Fire Emblem: Three Houses – Zahlreiche neue Details erklären Spielablauf und das Leben in der Militärakademie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fire Emblem: Three Houses – Zahlreiche neue Details erklären Spielablauf und das Leben in der Militärakademie

      Neu

      Die große Berichterstattung zu Fire Emblem: Three Houses vor der Veröffentlichung des Spiels geht weiter. In der aktuellen Famitsu-Ausgabe in Japan lassen sich Unmengen an neuen Details zu Spielsystemen, Charakteren und mehr finden. Wir haben die breite Palette an neuen Informationen Stück für Stück zusammengetragen und wollen euch die frischen Spieledetails nun vorstellen.

      Wappen:

      Wappen (nicht-offizielle Bezeichnung, eigentlich: "Crests") spielen eine wichtige Rolle in der Welt von Fire Emblem: Three Houses. In gewisser Weise bestimmen diese den sozialen Status einer Familie. Die Wappen werden innerhalb der Familie weitergegeben – viele spielbare Charaktere haben eines dieser Wappen von ihren Vorfahren erhalten. Ursprünglich wurden die Wappen von der Kirche der Seiros verteilt und Personen mit außerordentlicher physischer oder magischer Stärke verliehen. Auch der Protagonist / die Protagonistin trägt sein / ihr ganz eigenes Wappen, doch welche Kraft schlummert in ihm?



      Fähigkeiten:

      Fähigkeiten tragen eine Menge dazu bei, Charaktere zu individualisieren und ihre Persönlichkeiten auszuarbeiten. Fähigkeiten werden dabei in drei Kategorien eingeteilt.
      • Persönliche Fähigkeiten: Fähigkeiten, welche die Einheit auszeichnen. Nur diese Einheit besitzt diese spezielle Fähigkeit.
      • Fähigkeiten der Klasse: Fähigkeiten, welche eine Klasse auszeichnen. Nur Einheiten einer bestimmten Klasse besitzen diese Fähigkeiten.
      • Fähigkeiten durch Fertigkeiten: Fähigkeiten, welche beim Verbessern einer Fertigkeit (zum Beispiel Schwertkunst, Reiterei, Dunkle Magie und vieles mehr) erhalten werden. Jede Einheit kann diese unabhängig von ihrer Klasse besitzen.
      Jede Einheit kann bis zu fünf Fähigkeiten ausgerüstet haben. Welche Fähigkeiten ihr für eure Einheiten wählt, hängt davon ab, welche Rollen ihr den Figuren zuteilen möchtet. Hier kann nach Herzenslust herumexperimentiert werden.



      Es werden Beispiele für persönliche Fähigkeiten genannt. Durch die persönliche Fähigkeit des Protagonisten / der Protagonistin kann er / sie die 1,2-fache Menge an Erfahrungspunkten erhalten und beistehende Einheiten bekommen ebenso die 1,2-fache Menge an Erfahrungspunkten. Die persönlichen Fähigkeiten von den Hauptfiguren Edelgard, Dimitri und Claude mögen zwar unterschiedliche Namen haben, bezwecken allerdings das Gleiche: die Einheit erhält die 1,2-fache Menge an Erfahrungspunkten.

      Zu Beginn des Spiels muss sich für eines der drei Häuser entschieden werden. Jedes Haus der Militärakademie ist Zuhause von einer Vielzahl verschiedener Persönlichkeiten. Jede Figur besitzt ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen. Es ist die Aufgabe des Protagonisten / der Protagonistin, diese herauszufinden und die Schülerinnen und Schüler entsprechend zu fördern.

      Kämpfe:

      Ganz neu in Fire Emblem: Three Houses ist die Möglichkeit, mit einer ganzen Armee Kämpfe auszutragen. Die einzelnen Einheiten laufen nicht mehr allein über das Schlachtfeld, sondern werden von einer Gruppe aus Soldaten begleitet. Dies schlägt sich auch visuell nieder. Durch die Darstellung ganzer Gruppen, die gegeneinander antreten, sollen die Gefechte authentischer wirken.

