Sonics Synchronsprecher Ben Schwartz äußert sich zum kommenden Sonic the Hedgehog-Kinofilm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonics Synchronsprecher Ben Schwartz äußert sich zum kommenden Sonic the Hedgehog-Kinofilm

      Die Meinungen zum kommenden Sonic the Hedgehog-Kinofilm sind zwiegespalten: Wird er gut? Wird er dem Sonic-Franchise gerecht? Zumindest auf letztere Frage weiß Ben Schwartz, englische Synchronstimme von Sonic the Hedgehog, eine Antwort. Laut Aussage des Schauspielers wird der kommende Kinofilm um SEGAs wohl bekanntestes Maskottchen etliche Easter Eggs und Anspielungen auf die Spielereihe beinhalten, welche nur von den echten Fans entdeckt werden können. Doch auch für Neueinsteiger soll der Film durchaus unterhaltsam sein. Die Easter Eggs wären lediglich eine Ergänzung für Fans, würden den Film aber nicht in seiner Verständlichkeit beeinflussen.

      Freut ihr euch auf den kommenden Film, oder steht ihr dem Start von Sonic the Hedgehog eher skeptisch gegenüber?

      Quelle: GoNintendo
    • Nur blöd dass die echten Fans dem Film eventuell fernbleiben werden und die Easter Eggs unentdeckt bleiben :ugly:

      @Flynn da du auf die News von dem Film klickst kannst du wohl genausowenig nicht einfach abwarten bis der Film raus ist. Man nennt sowas Spekulationen, keine Vorurteile und es ist menschlich über kommende Dinge eine Vorstellung/Meinung zu bilden, auch du hast eine egal wie bewusst es dir ist.
    • @Wowan14 Ich mach den Film aber nicht schon vorher runter, das war mit abwarten gemeint. Ne Meinung haben und grundloses schlecht reden wo man davon noch nichts gesehen hat ist ein Unterschied.

      Der Lehrer sagt ja auch nicht zu seinem Schüler vor der Schularbeit schon das seine Schularbeit ne Katastrophe wird oder der Chef zu seinem Mitarbeiter das er heute eh seinen Job scheiße machen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flynn ()

    • Zitat von Flynn:

      Ich mach den Film aber nicht schon vorher runter, das war mit abwarten gemeint. Ne Meinung haben und grundloses schlecht reden wo man davon noch nichts gesehen hat ist ein Unterschied.
      Man nennt sowas "Mustererkennung". Das hat sich heute bewährt, das hat sich auch vor 5 Jahren bewährt. Ohne den Film gesehen zu haben, wenn man nur die Beine und die Umrisse des Hauptprotagonisten sieht, die Reaktionen im Netz und besonders innerhalb der Sonic-Community - lässt die Wahrscheinlichkeit nicht geringfügig erscheinen, dass dieser Film, wie alle anderen Filmen zu anderen Spiel- und Anime-Serien, kläglich scheitern wird.

      Es gibt durchaus Ausnahmen oder Ausreisser - wie etwa das kürzlich erschienenden Battle Angel: Alita, aber da stimmte das Marketing und die Allgemeine Präsentation dahinter. Die Macher dahinter hatten viel Vertrauen in ihren Werk und das haben sie nicht undeutlich gezeigt, was von den Fans gelobt wurde - aber auch von Nicht-Alita-Kenner.

      Deshalb sollte man sich eher fragen: Sind nicht die, die schreiben dass "man doch noch gar nichts gesehen hat und nicht vorverurteilen sollte" diejenigen, die diesen ganzen Blödsinn in US-Amerikanischen Filmstudios befeuern und mit solchen Aussagen ihren Vertrauen schenken, nicht eher Schuld, dass dort aus jeden Film- oder Anime-Serie ein Film kreiert wird, was wie man in den letzten 20 Jahren gesehen hat, fast immer zum Scheitern verurteilt ist?

      Die Sonic-Fans haben nach einen guten Sonic-Spiel gefragt. Vielleicht eine Fortsetzung der Adventure-Reihe. Ja selbst mit ein Pay2Win-Chaogarten-Standalone wären einige schon zufrieden (ich eher weniger). Bekommen haben sie einen unterirdischen Sonic Forces und eine Ankündigung eines Sonic-Filmes, sowie ein (spekulativ) "Sonic: The Movie: The Game", der demnächst erscheint. Danach hat kein Hahn gekräht und das wird der Sonic-Franchise, betrachtet man was SEGA schon bereits verursacht hat, die eigene Marke zu schädigen (siehe Sonic 06, Auflösung Sonic-Studio in anderen Teilen USA), weiterhin nachhaltig und mehr schädigen.

      Zitat von Flynn:

      Der Lehrer sagt ja auch nicht zu seinem Schüler vor der Schularbeit schon das seine Schularbeit ne Katastrophe wird

      Zitat von Flynn:

      oder der Chef zu seinem Mitarbeiter das er heute eh seinen Job scheiße machen wird.
      Ein Lehrer würde das niemals sagen, aber es erwarten.
      Du hast noch nie gearbeitet, oder? Natürlich würde ein Chef das nie sagen, aber er erwartet es von diesen einen Mitarbeiter, dass er scheiße machen wird, wenn der Chef schon Erfahrung damit hat, dass der Mitarbeiter nichts auf die Reihe bekommt.

