Spezial: Videospielgeschäfte – Ein interaktiver Leitfaden für Liebhaber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spezial: Videospielgeschäfte – Ein interaktiver Leitfaden für Liebhaber

      Ich war schon länger daran interessiert, eine Art Reiseführer für Videospielgeschäfte zu schreiben. Ich bin schon in vielen Ländern über solche gestolpert und manche davon suche ich noch immer gerne auf, wenn sich mir die Gelegenheit dazu bietet. Es geht eine gewisse Faszination davon aus, sich stundenlang quer durch die Videospielgeschichte wühlen zu können. Vor allem in einem fremdem Land kann man seine Liebe zu Videospielen mit der Lust am Entdecken verbinden. Einige dieser Orte, auf die ich in den Jahren gestoßen bin, möchte ich euch in diesem Spezial vorstellen. Teilt doch anschließend eure Erfahrungen mit der Community hier auf ntower.

      Hier geht es zum Spezial!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
      alias-op
    • Wenn wir von klassischen Videospiel Geschäften sprechen und wo man echt alles bekommt dann fällt mir sofort Videogames New York ein.



      Ein sehr kleiner Laden der aber vor Liebe strotzt.
      Im Hintergrund lauscht man die ganze Zeit Videospiel bezogene Musik, schaut sich die bis an die Decke stapelnden Retro games an und findet dort auch die aktuellsten Games meistens sogar ne Woche vor Release (hab dort auch Yoshi's Crafted World ne Woche früher bekommen) .
      Auch die Preise lassen sich wirklich sehen.
      Dazu findet man sich allerlei Raritäten wie alte Nintendo Power magazine, Videospiel Figuren usw



      Meine absolute Empfehlung in New York.
      Wir müssen schnell sein wie wildes wasser.
      Wir müssen stark sein wie ein taifun.
      Wir müssen heiss sein wie höllenfeuer.
      Geheimnissvoll zugleich wie der Mond.
    • Tokio ist natürlich auch ein perfekter Ort für solche Läden. In Ikebukuro gibt es beispielsweise einen kleinen feinen Super Potato, der wirklich Massen an Spielen für alle möglichen Plattformen, vom NES über das Saturn bis zur PS4 anbietet sowie Kuriositäten wie den Virtual Boy und viele Figuren etc. Sehr empfehlenswert, war bestimmt 2 Stunden dort drin.

      Smooth Seas don't make good sailors.
    • @Nauzgo Dein Kommentar kommt für mich leider ein paar Jahre zu spät. Ich selbst war für eine Woche in Tokio und hatte mir ein ausgesprochen üppiges Paradies für Gamer erwartet. Leider bin ich nirgends fündig geworden. Spielhallen, die zugegebenermaßen impulsant waren, deckten nicht meine Befriedigung an Raritäten rum um Nintendo. Ich war so enttäuscht.
      Dieser Beitrag kam sehr unerwartet, schreit aber geradezu nach einer Fortsetzung.
    • In Bottrop gab es vor Jahren auch mal einen, das war noch viele Jahre vor EB-Games und GameStop. Zu dieser Zeit war das N64 und die erste Playstation aktuell und dort gab es dann einen großen Ausverkauf. Die meisten Spiele kosteten nicht mehr als 10 Mark zu der Zeit, man wollte Platz haben für neues. In dieser Zeit kauften meine Mutter und ich dort ein und holten uns Terranigma inklusive Lösungsbuch, Super Mario Allstars und noch einiges mehr, wir fühlten uns wie im Paradies, weil alles so günstig war.
    • @Klitsch

      Ich war Ende Februar/Anfang März 2018 in Akihabara gewesen und hatten dort sämtliche Videospielläden besucht, darunter auch den Super Potato. Ich fand den wirklich super. :) Die hatten echt viele und coole japanische Besonderheiten. Bei den Raritäten muss ich Dir etwas zustimmen. Ich hatte dort einen Virtual Boy oder ein 64DD gesucht, wurde aber leider nicht fündig. (Habe den Virtual Boy mittlerweile in Deutschland bei jemanden bekommen. :) )

      Es ist schon ein Erlebnis mal dort zu sein, man darf halt nur nicht die Geschichten vor mehreren Jahren erwarten.

      Ich denke, dass der Tourismus und die Retro-Sammler aus dem Westen ein bisschen die Illusion dort kaputt gemacht haben. Auch die Preise empfand ich als höher, so wie ich es sonst immer aus dem Internet gelesen habe. Wahrscheinlich wissen die Betreiber dort, womit sie jetzt das große Geld machen können. Allerdings finde ich trotzdem immer noch die Preise humaner als hier in Europa.

      Wer aber allerdings in Tokyo ist, muss unbedingt nach Akihabara durch die Straßen laufen und sich das unbedingt angucken. Einfach ein geiles Erlebnis für jeden Nerd. :)
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.