New Super Mario Bros. U Deluxe jetzt in unserem Live gezockt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • New Super Mario Bros. U Deluxe jetzt in unserem Live gezockt

      Am 11. Januar erscheint New Super Mario Bros. U Deluxe für die Nintendo Switch. Da wir euch bereits jetzt schon ein Gameplay-Video zeigen durften, wollen wir nun 20 Minuten lang einen Livestream zum Spiel vorstellen. Wir begeben uns heute mit Toadette auf ein Abenteuer und werden ein bisschen das Spiel weiterspielen.



      Wenn ihr mit uns chatten wollt, laden wir euch herzlich auf unseren Discord-Server ein. Den relevanten Chat könnt ihr unter dem Channel #stream finden.

      Sollten euch unsere Videos gefallen, empfehlen wir, unseren YouTube-Kanal zu abonnieren, damit ihr immer auf dem Laufenden bleibt!
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.
    • @GamingPeter Tiefenwahrnehmung/3D und 3D-Effekt sind zwei verschiedene Dinge. Der 3D-Effekt lässt das Spiel perspektivischer wirken und täuscht das Auge. Aber auch Spiele mit normalem 3D, also drei Dimensionen(oben/unten, links/rechts,vorne/hinten) können bei Leuten mit Tiefenwahrnehmungsschwäche Probleme auslösen.
      Die alten Super Marios sind 2D, du läufst von links nach rechts, von oben nach unten, dadurch kannst du Abstände leicht abschätzen, da du nur eine platte Fläche vorm Auge hast.


      Die neueren Spiele hingegen bedienen sich 3D, beanspruchen also auch die Tiefenwahrnehmung.


      Da die Super Mario-Spiele immer mit einer starren Frontkamera ablaufen, kann ich die Kameraperspektive nicht so justieren, dass ich die Abstände erkennen kann. Dafür würde eine leicht angeschrägte Perspektive schon genügen. Ich sehe einfach nur eine Fläche, keinen Raum.

      Anders ist es bei Spielen mit Top-Down-Perspektive, dort sind Hindernisse durch die Perspektive so angeschrägt, dass sich problemlos alles erkennen lässt. Auch RPGs wie Zelda stellen keine Probleme dar, da die frei anpassbare Kamera mich den für mich nötigen Winkel selbst bestimmen lässt.

      Es gibt immer auch Ausnahmen von der Regel, so ganz erklären lässt sich dieses Phänomen wohl nicht. So kann ich mich schon zu Hause orientieren, laufe dann aber ständig in Möbel rein oder stoße Gläser um weil ich dachte sie stünden weiter weg.

      Ein ähnliches Phänomen wäre auch Motion Sickness, welche sich bei mir auch bei manchen Spielen extrem zeigt. So kann ich z.B. nicht länger als eine halbe Stunde Minecraft spielen ohne kotzen zu müssen, während Zelda kein Problem darstellt. Richtig schlimm wird es bei Spielen aus der Egoperspektive, ich brauche einen unbeweglichen Fixpunkt auf den ich mich konzentrieren kann, was im Normalfall der Charakter ist.

      Ich hoffe das hat das Thema ein wenig verständlicher gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LaNoir ()