      Der Unterschied zum Lehrer ist nur, dass der Chef es kaum erwarten kann, dass der befristeter Vertrag ausläuft. Du hast noch nicht gearbeitet, um zu wissen welche Atmosphäre dort läuft, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Njubisuru ()

    • @Flynn Bezüglich Chef zu Mitarbeiter, es fängt da ja schon vorher an, man wird schon in einen bestimmten Korb geworfen bevor der Chef die Person überhaupt kennenlernt, nämlich anhand einer Bewerbung die fast nix über die eigentliche Person aussagt.
      Gebashe und hate sind zwar an sich schlecht können aber den Verantwortlichen auch ein Zeichen geben, dass sowas einfach nie gewollt wurde aber dennoch veröffentlicht wird und ich frage mich bis heute warum das weiterhin abgezogen wird, ist es nicht Ziel des Marketings den Leuten das zu geben nach was sie fragen ohne das zu geben was sie wollen würden es aber noch nicht wissen? und eine realverfilmung wäre da sicher das allerletzte
    • Ist genau das gleiche Vorurteil dann das Firmen immer auf Zeugnisse schauen wobei einer mit schlechten Zeugnis besser sein kann als einer mit Spitzen Zeugnis, Und warum muss man sich dann so äußern wie scheiße was man findet anstatt es einfach links liegen zulassen? Wenn mir was nicht gefällt dann lässt mich sowas eigentlich kalt und äußere meine Unmut nicht dazu
    • Zitat von Flynn:

      Wenn mir was nicht gefällt dann lässt mich sowas eigentlich kalt und äußere meine Unmut nicht dazu
      Gehts noch? Damit noch mehr Bullshit hergestellt wird? Damit Firmen mit sowas durchkommen? Meinung und Kritik ist angebracht, das muss sein, um zu zeigen dass das, was eine Firma tut, nicht das ist was die Fans wollen. Auch wenn der Sonic-Film wahrscheinlich ohnehin eher die "Nicht-Sonic-Kenner" ansprechen sollen, was bei Death Note ähnlich war, wobei dieser Film an ganz anderen Stellen gehangen hat und die Marke "Death Note" eher ins lächerliche als ins populäre gezogen hat.

      Deiner Meinung nach sollte man also keine Kritik äußern als Fan?

      Zitat von Flynn:

      An deinen Aussagen sieht man schon wie Menschenverurteilend du bist. Nur weil jemand vlt in der Schule schlecht war heißt das nicht das er dann die Arbeit schlechter macht als einer mit einem spitzen Zeugnis


      Es ist löblich von dir. Werde selbst Chef und stelle deine eigene Voraussetzungen, Mitarbeiter nach Leistung einzustellen statt zu Noten. Du wirst die bittere Erfahrung machen, dass von 100 "schlechten-Noten-Bewerber" vielleicht 4-5 vielversprechend sind, aber von den "guten-Noten-Bewerber" mindestens 90 Leute fähig sind. Das habe ich persönlich alles schön erlebt. Ausnahmen gibts natürlich. Und auch hängt es sehr stark von Berufsfeld ab (einem Sanitär-Handwerker wird man nicht genauso viel erwarten voraussetzen wie ein Industriekaufmann oder Bankangestellter).
    • @Flynn ich rede weder von Schulnoten (Hauptsächlich wird man im Arbeitsleben anhand der Arbeitszeugnisse/Berufsserfahrung bemessen) noch über vorurteile. Ich meine nur es ist knallharte Realität dass im Berufsleben Menschen nur anhand von einem Stück Papier und denen dem Personaler gegebenen Fakten bemessen schonmal wird wie gut der Arbeit möglicherweise sein wird ohne ihn überhaupt zu kennen, so ist es nunmal auch mit sowas wie Filmen. Wenn man nur die Fakten hat die jetzt da sind wird danach bemessen, an nichts anderem.
    • @Njubisuru Nur weil es in deinen Augen Bullshit ist gibt es trotzdem andere denen es gefällt. Echt egoistisch von einigen hier nur an sich zu denken. Als ob es dir weh tun würde wenn der Film nun erscheint. Wenn mich was nicht interessiert dann kann es mir ja egal sein wenn anderen es gefällt und es gerne schauen.

      Und das mit den Noten zeigt wieder mal nur wie oberflächlich und arrogant hier viele sind weil ein Zeugnis sagt echt nichts über die Fähigkeit eines Menschen aus weil nur weil wer schlechte Noten hat muss er nicht gleich Faul sein, es gibt auch Leute die Lernschwächen haben usw.
      In meiner Arbeit hatten wir als Samstagskräfte schon viele die studieren und gute Noten haben und die meisten konntest da auch vergessen weil die überfordert waren usw.
    • Zitat von Flynn:

      Nur weil es in deinen Augen Bullshit ist gibt es trotzdem andere denen es gefällt. Echt egoistisch von einigen hier nur an sich zu denken.
      Hä? @Njubisuru hat doch gar nichts gesagt was irgendwie egoistisch gesehen werden könnte. Der einzige der egoistisch wirkt bist du, der wieder mal anderen den Mund verbieten möchte, weil ihm deren Meinung nicht gefällt. :huh:
      Ich z.B. finde, dass der Film nach Krätze aussieht und erwarte mir nichts Überzeugendes davon. Darf und soll aber jeder denken wie er will.

      Zitat von Flynn:

      Wenn mich was nicht interessiert dann kann es mir ja egal sein wenn anderen es gefällt und es gerne schauen.
      Ich dreh den Spieß mal um. Wenn dich was interessiert, dann kann es dir doch egal sein wenn es anderen nicht gefällt und sich darüber auslassen. :ugly: