TowerCast #115: Sind wir bislang mit dem Spieleaufgebot der Nintendo Switch zufrieden? (Live-Mitschnitt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TowerCast #115: Sind wir bislang mit dem Spieleaufgebot der Nintendo Switch zufrieden? (Live-Mitschnitt)

      Wie gestern bereits angekündigt, reden wir heute in unserem 115. TowerCast live über das Thema, ob wir bislang mit dem Spieleaufgebot der Nintendo Switch zufrieden sind. Dirk, Niels und meine Wenigkeit werden über das Thema diskutieren und zusammenfassen, was bislang an Spielen erhältlich ist und was wir noch erwarten können. Nun haben wir für euch den Live-Mitschnitt hochgeladen.



      DOWNLOAD (Rechtsklick und auf "Ziel speichern unter...")

      Zudem könnt ihr uns in iTunes abonnieren!

      In unserem TowerCast-Archiv könnt ihr außerdem alle Episoden anhören!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Anhören!
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.
    • Also icu besitze nur exklusiv spiele nd bin momentan gut bedient. Das sah aber letztes jahr lange anders aus da mich paar nintendo games kalt liesen bzw ich sie nicht day one kaufe. Daher war die switch monate kalt gebliebenund verstaube. Wenn ich mir das digitale angebot angucke findet man zwar gute spiele, muss aber gestehen durch den erfolg der switch versucht man echt jeden müll auf die plattform bringen und dafür ist der store echt nicht gemacht, ich finde da muss nintendo echt nachbessern um besser spiele zu finden
      Meine Steam, Xbox, PSN & Nintendo ID: Brokenhead
    • Schöner Beitrag, auch wenn ich leider sagen muss, das ich Niels Ansichten zu großen Teilen einfach nicht teilen kann. Meine Meinung zu dem ganzen Thema

      #Ports:

      Spoiler anzeigen

      Das Thema ist ja sehr umstritten, finde aber Ports, vorallem auch von der WiiU sehr gut und wichtig, weil es A: Schonmal sehr gute Spiele sind. Ich bin aber der Ansicht mittlerweile, das die WiiU an und für sich kein gutes Gerät mehr ist(mit ausnahmen) und würde halt lieber meine Bibliothek auf der Switch spielen, samt Pro-Controller oder Unterwegs oder im Bett. B: Weil es für Neuzugänge eine größere Bibliothek zur Verfügung haben und tolle Spiele nachkaufen können, von einer Plattform die eher geflopt ist. C: Weil es gute Lückenfüller sind. Vielleicht trügt mich in dem Falle wirklich mein eigenes Erinnerungsvermögen, aber wenn ich so an die Zeiten zurückdenke, vorallem auf der Nintendo-Seite hatte ich zwischendrinn immer lange Pausen. Es war nie so, das vor der Zeit der Ports jetzt mehr neue Exklusivtitel geboten haben, und das halt jetzt Ports die Arbeit der Entwickler ersetzt die sie ansonsten in neue Spiele investiert hat... sondern viel mehr hat man jetzt neben den Thirds (aber auch Indie-Spiele) eine gute alternative gefunden um die Leerläufe aufzulockern. Die Preisfreiga ist natürlich noch umstrittener und zumindestens nachvollziehen, auch wenn ich es persönlich nicht zu 100% teilen kann, weil wie das Thema "Ports" an sich das ganze sehr persönlich ist. Man merkt halt bei den meisten Meinungen (die ich gesehen habe) das es sehr stark davon abhängt, was für einen Bezug die Person zu dem Spiel hat. Ich habe gerne den Vollpreis für Windwaker und Twilight Princess ausgegeben, auch bei Ports für Switch wie Mario Kart 8 Deluxe, Bayonetta und Pokemon Tekken (vorallem weil ich letzteres nichtmal auf der WiiU besessen habe, da steigt sowieso der mehrwert) habe ich das ganz gerne ausgegeben, aber wenn ich mir das kommende New Super Mario bros. Deluxe ansehe, dann werde ich dafür keinen Vollpreis zahlen, weil ich das Spiel zwar nett finde, aber nicht unbediengt brauche und von daher mir der Preis auch zu hoch ist. Und mein Argument bestätigt sich meiner Meinung nach eben noch mehr, wenn ich höre wie sich an WiiU Ports gestört wird, aber GameCube Remastereds in Ordnung sind, weil - und das muss man Anmerken, keiner von uns wirklich weiß, wieviel Arbeit ein Port von der WiiU zu Switch benötigt und wieviel aber ein Remastered eins GC Titels für die Switch Arbeit braucht. Für mich klingt das halt eher nach 'ner persönlichen Bias. Und die Leute die mich aus Discord kennen, wissen das das aus meiner Seite dann schon ein harter Satz ist, weil ich ein kleiner GC Fanboy bin, und es so einige Titel gäbe die ich mir für die Switch wünsche (*hust* Geist *hust*) aber ich fand jetzt die GC Kracher jetzt auch nicht per se wertiger oder mehr verdient als Port als die WiiU Kracher. Aber zurück zur Preisfrage, da steht für mich aber trotz der Tatsache das ich bei einigen Titel bereit bin vollpreis zu zahlen, weiterhin diskussionsbedarf. Ob es ein Zeichen dafür ist, das es zu wenig neue Titel gibt? Dann wäre das aber sogut wie bei jeder Generation der Fall, weil nochmal in meinen Augen wenn ich die Spielehistory anschaue, dann war es immer so das es Exklusivtechnisch größere Lücken gab, jetzt füllt man die halt neben der Thirds auch mit Ports...
      Zur Frage der Wunschäußerung des persönlichen Ports für die Switch: Ich will Xenoblade Chronicles X für!


