Wrestling - ROH, AEW, NJPW, Being the Elite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wrestling - ROH, AEW, NJPW, Being the Elite

      Hallo zusammen,

      gibt es Wrestling-Fans unter den ntower Usern, die hier ein bißchen diskutieren wollen? Ich lasse die WWE mal außen vor, da ich das selber nicht schaue, sie im Gegenzug aber so riesig ist, dass sich Interessierte besser in einem separaten Thread austauschen sollten.


      Mal kurz meine Wrestling-Geschichte zusammengefasst: Mein erster Kontakt mit dem Thema fand 1993 statt. Ich war bei meinem Cousin zu Besuch und die lieben Verwandten empfingen dank SAT-Empfang viele Programme mehr als wir. Eines Nachmittags lief in deren Wohnzimmer Wrestlemania IX. Und oh Junge, war das aufregend für mich! Die Freiluft-Veranstaltung im Gladiatoren-Stil beeindruckte mich nachhaltig und von Hulk Hogan, dem Undertaker & Co. blieb bei mir was hängen.

      Einige Wochen oder Monate später waren wir im Urlaub und dort flimmerte eine WWF TV-Sendung über die Mattscheibe, die ich mir natürlich ansehen musste.

      Als wir dann Kabelfernsehen bekamen, war es um mich geschehen und ich schaute mir jede Sendung der WWF an. Die Großveranstaltungen, damals noch in angenehm überschaubarer Anzahl und dadurch stets was Besonderes, kamen im Free-TV und waren Pflichtprogramm. Ich habe auch so einige Deutschland-Shows besucht, wenn die WWF auf Tour war.

      Zwischendurch schaute ich auch mal bei der WCW rein, aber da war alles so altbacken und glanzlos. Bis dann Scott Hall von der WWF zur WCW wechselte und kurz darauf die nWo gegründet wurde. War das eine aufregende Zeit! Schon bald war die WWF uninteressant und die WCW/nWo das Maß aller Dinge. (Fun Fact: Mein N64 kaufte ich überhaupt erst wegen "WCW/nWo Revenge". Das war damals bei Hertie in Karlsruhe anspielbar und auch wenn die Grafik an sich schon damals nicht so überzeugend war, so waren meine Schwester und ich dann doch angesichts der Detailverliebtheit einer Meinung: Wir brauchen ein N64. Bestes Beispiel war, dass man z.B. mit Raven in die Ringecke laufen und den Analogstick zum taunten nutzen konnte. Raven ließ sich dann in der Ringecke auf den Boden sinken und wischte sich mit dem pixeligen Handrücken an der Nase entlang - ganz wie in echt.)

      Diese Hochphase endete einige Jahre später, als die WCW den Bach runter ging und ich komplett das Interesse am Wrestling verlor. Es dauerte eine lange Zeit, bis ich mich wieder für den unterhaltsamen Sport begeistern konnte, und das war 2008, als es dank Internet einfacher wurde, an TNA Impact Shows ranzukommen. AJ Styles, Christopher Daniels, Samoa Joe, Beer Money, die Motorcity Machineguns, sie alle hoben das Wrestling für mich auf eine ganz neue Stufe und wurden von den alten Hasen wie Kurt Angle und Jeff Jarrett begleitet, die immer noch einiges auf dem Kasten hatten.

      Als auch TNA kaputt gemanaged wurde, zog ich mich erst wieder vom Wrestling zurück, ehe ich 2016 kurzzeitig mal wieder der WWE zuwandte (WWE 2K17 für die One sei Dank). Lange blieb ich aber nicht dabei.

