Devil May Cry erscheint nur digital für die Nintendo Switch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Devil May Cry erscheint nur digital für die Nintendo Switch

      Gestern wurde das erste Devil May Cry-Spiel für die Nintendo Switch angekündigt. Fans bekommen damit das ursprüngliche Dante-Abenteuer von 2001 diesen Sommer für die Hybridkonsole geboten. Dabei bestätigte Capcom, dass man keine physische Version des Spiels plane.

      Devil May Cry wird weltweit nur digital über den Nintendo eShop für die Nintendo Switch verfügbar sein. Dabei brachte Capcom erst letztes Jahr die Devil May Cry HD Collection für PS4, Xbox One und PC heraus, die nicht nur die ersten drei Devil May Cry-Spiele in einer optimierten HD-Neuauflage vereinte, sondern auch als Retail-Variante in die Händlerregale gestellt wurde.

      Des Öfteren bringt Capcom seine Klassiker nur digital auf die Nintendo Switch. So auch bei den Resident Evil-Spielen, die im Mai folgen. Was haltet ihr von dieser Veröffentlichungsstrategie?

      Quelle: Devil May Cry-Webseite
    • Ich finds ok. Ist das gleiche wie bei Resident Evil. Es gibt bereits genug physische Versionen vom Spiel. Nicht jedes Spiel muss auch in absolut jeder Ausführung physisch verfügbar sein.

      Finde das macht aus der Sicht der Firma auch absolut Sinn. Das Spiel gibt es für so gut wie jede Konsole inzwischen. Ein Grund es auf der Switch zu kaufen wäre also vor Allem die Tatsache, dass man es unterwegs spielen kann. Und da ist digital eben vorteilhafter als physisch.
    • Ich bin einfach froh die Auswahl zu haben, die ganzen Klassiker auf der Switch zu spielen.

      Ist ja nicht so, dass man alles immer Day-One kaufen muss. Gerade Capcom hat oft Spiele in Sale. Und wenn ich dann Bock hab hol ich es mir.

      Mal davon abgesehen sind die meisten Spiele von Capcom preislich fair gestaltet. Dragons Dogma für 29,99€, Okami für 19,99 und gefühlt alle 2 Monate im Sale. Selbst Mega Man 11 war schon im Sale.
      Nur die Resi Spiele finde ich etwas zu hoch angesetzt. Aber wie gesagt, kann man ja auch noch später kaufen
    • Ja ich wollte es mir die Tage eh auf der PS3 holen damit ich die Reihe auch mal komplett erleben kann. Da zahl ich dann ca. 18 Euro für die HD Kollektion mit den ersten drei Teilen + Devil May Cry 4.

      Capcom sollte mal langsam aufhören die Kunden der Switch übern Tisch ziehen zu wollen.

      Mehr als 10 Euro darf das Spiel auf jeden Fall nicht kosten damits halbwegs fair wäre und sind wir mal ehrlich das werden 20 Euro wies schon bei Onimusha war. Da hätte Capcom auch die Extrameile gehen können und die Trillogie bringen, aber man kann mehr Geld rausschlagen wenn man die Spiele einzeln bringt.

      Ne mach ich nicht mit. Wenn sie mein Geld wollen müssen se mit nem attraktiven Angebot kommen.
    • Ich habs schon so oft gesagt und sags nur wieder: Wenn es Digital nicht gäbe kämen wir gar nicht in den Genuß vieler Spiele. Erinnert sich noch wer an Gamecube und Wii? Baten Kaitos kam nie in Europa, beispielsweise, und bei der Wii mußten wir damals mit Online-Petitionen kämpfen damit Xenoblade Chronicles 1(!) bei uns kam.

      Man kann digital only mögen oder nicht, aber für einen Hersteller ist es halt ein weit geringeres (finanzielles) Risiko durch den direkten Absatz ohne Verpackung und Zwischenhändler... und uns ermöglicht es den Zugriff auf Spiele die wir sonst nicht bekommen würden.
    • Zitat von Entwickler:

      Ich habs schon so oft gesagt und sags nur wieder: Wenn es Digital nicht gäbe kämen wir gar nicht in den Genuß vieler Spiele. Erinnert sich noch wer an Gamecube und Wii? Baten Kaitos kam nie in Europa, beispielsweise, und bei der Wii mußten wir damals mit Online-Petitionen kämpfen damit Xenoblade Chronicles 1(!) bei uns kam.