      Jahr 2017:
      Spoiler anzeigen
      Well, evtl. ist das unfair zu kommentieren als jemand der auch aus persönlicher Sicht zufrieden war, aber ich finde auch wenn man das ganze aus sachlicher Sicht betrachtet, war 2017 ein Hammer Jahr, welches man vorallem als Line-Up zum Release der Konsole bisher selten bis gar nicht gehabt haben. Ganz Unabhängig vom eigenen Geschmack sollte man erkennen, wie gut das Jahr weil, weil du hattest 5 große Nintendo-Exkusivtitel - 3 davon Singleplayer Erfahrung mit Zelda, Mario&Rabbidds und Xeno2 und 2 Multiplayer Erfahrungen mit Arms und Splatoon 2, dazu noch Perlen wie Snipperclips sowie M und dann der Indie plus anfängliche 3rd Party-Support, meiner Ansicht nach, wenn man sich über so ein Jahr beschwert, dann hat man einfach keine realistischen Vorstellungen mehr wie ein gutes Jahr auszusehen hat. Da muss ich darüber hinaus auch eine kleine Kritik über Niels raushauen, ich will seine persönlichen Empfindungen nicht diskreditieren, nur bei seinem Argument klingt es halt so, als könnte Nintendo etwas dafür wie sich das Jahr aufgestellt hat. Entwickler sind keine Zauberer, Spiele entwickeln dauert seine Zeit und man kann sich davon ausgehen, wenn Nintendo die möglichkeit gehabt hätte, hätten sie Mario Odyssey im Sommer rausgehauen... nur das ist halt kein Wunschkonzert und ein Produkt unfertig oder gerushed auf den Markt zu werfen ist auch kein guter Ansatz... es war halt erst später im Jahr fertig.