      Seit Mitte 2018 schaue ich mir nun regelmäßig Ring of Honor an. Dank HonorClub VIP gibts alle TV-Shows, PPVs und so manches Sonderevent als Live-Stream und On Demand und es war ein großartiges halbes Jahr. Alte Bekannte aus TNA Zeiten machten mir den Einstieg leicht, wie z.B. Jay Lethal, die Young Bucks, Christopher Daniels, Kazarian und viele weitere. Doch es war auch ein halbes Jahr mit vielen Abschieden bei ROH. Punishment Martinez wechselte zur WWE. Alex Shelley hängte seine Wrestling-Karriere an den Nagel und sorry, Chris Sabin alleine hat mich noch nie überzeugt. Bully Ray dürfte seinen ROH Run jetzt hinter sich haben. Und die Elite, also Cody, die Young Bucks und Adam Page haben die Company verlassen, Christopher Daniels ebenso und mit ihm vermutlich Frankie Kazarian und Scorpio Sky. Damit hat ROH verdammt viel an Starpower verloren, was ihnen entweder das Genick bricht oder aber nur extrem schwer auszugleichen sein wird. Mein Abo läuft aber noch eine Weile und ich bin gespannt, wo die Reise hingehen wird. Großartige Wrestler wie Jay Lethal, Dalton Castle, Matt Taven und Flip Gordon haben sie ja noch und neue wie z.B. Bandido sind dazugekommen. Wobei Marty Scurll wohl auch nicht mehr lange dabei sein wird.


      Denn, und da kommen wir jetzt zur Gegenwart, der Markt ist derzeit im Umbruch wie selten zuvor. Ein neuer Herausforderer für WWE, ROH und alle anderen hat sich formiert: All Elite Wrestling, gegründet von Cody und den Young Bucks. Adam Page ist mit dabei, Britt Baker als erste Dame ebenso. Dass SCU (Daniels, Kazarian, Sky) folgen werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Chris Jericho wäre auch gut möglich, zumal er 2018 die Wrestling-Kreuzfahrt Jericho Cruise veranstaltet hat und sich sehr gut mit Cody und den Jacksons versteht. Auch NJPW's Kenny Omega wird als heißer Kandidat gehandelt - es sei denn, er nimmt ein sehr großzügiges WWE Angebot an. Überhaupt versucht die WWE derzeit alles, um freie Talente oder solche, deren Vertrag demnächst ausläuft, an sich zu binden. Und sei es nur, um sie nicht AEW, ROH oder NJPW zu überlassen.

      Man darf also gespannt sein, was AEW auf die Beine stellen wird. Die erste Show, Double or Nothing (als Nachfolger zu "All In" von 2018, da noch in Kooperation mit ROH und NJPW), ist ja schon angekündigt, wenn auch noch ohne Termin.

      Das könnte sich morgen ändern. Am 08.01. wird es um 23 Uhr unserer Zeit einen Livestream auf Youtube geben (Being the Elite Channel). Bei der Veranstaltung aus Jacksonville, Florida sollen Details bekanntgegeben werden und es sollen auch Überraschungsgäste dabei sein.
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • Ich hatte schon mal einen Wrestling-Thread eröffnet, aber da war die Resonanz so gut wie gar nicht da. Ich glaube nicht, dass mit den Indies da mehr Interesse da ist. WWE ist nun mal das Produkt, was alles überscheint. Guck ich auch regelmäßig. Ich will gar kein perfektes Produkt haben, das habe ich selber gemerkt.

      So gerne ich auch NXT schaue, was aus meiner Sicht das beste Wrestling-Produkt ist, ich gucke da nicht regelmäßig rein, schaue fast nur die PPVs. Bei WWE selbst schaue ich zumindest die Main Shows und PPVs fast durchgehend, auch um mich über das Produkt aufzuregen, das gehört für mich zum Fantum dazu. Ich brauche diese trashigen Charaktere und Geschichten, die rücken gerade in den Indies komplett in den Hintergrund.

      Wenn es um andere Promotionen geht, kann ich nicht viel mitreden. Ich kriege den ganzen Kram um Cody und Co. natürlich mit, aber ich glaube, dass wird so ein TNA Ding. Schnell nach oben und dann tiefer Fall. Lucha Underground interessiert ja auch keinen mehr. AEW wird sich ganz viele ehemalige WWE Stars angeln und das Interesse wird da auch wieder sinken. Dann müssen sie ein gewisses Niveau halten und einen TV Deal bräuchte man ja auch noch. Das hat schon große Parallelen zu TNA.

