Vision vs. Endprodukt: Entwickler von Kirby Star Allies im Interview

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vision vs. Endprodukt: Entwickler von Kirby Star Allies im Interview

      Seit nunmehr einem Jahr befindet sich Kirby Star Allies auf dem Markt. Zusammen mit dem leitenden Direktor Shinya Kumazaki wirft Kotaku einen Blick auf das vergangene Jahr und behandelt Themen, die Fans bis heute beschäftigen: Was waren die Visionen für den fertigen Titel, welche Charaktere aus dem Kirby-Universum haben es nicht mehr ins Spiel geschafft, und wie sehen die Zukunftspläne für Kirby aus? Die wichtigsten Fragen klären wir hier.

      Was war der ursprüngliche Plan für "Helden in einer anderen Dimension"?
      Shinya Kumazaki: Ursprünglich planten wir, einen neuen Planeten in der zweiten Hälfte des Story-Modus hinzuzufügen, entschieden uns dann aber dagegen, da wir uns dachten, die Spieler würden einen zusätzlichen Spielmodus mehr mögen. Dadurch konnten wir auch mehr von der Geschichte zeigen.

      Welche DLC-Charaktere haben es nicht mehr ins Spiel geschafft?
      Kumazaki: Wir wollten noch viel mehr Charakteren wie Malia, Eline, Shadow-Kirby und Ultra-Knight einen Gastauftritt im Spiel verschaffen. Aber wir haben eine Regel für unseren Auswahlprozess festgelegt: Nur ein Charakter aus jedem Kirby-Hauptspiel sollte übernommen werden.

      Warum startete Kirby Star Allies mit so wenig Inhalt?
      Kumazaki: Das Ziel des Teams war es, das Spiel auszubalancieren, sodass es sich nach und nach weiterentwickelt und neuer Inhalt schneller als sonst geliefert werden kann. Wenn ich ein Kirby-Spiel entwickle, ist es mir wichtig, dass Spieler auch das Ende erreichen.

      Es kam mir so vor, als würden Kirby-Spiele von Mal zu Mal komplizierter und ausgedehnter werden. Auf die Ursprungsspiele zurückblickend entschieden wir uns dazu, Kirby Star Allies etwas lockerer anzugehen, sodass auch junge Kinder und Neueinsteiger dazu in der Lage sind, mit dem Verlauf der Geschichte Schritt zu halten und beim Eintauchen in das Spiel die Zeit zu vergessen, so wie es uns allen ging, als wir Kirby's Dream Land zum ersten Mal spielten.

      Wird das nächste Spiel der Serie wieder mit einem ganzjährigen Update-Modell funktionieren?
      Kumazaki: Bisher gibt es noch keine Pläne, aber ich denke, dass wir von Kirby Star Allies eine Menge mitnehmen konnten. Das Arbeiten in HD, der 4-Spieler-Modus und der Entwicklungszyklus, während wir dem Spiel periodisch neue Inhalte hinzufügten, hat unserem Kirby-Team bei HAL Laboratory eine Menge neuer Sachen beigebracht, welche uns noch stärker machen!
      Wie hat euch Kirby Star Allies gefallen und würdet ihr einen Update-Plan auch für den nächsten Kirby-Teil begrüßen?

      Quelle: Nintendo Everything
    • Abgesehen von der kurzen Spieldauer hat mir Kirby Star Allies sehr gefallen. Die Qualität stimmte und wenn man beim nächsten Kirby die Spieldauer erhöht, wäre ich schon zufrieden. Allerdings wünsche ich mir auch, das Nintendo sich mit Kirby mal etwas mehr traut, wie bei Mario und Zelda. Ein 3D Kirby wäre mal genial! :)
    • Was nützt einem zig neue Charaktere wenn man die gefühlt 20 level schon in und auswendig kennt.

      60€ für Breath of the Wild wo man mit Schreinen und Kackhäufchen den Content gestreckt hat ist eigentlich schon grenzwertig, aber für den selben Preis Kirby und Yoshi die weit hinter ihren Evergreen Vorgängern hinterher hinken bringt einen schon zum grübeln.
    • die zusätzlichen Planeten hören sich writ besser an als das was am Ende bei rumkam, schade...
      Dennoch war Kirby Star Allies toll und die 50 Spielstunden die ich damit verbracht hab sind mehr als ausreichend :D
      3DS Freundescode: 4897-5982-6847 Mii-Name: Yamirami64
      spiele zurzeit auf dem DS/3DS: Yo-Kai Watch 3
      Nintendo Network ID: Constantendo64
      Auf Switch wird gespielt: Youkai Watch 4
      Pokémon Sword & Shield are f*cking cancelled! :thumbdown: :cursing: