USA: So viel gab Nintendo im April 2019 für Werbung aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • USA: So viel gab Nintendo im April 2019 für Werbung aus

      iSpot.tv, ein Unternehmen, welches sich auf die Analyse von Werbeausgaben großer Konzerne spezialisiert hat, beobachtete zuletzt, wie viel Geld Videospielunternehmen im April 2019 für Fernsehwerbung ausgegeben haben.

      Nintendo belegte im April 2019 den zweiten Platz mit geschätzten Ausgaben von 5,3 Millionen Dollar für 12 Werbespots, die über 1.800 Mal liefen und 244,4 Millionen "Ad impressions" (Ein Indikator dafür, wie oft eine geschaltete Anzeige von Nutzern gesehen wurde) erzeugten. Der Spot mit den meisten Ausgaben (ca. 2 Millionen Dollar) war “My Way: Yoshi’s Crafted World”. Nick, Cartoon Network und Teen Nick waren drei der Kanäle, für die Nintendo besonders viel Geld ausgegeben hat, während Die fantastische Welt von Gumball, Willkommen bei den Louds und SpongeBob Schwammkopf die drei Shows waren, die für Nintendo zur Schaltung von Werbung Priorität hatten. Sicherlich ging es hier um die Zielgruppe von Kindern und Familien. Den Spot könnt ihr euch hier noch einmal im Video anschauen:



      PlayStation übernahm im April mit 26,9 % der gesamten Ausgaben der Gaming-Industrie für nationale TV-Werbung die Führung. In der Zwischenzeit kam der Neueinsteiger Peak Games mit 22,3 % der Gesamtausgaben im Jahr 2019 auf den zweiten Platz und verdrängte damit die führenden Anbieter. Nintendo belegte mit 18 % den dritten Rang. Hier eine Übersicht über die Verteilung:



      Die Gesamtausgaben der Branche für TV-Werbung sanken im April auf geschätzte 29,4 Millionen US-Dollar gegenüber 36,6 Millionen US-Dollar im März. Insgesamt strahlten 19 Marken 56 Spots über 12.300 Mal aus und erzeugten über 2 Milliarden Ad impressions.

      Was haltet ihr von Nintendos Werbe-Strategie? Seht ihr hier in Deutschland viel Werbung für neue Nintendo-Produkte?

      Quelle: Venture Beat, YouTube (Play Nintendo)
      alias-op
    • Interessant finde ich hier eher, dass mit Peak Games und Seriously Digital Entertainment zwei Mobile-Game-Hersteller noch vor Microsoft und jedem anderen großen Third Party-Publisher liegen. Zeigt generell wie groß die Mobile Games Branche ist.
      Dann muss man dabei noch bedenken, dass es hier nur um die Analyse von Fernsehwerbung geht und dass gerade Mobile und Free2Play-Games vor allem über das Internet beworben werden also auf Social Media, Webseiten und In App-Werbung. Man sieht, dass Free2Play/Freemium/Mobile/Games as a Service... den klassischen Gaming Markt immer mehr verdrängen.
    • Seh ich gar nicht so. Es geht um die nationalen TV-Sender. Anders als in Deutschland wird in den USA utnerschieden zwischen National TV, als Sender, die überall in den USA ausgestrahlt werden und den Sendern, die nur Regional bzw. abhängig vom Bundesstaat empfangbar sind.
      Und der andere Punkt ist der, dass im letzten Monat wohl weder die großen Publisher, aber vor allem nicht Xbox irgendnen driftigen Grund für Werbungskosten hatten. Xbox sitzt jetzt die Zeit ab, bis die neue Xbox kommt und dann schießen auch die Werbekosten wieder in die Höhe kurz vor deren Release.

      Und auch die großen Publisher machen weniger Werbung als früher mal. Heutzutage ist gutes Product Placement und unterschwellige Beeinflussung viel wichtiger. Dazu gehören: Beeinflussen von Influencern, Beeinflussen von Tests, Gerüchte und News im Internet verbreiten.