Nintendo Switch-Spieletest: ARK: Survival Evolved

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: ARK: Survival Evolved

      Ende letzten Monats erschien ARK: Survival Evolved für Nintendo Switch. Ist es der Versuch, zu beweisen, dass man jedes Spiel in irgendeiner Hinsicht auf Nintendos aktueller Konsole lauffähig bekommt? Seit der Ankündigung respektiere ich bis heute, dass man dieses Spiel tatsächlich auf der Nintendo Switch realisieren konnte. Aber alles hat seinen Preis, richtig? Schließlich gibt es die ganze Kritik rund um das Dino-Survival nicht umsonst...

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
    • Da sind die Würfel aber gnädig gefallen, da hatte das Spiel echt Glück. ;)
      Man stelle sich vor: ein Atheist, ein Philosoph und ein Theologe sind zusammen in einem dunklen Raum gesperrt. Sie sollen eine schwarze Katze finden: Der Atheist sucht erst gar nicht. Für ihn steht fest: Es gibt keine schwarze Katze in diesem Raum. Der Philosoph tappt fleißig im Dunkeln herum, um die Katze zu suchen. Aber seine philosophischen (Be-)Griffe sind ein Haschen nach Wind. Der Theologe schreit sogleich: „Ich hab sie!“ Es ist aber nur eine Behauptung.
    • Entschuldigt Ntower, aber diese Wertung ist schon unverdient. Eine 5/10 heißt im Grunde, kann man sich Mal kaufen, ein solides Spiel. Dieses Spiel hätte schon von Nintendo abgeblockt werden sollen, die hätten sagen müssen, Tschuldigung, aber optimieren Sie erstmal ihr Spiel ordentlich, bevor wir über eine Veröffentlichung nachdenken.

      Zudem werden im eShop Bilder verwendet, die nicht Mal ansatzweise so aussehen wie das tatsächliche Spiel, sorry aber so ermutigt man andere Entwickler, hey wir können den grauenhaftesten Port abliefern, die Leute kaufens trotzdem.

      Das Spiel ist für die Plattform Switch ein Trauerbeispiel, wie schlecht ein Spiel portiert werden kann und darf nicht Mal mehr als drei Punkte bekommen ;)
      Switch-Freundescode: SW-0816-3984-1103
      Ich spiele derzeit hauptsächlich online: Mario Kart 8 Deluxe, Splatoon 2
    • Ich muss ehrlich sagen, das ist wieder einer der Tests wo ich nicht mit dem Tester tauschen will, weil sich halt wieder mal Zeigt was für eine undankbare Arbeit man sich antut. Vorallem bei solchen Speziellen Fällen erwarten die Leute immer, das man auf das eigene Empfinden, die eigene Meinung und eine differenzierte Perspektive scheißt und man sich dem Angry-Mob anschließt, mit Fackel und Mistgabel bewaffnet, sich den bösen Publishern und in diesem Fall der Leute die das Spiel portiert hat entgegen zu stellen und mit einer schlechten Wertung "abzustrafen". Da geht es dann auch viel weniger darum ein Spiel als solches zu bewerten, sondern viel mehr darum um eine Botschaft zu senden. (Und ironischerweise erwarten viele Leute immer ehrlichkeit, und haben Angst das man sich von Außen von Spielenetwicklern beeinflussen lässt bzw. bezahlen lässt, aber wenn man sich von der Community beeinflussen lassen sollt wärs wieder okay...).

      Daher super Test Maik, bin froh das du hier dich nicht dem Angry-Mob beugst sondern ehrlich deine eigene Meinung zu dem Spiel darlegst. Bei mir wird das Spiel auf der Switch in seiner jetzigen Form zu 99% zwar nicht landen, für das wirkt die Umsetzung zu unsauber und ich habe halt da am PC schon mit Ark schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich muss mich auch nicht über die Meinung / Wertung anderer aufregen. Vorallem das letzte was ich in einen Test will, ist das er A: entweder Politisch wird oder B: das man damit eine "Botschaft" an die Entwickler / Publisher ( / Portierer) sendet. Ein Test soll das Spiel vor sich bewerten, und wenn du es gut genug als solches empfindest, dann sollte man dir auch diese Ansicht lassen. Period.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()

