Song of Memories wird nicht wie geplant für Nintendo Switch erscheinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Song of Memories wird nicht wie geplant für Nintendo Switch erscheinen

      Nach einigen Verschiebungen gab PQube auf Twitter nun bekannt, dass die Visual Novel Song of Memories nicht wie geplant für Nintendo Switch erscheinen wird. Bereits zuvor gab es angeblich technische Schwierigkeiten, welche zu Verzögerungen führten. Diese seien auch der Grund, warum die Nintendo Switch-Version letztendlich doch nicht erscheinen wird. Die PlayStation 4 soll den Titel am 1. Februar 2019, ebenfalls nach mehreren Verschiebungen, erhalten.


      Werdet ihr dadurch das Spiel nicht mehr kaufen können oder werdet ihr es stattdessen für die PlayStation 4 kaufen?

      Quelle: Twitter (PQube Games)
    • Wow, das ist natürlich ein harter Schlag, vor allem da die Switch Version auch in Japan gecancelt wurde.

      Ich selbst hatte die PS4 Version im Mai 2018 vorbestellt, von daher trifft es mich nicht. Ist aber schade für alle die, die nicht die Möglichkeit besitzen sich das Spiel auf einer anderen Plattform zu holen.
      Now Playing:
      Hoshi Ori Yume Mirai (PC), Suki to Suki to de Sankaku Ren'ai (PC),
      Pokemon Schild (NS),
      Luigi's Mansion 3 (NS),
      Conception PLUS: Maiden of the Twelve Stars (PS4)

    • Eine Visual Novel soll nicht auf der Switch laufen? Sind doch eigentlich nur Bilder und Texte. Gut, für den Handheldmodus muss der Text (Schriftgrösse) lesbar sein und die Bilder sollten in 2 Auflösungen (1920x1080 und 1280x720) bereitliegen. Touchscreenunterstützung wäre da sicherlich auch nett. Ich sehe aber wirklich nichts, dass ein talentierter Entwickler nicht hinbekommen würde... :dk:
      Wenn man Spiele wie Wolfenstein und Doom Porten kann, dann dürfte das wirklich kein Problem sein...
    • Ist das euer ernst? Eine Visual Novel lässt sich wegen technischer Probleme nicht auf die Switch portieren? Der Gewinner für den Award unfähigster und inkompentenster Entwickler 2019 steht fest: PQube Games.

      Es ist lächerlich.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Rincewind
      Ich glaube nicht, dass der Entwickler unfähig ist. Die haben schon wahnsinnig viele Spiele auf die Switch gebracht. Wer weiß, was sie mit technischen Problemen überhaupt meinen.

      Schau dir gerne mal an, was für eine Masse an Games auf die Switch gebracht wurden. Sie haben das gute Recht, Interna nicht nach außen zu tragen. "Technische Probleme" werden ja immer vorgeschoben, wenn irgendwas ist.
    • @Rincewind @Wiisel666

      PQube ist nicht der Entwickler sondern lediglich der Publisher in Europa. Auf Twitter haben sie das auch erklärt.

      Zitat von PQube:

      Well we're not developers, the team behind this game had massive issues with porting and could not fix them, including on the Japanese version.

      This isn't about the console itself, but rather the port being an issue to the extent that it was unfixable for the development team.
      @Ande @Thorsten

      Ein User hatte PQube das ebenfalls auf Twitter gefragt hier deren Antwort.

      Zitat von PQube:

      This is actually quite a large game with a lot of content and heavy visuals, but it's about the porting to the console, not the heaviness of the game in and of itself

      We're looking at easily 50/70 hours on this

      The audio alone is 40 hours, there are also a ton of features where you can change minute details of the girls' appearances, including facial expressions and outfits... and a whole idol-music section!
      Now Playing:
      Hoshi Ori Yume Mirai (PC), Suki to Suki to de Sankaku Ren'ai (PC),
      Pokemon Schild (NS),
      Luigi's Mansion 3 (NS),
      Conception PLUS: Maiden of the Twelve Stars (PS4)