      Mein Problem mit den Indies ist halt: fehlende Konstanz und großer Fokus auf das Wrestling selbst. Es gibt halt einen Pool an beständigen Wrestlern, aber da sieht man halt so viele Gesichter, die kommen und gehen. Ich hab immer mal wieder andere Promotions ausgecheckt, da wäre TNA, wo ja auch wieder unglaublich viele Gesichter jetzt (wieder) bei WWE sind, ob Bobby Lashley, Bobby Roode oder EC3. Auch die ganzen Altstars tummeln sich ja wieder bei WWE (Hulk Hogan, Ric Flair, Booker T uvm.). Lucha Underground habe ich auch eine Weile verfolgt und zumindest Wrestle Kingdom von NJPW schaue ich immer wieder mal, da sind ja auch einige Abgänge zu verzeichnen.

      Ich bin ja mal gespannt, wofür sich dann Kenny Omega am Ende entscheiden wird. Das Geld von WWE lockt natürlich.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • NXT würde ich wohl auch schauen, wenn ich mich noch zu weiteren Ausgaben für Streaming-Gedöns durchringen könnte.

      Es stimmt schon, die Indies konzentrieren sich sehr auf das Wrestling an sich und lassen die Storys eher außen vor. Ausnahmen bestätigen die Regel (Fehde Bully Ray gegen Flip Gordon bei ROH wurde jetzt über ein halbes Jahr erzählt, weil Bully das so wollte - klassisches Erzählkonzept und ich finde, es hat sich gelohnt). Aber das müssen sie vielleicht auch irgendwo, um sich von der WWE als alles dominierendem Marktführer abzuheben. Jim Cornette soll vor einigen Jahren mal gesagt haben, WWE ist "Sports Entertainment", ROH sei "entertaining sport".

      Wrestle Kingdom 13 hab ich mir kürzlich angeschaut und ich fand's sehr merkwürdig. Die Matches waren teilweise richtig stark, allen voran der Opener mit Kota Ibushi vs. Will Ospreay, aber prinzipiell auch der Main Event mit Tanahashi vs. Kenny Omega. Aber vom Ablauf her war doch vieles sehr komisch und unglaubwürdig. Außerdem hat jeder Titel gewechselt und alle Wrestler von The Elite haben verloren, was dann auch auf eine Trennung von NJPW und AEW hindeutet. Beziehungsweise wird NJPW erst mal mit ROH weiter zusammenarbeiten. Die Japaner sind ja in der Regel recht loyal.

      Jedenfalls werde ich mir vorerst keine NJPW Show mehr ansehen, das war echt Zeit- und Geldverschwendung. Aber durch die vielen bekannten Leute hab ich dem japanischen Event mal ne Chance gegeben.

      Ich geb dir natürlich recht, @Splatterwolf, Parallelen zu TNA sind bei AEW vorhanden. Das Problem bei TNA war aber, dass zu viele Köche den Brei verdorben haben. (Gut, kann bei AEW jetzt auch so kommen.) Es gab ein Missmanagement und die Wrestler, selbst die Topstars, sollten das dann mit immensen Gehaltskürzungen ausbaden. Sowas geht natürlich nicht lange gut. Heute hat TNA, pardon, "Impact Wrestling" dann noch 150.000 Zuschauer, wenns gut läuft. Da kräht kein Hahn mehr danach, aber das haben die Machtinhaber selbst zu verantworten. Die Probleme haben halt angefangen, als Hogan und Bischoff geholt wurden und die alles umkrempeln mussten. Plötzlich war TNA nicht mehr der sympathische Außenseiter mit sechsseitigem Ring, sondern man wollte zu viel und versuchte sich sogar an einem neuen Monday Night War. :facepalm:

      Trotzdem begrüße ich es prinzipiell, dass es mit AEW eine neue Organisation gibt. Für die Wrestler ist das nur positiv, wenn sie sich die Angebote der verschiedenen Firmen anhören können. Es wird auch wichtig sein, dass es ein Streaming-Angebot gibt. Das bietet den Zuschauern rund um die Welt die Möglichkeit, die Shows regelmäßig zu sehen, und spült gleichzeitig wichtiges Geld in die Kasse.

      Im schlimmsten Fall floppt das Ganze, aber dann können Cody und die Young Bucks sicher wieder bei ROH oder NJPW unterkommen. Das Risiko trägt der Milliardärssohn, der das Ganze finanziert.

      Ich bin auf jeden Fall heute schon etwas gehyped und voller Vorfreude auf heute Abend. Den Livestream werde ich auf keinen Fall verpassen. Kleiner WWE Seitenhieb noch: Als gestern Abend ein kurzer 2 Minuten AEW Livestream mit nichts als dem AEW-Logo bei Youtube startete, was als Test gedacht war, schrieb z.B. ein Zuschauer in die Kommentare, dass das besser war als die letzten 3 RAW Shows. ;)
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • Zitat von Tisteg80:

      alle Wrestler von The Elite haben verloren
      Das war ja zu erwarten, nachdem auch alle weg gehen. Das ist für mich auch immer so ein Problem. Man kann da viele Match-Ausgänge schon vorhersehen. Mir fehlen da oft einfach die Überraschungen. Bei NJPW komme ich auch kaum hinterher. Das Wrestling ist ja schön, die Storylines dahinter werden überhaupt nicht erklärt und bei beinahe allen Matches war ein Titel involviert. Gefühlt haben die ja mehr Titel als WWE und so richtig unterscheiden konnte man die auch nicht. :D

      Zitat von Tisteg80:

      (Gut, kann bei AEW jetzt auch so kommen.)
      Ich gehe auch davon aus. Ich meine, du hast Cody und die Young Bucks, die wohl kreative Arbeit reinstecken wollen und einen großen Geldgeber. Ich schätze einfach mal, dass es da irgendwann auch zu Auseinandersetzungen kommen wird, zum Einen unter den Kreativen, die unterschiedliche Vorstellungen haben und auch zum Geldgeber, der natürlich gerne möchte, dass man auch Gewinne einfährt und dann bist du wieder bei TNA, die auch lieber auf Namen gesetzt haben, anstatt sich ein eigenes großes Produkt aufzubauen. Das einzige große Eigengewächs dürfte AJ Styles sein, der mittlerweile bei WWE durchgehend abliefert.

      Wenn bei AEW dann auch noch von außen Leute dazu kommen, dann wird das schwierig die verschiedenen Vorstellungen an ein Wrestling-Produkt unter einen Hut zu bekommen. Sie brauchen dann logischerweise noch mehr Kreative: Booker, Schreiber usw. Und die müssen erstmal die Philosophie teilen und umsetzen.

      Zitat von Tisteg80:

      ein Zuschauer in die Kommentare, dass das besser war als die letzten 3 RAW Shows.
      Das dürfte auch nicht schwer gewesen sein, da man in letzter Zeit einige "Wegwerf-Shows" gebookt hat. Wer guckt schon an Heiligabend oder Silvester Wrestling. :D Es ist natürlich immer leicht auf WWE einzuprügeln, aber ohne WWE wäre Wrestling eben nicht da, wo es ist. Die Popularität wäre zumindest im westlichen Teil der Welt vermutlich schon stark gesunken. Kann verstehen, wenn da Leute schlechte Laune kriegen, wenn sie an die WWE denken. Man muss aber eben festhalten, dass es starkes Entertainment ist und dazu sieht man dort die besten Wrestler der Welt.

