Nintendo in 2019: Analysten erwarten mehr Drittherstellerspiele und neues Nintendo Switch-Modell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo in 2019: Analysten erwarten mehr Drittherstellerspiele und neues Nintendo Switch-Modell

      2019 hält mit unzähligen Events, Messen und Nintendo Direct-Präsentationen sicher wieder einige Überraschungen für Nintendo-Fans parat. Auch Analysten in der Videospielbranche schlafen nicht, weswegen einige von ihnen gegenüber GamesIndustry.biz ihre Prognosen für die kommenden Monate geteilt haben. In dieser News fokussieren wir uns auf alle Nintendo-relevanten sowie allgemeinen Vorhersagen. Den gesamten englischen Artikel, in der auch spezifische Vorhersagen für andere Konsolen, Unternehmen und Services getroffen werden, findet ihr bei GamesIndustry.biz.

      Dr. Serkan Toto von Kantan Games

      Den Anfang macht Dr. Serkan Toto von Kantan Games. Dieser vermutet, dass wir mit einer Nintendo Switch "Pro" und "Lite" – oder einem niedrigeren Preis – rechnen können. Damit sollen die sinkenden Zahlen der Nintendo 3DS-Familie ausgeglichen werden.

      Des Weiteren erwartet er viel mehr Software von Drittherstellern wie EA, Activision oder Take-Two bereits im Frühling. Von den drei genannten soll mindestens eine große Serie einen Ableger für die Nintendo-Konsole bekommen.

      Allgemein erwartet er keinen Durchbruch für die VR- und AR-Technologien. Dafür soll zum Beispiel Sony den Preis von PlayStation VR senken oder ein neues Modell ankündigen.

      Michael Pachter von Wedbush Securities

      Michael Pachter von Wedbush Securities teilt seine Annahme, dass zwei Titel von Take-Two angekündigt werden sollen. Darunter sollen ein neuer BioShock-Teil sowie ein Spiel von Rockstar, welche vor Kurzem Red Dead Redemption 2 für Xbox One und PlayStation 4 veröffentlichten, zählen.

      Für Nintendo sagt Pachter voraus, dass das japanische Unternehmen wahrscheinlich eine Nintendo Switch-Version auf den Markt bringen wird, welche 200 $ kosten und keine abnehmbaren Joy-Con sowie keine Dockingstation enthalten soll.

      Bezüglich Streaming-Services vermutet er, dass sich diese weiterentwickeln werden und sich ein Modell ähnlich wie bei iTunes etablieren wird – das heißt, dass für ein einzelnes Spiel gezahlt wird. Kandidaten dafür sollen Amazon, Apple, Google oder Microsoft, aber nicht EA, sein. Eine große Ankündigung von einem der riesigen Unternehmen könne 2019 erfolgen.

      Piers Harding-Rolls von IHS Markit

      IHS Markit erwarte, dass im Jahr 2018 über 128 Milliarden US-Dollar für Videospiele ausgegeben wurde. Hierbei sollen insbesondere Smartphone-Spiele und Gaming auf Konsolen beigetragen haben. Für 2019 erwarte man ein Wachstum von 6 % auf über 135 Milliarden ausgegebene US-Dollar. Der Smartphone-Markt wird zwar insgesamt weniger wachsen, dafür erwarte man weiterhin stetiges Wachstum im chinesischen Markt.

      Auch der Konsolenmarkt soll 2019 bezüglich den Ausgaben weiter steigen, insbesondere durch kostenpflichtige Downloadinhalte und die starken Softwareverkaufszahlen auf der Nintendo Switch. Von IHS Markit wird erwartet, dass 2018 eines der besten Jahre für Konsolen seit 2008 gewesen sei – das ursprünglich beste Jahr.

      Die Nintendo Switch wird laut Piers Harding-Rolls die meistverkaufte Konsole im Jahr 2019, da die PlayStation 4 und Xbox One langsam an das Ende ihres Lebenszyklus gelangen. Eine Hardware-Revision der Nintendo Switch sei nicht auszuschließen, um die sinkenden Zahlen des Nintendo 3DS zu kaschieren. Allerdings könnte es auch sein, dass nichts kommen wird und sie an der momentanten Situation festhalten.

      Am Streaming-Markt könnten sich weitere Unternehmen aus verschiedensten Bereichen versuchen, so Piers Harding-Rolls. Allerdings soll dieser Markt keinen bemerkbaren Wachstum in diesem Jahr erfahren.