      Indie-Spiele:
      Spoiler anzeigen

      Da muss ich sagen, wie schon bei manch anderen Punkten @Dirk Apitz ich bin bei bei dir bei der Aussage, das sich Qualität über lange Zeit verkauft. Deshalb muss ich auch Niels hier leider wieder mal widersprechen(und meine auch Dennis), das ich es für eine absolut schreckliche Idee halte, das Nintendo hier ansetzen sollte und viel mehr kontrollieren sollte, was auf den Eshop landen sollte. Für mich würde sich das nach Diktatur anfühlen, und würde auch den Mainstream-Gedanken ermutigen. Wenn ich bspw. Steam anschaue, kenn ich nicht selten Spiele wo der Allgemeine Tonus bei den Reviews ist, das ein genanntes Indie-Spiel schrecklich ist, aber für mich eine kleine hidden Gem ist... vorallem Spiele die dann weniger Mainstream sondern Nische ist, würde sich hier ein Problem hinauskristallisieren. Und ich finde es hat halt niemand das Recht für andere Leute zu bestimmen, was einem zu gefallen hat und was nicht, selbst wenn es für manche eben nicht den gewünschten Qualitätsstandart hat. Natürlich kommt damit der Nachteil einher, das es auch Entwickler gibt, die das Ausnutzen oder Faul werden, und man vollkatastrophen bekommt, wo regelmässige Abstürze oder Bugs vorkommen, aber zum einen sehe ich das trotzdem als einen Preis denn man für die Freiheiten bekommt und zwar das wirklich für jeden etwas in dem Shop landen kann, zahlt für gerechtfertig, zum anderen ist das auch das rein persönliche Empfinden inwieweit etwas spielbar ist oder nicht. Ich kenne Leute die finden schon Konsolen dreist weil sie max. und das nicht bei jeden Spiel mit 60FPS laufen und finden Black Ops 4 ist bei 4K 90FPS schlecht optimiert, während andere schon bei 30FPS ein flüssiges Spielerlebniss haben. Ich bin außerdem einer der Glücklichen der bei 90% der Spiele, wo gerne mal das Wort "Bugverseucht" rausgehaun wird, solche Probleme eben nicht hat, weshalb bei vielen dieser Beispiele für mich auch gerne mal das Gefühl aufkommt, das die Leute übertreiben(und wenn wir mal ehrlich sind, übertreibung ist in unserer Zeit schon fast Norm). Allerdings, und das ist etwas wo ich Niels im Ansatz wirklich verstehen und beführworten kann(wobei ich als Positives Beispiel jetzt sicher nicht den 3DS | WiiU hergenommen hätte, der ist für mich doch nochmal weit schrecklicher als der der Switch) das der e-shop auf lange Sicht noch einiges an Arbeit bedarf und vorallem transparenter werden muss. Meines Erachtens ist bei solchen Themen die Problematik nicht das Überangebot an Spiele womit auch ein Teil der "Müllsoftware" einhergeht, sondern viel mehr ist das Problem wenn das der Fall ist, das es viel zu untransparent gehandhabt wird in Punkto übersicht und informationen. Und ein erster Schritt wäre halt hier wirklich ein Wertungssystem. Und auch wenn ich da wieder voll bei @Dirk Apitz bin, das Allgemein betrachtet das Internet in dieser Hinsicht viel zu toxisch und problematisch in den letzten Jahren geworden ist, und viele Wertungen einfach nur so triefen voller Hater & Fanboys, wo irgendwelche Sachen abgestraft oder gepushed werden, ohne das man noch fair das Spiel an sich bewerten kann, wäre das trotzdem ein guter Ansatz um das Überangebot auf der Switch wesentlich transparenter macht, wenn User die sich das Produkt gekauft haben bewerten und sogar Fazit | Kommentar | Rezension hinterlassen könnte. Allerdings möchte ich aber Anmerken, trotz dieser Kritik ist es aber nicht so, als wäre man jetzt als selbstständiger (erwachsener) Mensch vollkommen aufgeschmissen, weil jeder der eine Switch hat und auf den E-shop zugreifen kann, sollte auch irgendein andere Gerät wie PC oder Smartphone haben und im Stande sein Google zu benutzen, und bei Spiele wo ich mir aufgrund von Screenshots etc nicht viel ableiten kann(weil wie Dirk schon meinte, man kann da eigentlich eh schon gut einschätzen), der findet eigentlich sogut wie immer genug im großen weiten Internet Informationen, BIldmaterial oder gar Tests. Vorallem Steam, welche ja auch einer der größten Indie-Plattformen ist, ist da ne super anlaufstelle.
      Abseits davon halte ich aber Indie-Spiele für die Switch für einen Segen, weil es Aufgrund des Technischen Stands der Hardware der Switch, welche es schwerer macht für große 3rds zu portieren eben den 3rd Party-Support kompensiert, und auch solche Spiele perfekt auf die Switch passen, weil es eine "Nintendo Plattform" ist welche die ursprünglichen Konzepte vieler Indiespiele erst dank Nintendo groß geworden sind, und das on-the-go Handheld-Konzept Super für diese Spiele funktioniert.