    • @Shikan Raider
      Dann könnte es ja höchstens sein, dass sie das ganze nicht auf eine Karte kriegen (resp. sie es auf eine kleine quetschen wollen). Wobei z.B. Smash ja einen echt gewaltigen Soundtrack hat (reine Voice-Dateien sind in der Regel kleiner). Trotzdem würde ich sagen, dass es technisch doch sicher möglich ist, denn gewaltige Rechenpower braucht so ein Spiel ziemlich sicher nicht. Komprimieren der Dateien scheint aber tatsächlich etwas zu sein, dass man heutzutage nicht mehr lernt, weil man es nicht mehr muss. So eine Disc kostet ein paar Cent, da ist die Arbeitszeit, die Dateien zu schrumpfen teurer als eine 2. Disc.
    • Das hat Nintendo davon so eine Schwache Konsole auf den Markt gebracht zu haben, man liest des öfteren das ein Spiel es nicht auf die Switch schafft, weil die Konsole von Beginn an nicht die Leistung erbracht hat ! Das mögen viele nicht wahr haben aber wissen tun wir es alle. In den Kommentaren gibt es wirklich Leute die dafür die Entwickler verantwortlich machen , sorry aber der einzigste der dafür zu Verantwortung gezogen werden muss ist Nintendo sonst keiner !
    • @EinSchluckSake?

      Natürlich tragen die Entwickler die Verantwortung. Ansonsten kann man ja gleich Konsolen abschaffen und einheitliche Geräte herstellen. Und wenn Nintendo die gleiche Schiene fahren würde. Wofür bräuchte man dann überhaupt Nintendo?

      Und wenn so ein Spiel wirklich schon die Leistung einer PS4 braucht, dann kann man nur sagen: schlechte Arbeit. Da gibt es etliche aufwendige Spiele, die mit weniger Leistung zu recht kommen. Und genau hier läuft deine Argumentation ins Leere. Es ist doch offensichtlich, dass nicht wirklich die Technik das Problem ist. Andere Entwickler würden so ein Spiel locker flockig auf der Switch raushauen. Der Entwickler oder der Publisher wollen nicht mit den Gründen herausrücken. Wir sprechen hier schließlich nicht von einem modernen AAA Titel mit realistischer Grafik und einer aufwendigen Welt. Wenn du mir wirklich erzählen willst das ein Song of Memories wegen fehlender Leistung nicht auf der Switch laufen würde, dann kann ich darüber nur lachen. Dann glaubst du wohl auch noch an den Weihnachtsmann.

      Ich interessiere mich eh nicht für solche Visual Novels. Mich ärgert es nur, dass wir hier offensichtlich für dumm verkauft werden sollen.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Shikan Raider @Ande @Wiisel666 @Thorsten @Rincewind @Splatterwolf @EinSchluckSake?

      Guten Tag die Herrschaften.

      Vielleicht sollte man die entsprechenden Anforderungen des Spiels auf Steam ansehen. Diese sind schon recht hoch für so eine VN.

      Desweiteren reden wir hier über einen Entwickler namens Future Tech Lab Co., Ltd.
      Schauen wir uns doch mal an was dieser denn bis dato für Spiele dieser Art auf dem Markt gebracht hat:

      Klick mich.

      Er agierte bis dato gerade mal für 4 Spiele auf der PS Vita und zwar als Publisher. Nun steht er zum ersten Mal in der Verantwortung als Entwickler eines Spiels für die PS4 und die Nintendo Switch, welches er selber nicht von Grund auf entwickelt hat, da er da als Publisher agierte bei der PC-Version.

      Ich finde bei solchen Gegebenheiten sollte man doch Verständnis dem gegenüber aufbringen.
    • @Zenitora

      Da magst sogar Recht haben. Man kann damit aber auch transparenter umgehen. Auch die Macher von Bloodstained oder Hollow Knight hatten Probleme, gingen damit aber sehr offen um und gaben offen zu das ihre Ressourcen begrenzt sind.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon