Kurios: Pokémon-Entwicklerstudio in Kritik nach Besuch eines umstrittenen Shinto-Schreins

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurios: Pokémon-Entwicklerstudio in Kritik nach Besuch eines umstrittenen Shinto-Schreins

      Neu

      Bei der Kriegsführung Japans gegen seine Nachbarländer handelte es sich schon immer um ein sehr heikles Thema. Dass das Pokémon-Entwicklerstudio Creatures Inc. einmal damit in Verbindung gebracht und dadurch in Kritik geraten könnte, hätte vermutlich zunächst keiner gedacht. Anlässlich des ersten Besuchs eines Shinto-Schreins im neuen Jahr kam es vor Kurzem jedoch genau dazu.

      So haben Mitarbeiter des Entwicklerstudios nach Neujahr den Yasukuni-Schrein in der Nähe ihres Büros besucht und Fotos davon hochgeladen. Doch ist gerade dieser Schrein in der Öffentlichkeit sehr umstritten, da er den Gefallenen aus einer Vielzahl verschiedener japanischer Kriege gewidmet ist, die auch namentlich im Schrein erwähnt werden. Dabei handelt es sich jedoch unter anderem auch um schwere Kriegsverbrecher, weshalb der Besuch der Mitarbeiter von Creatures Inc. an diesem Schrein vor allem Pokémon-Fans aus von den betroffenen Ländern solcher Verbrechen, wie Korea oder China, bitter aufstößt. Mittlerweile wurde der Tweet mit den Fotos von dem Unternehmen gelöscht.

      Was denkt ihr über das Verhalten der Mitarbeiter von Creatures Inc.?

      Quelle: Kotaku
    • Neu

      Ich will jetzt hier keine politische Diskussion beginnen, aber für mich ist das jetzt auch keine Todsünde von nintendo gewesen...

      Es ist mir zwar nicht bekannt gewesen, dass dieser Schrein derartige Hintergründe aufweist, aber ich würde mich dennoch definitv @Fresh Niggo anschließen.

      Menschen - ich wundere mich jedes mal wieder aufs neue, wie sehr sie mich überraschen können...
      The Aura feels strong with that one...

    • Neu

      Also wenn es bekannt ist, dann kann man es definitiv als unüberlegt bezeichnen gerade einen solchen Schrein aufzusuchen und finde ich dann auch absolut gerechtfertigt, dass das kritisiert wird.
      Ist in etwa so dumm als würde ein deutscher Entwickler Fotos von einem Schreinbesuch hochladen, der unter anderem an Nazis gedenken soll (nur als hypothetisches Beispiel, sowas gibt es ja glaube/hoffe ich nicht).
      Oder es ist wie in den USA wenn Leute unbedingt ihre öffentlichen Gebäude nach verschiedenen abartigen Konföderierten benannt haben wollen "weil historisch". :facepalm:
    • Neu

      Ich finde das nicht so unbedenklich wie meine Vorredner.
      Als internationale Spielefirma für hauptsächlich Kinder schon garnicht.

      Ich hab mal einen Chinesen hier in Deutschland kennen gelernt der mir sagte er würde nie mit einem Japaner reden wegen der vielen Kriegsverbrechen, uA im zweiten Weltkrieg. Dort in der Familie fordert der Vater vom Sohn in jeder Generation ein Versprechen, niemals den Japanern zu vergeben.

      Es würde ja auch niemand gut finden wenn auf einmal deutsche Firmen ihre Sympathien zum dritten Reich posten würden.
    • Neu

      @pixelgegner

      Ja aber man sollte differenzieren

      Es wurde von einigen Mitarbeitern und nicht von der ganzen Firma gesprochen.

      Die Medien stürzen sich wie Hyänen drauf und auf einmal ist die ganze Firma der Buhmann

      Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen und nicht aus einen Karpador einen Garados machen

      Man sollte wenn man überhaupt Kritik Äußern möchte bei der Wahrheit bleiben
    • Neu

      Ich kann es verstehen, wenn Betroffene sich da angegriffen fühlen. Ging mir auch mal so, als in England ein Denkmal für einen Fliegerbomber im 2. WK errichtet wurde.

      Trotzdem muss/sollte man irgendwann auch vergeben können. Was kann denn die heutige Generation für die Verbrechen ihrer Vorfahren?

      Leider ist die Welt nicht so einfach...
    • Neu

      Zitat von EdenGazier:

      Man sollte wenn man überhaupt Kritik Äußern möchte bei der Wahrheit bleiben
      Dann mach's mal selbst anstatt verharmlosende Karpadorsprüche zu klopfen....
      Die Fotos wurden auf dem offiziellen Twitter-Account von GF hochgeladen also hat sich auch die gesamte dafür zu verantworten.

      Zitat von EdenGazier:

      Die Medien stürzen sich wie Hyänen drauf und auf einmal ist die ganze Firma der Buhmann
      Kann ich nur gutheißen, dass sowas nicht kleingeschwiegen wird. Insgesamt finde ich, dass viele historische Schrecken heutzutage viel zu sehr in Vergessenheit geraten und ihre Rolle als Mahnmal anfangen zu verlieren, was ich als äußerst besorgniserregend erachte.
    • Neu

      @Burner

      Echt?
      Und das war kein Mensch, der das gemacht hat?

