Politik-/Gott und die Welt-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zitat von Tagesschau:

      Aufnahmestopp am Klinikum Wolfsburg wegen Corona-Infektion

      22:37 Uhr
      Das Klinikum Wolfsburg nimmt aufgrund von Corona-Infektionsfällen unter den Mitarbeitern bis auf wenige Ausnahmen keine neuen Patienten mehr auf. Diese werden auf umliegende Krankenhäuser verteilt, wie die Stadt mitteilte. Davon ausgenommen seien die Notaufnahme der Kinderklinik und der Kreißsaal, wie eine erste "intensive Analyse der Situation" ergeben habe. Zuvor hieß es zudem, dass ab sofort keine Besuche mehr erlaubt seien, "auch nicht die bisherigen Ausnahmen".
      Die Stadt hat stark mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen - in einem Wolfsburger Alters- und Pflegeheim sind insgesamt 15 Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Ähnlich wie in dem Heim, in dem überwiegend Demenzkranke leben, werden auch im Klinikum die Vorsichtsmaßnahmen weiter verschärft. Das gesamte Klinikpersonal arbeite "ab sofort im Vollschutz", hieß es von der Stadt: "Die Patienten werden so verteilt, dass nur noch ein Patient pro Zimmer liegt." Über das weitere Vorgehen soll entschieden werden, wenn die Testergebnisse von Personal und Patienten vorliegen, die für Montagabend erwartet werden.
      [Sarkasmus]Aber hey, der Coronavirus ist ja nur eine Erfindung. Den gibt es gar nicht, und die Krise eigentlich auch nicht...[/Sarkasmus]
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • Neu

      Sehe ich genauso wie ihr beide, wenn man die Maßnahmen jetzt zurücknimmt, dann käme das Gesundheitssystem erst recht zum Erliegen, denn solange das nicht unter Kontrolle ist wäre das in der Tat grob fahrlässig.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
      J61-6CF-KQG
    • Neu

      Muss den Kritikern aber durchaus beipflichten, das es schon gut wäre, mal eine Exit-Strategie zu entwickeln und zu sagen, unter welchen Bedingungen man welche Maßnahme wie lockern könnte oder würde. Länder wie Südkorea zeigen ja auch, das man die Ausbreitung auch ohne so strikte Maßnahmen in den Griff bekommen kann, in diesem Fall durch mehr Tests und schnellere Identifizierung von Erkrankten. Hier könnte man eine Strategie entwickeln um entsprechende Kapazitäten zu erhöhen. Inwieweit hier Pläne bestehen wird bisher aber nur wenig nach außen getragen.

      Denn eine Sache dürfte klar sein: Um die Erkrankungen unter den gegebenen Bedingungen auf einem Niveau zu halten das unser Gesundheitssystem verträgt müssten wir locker bis nächstes Jahr so weiter machen. Bis dahin wäre aber dann wirklich auch das letzte Unternehmen in Deutschland pleite, bzw die Menschen wären bis dahin wahrscheinlich alle Amok gelaufen. Die ganzen Milliarden die der Staat gerade locker macht, und schon an den Schulden, die dafür gemacht werden, werden wir lange Jahre zu knabbern haben, reichen ja auch nur für etwa 3 Monate, danach müsste man noch mehr Schulden machen oder die Unternehmen gehen trotzdem alle Ex.

      Mit einem Impfstoff ist Experten zur Folge ja auch frühestens einem Jahr, wahrscheinlich sogar später, zu rechnen.

      Und wir brauchen eine Strategie für ganz Europa, denn Insellösungen werden uns mittelfristig nicht weiter bringen.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von YoungSuccubus ()

    • Neu

      Zitat von I_AM_ERROR:

      Wegen der Exit-Strategie: Ich bin dafür, dass man unter strikten Auflagen den Gesundheitsämtern die Möglichkeit der Handy-Ortung gewähren sollte.
      Da bin ich nicht nur aus Datenschutzgründen absolut dagegen, sondern ausserdem, weil sowas einen etwaigen Kontrollstaat salonfähig und akzeptierter machen würde. Man würde sich erst an das gewöhnen und später womöglich an noch ganz andere Einschnitte in die Datenschutzbestimmungen. Das geht eindeutig zu weit. Es muss in jedem Fall freiwillig und anonym sein.
    • Neu

      Ich glaube eh nicht, das das etwas bringt. Gibt immer noch Leute, die kein Smartphone haben, oder es nicht immer mitführen (Beim Sport, beim Einkaufen etc etc). Dann haben nicht alle GPS an, und die anderen Ortungsmethoden sind ja eher unzuverlässig. Und auch Internet hat ja nicht jeder immer an.

      Wenn es darum geht, Kontaktpersonen von bestätigten Infizierten zu ermitteln, ist Befragung immer noch die Beste Optionen. Klar weiß man dann nicht wer die Person ist die beim Einkaufen hinter mir stand und so weiter, aber wollen die sowas wirklich auswerten und all solche Personen die laut Handydaten meinen Weg gekreuzt haben ins Visier nehmen und testen? Wo wollen die dafür die personellen und die Testkapazitäten her holen? Die kommen aktuell so ja schon nicht hinterher.
      Nichts im Internet ist kostenlos. Es zahlen nur manchmal andere.
    • Neu

      Zitat von Lazarus:

      Wüsste jetzt nicht wozu das gut sein sollte.
      Ich vermute es geht darum das man nachvollziehen kann, wo sich infizierte Personen aufgehalten haben (zwecks möglicher Neuinfizierungen) oder ob Quarantänemaßnahmen eingehalten wurden.

      Bin allerdings auch dagegen.
      Man kann dies gerne als freiwillige App anbieten sodass auch nur derjenige sein Einverständnis gibt, der sich die App lädt aber nicht grundsätzlich für alle.
      Es lässt sich kaum kontrollieren ob nach Beendigung der Maßnahmen die Unternehmen dann nicht immer noch auf diese Daten zugreifen...
    • Neu

      @YoungSuccubus

      Diese Schulden werden wir wohl eher Jahrzehnte abbezahlen. für wahrscheinlicher halte ich es aber, dass sie niemals zurück gezahlt werden. Diese Krise wird nicht die Letzte sein. Der Klimawandel ist weiterhin ein Thema und wird Geld kosten. Weitere Finanzkrisen oder Pandemien sind möglich. Und jedes mal wird der Schuldenberg massiv ansteigen.

      Prinzipiell geht es nur darum Ruhe rein zu bringen. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten wird dann vielleicht der unvermeidliche Schuldenschnitt kommen. Unser Finanzsystem hat sehr lange gut funktioniert. Nur müssen wir wohl auch irgendwann einsehen, dass es nicht in eine Zeit passt, in der es so viele massive Herausforderungen für uns Menschen gibt.

      Ich bin auch einer von jenen, die ihr Smartphone auch mal liegen lassen und das wird sich auch jetzt nicht ändern. Von daher sehe ich das gleiche Problem und halte Befragungen für sinnvoller.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Neu

      Zitat von Njubisuru:

      So lasch und träge die deutschen Behörden reagieren, würde es mich nicht wundern dass Deutschland zu den ersten Länder gehören, in der das Corona-Virus weitreichend und unumkehrbar verbreitet wurde.

      Nein, Spass - wobei eine gewisse Ernsthaftigkeit dahinter steht.

      Es vermehren sich wohl persönliche Eindrücke (ob in Foren, in Videoform, übers Darknet - wo auch immer) direkt aus China, dass die Offiziellen Zahlen aus China ziemlich getürkt sind. Ich habe mich nicht wirklich ausreichend darüber informiert - mir ging das völlig vorbei. Und ich vermute sehr stark, dass nach spätestens 2-3 Monate kein Hahn mehr danach krähen wird. Will ich ja mal hoffen - wir wollen ja kein Walking Dead erleben.

      Man kann also sagen: Die Medien schreien auf nach einem Virus, in der 56 Tode gab, während kein Schwein danach berichtet, dass Buchbinder 3 Millionen Kundendaten und Microsoft insgesamt 250 Millionen Supportanfragen frei ins Internet geleaked haben. Die Welt dreht sich weiter. Und in zwei Monaten erscheint Animal Crossing.
      Leider wurde das alles anderes als gehofft. 2-3 Monate später und es gibt kein anderes Thema mehr.
    • Neu

      Zitat von BlauerBowser:

      Leider wurde das alles anderes als gehofft. 2-3 Monate später und es gibt kein anderes Thema mehr.
      Interessanter Rückblick: Streng genommen habe ich mit dem Großteil der Aussagen Recht. Nicht nur, dass Animal Crossing letztlich erschienen ist - die deutsche Regierung hat nicht nur verschlafen - die Infektion ist völlig an ihr vorbei gegangen. Das, was momentan ist, ist Schadensbegrenzung. Wobei Deutschland verdammt viel Glück inmitten der Hölle hat, dass sie hinsichtlich Todeszahlen noch gut weggekommen ist. Aber der Höhepunkt wurde noch lange nicht erreicht. Eine weitere Aussage, die zutrifft, ist dass nur noch über das Thema gesprochen wird. Wie viel Medien-Gerummel wird es wohl noch im nachhinein geben, wenn Hochschulen, Universitäten und Schulen den Schüler dazu aufgefordert haben, dutzend verschiedene Software zu installieren, die mehr als Datenschutzbedenklich sind - nur damit die Online-Lehre halbwegs funktioniert?

      In meiner Uni sind alle Professoren völlig uneinheitlich - jeder macht was anderes - und so kommts, dass ich persönlich 4-5 verschiedene Tools installieren musste, wovon ein Großteil mehr als zwielichtig ist und keine Datenschutzerklärung haben. Daran wird sich wohl keiner mehr am Ende erinnern. Aber Hauptsache, in den meisten Medien (Nachrichtensender, Online-Portale, Tagesschau) wird fröhlich von "erfolgreichen Umstieg auf Online-Lehre mit positiven Feedback" gesprochen. Soviel Ignoranz, Dummheit und Lügen, was da in den in den Medien in der Hinsicht verbreitet und von den Bildungsministerien und dessen Vorhof der Pressestelle verkündet wird, wirkt Trump und dessen PR-Sprecher oder der Kreml-Sprecher wesentlich seriöser.

      Die Hoffnung ist leider gestorben, dass kein Hahn mehr danach kräht. Dafür hat die Bundesregierung saubere Arbeit geleistet, Null-koma-Nichts Prävention ergriffen zu haben. Zumindest momentan scheint die Lage sich zu bessern - auch wenn dutzende Polizei-Einsätzen ausgesendet werden müssen, um auch heute noch, Corona-Partys, Grill-Feste und sonstige Swinger-Partys am Fluss aufzulösen. Auch bei mir wieder kürzlich erst.

      Schade @BlauerBowser, dass ich dich in den Corona-Diskussionen sogut wie gar nicht gesehen habe. Aber die Gelegenheit ergriffen und meinen Beitrag bookmarken - und am Ende kam nichts dabei raus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Njubisuru ()

    • Neu

      Das Coronavirus verbreitet sich schneller als eine Influenza, außerdem gibt es bisher weder Medikamente noch eine Impfung gegen Corona, das macht es zur Zeit so gefährlich. Natürlich, ist jeder Todesfall schlimm und bedauernswert, egal woran Jemand gestorben ist. Mir reichen schon die Bilder und Berichte aus China, Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien und den USA.. Ich kann natürlich die Sachlage nicht objektiv beurteilen, deswegen werde ich vorsichtig sein um Andere und mich nicht in Gefahr zu bringen. Ich habe noch nie erlebt das bei einer Grippewelle Schulen , Kindergärten, sämtliche Geschäfte geschlossen wurden ! Ich habe auch noch nie gehört das an einer Grippe 1000 Menschen in 24 Stunden sterben !!!!

      Ich kann mir auch nicht im geringsten vorstellen das solche wirklich für uns alle unangenehme Maßnahmen und auch wirtschaftlich extreme Auswirkungen in Kauf genommen werden für nichts. Das ist schon alles echt kein Spaß.
      Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
      Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ntower-game-challenge 2020
      J61-6CF-KQG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matchet1984 ()

    • Neu

      @Njubisuru
      Das Bildungswesen ist allgemein ein graus. Ich habe eine Ausbildung, eine darauf aufbauende Weiterbildung und ein Studium absolviert. Dabei stellte ich fest, dass der Föderalismus im Bildungswesen absolut überholt ist. Leider wird daran festgeklammert, als wäre es der rettende Anker und (!!!) man klopft sich für diese Uneinigkeit (Unsinnigkeit) auf die eigene Schulter. Wie verrückt ist das? Und im Detail erlebst du dies sogar innerhalb eines Departements. Leider endet mit dem Studium oder Ausbildung dieser Irrsinn nicht! Häufig treffe ich Menschen (beruflich) die keinen Sinn davon haben, was ein Skillmix ist und das sich Berufsbilder verändern. Über das Thema kann man so lange reden...

      Ich hoffe wir Europäer meistern diese Corona Krise gemeinsam und das wir am Ende gemeinsam unsere Lehren ziehen. Nur der wachsende Föderalismus kann uns dabei gefährlich werden.
    • Neu

      @BlauerBowser
      Das kann ich nur unterstreichen! Je nach Bundesland sind die Ansprüche der Abschlussprüfungen bei Ausbildungen selbst in technischen Berufen, unterschiedlich. Ich meine, die Naturwissenschaft und Technik, Elektronik, Mechanik usw, macht keine Unterscheidungen, ob du nun dort, oder dort lebst. Das Niveau alleine der IHK Prüfungen ist aber von Bundesland zu Bundesland in ein und demselben Beruf teils schwankend. So werden zB die technischen Berufs-Abschlussprüfungen in Bayern und Baden-Württemberg von Unternehmen und Arbeitgebern inoffiziell als hochwertiger angesehen, das Zeugnis ist nachher aber dasselbe. Auch das Umstellen von Diplom auf den generischen, internationalen Bachelor betrachte ich als sehr fragwürdig.

      Und das ist nun nur ein Teil, unserer Welt. Da gibt es noch unzählige weitere, unsinnige Unterschiede zwischen den Bundesländern.
    • Neu

      Zitat von Njubisuru:

      Das, was momentan ist, ist Schadensbegrenzung. Wobei Deutschland verdammt viel Glück inmitten der Hölle hat, dass sie hinsichtlich Todeszahlen noch gut weggekommen ist. Aber der Höhepunkt wurde noch lange nicht erreicht.
      Das Glück rührt daher, dass die Ski-Urlauber das Virus zuerst in ihrem gleichaltrigen Bekanntenkreis "verteilt" haben. Mit einer zeitlichen Verzögerung wurden dann die anderen Altergruppen damit konfontiert.


      Zitat von Matchet1984:

      Ich habe auch noch nie gehört das an einer Grippe 1000 Menschen in 24 Stunden sterben !!!!
      Vielleicht gab es solche Zahlen (oder gar noch höhere) bei der sog. "Spanischen Grippe" (1918/19 ).
    • Neu

      an der spanischen grippe (Influenza-A-Virus H1N1) sind ohne jede frage millionen von menschen gestorben, vor allem junge.

      bis zu 50 millionen werden geschätzt, laura spinney nimmt in ihrem buch "1918 - Die Welt im Fieber" auch 50-100 millionen in den mund (auf'm klappentext sogar, was sicher auch kaufreiz schaffen soll, aber die zahlen sind bei der krankheit halt nicht ganz so leicht zu erfassen.)

      auf jeden fall gabs mehr tote durch die spanische grippe als durch den 1. weltkrieg selbst

      An Influenzavirus A/H2N (Asiatische Grippe) starben 1-2 Millionen

      An Influenzavirus A/H3N (Hongkong Grippe) starben 1 Millionen

      bei so hohen zahlen kann es bei der ein oder anderen grippe bestimmt auch mal zu so hohen zahlen wie 1k/tag gekommen sein. vor allem halt bei sowas wie der Spanischen Grippe

      weiß aber jez auch nich spontan ob es da statistiken pro tag gibt vll hochrechnungen oder so. wäre echt mal interessant

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kindra ()