      Manche Wrestler wehren sich noch dagegen, von WWE unter Vertrag genommen zu werden, aber irgendwann lockt das Geld. :whistling:

      Ich kann NXT aber wirklich nur empfehlen. Die Weeklys sind insgesamt aber relativ öde, weil da hauptsächlich der Aufbau von neuen Leuten gepusht wird. Die PPVs sind halt mit das Beste, was das Business zu bieten hat. Wenn du jetzt nicht erst kürzlich deinen freien Monat genutzt hast, kannst du ja mal umsonst subscriben, wenn irgendein Wochenende ansteht, bspw. 26.01. ist Takeover und 27.01. ist der Royal Rumble.

      Wie gesagt: Für mich sind die Alternativen einfach bisher nichts gewesen, selbst Lucha Underground nicht, weil da die Storylines irgendwann zu bekloppt wurden. Das war eben eine Show, die auch viel Wert auf Storys gelegt hat.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • So, nach der ersten AEW Pressekonferenz gestern kann man festhalten, dass die ganz großen Überraschungen ausgeblieben sind, aber was zu erwarten war, ist schon mal eingetreten. Mit dabei sind also definitiv:

      Cody
      Matt Jackson
      Nick Jackson
      Adam Page
      Christopher Daniels
      Frankie Kazarian
      Scorpio Sky
      MJF
      Joey Janella (mit Penelope Ford)
      Pac (der ehemalige Neville aus der WWE)
      Chris Jericho

      Und als erste Frau Britt Baker.

      Die Grundpfeiler haben sie festgelegt, die da wären:
      • Den Fans wird nicht vorgeschrieben, wen sie anfeuern oder ausbuhen sollten. (Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung WWE bzgl. Roman Reigns?)
      • In Sachen Promos sind die Wrestler nicht an vorgeschriebene Texte gebunden und können sich selbst verwirklichen.
      • Jeder bekommt ein sehr gutes Gehalt, getreu dem Motto: Ist der Wrestler zufrieden, gibt es gute Matches und damit zufriedene Fans.
      • Frauen sollen gleich gut bezahlt werden wie die Männer.
      Die erste Show, Double or Nothing, findet am 25. Mai statt. Noch gibt es keine Infos, wo und wie man sich die anschauen können wird. Aber es sind ja noch vier Monate hin. In der Zeit wird es sicher nochmal kleinere oder auch größere Updates geben, denn mit 11 Wrestlern + 1 Wrestlerin kann man keine Show im Ausmaß von All In auf die Beine stellen.

      Die Frage wird also sein, was sich bis dahin noch tut. So viele Free Agents gibt es ja nicht. Also wird abzuwarten sein, ob diverse Verträge auslaufen und dann weitere Neuzugänge gemeldet werden können. Vor allem auch Kenny Omega's Zukunft liegt derzeit noch im Dunklen. Marty Scurll's Vertrag mit ROH läuft hingegen ca. April/Mai aus. Damit wäre er theoretisch rechtzeitig zu Double or Nothing verfügbar. Und wer bezweifelt schon, dass auch Marty zu AEW gehen wird.

      Die aktuelle Being the Elite Folge fand ich auch ganz witzig. Alle wissen Bescheid, nur Marty natürlich nicht. Mit seiner unkonventionellen Neujahrs-Party. :D
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • Klar, reicht das Roster nicht. Sind wohl auch in Gesprächen mit Leuten wie Goldberg für Kurzauftritte. Denke da wird sich noch was bewegen. Leute von TNA, mögliche Abgänge von WWE hat man sicher schon im Auge.

      Ich verfolge das sowieso, weil der Podcast, den ich höre, sich ebenfalls damit beschäftigt und ehemalige WWE Akteure verfolgt man ja doch zum Teil auch nach ihrer WWE Zeit.

      Zitat von Tisteg80:

      Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung WWE bzgl. Roman Reigns?
      Das Thema hat sich ja sowieso erledigt. Reigns ist erstmal nicht mehr Teil von WWE, weil er an Leukämie erkrankt ist. Es ist also unklar, wie seine Zukunft aussieht, könnte genauso bedeuten, dass wir ihn nicht wieder sehen.

      Da ist momentan etwas Ruhe eingekehrt und man lässt die Fans machen, zumal die Fans sich ja eh nicht vorschreiben lassen, was sie chanten (siehe Cena). Primär geht es ja um Popularität und die lässt sich an mehreren Punkten festmachen, bspw. Merchandise Verkäufe und da sind Cena oder Reigns nun mal auch die Top Leute gewesen.

      Bei vielen Leuten macht man es ja wiederum richtig: Braun Strowman, Seth Rollins, AJ Styles oder Daniel Bryan, um nur einige zu nennen.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Ich hoffe, Reigns kommt nochmal auf die Beine. Leukämie ist echt eine üble Sache und ich wünsche ihm da alles erdenklich Gute und viel Kraft.

      Was das Anfeuern und Ausbuhen angeht, hat sich leider manches zum Negativen entwickelt. Viele Zuschauer sind inzwischen sehr abgebrüht und machen generell nicht mehr so mit wie früher. Entweder weil mittlerweile halt jeder weiß, wie Wrestling abläuft, oder aber weil sie schon so viel gesehen haben und sie nur wenige Sachen überraschen. Das ist aber schade, denn Wrestling lebt von den Emotionen der Fans. Es gibt nichts Schlimmeres als ziemliche Ruhe in der Halle. Christopher Daniels sagte auch mal vor nicht allzu langer Zeit, dass auch immer öfter mal Heels angefeuert werden, weil sie halt als Wrestler geschätzt werden. Aber so funktioniert Wrestling halt nicht. Dann muss man die Heel/Face Sache gleich fallen lassen, aber wozu dann noch eine Story erzählen.

      Ich war früher bei lokalen Veranstaltungen, z.B. bei der ACW in Weinheim, immer bemüht, auch mal selbst Chants zu starten, um den Wrestlern Rückendeckung für ihre kurzen Absprachen zu geben und die peinliche Stille zu überlagern. Andererseits war es auf den TNA Touren in England (ich war zwei oder drei Mal in London vor einigen Jahren) so, dass die Fans supergut drauf waren und sogar schon eine Stunde vor Beginn (!) immer wieder Sprechchöre oder "Wooooo!" gerufen haben. Das war ein tolles Erlebnis.
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • England hat da noch mal eine ganz andere Kultur. Die Fans sind da auch wesentlich kreativer.

      Eine Heel/Face-Dynamik braucht es ja heutzutage, aber es gibt auch genügend Faces, die Heel-Moves machen, wie Braun Strowman, Roman Reigns hat das auch gemacht.

      Vielleicht braucht es einfach mehr Tweener. Wenn die Popularität von Wrestlern in ihrem Heel-Gimmick steigt, ist das Beste sowieso sie auf die Face-Seite wechseln zu lassen. Es gibt einfach unglaublich viele Wrestler mit toller Einlaufmusik, wo die Leute voll drauf abgehen wie bei Seth Rollins, Shinsuke Nakamura oder Samoa Joe. Man kann denen das ja nicht übel nehmen.

      Bei Kurt Angle wird bis heute "You Suck" gesungen, wenn er raus kommt, obwohl er eigentlich als Face gefeiert wird.

      Das Anfeuern hat sich natürlich gewandelt. Beliebte Wrestler oder besonders gute Wrestler werden angefeuert, egal auf welcher Seite sie stehen. Um also gute Storylines zu entwickeln, brauchst du schon Charaktere, die sich in ihren Ansichten unterscheiden.

      Wenn natürlich das Wrestling im Vordergrund stehen soll und ich gehe davon aus, dass AEW so etwas wie NJPW oder ROH anstrebt, dann brauchst du diesen starken Kontrast auch nicht, weil die Storylines in den Hintergrund rücken.

      Insoweit würde ich sagen, dass diese klassische Einteilung auch nur bei Shows gebraucht wird, die auch zum großten Teil aus Entertainment bestehen, sowas wie TNA oder WWE.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon