Nintendo Switch-Spieletest: Warframe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Warframe

      Vor Jahren hätte niemand damit gerechnet, dass einer der größten Free-to-Play-Titel auf einer Nintendo-Konsole erscheinen würde. Doch Digital Extremes haben gemeinsam mit Panic Button das Unmögliche möglich gemacht und Warframe in seiner gesamten Pracht auf der Nintendo Switch veröffentlicht. Panic Button haben in der Vergangenheit bereits mit diversen anderen Titel unter Beweis gestellt, was sie alles aus der Nintendo Switch herausholen können. Doch Warframe bietet in vielen Aspekten mehr. Mehr als 200 Waffen, verschiedene Warframes mit speziellen Fähigkeiten und vieles mehr. Ob mich Warframe wirklich begeistern konnte, könnt ihr hier nachlesen.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      Die Wege des Nintendo sind unergründlich
    • Sehr schön geschrieben.
      Eines vorweg, der Einstieg in Warframe kann komplex und verwirrend sein.
      Ich glaub, das ist auch so der einzige Knackpunkt für mich. An den Rest könnte ich mich sicher gewöhnen, das Setting finde ich nicht allzu spannend und das Gameplay wirkt auch sehr repetetiv. Aber ich war so dermaßen überfordert, da auf dem HUB mir viele Möglichkeiten angeboten wurden irgendwas zu modifizieren, ohne dass ich das Gefühl hatte, das Spiel würde mir das ausreichend erklären.

      Grundsätzlich bin ich solchen Spielen, die "nur" daraus bestehen, dass man lootet und levelt, um besser zu werden, damit man besseres Zeug looten und noch mehr leveln kann, nicht abgeneigt, aber da habe ich echt schnell kapituliert, bevor ich überhaupt in den Strudel kam.

      Vermutlich wäre mein Fazit da deutlich ernüchterter ausgefallen, aber dafür fehlt mir auch die Erfahrung mit Shootern und Online-MMOs, um da angemessene Vergleiche anzustellen.
    • @Zentriefugal

      Wenn man die gleichen Spiele auf Switch und PS4 Pro / XOne X oder gar PC vergleicht, dann sieht auf der Switch alles "schrecklich" aus.
      Aber betrachtet man die Switch Spiele unter sich, dann ist Warframe noch eines von den Spielen, das für die Möglichkeiten der Switch noch ziemlich gut aussieht.
      Einen PC-Spieler lockst du damit nicht hinterm Monitor vor, aber für jemanden, der es nur auf der Switch spielt, geht das vollkommen in Ordnung.
    • @Zentriefugal

      Ich glaube, es ist eine Frage des Geschmacks.
      Wolfenstein und Doom kenne ich vom PC und würde ich auf der Switch nicht spielen wollen.
      Und die mussten auch per Patch ordentlich nachbessern, damit es auf der Switch ok aussieht.
      Warframe ging auf dem PC an mir vorbei und ich finde, dass es durchaus gut aussieht auf der Switch. Ich kann mich damit anfreunden und Spaß daran haben, trotz Controller statt Mouse.
      Hätte ich das vorher auf dem PC mit 4K DSR und 60 FPS gespielt, würde ich vielleicht so wie du denken.
      Aber ich finde nicht, dass Wolfenstein oder Doom auf der Switch besser aussehen als Warframe.
      Eher im Gegenteil - Warframe sieht toll aus und für mich sogar noch einen Tick besser als die anderen beiden.
    • @Zentriefugal Warframe ist für seine Größe und Umfang wirklich gut portiert. Ich hab vor einem halben Jahr auf der xbox one angefangen zu spielen. Klar auf der Switch ist es lang nicht so poliert wie auf der xbox, aber grafisch spielt es sicher in der oberen Liga mit, wenn man es mit anderen switch spielen vergleicht. Und ansonsten gibt es keine Nachteile zu anderen Version. im Gegenteil, aufgrund der optimalen Bewegungssteuerung.

      Zudem wird das Spiel mit weiteren Updates versorgt. Erst vorkurzem ist ein neues Update gekommen, in dem man weitere Einstellungen in der Grafik vornehmen kann.

      Aber was genau stört dich an der Grafik? Bzw, hast Warframe bereits soweit auf der Switch gespielt um das wirklich beurteilen zu können?
      Die Wege des Nintendo sind unergründlich