      Die vielen Diskussionen um Lootboxen, Glücksspiel in Videospielen und ähnliches seien noch nicht zu Ende. Viele Länder müssten sich noch entscheiden, ob sie gegen derartige Monetarisierungsmethoden vorgehen. Er persönlich würde gerne sehen, wie sich der Markt von selbst reguliert, ohne dass ein Eingriff von Regierungen nötig sei.

      Mat Piscatella von der NPD Group

      Die NPD Group vermutet, dass 2019 90 % der Einnahmen durch digitale Inhalte auf Konsole, Smartphone und PC eingenommen werden sollen. Im dritten Quartal 2018 soll der prozentuale Anteil bereits 86 % erreicht haben. Physische Versionen werden nichtsdestotrotz weiterhin bestehen bleiben.

      Nintendos aktuelle Hybridkonsole wird laut Mat Piscatella in den kommenden Monaten Marktführer sein. Dafür sollen insbesondere Pokémon und andere Evergreen-Titel sorgen.

      Einnahmen durch abobasierende Angebote werden laut Piscatella über das Jahr hinweg stark ansteigen, da es mehr Services und eine größere Auswahl geben soll.

      Auch Mat Piscatella teilt die Vermutung, dass Streaming ein großes Thema in den kommenden Monaten werde. Dabei betont er aber, dass zwar viel über das Thema gesprochen werde, Konsumenten aber erst einmal keine Nachteile spüren werden. Auch die Akzeptanz von Streaming-Services werde nur langsam mehr.

      Was sind eure persönlichen Gaming-Prognosen für das frische Jahr 2019?

      Quelle: GamesIndustry.biz
    • Naja ich sehe eine günstigere Version der Switch irgendwie problematisch an.

      Da einfach durch dieses Unterfangen viel Verwirrung bewirken kann beim Konsumenten.

      Beispiel: Frau XY kauft die Switch light die keine abnehmbare Joycons hat, abgemacht war mit dem Onkel dass er Labo kauft.
      Zack hat man den Salat.

      Oder versucht mal so 1,2 Switch zu spielen usw.

      Die Switch ist eine alles kann nichts muss Konsole.
      Mit solch einer Version würde man einen riesigen Fehler begehen.
      Einzige was gehen würde wäre das Dock weg zu lassen.

      Eine Switch Pro wäre auch albern da man ja gerade erst die Basis schafft.
      Wir müssen schnell sein wie wildes wasser.
      Wir müssen stark sein wie ein taifun.
      Wir müssen heiss sein wie höllenfeuer.
      Geheimnissvoll zugleich wie der Mond.
    • Ich hoffe das aufjedefall noch von square enix final fantasy 8, die kingdom hearts Reihe und tomb raider Reihe von 1 bis heutige Zeit angekündigt werden. Sowie von Rockstar gta 5 und vieleicht noch die gta Reihe dazu... Dan bin ich vollkommen zufrieden mit dem third Support. Mehr brauch ich als älterer konsolero der seine Kindheits Marken aus der PlayStation Zeit haben möchte neben den Nintendo games eigentlich nicht.
    • Ich hoffe, es kommt keine neue Switch auf den Markt dieses Jahr. Und falls eine neue kommt, dass diese mit den 3DS Spielen abwärtskompatibel ist.
      Ich brauche nicht die Switch als reine Handheldkonsole (spiele sowieso zu 95 % im TV-Modus). .

      Die Switch ist doch erst seit Frühjahr 2017 auf dem Markt und läuft doch gut so wie sie jetzt ist.
      Vergleiche dein Kapitel 5 mit niemandes Kapitel 20.
      Switch-Freundescode: SW-7907-2509-2390
    • Eine Switch ohne Dock (oder alternativ mit einer brauchbaren Halterung für den Tischmodus) halte ich noch für wahrscheinlicher als eine Switch ohne abnehmbare Joycons. Wie @DLC-King schon geschrieben hat, gibt es einfach Spiele, die nur in einem bestimmten Modus bzw. eben losgelösten Joycons sinn machen. Wobei ich das Argument witzig fände dass sich Kunden, die sparen wollten und sich deshalb die Lightversion mit festen Joycons gekauft haben nun ein extra Paar Joycons kaufen müssten, um alle Spiele spielen zu können. Etwas überspitzt: Der Ultimative DLC - Dock und Joycons, damit Sie endlich nicht mehr aufpassen müssen, ob Sie das Switch-Spiel für Ihre Switch-Konsole auch wirklich spielen können :whistling:

