deutlich mehr Inhalt in der Switch-Version für deutlich weniger Geld. Wer es also jetzt zum ersten Mal kauft, bezahlt weniger als fast alle Käufer der WiiU Fassung.
    • @Lazarus
      Ich bezweifel jetzt einfach mal dass ein 2D Mario vlt abgesehen von Mario Bros auf dem NES je ein Systemseller war.
      Wüsste eh nicht was heutzutage noch ein Systemseller wäre. Zelda und Pokemon aber der Rest...
      Spiele wie GTA, Witcher, elder Scrolls sowie Red Dead Redemption wären Systemseller wenn sie exklusiv wären.

      Schau auf die anderen Systeme, ich wüsste nicht ein Spiel was ich dort mit ruhigem Gewissen als Systemseller bezeichnen würde.
      Bei Sony wäre es am ehesten God of War seitdem man die Reihe ziemlich für die breite Masse angepasst hat und der Hype generell.
      Aber auch hier sage ich das nur unter großem Vorbehalt.
      Bei Microsoft fällt mir gar nichts ein, ein perfekt ausgearbeitetes Fable hätte vlt das Potential.

      Alle anderen exklusiv Spiele mögen sie noch so erfolgreich sein und gut bewertet, sind meiner Meinung nach nur in ihrer Gesamtheit ausschlaggebend für die Verkaufszahlen eines Systems.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nintendofan89 ()

    • @Geit_de Ich sehe das genauso wie Tarik. Warum nicht was neues? Fehlt Nintendo der Mut? Wenn sich alle Spieler mit überteuerten Ports zufrieden geben, machen wir es Nintendo wirklich leicht. Was für einen Anreiz hat Nintendo dann noch etwas neues zu entwickeln? Weg mit den Ports und her mit was neuem! Ich boykotiere das auch. Wenn sich jemand Mühe gibt, unterstütze ich das auch. Aber ich unterstütze keine Faulheit und keinen Wucher. Dann kauf ich mir für 60 Euro lieber ein neues Spiel. Ich hab kein Geld zu verschenken.
    • @Geit_de
      Deine Argumentation mit dem Toaster, Auto usw. ist vollkommen falsch.
      Das funktioniert nicht weil Spiele Software sind, heißt bei kaum Überarbeitung fallen weder sonderlich viele Arbeitskosten noch Materialkosten an. Bei Spielen hast du ja nur die Discs sowie die Hüllen.
      Deine Vergleiche sind hier also völlig fehl am Platz.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • @micjet8

      Wo ist das Problem? Es sind doch viele neue Spiele für 2019 angekündigt.

      Nintendo braucht keinen Anreiz um neues zu entwickeln. Das machen sie eh. Der Gamer muss sich nur fragen, was ihm lieber ist. Will er schnell auf den Markt geworfene verbugte Spiele, die unter ihrem Potenzial bleiben oder kann er damit leben, dass mit Hilfe von Ports ausreichend Zeit für hervorragende Neuentwicklungen geschaffen wird.

      Zudem portet die Konkurrenz doch auch fleißig. Und lebt ansonsten von Thirds.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Ich habe auf der Wii U wegen Übersättigung der 2D-Jump & Runs - und wegen Rayman Legends - das Spiel nicht sehr weit gespielt und fand es im Großen und Ganzen nicht überragend - gerade im Vergleich zu Donkey Kong und Rayman Legends. Vielleicht gebe ich ihm auf der Switch irgendwann mal eine neue Chance. Für einen Gelegenheitszock unterwegs ist das Spiel in meinen Augen besser geeignet wie auf einem großen HD-Fernseher.

      @Geit_de
      Nur das beim Film die Neuauflage einer Erzählung eine komplett neue Arbeit ist. Selbst das Drehbuch (was sich noch am nächsten kommen sollte) wird immer neu geschrieben und unterscheidet sich teilweise deutlich.

      Bei den Wii U-Ports wird einfach nur der existierende Quellcode genommen, von der PowerPC-Architektur für das ARM-System durch eine Software automatisch kompiliert und anschließend die Funktionalität und Performance überprüft und einzelne Elemente wie z.B. die Steuerung angepasst - und vielleicht noch ein paar kleine Neuheiten (wie der Funky-Mode :D integriert) . Der letzte Punkt ist die wirklich einzige Arbeit am Spiel. Man muss keine Musik/Soundeffekte mehr komponieren und erstellen; Man muss keine Grafiken mehr erstellen; keine Handlung und deren Präsentation mehr ausarbeiten; sich keinerlei Gedanken zum Gameplay und deren Umsetzung machen und kann auf viele weitere zeitraubende Elemente, die bei der Erstellung eines Videospiels nötig sind, verzichten.

      Bei einem Remake wie Resident Evil damals für den GameCube (von der PlayStation) oder jetzt Resident Evil 2 ist das natürlich etwas anderes. Das erfolgt dann wieder eher nach dem Prinzip einer Neuauflage eines Films. Da wird nahezu alles neu erstellt.

      Und erzähl mal einem Ingenieur und Produktentwickler bei Daimler oder Porsche, dass jedes Auto nur ein Port ist... :facepalm:
      Das träfe für deinen Vergleich vielleicht für Modellpflege-Stufen zu oder bei aktuellen Gemeinschaftsarbeiten wie zum Beispiel beim Mercedes X, Nissan Navara, Peugeot Pick Up und Dongfeng Rich aber nicht für komplett neue Modelle - und noch nicht einmal für den nächsten neuen Golf (hier könnte man es im Vergleich zur Videospielindustrie eher wieder mit dem vorher angesprochenen Resident Evil-Remake vergleichen).

      Dazu kommt noch: Autos, Toaster und Co., die du hier aufzählst sind (Überraschung): Echte Gegenstände, die echte Materialien benötigen =O

      Manche Menschen haben schon eine sehr verdrehte Argumentation :troll:
    • @Geit_de
      Ähm nein, es ist ein altes Spiel, das für die Switch geportet wurde.
      Die Hyperbel mit 10 € kannst du dir auch sparen. 30 - 40 € fände ich durchaus ok. 50 - 60 hingegen nicht.
      Sie hätten durchaus ohne großen Aufwand zumindest noch den Wii-Teil mit reinpacken können.
      Du glorifizierst deren Praktiken, okay. Ich hinterfrage sie kritisch.
      Deine Quervergleiche zur Automobilbranche sind völlig schwachsinnig. Ein neuer Golf ist doch kein Port eines alten Golfs auf eine neue Plattform. Er IST die neue Plattform, wenn du schon bei dieser Symbolik bleiben willst.
      Zumal du Hardware mit Software vergleichst. Deine Toaster müssen aus Materialien stets neu gefertigt werden.
      Der Quellcode von Mario hingegen lag Nintendo bereits vor.

      Die Wii U ist keineswegs Scheiße. Sie ist sogar nach der Switch meine Lieblingskonsole. Und völlig unabhängig davon, ob ich mir das Spiel auf der Switch "kaufen muss" oder nicht, steht es mir doch völlig frei, unlautere Taktiken in der Preispolitik anzuprangern.

      Das Spiel ist 6 Jahre alt. Komm mir nicht mit Toadette oder anderen neuen Features (das "New Funky Kong Mode Meme" entstand nicht ohne Grund ...).
      Du bezahlst für NES-Spiele auch keinen Vollpreis mehr. Wo ist der Unterschied? Weil eines 6 und das andere 30 Jahre alt ist? Ab wann darf der Preis sinken?

      Ich bin absoluter Befürworter von Ports. Die Switch ist großartig und ich habe nichts dagegen, alle Spiele darauf nochmal (unterwegs) zu erleben. Aber das einzige, was man bei einem VOLLpreis für einen Port zahlt, ist die Tatsache, dass nur der Publisher über den Quellcode und die Lizenz verfügt, das Spiel auf der Switch zugänglich zu machen.

      Ich gehe aber soweit mit, dass meine Kritik ohnehin sinnlos ist, da der Markt (also alle Käufer teurer Ports) entschieden haben, dass Nintendo es so machen kann und damit große Gewinne erzielt.
      Ebenso wie der Markt entschieden hat, dass Fleisch unfassbar billig sein muss, sodass aufs Tierwohl bei der "Produktion" geschissen wird oder dass Einwegkugelschreiber trotz Umweltbelastung >bequemer< sind, als bei einem bestehenden schlicht eine Nachfüllmine zu kaufen.

      Edit: Sehe gerade, dass einiges schon von anderen vor mir gesagt wurde. Habe direkt auf seinen Post reagiert ohne weiter zu lesen, aber schön, dass andere das ähnlich sehen.
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tarik ()

    • Zitat von FALcoN:

      Bei den Wii U-Ports wird einfach nur der existierende Quellcode genommen, von der PowerPC-Architektur für das ARM-System durch eine Software automatisch kompiliert und anschließend die Funktionalität und Performance überprüft und einzelne Elemente wie z.B. die Steuerung angepasst - und vielleicht noch ein paar kleine Neuheiten (wie der Funky-Mode integriert) .

      Zitat von Tarik:

      Ich bin absoluter Befürworter von Ports. Die Switch ist großartig und ich habe nichts dagegen, alle Spiele darauf nochmal (unterwegs) zu erleben. Aber das einzige, was man bei einem VOLLpreis für einen Port zahlt, ist die Tatsache, dass nur der Publisher über den Quellcode und die Lizenz verfügt, das Spiel auf der Switch zugänglich zu machen.

      Du hast offensichtlich, wie die anderen hier auch, noch nie Software entwickelt und/oder portiert. "Automatisch kompiliert" geht da gar nix. Das fängt schon damit an, das die Switch mit Sicherheit eine komplett andere System API hat, als die WiiU. Die Hardware ist auch anders. Nicht nur das der Touchscreen und das Microphone fehlt, sondern die Chips sind komplett anders.

      Die Kontroller sind ebenfalls neu und da - bullshitmäßig seit den 80ern - niemand auf die Idee kommt eine universelle API für diesen Kram zu machen, wird z.B. ein ProController nicht automatisch unterstützt, auch wenn das Game nur A-B und Richtung braucht. Eine Moderne API würde einfach dem System sagen: "Ich brauche 2 Tasten, sollten wenn möglich A und B sein. Außerdem digital und falls Analog vorhanden, dann auf digital umrechnen. Boom. Mit einem einfachen Kommando hätte man einen Kontroller und könnte dieses Spiel auch mit einem Pokeball spielen. Umgekehrt würde es, wie bei Pokemon, nie zur Einschränkung kommen, dass der ProController nicht unterstützt wird.

      Sony macht übrigens den gleichen Mist. Schon zu PSX und PS2 Zeiten mußte man immer auf der Spielschachtel nachsehen, wo der MultPlayer-Winkel dran muß, weil es im Spiel fest eingestellt war. Je nach Spiel gingen dann auch die NoName Teile nicht, weil eben alles selbstgemacht.

      Soviel zur kleinen Exkursion. Alleine um ein Spiel einmal erfolgreich zu komplilieren, wirst du einige Tage brauchen. Das heißt dann aber nicht das es läuft. Im Gegenteil. Du hat in dem Schritt, die meisten Problemstellen einfach deaktiviert und fängst dann an die entsprechenden Teile für die Switch Hardware anzupassen und zu reaktivieren.

      Ports sind einfacher, wenn man eine fertige und abwärtskompatible Engine auf dem neuen System hat, weil man dann den Overhead wie Grafik, Sound und Co meist übernehmen kann und das Ergebnis sogar besser aussieht, weil man neue Features zuschalten kann. Hat man das nicht, muss man sehr sehr viel Arbeit in ein Projekt stecken.

      Einen Super Mario 3D World Port in 2019 sehe ich z.B: jetzt viel wahrscheinlicher, weil man mit Captain Toad die Engine schon hat.

      Zitat von Tarik:

      Ähm nein, es ist ein altes Spiel, das für die Switch geportet wurde.
      Die Hyperbel mit 10 € kannst du dir auch sparen. 30 - 40 € fände ich durchaus ok. 50 - 60 hingegen nicht.
      Dann kaufe es doch einfach nicht. Wo bitte ist das Problem? Nintendo entscheidet über den Preis. Punkt.

      Es ist nicht deine Entscheidung über den Preis zu bestimmen, sondern darüber ob du das Spiel kaufen willst oder nicht. Du kannst es ja für die WiiU kaufen, wenn du es noch nicht hast und es da mittlerweile billiger ist.

      Wenn du es schon für die WiiU hast, worüber regst du dich auf? Bei der VirtualConsole immer wieder für das gleiche 20 Jahre alte Spiel 7 Euro hinlegen, meckern, das es keine VC auf der Switch gibt und man die 30 Spiele nicht noch einmal kaufen darf. aber bei einem "neuen" Titel zu einem normalen Preis? Und Nochmal. Das Spiel kostete mit DLC auf der WiiU 70 Euro oder so.

      Wenn ein Spiel letztes Jahr auf Steam 2,99 Gekostet hat und man auf der Switch 15 verlangt, dann ist das auch nur ein Port oder wird da wieder ein anderes Maßband geholt?

      Zitat von FALcoN:



      Und erzähl mal einem Ingenieur und Produktentwickler bei Daimler oder Porsche, dass jedes Auto nur ein Port ist...

      Was glaubst du was die machen? Die haben ihre große CAD Datenbank und stöpseln erstmal ein Fahrwerk und einen Motor zusammen. Der Innenraum und das Chassie wird dann von einem Designer gemacht. Klar müssen dann auch wieder Anpassungen und neue Teile entworfen werden, aber das Rad (haha) wird nicht neu jedesmal erfunden.

      Dir ist wohl noch nie aufgefallen wie viele Autos von verschiedenen Marken identische Teile haben, oder? Oft kann man das Auto aus einer bestimmten Richtung nicht einmal korrekt benennen, weil das gleiche Heck oder identische Beleuchtung montiert ist.
    • @Geit_de
      Du solltest die Beiträge, die du zitierst und auf die du eingehst, vielleicht auch lesen ;)

      Ich habe geschrieben, dass die Wii U und Switch auf unterschiedlicher Hardware basieren.
      Und Firmen schreiben Programme, die auf diese Unterschiede (auch Betriebssysteme) eingehen und Software so auf verschiedene Plattformen zugänglich machen. Zumindest wenn sie das im größeren und umfangreicheren Stil vorhaben (wovon man bei Nintendo ausgehen kann). Das wurde vereinzelt schon in den 90ern gemacht, wenn Entwickler z.B. etwas von dem Atari ST auf den Amiga portiert hat.

      Und ich habe auch geschrieben, dass die Funktionalität/Performance dann geprüft wird. Das schließt Fehlersuche und Steuerungsanpassungen (steht auch fast wortwörtlich in meinem vorherigen Beitrag) mit ein ;)

      Und bei den Autos: Da habe ich ebenfalls von Hersteller-Kooperationen erwähnt (Stichwort Mercedes X-Klasse). Mir deshalb vorzuwerfen, dass mir gleiche Autoteile noch nie aufgefallen wären, zeigt mir nur wie aufmerksam du die Texte deiner Diskussionspartner durchliest. In dem Fall kann man es auch bleiben lassen.

      PS: Ich habe schon Software entwickelt. Aber du scheinst noch nie ein Auto entwickelt zu haben. Allein die Entwicklung eines Autositzes zu einem neuen Modell kostet sehr viel Zeit.
    • Ich finde es bemerkenswert wie Nintendo konsequent seine unverschämte Schiene fährt. Man könnte ja der tollen Community mal etwas zurück geben, beispielsweise. Vor allem nachdem man mittlerweile das 50te WiiU Spiel portiert hat, die User mit der Online Paywall verarscht (für zum Teil laggende Games wie Smash) usw.

      Und das es ernsthaft einen Vorschaubericht zu einem uralten Game gibt setzt dem grade die Krone auf. Total unnötig.

      Hättet ihr die Zeit lieber in neue Ideen für die Seite gesteckt. Finde ich persönlich!

      Und um einigen wieder den Wind aus den Segeln zu nehmen:

      1. Doch, ich klicke diese News an auch wenn ich es nicht gut finde. Um meine Kritik zu äußern
      2. Ja, ich werde nicht gezwungen diesen Wucherpreis Port zu kaufen und tu es auch nicht.
    • @Geit_de
      Und wir haben dir alle erklärt warum dein Auto Vergleich hinkt.
      Teile Identisch hin oder her, jedes Einzelne Teil muss hergestellt werden. Es ist physisch und man kann es anfassen. Während ein Spiel nur eine Kopie ist. Egal ob du 1 Mio oder 10 Mio von Mario Bros auslieferst, bis auf die Discs und die Verpackung ist da nichts an Mehraufwand.
      Und wir reden hier nur von einem einzigen Teil!
      Aus wie vielen Teilen besteht ein Auto?
      Aus wie vielen Teilen wiederum bestehen die Teile des Autos?
      Merkste selber ne?

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.