Nintendo Switch-Spieletest: SEGA Mega Drive Classics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: SEGA Mega Drive Classics

      Manchmal ist es doch schön, an die Klassiker der 90er-Jahre zurückzudenken. SEGA hatte mit dem SEGA Mega Drive (USA auch als SEGA Genesis bekannt) eine Konsole auf den Markt gebracht, welche das SNES ins Schwitzen brachte. So bekam Nintendo zum ersten Mal richtige Konkurrenz geboten und kämpfte hart um die Marktanteile. Über 20 Jahre später sieht die Welt wieder einmal ganz anders aus. SEGA hat sich aus dem Konsolenmarkt zurückgezogen und veröffentlicht des Öfteren Kollektionen zu ihren älteren Titeln für die neueren Plattformen. Nun hat SEGA SEGA Mega Drive Classics ein wenig verspätet für die Nintendo Switch veröffentlicht. In unserem Test erfahrt ihr, ob SEGA-Fans diese Sammlung unbedingt brauchen oder nicht.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.
    • Ich habs mir auch direkt vorbestellt und meinen Spaß damit. Eine 8 finde ich aber dennoch zu hoch, in Anbetracht der Preis/Leistung. Wie im Test steht, fehlen 2 Spiele gegenüber den anderen Konsolen. Auf PC sieht die Sache noch schlimmer aus. Da habe ich 8 (!) Spiele mehr und bereits vor 3 Jahren ohne externes Angebot 15 Euro auf Steam bezahlt. Ich finde, wenn man das berücksichtigt, und dass nicht jeder auf Retrogames steht, wäre eine 6/7 angebracht.
      ¯\_(ツ)_/¯
    • Volle Zustimmung. Ist echt eine tolle Sammlung und hat coole Funktionen mit dem Vor- und Zurückspulen sowie obligatorischen Savestates. Mich ärgert nur das Fehlen von den Wonderboy-Spielen, die ja durchaus zu den Klassikern gehören. Ich hoffe mal, dass Sega solche Sammlungen auch mal für das Master System, Saturn oder Dreamcast macht, vielleicht nicht unbedingt in dieser Masse, aber zumindest in der Qualität. :D

      Ich habe mit Sega nämlich als Kind/Jugendlicher so gut wie gar nichts zu tun gehabt und bin froh, wenn ich mit solchen Sammlungen sehr günstig Spielelücken schließen kann.

      @Lunarbaw
      Die Preis-Leistung ist doch trotzdem Top. Man zahlt gerade mal 30 € für knapp über 50 Games. Natürlich gibt es diese oder ähnliche Sammlungen woanders schon günstiger, kriegste auf der Switch in einigen Wochen sicherlich auch für weniger. Denke, das sollte auch kein Abwertungskriterium sein, da nur der Inhalt zählt, der ist halt Top.
    • Ich habe es mir als alter SEGA Fan sofort gekauft und bin wirklich sehr zufrieden damit.

      Digitale Anleitungen für die Spiele brauche ich nicht - ich habe damals auch die Papieranleitungen nie gelesen.
      Die Spiele sind ja in der Regel so simpel zu bedienen, dass man keine Anleitung benötigt.
      Die Umsetzung finde ich wirklich sehr gelungen! Besonders die 4x Auflösungshochrechnung bringt enorm was.
      Die Spiele sehen damit angemessen gut auf einem großen, modernen TV aus, ohne wie bei anderen Filtern alles zu verwaschen und unscharf zu machen.
      Auch der Sound ist glasklar. Ziemlich perfekte Emulation, ich wüsste nicht, was man besser machen könnte.

      Die Vor- und Rückspulfunktion ist auch sehr gut umgesetzt. Vor allem das vorspulen ist eine geniale Idee für nervige Zwischensequenzen.

      Ich hätte der Sammlung eine 9 gegeben, weil halt ein paar Spiele fehlen, die damals großen Erfolg hatten.
      Dennoch bekommt man für 30 € wirklich viel geboten.

      Und das Beste ist: Man kann die alten Spiele nun überall in perfekter Qualität spielen.
      Man braucht keinen Nomad und einen Haufen Module und Batterien mehr rumschleppen.
      Das ist der größte Vorteil gegenüber allen anderen Versionen auf Konsolen und PC.

      Edit:
      Als ich es gestern spielte, wurde ein Update (glaube 1.0.2) runtergeladen.
      Hat jemand einen Unterschied festgestellt oder weiß, was damit verändert wurde?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alfalfa ()

    • Zitat von Lunarbaw:

      Eine 8 finde ich aber dennoch zu hoch, in Anbetracht der Preis/Leistung.
      Aufgrund des Preis/Leistungsverhältnis würde ich dem Spiel gar mehr geben. Für nur 30€ bekomme ich hier 50 Megadrive-Titel, die toll emuliert werden, mit klasse Zusatzfunktionen... und das ganze für unterwegs. Auf der Virtual Console (um bei Nintendokonsolen zu bleiben) hätte ich für die gleiche Anzahl an Titeln 400€ zahlen dürfen.

      Zitat von Lunarbaw:

      und dass nicht jeder auf Retrogames steht
      naja, wenn man sowas berücksichtigen würde, dann düfte nie ein Spiel gut bewertet werden, denn nicht jeder steht auf Zelda, auf FIFA, auf Rennsimulationen, auf Jump'nRuns usw. ;)
    • Zitat von Sephiroth5:

      Ich bin immer noch enttäuscht das Streets of Rage 3 einfach nicht richtig läuft und manche Soundeffekte nicht so sind wie im Original.
      Oh, ist das so?
      Ich muss gestehen, dass ich SOR3 - naja nicht direkt hasse - nicht mag, weil allein die Musik schon nervig ist.
      Den ersten Teil spielte ich manchmal allein nur, um der tollen Musik von Yuzo Koshiro zu lauschen.
      Den zweiten Teil finde ich noch relativ gut, auch wenn er nur wie ein erweiterter Aufguss des ersten Teils wirkt.
      Aber in Teil 3 nervt mich allein diese technomäßige Musik dermaßen, dass ich nicht wirklich Lust habe, es zu spielen.
      Deshalb ist es mir wohl bisher noch nicht aufgefallen, aber vielleicht schmeiße ich es am Wochenende mal rein.
    • Ich finde es einfach sehr schade das Wonderboy in Monterworld (nicht Land) fehlt. Gerade das wollte ich so gerne mal wieder spielen.

      Das zweite Problem ist in der Tastenbelegung. Die A,B,C Tasten sind fest auf Y,B,A gemappt.
      Nintendo passend ist in spielen meist b springen und y Angriff. Das passt dann nicht immer zu abc. In manchen spielen kann man es ändern. Aber nicht in allen

      Aber gerade für phantasy Star 2-4 lohnt sich die Sammlung aus meiner Sicht schon.

      Praktisch habe ich gemerkt, dass ich bis jetzt maximal 1 h damit gespielt habe. Mal gucken wie es sich entwickeln wird.
    • @Octave

      Eigentlich wollte ich mir auch das kleine Mega Drive holen und neben mein SNES Mini stellen.
      Aber diese Classics Sammlung für die Switch hat mich davon abgehalten.

      Einerseits wird das Mini Mega Drive von AtGames entwickelt, die mit der Flashback Konsole ziemlichem Mist veröffentlicht haben, andererseits erscheint es erst 2019 und wird außerdem sicherlich mehr als 30 € kosten.
      Was da dann für Spiele drauf sind und ob man es hacken muss / kann, um alle seine Wunschtitel (ggf. illegal) darauf spielen zu können, weiß man auch noch nicht.
      Ich müsste den letzten freien HDMI-Anschluss an meinem Receiver belegen (oder immer die Kabel umstecken), hätte ein weiteres Paar Controller rumliegen und es wäre nicht portabel.

      Das alles hat mich davon überzeugt, doch lieber die Classics Sammlung für die Switch zu kaufen.
    • Eine gute Sammlung aber dennoch Kritik. Thunderblade und Space Harrier sehen grenzwertig aus auf dem 3DS gab es die originalen Arcadeumsetzung mit 60 Fps und 3D Effekt. Und genauso wie bei der Nes collection fehlen viele Klassiker. Mortal Combat, Killer instinct, Ninja Turtles , die ganzen Star Wars Spiele . Und keine Rennspiele ....für das Megadrive , Snes , Nes gab es eine menge an Rennspielen , warum wird bei den Retrocollections das Genre "Rennspiele" so vernachlässigt ? Ich begreife es einfach nicht. Und immer nur ein kleiner Auszug an Spielen. Auf einer 32gbyte Speicherkarte passen alle Spiele drauf die es je für das Megadrive gegeben hatte , so teuer können doch die Lizenzen für alte Spieletitel nicht sein. Und liebe Leute von Sega was ist mit den längst überfalligen Arcadeumsetzungen wie Scud Race , Daytona USA 2 , Magical Truck Adventure , Jurrasic Park, die ganzen
      coolen Arcadespiele mit Vektorgrafik etc.. Die richtigen Kracher setzt man bis heute nicht um stattdessen die 1000. Variante von Sonic und co.