      Zitat von News:

      Einnahmen durch abobasierende Angebote werden laut Piscatella über das Jahr hinweg stark ansteigen, da es mehr Services und eine größere Auswahl geben soll.
      Würde ich begrüßen, sollte damit ein erweitertes Angebot von Nintendo Online einhergehen (Hust, N64- und GC-Titel...). Momentan bietet das Abo mir noch zu wenig. 20 Euro pro Jahr sind zwar nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist und bei den wenigsten dürfte der Online Service das einzige Abo sein.
    • Switch Pro?

      Gibt es seitens NVidia schon Informationen über neue geeignete Prozessoren? Habe schon lange nicht mehr mitverfolgen können.

      Bin von den Prozessoren stark beeindruckt gewesen und habe mir ein Chromebook 2014 mit K1 und 13 Zoll gekauft welches heute besser den je läuft. Des weiteren ein Shield Tablet K1 welches wohl der Auslöser der Switch Idee war.
      Ein X1 steckt in meiner Shield TV und ist heute noch mit GforceNOW und mittlerweile Steam zum Game Ausgleich im Einsatz. Alles sehr schnelle Geräte ohne viel Stromverbrauch.

      Freue mich auf das was kommen mag.
    • @Andynukular
      Das war eventuell wieder ein akuter Fall von alternativen Fakten.
      Außerdem leben Prognosen doch genau davon, dass die Zukunft nicht in Stein gemeiselt ist. Es wäre doch langweilig, wenn alles schon vorher vollständig bekannt wäre und nicht noch einige Leute ihren Senf dazu geben würden. Schließlich heizt das auch die Spekulationen an, und ein bisschen in die Glaskugel zu schauen ist doch auch für den Laien mal ganz lustig, so ein bisschen Fakten-Bingo ^^
    • wenn hardware revision dann mit mehr internem speicher (nicht ram). von der bauart im inneren wäre dies ohne probleme schnell machbar. keine abnehmbare joycons wären der größte mist und spiele ohne handheldmodus nicht mehr spielbar. gibts nicht? doch mario oddyssey hat keinen handheldmodus. nur tabeletop und tv. außerdem warum soll nintendo schon wieder das namensgebende feature abzuschaffen? switchen zwischen tv und handheld.
      Dubidubidu... es ist so schön hier, dubidubidu...
    • Wieso finden es viele scheiße wenn einem Pro Version von der Switch kommen sollte? Bei der PS4 funktioniert es, bei der Xbox funktioniert es, also warum nicht auch mit der Switch? Keiner ist gezwungen die Pro zu kaufen, die Spiele laufen auch auf der normalen Version, auf der Pro läuft es dann halt flüssiger und in besserer Grafik.

      Man kann sich auch künstlich unnötig aufregen. Ich persönlich würde die Pro begrüßen.
    • Eigentlich wähe eine Hardwarerevision nicht ausgeschlossen. So gut wie jede Konsole bekam nach 2 bis 3 Jahren eine Revision. Ich denke auch das dann eine Switch pro rauskommt mit mehr Speicher und höherer Rechenzeit etc.

      Einer Switch Mini währe ich nicht abgeneigt wenn sie so aussehen würde.



      @Lucien
      Mario Odysee lässt sich komplett im Handheld Mode spielen.


      Zitat von Maruseru:

      ich würde es doof finden wenn Nintendo jetzt die Microsoft/Sony schiene fährt und zu jeder neuen Konsole mehrere Varianten raus bringt
      Häh ?(
      Nintendo hat gerade bei Handhelden immer mehrer Variationen herausgebracht. Das ist nichts neues.
    • Und Streaming würde ich auch ziemlich gut finden. Bin beruflich oft unterwegs und da kann ich nicht einfach mal mein Gaming PC mitnehmen und im Hotel aufbauen, daher hab ich ein ziemlich günstigen Laptop gekauft und mir ein Abo beim Streaming Anbieter Shadow.tech gemacht und es ist einfach nur super, daher bin ich null abgeneigt, wenn Streaming für die Switch angeboten wird, wenn damit hochkarätige Spiele laufen.
      Und eine Switch mit festen Controller halte ich auch für unwahrscheinlich, den Grund haben schon einige in den Kommentaren genannt.