      Sicherlich nicht mit dem Einverständnis der Unternehmensleitung..... oder das der ganzen Mitarbeiter

      Denn ich sehe nur ein paar Leute

      @Pit93

      Das habe ich doch gemacht. In dem ich mein gutes Recht dafür genutzt habe und meine freie Meinung schriftlich geäußert habe......

      Ich hab alles gesagt. Wenn man der Meinung ist, das man alle über einen Kamm scheren muss, obwohl nur wenige wenn nicht gar ein paar einen Fehler machten verurteilen muss und es gut heißen obwohl niemand die genaue Hintergründe kennt, das alle in der Firma es verdienen.

      Ist laut meiner Meinung kein deut besser

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EdenGazier ()

    • Neu

      Juhu. Politische Diskussion...

      Ich persönlich finde es extrem das Leute als Buhmann dienen, nur weil sie einen Schrein besucht haben. Was wäre wenn zb Frau Müllers (ich weiß, sehr japanisch) Vater in einem Krieg gefallen ist, er nie ein Verbrechen begangen hat, und das "Pech" hatte namentlich neben Kriegsverbrechen auf einem Schrein verewigt wurde. Wenn sie trotzdem dahin geht, um ihrem Vater nahe zu sein ist sie nicht gleich böse. Also sollten alle mal den Ball flach halten und aus einem Schrein Besuch nicht mehr machen als es war.
    • Neu

      Zitat von ntower:

      Was denkt ihr über das Verhalten der Mitarbeiter von Creatures Inc.?
      Ich habe keine Ahnung auf welchen der Pflastersteine in meiner Stadt ich stehen darf, bevor mir irgendein Neunmalkluger vorwirft eine Gutheißerin von Kriegsverbrechen zu sein.

      Wenn dieser Schrein tatsächlich derart verrufen sein sollte, dann hätte man ihn ja wohl längst beseitigt. Bis dahin sind das für mich mal wieder nichts als Probleme aus der ersten Welt.
      Aber genau diese Probleme sind es ja, mit denen sich die Menschheit weit mehr befasst, als mit solchen, die es tatsächlich nötig hätten. :rolleyes:

      Absolut lächerlich...
    • Neu

      Ich finde es schwierig, japanische Ansichten mit unseren zu vergleichen. Da drüben herrscht eben eine ganz andere Mentalität. Das jetzt so runterzuspielen, wie es einige versuchen, ist nicht wirklich fair. Ich kenne weder den Schrein, noch die Kritik um diesen. Wenn er aber in Japan weitreichend bekannt ist, ist es natürlich unklug als Firma ein Bild zu posten und die Auswahl nicht ausreichend zu erklären.
      Viele Firmen (und besonders deren social Media Manager) machen Fehler. Ich finde Kritik muss man sich dann auch anhören können. Schließlich haben sie ihre Kunden ja angesprochen.
    • Neu

      @EdenGazier

      Ein Unternehmen trägt immer die Verantwortung für die firmeneigenen Accounts. Die Mitarbeiter sprechen auf dem Account immer für die Firma. Wenn dem nicht so ist, muss das Unternehmen dies intern klären und offiziell dazu Stellung nehmen.

      Wenn die Unternehmen für ihre Accounts keine Verantwortung übernehmen will, dann müssen sie ihre Accounts löschen. Ansonsten hat das Unternehmen selbstverständlich die Inhalte zu verantworten.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Neu

      @EdenGazier Ich verstehe deine Aussage nicht wirklich. Welche Rolle spielt es wie viele Mitarbeiter auf den Bildern sind, oder welcher Mitarbeiter an der Tastatur war als der Tweet geschrieben wurde?
      Der Tweet kam vom Firmenaccount. Darauf hat nicht jeder Mitarbeiter Zugang und das aus gutem Grund, da Tweets die darüber veröffentlicht werden im Namen der ganzen Firma raus gehen, nicht im Namen einzelner oder weniger Mitarbeiter.

      Daher geht die Kritik auch nicht an die Mitarbeiter die dort am Schrein waren, sondern an die Firma das die Bilder an dem kontroversen Schrein gewählt hat um ihre Neujahrgrüße anschaulicher zu machen.
    • Neu

      Find ich irgendwie genau wie die "Erinnerungen" aus der deutschen WW2 Zeit einfach doof.

      Ja, Fehler wurden begangen aber es ist doch einfach bescheuert zu sagen "Eh, dein Urgroßvater war beim zweiten Weltkrieg, du Nazi"

      Das selbe gilt dort. Beim Schrein sind vielleicht die Namen diverser Kriegsverbrecher, aber einige vielleicht auch nicht. Außerdem baut man sich kein Denkmal um an die Kriegsverbrechen zu gedenken, sondern für angehörige, die diesen Personen vielleicht nahe standen.