      Man kann digital only mögen oder nicht, aber für einen Hersteller ist es halt ein weit geringeres (finanzielles) Risiko durch den direkten Absatz ohne Verpackung und Zwischenhändler... und uns ermöglicht es den Zugriff auf Spiele die wir sonst nicht bekommen würden.
      Ich behaupte fast, dass das Spiel nur Digital erscheint, lediglich das geringere Übel ist - und das sage ich als Pro-Physisch. Nebenbei sagt mir mein Gefühl, dass das Spiel dennoch physisch erscheint, aber nur in Japan und wir alle es schön importieren können.

      Nein, ich denke, das Hauptproblem bei diese Sache ist, dass Capcom das Spiel - ein Spiel - zu einem wahrscheinlich überzogenen Preis verkaufen wird. Ich persönlich erwarte, dass Devil May Cry für die Switch zum Preis von 30 Euro verkauft wird. Unter 20 Euro kann ich mir das nicht vorstellen - gerade deshalb, weil es Capcom ist, die in der Vergangenheit bereits bewiesen hat, ihre Spiele mit überzogene Preise anzubieten.

      Der Vergleich mit anderen Systemen wie die Xbox oder Playstation 4 ist sicherlich nicht immer sinnvoll - eine Portierung für die Switch muss erst verwirklicht werden. Wer eine Switch besitzt und dazu ein Port, der muss damit rechnen, im Schnitt 10 Euro mehr zu zahlen. Aber wenn wir das in Relation betrachten, dass man für 30 Euro auf Amazon alle drei Teile erhält, während man für den womöglich selben Preis - vielleicht sogar etwas mehr(!) - nur einen einzigen Teil erhält, ist die Kritik durchaus berechtigt. Das hat weniger damit zu tun, dass die Spieler ja "froh" sein sollten - viel mehr steht die Preispolitik von Capcom stark unter Kritik, von allen Seiten, da sie in keinen Verhältnis stehen. Capcom muss wirtschaftlich arbeiten, das stimmt. Aber das muss im gesunden Verhältnis mit dem Image des Unternehmens sein. Und im Moment, steht Capcom unter der gesamten Gaming-Community stark unter Kritik. Devil May Cry 5 war trotz anfänglicher Begeisterung ebenso keinesfalls ein Meilenstein oder gar ein sehr gutes Spiel. Besonders gestört hat die Mikrotransaktionen in ein Singleplayer-Spiel.

      Die Kritik, dass das Spiel nur Digital erscheint .. naja, kann man so oder so sehen. Aber in den Kommentaren von ntower wie du es von den meisten lesen kannst, und aber auch von anderen Portalen, spielt diese Kritik schon fast eine untergeordnete Rolle.

      Aus diesen Grund liest man öfters mal, dass Capcom ihre Spiele gern behalten können. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Verkaufszahlen von Resident Evil (bis auf vielleicht Revelations) wirklich in Zufriedenheit von Capcom waren. Noch viel eher denke ich, dass die Portierung auf die Switch keine hohe Kosten bei dem Unternehmen verursacht hat, dass es sich trotzdem lohnt, das Spiel zu portieren. Auch hier bei Devil May Cry 1 werden sich Lemminge finden, die das Spiel zu einem überteuerten Digital-Preis kaufen werden. Das allein bestätigt Capcom ihre Vermutung, die Switch-Spieler auszunehmen und sehen quasi darin eine lukrative Neben-Einnahmequelle. Ob man nun an diese Stelle tatsächlich Capcom dafür kritisieren sollte, oder den allem anschein diesen einen Nintendo-Switch-Spieler der nicht weiter als 10 Meter denkt der womöglich auch noch 70 Euro Digitalpreis für Devil May Cry 1 zahlen würde - die Beantwortung dieser Frage überlasse ich dir/euch.

      Ich persönlich? Devil May Cry würde ich mir kaufen - auch Digital - aber, wenn es nicht zum einen keinen vermutlich hohen Preis hätte und zum anderen, wenn es nicht von Capcom wäre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Njubisuru ()