    • @Nagi Sanzenin
      Ist es nicht besonders dann gut wenn ein Spiel getestet wird und Ahnungslose über positives und negatives informiert werden?
      Und wenn es so ausführlich wird wie hier, kann man bestimmt im eigenen ermessen abschätzen ob es lohnt oder nicht.
      Bzw manche stören sich enorm an kleinsten technischen mängeln, andere nehmen es leichter auf die Schulter und lieben das Spiel trotzdem.^^
    • Die Kommentare, die sich über die 5 aufregen sollten mal bedenken, wie sich eine Wertung zusammensetzt. Die technische Aspekt scheint zwar Müll zu sein, doch es gibt noch weitere Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Anscheinend ist die Technik ja nicht schlimm genug, ums nicht spielen zu können. Es fließen dann also noch Dinge wie Gameplay, Musik, Umfang, Atmosphäre und was weiß ich alles hinein. Und gerade beim Umfang klingt es so, als stünde es da so ziemlich zwischen 8-10. Die anderen Dinge klingen auch so, als wären die eher im grünen Bereich weiter oben mit dabei, immerhin heißt es ja auch, wären die technischen Probleme nicht wärs nen Spielehit, sprich mindestens ne 8. Es wurden also schon 3 Punkte abgezogen nur aufgrund der schlechten technischen Seite
      Das mit ner 5 zu werten ist schon sehr fair und gut vom Tester.
      Man darf ein Spiel nun mal nicht aus persönlicher Enttäuschung heraus bewerten. Dann würden Tests irrelevant werden.
      Außerdem ist es bei Tests ohnehin immens wichtig zumindest das Fazit zu lesen, anstatt nur die Zahl zu gucken. Dort wird ja explizit darauf hingewiesen, dass eine gewaltige Toleranz Grenze von Nöten ist um Spaß mit dem Spiel zu haben

      Ich hab auch geliebäugelt, ob ich die Switch Version mal hole. Ich bin kein Fan von Survival Spielen aber Ark war eines der wenigsten, die mir auch von Lets Plays her relativ gut gefielen. Aber ich warte dann mal ab, ob bzw wann die ganzen technischen Probleme behoben werden. Ich bin da zwar schon ziemlich relevant. Grafikfehler und co sind mir ziemlich Wumpe. Aber das Ruckeln könnt mich etwas stören. Also das Ruckeln in den Kämpfen. Kann mir vorstellen, dass es die Kämpfe schon negativ beeinflussen könnte, ansonsten klingt die Framerate ja wirklich vollkommen OK.
      Die ENtwickler haben sich aber auch eine schwere Aufgabe vorgenommen so ein riesiges Spiel auf die Switch zu bringen. Ma sehen, was da noch draus wird
    • Haben die Leute, die das Spiel gutreden überhaupt mal die Switch-Version gesehen?
      Die schaut aus wie ein N64-Spiel und ist grafisch nicht ansatzweise mit den Spielen auf den anderen Konsolen zu vergleichen. Die bps liegen unter 30 und bei der Weitsicht hätten sie sich lieber den Trick von Turok aufm N64 abschauen sollen.
      Die 5 ist unverdient, denn technisch ist es unterirdisch und wirbt mit falschen Tatsachen.
      Gediegener Typ mit Papierfetisch :D

      _____________________________________
      Meine NNID: Papermaker
    • Eigentlich wollte ich in diesem Test meiden, mich großartig zu melden, aber mit dem Kommentar von Papermaker möchte ich gerne meinen Standpunkt zu einigen Dingen bzgl. Spiel und Test äußern. Ich gehe zwar jetzt nur auf seine Sätze ein, aber es dürfen sich auch gerne andere entsprechend angesprochen fühlen. :D

      Zitat von Papermaker:

      Haben die Leute, die das Spiel gutreden überhaupt mal die Switch-Version gesehen?
      Selbst für seine Länge hat der Test vergleichsweise viele Screenshots. Aus dem Grund, da ich das Spiel in möglichst vielen Perspektiven und Situationen präsentieren möchte. Aufgrund der nicht festen Renderauflösung ändert sie sich praktisch alle paar Sekunden. Daher sieht sie z.B. beim Pteranodon teils besser aus als im Wald beim Raptor, da die Leistung da scheinbar besonders beansprucht wird. Die Screenshots sollten reichen, um sich zumindest ein Bild von unbewegtem Material zu machen.

      Wichtig ist mir da aber fair zu bleiben. Als ein Spiel der Unreal Engine lädt es oft Geometrien und Texturen nach dem Hauptladevorgang nach (beim PC genauso, aber auch bei Unreal Tournament 3 war es z.B. der Fall). Natürlich hätte ich jetzt 'n Screenshot machen können, wo man gerade aus dem Home-Menü kommt (und das willst du nicht sehen, glaub mir). Das wäre aber eine Geschichte, die sich nach zwei Sekunden erledigt hätte.

      Zitat von Papermaker:

      Die schaut aus wie ein N64-Spiel
      Ich kenne nicht viele N64-Spiele mit Wasserreflektionen, Sonnentrahlen, ekelig starken Bloomeffekten und einer gefühlt unbegrenzten Weitsicht, wo man nicht nach <=300 Metern den Rand der Karte/der aktuellen Umgebung sieht, wie Super Mario 64 oder Banjo Kazooie (das macht Tooie zugegebenermaßen besser). Bei den Bodentexturen und den Papierbäumen stimme ich aber vollstens zu.

      Zitat von Papermaker:

      grafisch nicht ansatzweise mit den Spielen auf den anderen Konsolen zu vergleichen
      Ich muss zugeben, dass ich ARK auf PS4 oder X1 nicht gespielt und kaum gesehen habe, aber von dem, was ich weiß oder überhaupt gesehen habe, würde ich dir an sich recht geben.