      Zufriedenheit der Indie-Spiee: Absolut zufrieden, habe einige Perlen, einige Meisterwerke, andere die mich zu Unterhalten wissen. Habe sogar wegen der on-the-go funktion auch einige Indiespiele doppelt die ich vorher schon auf ner anderen Plattform hate.
    • Tut mir Leid für Doppelpost, aber habe das Zeichenlimit erreicht.

      Jahr 2018:
      Spoiler anzeigen
      Ich fand auch das 2018 Jahr schwächer als 2017, aber trotzdem Großartig, es ist halt wie schon erwähnt wurde ein schwaches Jahr für Solo-Spieler, außer man erfreut sich an den Ports, da hatte ich mit Bayonetta und Sushi Striker viel Freude, aber auch Octopath Traveler ist ein Highlight für mich, denoch ist es halt eher das Jahr für Party & Multiplayer-Spiele und für mich ist halt das Ding, was halt für mich ein gutes Jahr auszeichnet, das ich halt auch noch so ein paar Titel nachholen muss weil ich nicht mehr hinterherkomme, wie Kirby, Mario Tennis Aces usw... auch von Third Partytitel wie Starllink, Diablo 3 usw... dank ntower will ich mir bald Fitness Boxing zulegen. Aber mit SSBU hat man halt das Jahr wieder mit einer Bombe abgeschlossen. Allerdings möchte ich halt auch Anmerken, was man leider etwas unterschätzt, aber meines Erachtens auch Positiv, vorallem in der Singleplayer-Richtung für Jahr 2018 beigetragen hat, waren die zwei großartigen DLCs | Expansion und zwar die Xeno 2 Expansion sowie Octo-Expansion für Splatoon 2 welche für mich sogar bis dato beste Singleplayer-Erfahrung von Splatoon darstellt. Abseits davon muss ich aber sagen, das dieses Jahr für mich leider eher etwas mehr im Zeichen für Playstation | Sony stand mit solchen Highlights wie God of War, Spiderman (welches mein persönliches GotY mit Super Smash Bros Ultimate darstellt), Battlefield 5 sowie Black Ops 4 in Punkto Multiplayer-Shooter, Red Dead Redemption 2 usw.


      Jahr 2019:
      Spoiler anzeigen
      Wird aber denke ich 2018 und evtl. auch 2017 toppen, und vorallem im Zeichen von Nintendo und der Switch stehen. Konkurrenztechnisch müsste es sich noch abzeichnen, aber Abseits von Ghosts of Tsushima fällt mir gerade kein weitere Exklusivtitel von PS4 ein, das mich so richtig hyped wie die Nintendo-Titel. Xbox wäre es Halo Infinite aber da haben wir ja noch kein Release. PC ist es die Erweiterung Forgotten Gods für Grim Dawn, sowie Mount & Blade 2 Bannerlord... der Rest sind Multiplattform-Titel wie Kingdom Hearts 3, Resident Evil 2, Outer World usw. Der Rest ist alles für Switch der mich hyped, von Animal Crossing, bis sogar Yoshi (was mich überrascht) , DAEMON X MACHINA und vorallem Metroid 4 & Bayonetta welche meine absoluten Highlight darstellen(schau ma mal ob sie kommen 2019) ... auch Dragon's Dogma wird ein highlight und werde ich mir ein drittes Mal zulegen weil ich das Spiel so liebe. Dragon Marked for Death dürfte eines meiner meist erwartesten Indiespiele sein!

      Mein Persönliches Fazit:
      Spoiler anzeigen

      Ich bin schwer begeistert von der Switch, sie ist auch derzeit meine Favorite-Plattform dieser Generation und hat auch die Chance meine absolute Lieblingsplattform und zwar den GameCube abzulösen. Für mich macht Nintendo diese Gen einfach zuvieles Richtig. Und ja natürlich gibt es Dinge wo Luft nach oben ist, wie bsp. beim Online-Service aber im großen und ganzen hatte ich weder mit der Plattform an sich, welches für mich ein grandioses Konzept ist, noch mit dem Spieleangebot ein Problem, weil ich finde das es eigentlich sehr gut ausbalanciert ist und für jeden etwas dabei ist. Natürlich bei einer Plattform wie Switch, die nicht den Fokus auf einen Kernaspekt hat (bspw. Singleplayer-Spiele) sondern etwas mehr aufgebot mit den unterschiedlichsten Spielen haben, wird es dann je nach Entwicklung jener Spiele auch mal leerläufe geben für Leute die spezifischer Spiele brauche(ich bin recht offen was Spiele betrifft und spiele fast alles, von SP Erfahrung bis MP und Party Titel) was es schwieriger macht, finde aber das wenn man das ganze Sachlich betrachtet, das Nintendo bisher einen sehr guten Job macht und in meinen Augen sogar besser macht als die Konkurrenz.

      Danke fürs Lesen^^
    • Denke auch nicht, dass es sinnvoll ist, den eShop zu stark zu kontrollieren. Wo zieht man dann die Grenze? Ab wann darf ein Spiel nicht in den eShop? Die Kriterien wären mir einfach zu schwammig und mir würden auch nur eine handvoll Spiele einfallen, wo ich denke, dass eine Veröffentlichung gar nicht hätte erfolgen dürfen wie bpsw. bei WWE 2K18.

      Aber solche Spiele werden dann von den Spielern abgestraft und lassen sich im eShop kaum noch auffinden, weder in den Charts noch in den Vorstellungen oder auf irgendwelchen Bestenlisten. Insofern reguliert sich das mMn auch sehr schnell von selbst.

      Persönlich bin ich mit 2018 zufriedener als mit 2017, denke meine Spielzeit hat sich 2018 drastisch erhöht, nicht nur weil wir drei Monate länger was von der Switch hatten, sondern auch weil viele Spiele rauskamen, die mich interessierten, in dem speziellen Jahr mehr von Thirds oder Indies. Von Nintendo habe ich mir als Neuerscheinung tatsächlich nur Super Smash Bros. geholt, wenn man mal Labo (Kit 1) ausklammert, was eher mein Sohn gespielt hat.

      Und ich muss sagen, das hatte ich lange schon nicht mehr, dass ich auf einer Nintendo-Konsole mehr von anderen Entwicklern gespielt habe. Gerade auf dem 3DS oder der Wii U habe ich doch deutlich häufiger die Exklusiv-Spiele gespielt, was mir halt zeigt, dass mich eher die Konsole überzeugen konnte, anstatt die Exklusiven von Nintendo. Dabei will ich die nicht mal auslassen, die Exklusiv-Spiele sind bisher super, auch wenn ich lediglich Zelda Brot oder SMO richtig hart gefeiert habe, Vieles habe ich einfach nicht gespielt.

      Die Ports stören mich eigentlich immer weniger, wenngleich ich mir da eine fairere Preisgestaltung oder mehr Inhalt wünschen würde, weil da durchaus Spiele dabei sind, die mich grundsätzlich interessieren, die mir aber entweder zu teuer sind oder mir nicht genügend neuen Inhalt bieten. Aber das ist ein anderes Thema.

      Ich kann echt nicht meckern und das sage ich, obwohl mir sauviele Exklusiv-Games fehlen: Xenoblade Chronicles 2, Mario Tennis Aces, Arms, Super Mario Party, Pokémon, Octopath Traveler, Splatoon 2, Kirby und auch von den Thirds: Diablo 3, Starlink, Wolfenstein, Doom uvm.

      Trotzdem war ich 2018 fast durchgehend nur mit der Switch beschäftigt. Das hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich auf 2019, das schon gut anfängt und ich denke über den Jahresverlauf sehr stark wird.