      Im Laufe des Spiels wird die Rittergilde freigeschaltet. An diesem Ort können Ritter angeheuert werden, welche dann im Kampf zur Verfügung stehen. Nimmt die Einheit, welche die Ritter begleitet, Schaden, werden auch die Ritter geschädigt. Die verbliebene Menge an Kraftpunkten eurer Ritter kann unter anderem an den grünen Dreiecken abgelesen werden. Drei volle Dreiecke signalisieren, dass euer Trupp in einem guten Zustand ist (etwa über zwei Drittel der vollen Energie). Zwei volle Dreiecke signalisieren, dass euer Trupp verwundet ist (es verbleibt etwa mehr als ein Drittel der vollen Energie).

      Erreicht dieser Wert 0, verschwinden die Ritter und es werden neue benötigt. Dann heißt es zurück zur Rittergilde. Je länger ihr eure Ritter am Leben erhaltet, desto stärker werden sie im Laufe eures Abenteuers. Für gewöhnlich kommt ihr billiger weg, wenn ihr eure beschädigten Truppen in der Rittergilde heilt. Ganz neue Personen anzuheuern ist nämlich deutlich teurer. Achtet also auf das Wohl eurer Mitstreiter!





      Verfügt eine Einheit über Unterstützung durch Ritter, so können spezielle Aktionen durchgeführt werden. Diese können sich sowohl offensiv als auch defensiv äußern. Im Allgemeinen sind diese deutlich mächtiger als gewöhnliche Angriffe, können etwa gegnerische Konter verhindern oder gleich mehrere Gegner auf einmal treffen. Der Clou: diese speziellen Aktionen können nur eine limitierte Anzahl an Malen eingesetzt werden. Plant den Einsatz also gut.

      Militärakademie:

      Fire Emblem: Three Houses kann in zwei große Bereiche eingeteilt werden. Ein fundamentaler Aspekt des Gameplays sind die taktischen Kämpfe auf den schachbrettartigen Schlachtfeldern. Ein anderer großer Teil des Spiels macht allerdings die Militärakademie aus. Diese Schuleinrichtung dient als Basis für alle Planungen und für Interaktionen zwischen Charakteren. Hier liegt es an euch, mit den Schülerinnen und Schülern Zeit zu verbringen, ihre Eigenschaften kennenzulernen und sie in diversen Bereichen auszubilden.

      Äußerst hilfreich für diesen Aspekt des Spiels ist ein spieleigener Kalender, welcher euch über alle wichtigen Ereignisse aufklärt. Wie in der echten Welt hat der Kalender von Fódlan zwölf Monate. Im Kontext des Spiels steht jeder Monat für ein Kapitel, welches ihr bewältigen müsst. Für jede Woche ist es wichtig, die vorgegebenen Ziele zu erreichen, eure Einheiten zu verbessern und sie näher kennenzulernen.



      Einige Mechaniken des Spiels können voll-automatisch vonstatten gehen, ohne dass ihr als Spieler länger darüber nachdenken müsst. Möchtet ihr aber wirklich alles aus euren Einheiten herausholen, ist es empfehlenswert, sich bei jeder Figur über ihre Stärken und Schwächen Gedanken zu machen. Alles, was hierbei mit Lernen zu tun hat, kommt in limitierter Anzahl daher. Es können nur x Personen pro Woche unterrichtet werden, Personen haben nur x-mal Lust, Neues zu lernen und so weiter. Wichtig ist es, dass ihr als Lehrer auch an euch selbst arbeitet, um mit zunehmendem Spielverlauf mehr und mehr Aufgaben effizienter bewältigen zu können.

      Wie lernwillig eine Person ist, hängt mit ihrer Motivation zusammen. Lernstunden sind effektiver, wenn Personen eine hohe Motivation aufweisen. Erhöht werden kann die Motivation durch Interagieren mit den Charakteren – sowohl in der Militärakademie als auch auf dem Schlachtfeld. Mehreren Schülerinnen und Schülern kann eine Gruppenarbeit zugeteilt werden. Nach erfolgreichem Erledigen der Gruppenarbeit wird die trainierte Eigenschaft verbessert. Je nach Resultat können auch zusätzliche Boni erhalten werden. Das kooperative Bewerkstelligen der Aufgabe schweißt die Einheiten enger miteinander zusammen. Je näher sich Einheiten sind, desto mehr Dinge werden sie gemeinsam unternehmen.



      Hintergrundgeschichte:

      Die Kirche der Seiros ist tief mit der Geschichte des Kontinents Fódlan verwurzelt. Sie wurde von einer Göttin namens Seiros begründet, welche im "Heldenkrieg" vor langer, langer Zeit einen König zur Strecke gebracht und so den Frieden wiederhergestellt haben soll. Sie soll außerdem für die Entstehung des Adrestianischen Kaiserreiches verantwortlich sein. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Mittlerweile haben das Heilige Königreich von Faerghus als auch die Allianz von Leicester ihre Unabhängigkeit vom Adrestianischen Kaiserreich erlangt. Lange stritt man um die Beherrschung des Kontinents, dank der Kirche der Seiros konnte allerdings Frieden gefunden werden und die drei Mächte leben in relativer Harmonie miteinander.

      Viele der heutigen Adligen sollen Nachfahren von den Personen sein, die im damaligen "Heldenkrieg" kämpften. Als Beweis ihrer Blutlinie sind sie im Besitz der Wappen, welche direkt von der Kirche der Seiros stammen. Nur Teil der richtigen Familie zu sein, garantiert allerdings nicht den Besitz eines Wappens. Und auch nicht alle Personen sind überhaupt imstande, die Kräfte der Wappen zu nutzen. Es existieren sowohl kleine als auch große Wappen – letztere sind natürlich von größerer Wichtigkeit und bergen größere Macht. Ob man ein kleines oder großes Wappen erbt, hängt ganz damit zusammen, wie nah man dem früheren Helden steht. Hin und wieder kommt es aber auch vor, dass Neugeborene ein großes Wappen aufweisen – und keiner kann so recht erklären, warum.

      Abschließend können wir euch noch einige frische, japanische Screenshots zeigen. Klickt euch durch unsere Spielegalerie, wenn ihr mehr sehen wollt.


      Und jetzt ganz tief Luft holen. Das war eine beachtliche Menge an neuen Informationen zum Spiel. Dabei sind wir nicht einmal bei allen Bereichen in die Tiefe gegangen. Solltet ihr euch noch intensiver mit dem Famitsu-Artikel auseinandersetzen wollen, schaut doch einmal bei Serenes Forest vorbei. Für weitere Informationen zum Spiel empfehlen wir außerdem unser Spieleprofil.

      Quelle: Perfectly Nintendo, Serenes Forest
    • Neu

      Zitat von John Franco:

      Also, wer sich da nicht auf das Spiel freut, da weiß ich auch nicht weiter.
      Es gibt sehr viele Gründe, nicht mit Begeisterungssprünge auf das Spiel zu freuen. Als würde da ein letzter Schliff fehlen. Irgendwas fehlt, irgendwas ist auch sonst anders. Womöglich ist es der grafische Aspekt - womöglich aber auch, dass dieser Teil irgendwie bis auf das Schulsystem sich nicht wirklich hervorhebt. Mir persönlich ist mir auch der umgesetzte Technik, also das, was bereits zu sehen ist, etwas seltsam.

      Ich persönlich habe die Limited Edition des Spiels vorbestellt. Tatsächlich überlege ich mir jedoch, die Vorbestellung zu stornieren und eine normale Retailversion vorzubestellen. Ich weiss ja auch nicht.. die Switch bietet genug Power. Irgendwie wirkt das Spiel von der technischen Seite zu steril und steif, aber man hat das Gefühl dass da einfach grafische Elemente fehlen, welches das Spiel irgendwie aufpolliert. Genug Material haben wir ja schon gesehen.

      Ich freue mich auf das Spiel ohnehin. Der Release ist ca. 2-3 Wochen direkt nach meine Klausuren. Somit habe ich ca 2 Monate Zeit, das Spiel rauf und runterzuspielen. Was bislang über das Spiel bekannt ist, ist alles super toll. Ja..

      Was ich interessant finden und das Spiel eine neue Tiefe verleihen würde: Housing-System :ugly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Njubisuru ()

    • Neu

      Zitat von John Franco:

      Also, wer sich da nicht auf das Spiel freut, da weiß ich auch nicht weiter.
      Also ich mag Strategie-RPGs einfach nicht. Habe immer wieder mal verschiedene Spiele (auch Fire Emblem-Teile) aus dem Genre probiert und fand alle langweilig. Ich sehe keinen Grund, warum das bei Three Houses anders sein sollte. Zumal es grafisch auch echt schlecht aussieht, dadurch habe ich noch weniger Lust aufs Spiel als ohnehin schon.
    • Neu

      Zitat von John Franco:

      Also, wer sich da nicht auf das Spiel freut, da weiß ich auch nicht weiter.
      Bevor ich nicht weiß, dass das Spiel unzensiert zu uns kommt und die Übersetzung nicht wie bei Fates komplett verbockt wurde, habe ich leider keinen Grund mich zu freuen.

      Andererseits habe ich inhaltlich noch nicht viel gesehen, das mich feiern lässt. Das Schulkonzept gefällt mir sehr gut, aber abgesehen davon nicht viel. Charakterdesign finde ich bis auf wenig Ausnahmen bis jetzt nicht top, hoffe aber, dass die Charas in der Story das mit ihren Persönlichkeiten wettmachen können.
    • Neu

      @John Franco

      Hm also mir sagt das Schulsetting nicht zu. Das ist mir zu sehr animesiert und wirkt auf mich nicht, ich finde es langweilig auf den ersten Blick. Außerdem erscheinen mir die Beschreibungen der Fähigkeiten und Fertigkeiten als ein (!) Aspekt schon zu überladen.
      Mir fehlt bisher ein reizvoller Plot, eine fesselnde Geschichte. Die Charaktere der Häuse und die Wappensache finde ich persönlich reizlos.
    • Neu

      Für mich ein Pflichtkauf auch wenn das Spiel optisch nicht viel besser aussieht seit dem ersten Trailer. Die charaktermodelle finde ich sehr hübsch aber schaut euch mal den Boden,Bäume oder die Wände an. Selbst Valkyria Chronicles hat das auf der PS3 besser hinbekommen. Bin froh das dass Wir machen Babys System weg ist. Wurde immer lächerlicher. Kann ja schließlich nicht sein das immer iwer aus der Zukunft kommt. Bin aber gespannt was es für Möglichkeiten geben wird. Durch dieses zeitzurückspulen scheint das Spiel aber auch vereinfacht worden zu sein. Kann mir gut vorstellen das je weiter man im Spiel voranschreitet das sich die Anzahl der Versuche erhöht. Was die grünhaarige noch für eine Rolle spielt bin ich auch gespannt. Die schreit doch förmlich hey ich bin eigentlich auch ein Drache. :D
    • Neu

      ich liebe die alten Teile, finde Three Houses aber gerade deswegen so interessant, weil es vieles neu macht bzw. der Gameplayablauf mal ganz anders zu werden scheint

      ob's nachher gut oder schlecht wird/gefällt muss man sehen, finde aber gut dass man nicht einfach nur ein FE Fates in HD macht ^^