      Zitat von Papermaker:

      Die bps liegen unter 30
      ...womit sie demnach aber auch besser ist, als auf den Standard-Versionen der anderen Konsolen. Die schwirrt meines Wissens nach näher am 20er-Bereich rum. :)

      Zitat von Papermaker:

      bei der Weitsicht
      wäre es mir für die Switch auch lieber gewesen, wenn man auf halber Strecke einfach einen dauerhaften Nebel gesetzt hätte. Klar würde die Atmo darunter leiden, aber ich bin dafür ebenso bereit, wie im Test geschrieben auf diese ganzen "Fancy-Effekte" zu verzichten, wenn man dafür im Austausch die Renderauflösung und ggf. "wichtigere" Grafikaspekte verbessern könnte.

      Zitat von Papermaker:

      Die 5 ist unverdient, denn technisch ist es unterirdisch und wirbt mit falschen Tatsachen.
      Wenn wir ein wenig übertreiben und behaupten, die Switch wäre ebenso leistungsstark wie mein PC (fähig, aber keine High-End-Klasse aus heutiger Sicht) und ich hätte ARK mit demselben Leistungsverhältnis spielen können, hätte das Spiel selbst wahrscheinlich eine 9 kassiert. Stattdessen wirkt die mangelnde Technik sich so massiv auf das Spielerlebnis aus, dass ich dafür in der Hinsicht gleich 4 Punkte abrechne. Wozu versuche ich wohl in insgesamt 25 (!) Absätzen zu erklären, warum es die 5 bekommen hat? Und noch schlimmer: Warum gibt es so viele Leute, denen offensichtlich nur eine Zahl interessiert?

      Ja, ich mag ARK, ich mag ARK sehr. Mit 800 Stunden am PC kenne ich aber auch die Schwächen, die auf der Switch wie befürchtet umso härter ausfallen. Und gerade deswegen ist es erschreckend, wie schnell ich mich daran gewöhnen konnte. Obwohl das Spiel im Endeffekt einfach nicht gut darauf aussieht – ich habe ja auch nie etwas anderes behauptet. :ugly:
    • Wow mit einen so guten und ehrlichen Test hatte ich nicht gerechnet.Die Benotung finde ich am schwierigsten und hätte auch bei einen anderen Tester (,der mit Dinos oder Survival nichts anfangen kann) weniger verstanden. Ich liebe die Switch Version bei all ihrer Hässlichkeit aber das kann man nicht von allen erwarten.Um so mehr freut es mich das nicht nur auf der Grafik rumgehackt wurde sondern auf das Spiel als ganzes eingegangen wurde!
      Vielen Dank an Maik für den Testbericht.
    • 5 von 10 Punkten?
      Ernsthaft jetzt?!?
      Kann ich absolut nicht nachvollziehen wie man da 5 Punkte geben kann.
      Das Spiel hat maximal 2 von 10 Punkten verdient und selbst da muss man noch beide Augen zudrücken.
      Das ist wirklich das dreisteste was ich je erlebt hab.
      Sowas überhaupt zu veröffentlichen und dann noch 55€ dafür zu nehmen ist an Dreistigkeit nicht mehr zu toppen.
      Ich könnte immer noch an die Decke gehn wenn ich daran denke es gleich 2 mal vorbestellt und 110€ für Sch...e ausgegeben zu haben.
      Für mich ist das schon kriminell was die da machen, vorallem wenn man sich die Werbetrailer, Bilder im eShop und sogar auf der Hülle ansieht.
      Ganz klar werden Kunden hier bewusst und absichtlich in Arglist getäuscht mit der Absicht ihnen 55€ für ein unfertiges, nicht laufendes und absolut hässlichen Spiel in technisch unterirdischen Zustand abzuknöpfen.
      Meiner Meinung nach sollte das schon ernsthafte rechtliche Konsequenzen für diesen Publisher haben, aber leider wird das nicht passiere, denn die dummen Gamer kann man ja verarschen und abzocken wo es nur geht, ohne das es irgendwelche Folgen hat.
    • Naja es gibt aber schon nen Unterschied zwischen "schlechte Technik" und Ark.
      Auf ner Benotungs-Skala für "technische Umsetzung" müsste das so aussehen:
      1 - sehr gut
      2 - gut
      [...]
      6 - sehr schlecht
      7 - Ark

      :ugly: :ugly:

      Zitat von Maik Dallherm:

      Ja, ich mag ARK, ich mag ARK sehr. Mit 800 Stunden am PC kenne ich aber auch die Schwächen
      Ich glaube das ist der Grund, warum da keine 3 oder 4 steht, sondern eine 5. Die Frage hier wäre: Wenn du Ark nie auf dem PC gespielt hättest, hättest du dann 800h mit der Switch Version verbracht?

      Aber bis auf die strittige Wertung ist der Test wirklich gut geschrieben, Respekt.