The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So krass unterschiedlich können Geschmäcker sein. Die Meinung einiger kann ich gar nicht teilen.
      Ich hoffe sehr auf Magnetmodul, Stasismodul und auch gerne wieder Fotos.
      Dazu das Klettern und das Parasegel...
      Bitte weiter kurze spaßige Dungeons und nicht so ewig lange.
    • @RhesusNegativ

      Möglicherweise meinen wir nicht das selbe.
      Mit physik meine ich nicht zwingend die module.

      Ich meine solche dinge wie:

      - wasser löscht feuer
      - dinge rollen realistisch den abhang runter
      - steine sinken/äpfel schwimmen im wasser
      - pfeile haben eine realistische Flugbahn und kommen auch zurück, wenn man sie in den himmel schießt
      Usw...

      Die Videos auf folgender seite zeigen u.a. auch Beispiele dazu:
      nintendolife.com/forums/ninten…_is_really_more_realistic

      Meine SMM2-Baumeister-ID: JJ8-MTM-RWG
    • Zitat von RhesusNegativ:

      Keine guten Bosse, keine guten Dungeons, keine Motivation...
      Zum Teil kann ich das ja sogar nachvollziehen, aber ich finde dieses Spiel dennoch sehr gelungen und motivierend. Ich bin gerade dabei alle Türme zu finden, damit ich endlich eine komplette Karte habe. Ich mochte das alte Prinzip ja auch sehr gerne, aber mit Link's Awakening bekomme ich ein richtig starkes Zelda nach alter Art mit Dungeons und Items so wie das früher war. Ich habe auch einige Dinge, die ich an Breath Of The Wild kritisieren würde, vorallem das Waffensystem. Wenn schon Waffen zerbrechen können, dann sollten diese auch deutlich länger haltbar sein. Große Bosse wie früher fehlen leider, das liegt aber an der Art wie das Spiel designed wurde, aber es gibt dennoch sehr starke Gegner in der Spielwelt, die pusten einem bereits mit nur einem Schlag die Lichter aus.

      Was die Schreine anbelangt waren es bei mir meistens Physikspielereien, wofür man die Module benötigt. Das einzige was ich daran nicht mag sind die Schreine, bei dem man die ungenaue Bewegungssteuerung verwenden muss, ansonsten finde ich diese eigentlich sehr gelungen. Klar, es sind natürlich keine klassischen Dungeons, aber spaßig sind sie dennoch.

      Für das nächste Zelda hätte ich auch gerne, dass die Waffen nicht mehr zerbrechen oder zumindest deutlich länger haltbar sind und klassische Dungeons mit den klassischen Items hätte ich ebenfalls sehr gerne wieder. Greifhaken und Co waren wirklich sehr cool, da bin ich ganz bei dir.

      Eine Sache gibt es, die mir überhaupt gar nicht gefällt und zwar, dass viele Gegner einen one hitten und genau das macht dieses Spiel deutlich schwerer als Dark Souls. Ich wünsche mir für das nächste Zelda, dass man wieder mehr an die Hand genommen wird und es auch einen deutlich faireren Schwierigkeitsgrad hat. Nintendo meinte wohl: "Je schwerer desto besser". Wofür macht man sich dann überhaupt die mühe sich eine vermeintlich tolle Rüstung wie die Hylia-Rüstung zu kaufen, wenn die nichtmal den Schaden verringert.

      Und anscheinend gibt es beim Klettern eine eingebaute Fehlerquote, dann rutsch Link ein ganzes Stück nach unten, das kann manchmal ganz schön nervig sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • @Loco4
      Um Gottes Willen ja! Das MUSS beibehalten werden. Das was du aufzählst finde ich auch super. Das habe ich überhaupt nicht gemeint. Sondern eher diese „Kisten stapeln, dann Stase wirken, dann Eissäule erzeugen und auf Kiste einschlagen damit Turm entsteht der dich weit weg schleudert“ Physik.

      @Masters1984
      Bei Ubisoft haben sich alle über die Türme aufgeregt und bei Zelda wird’s gefeiert weil Baum. :S

      Wie gesagt. Ich gehe nicht davon aus dass wir wieder Titanen machen müssen sondern dass Nintendo den Schrei nach echten Dungeons gehört hat und dementsprechend handelt.
      Die Welt müssten sie schon stark ändern damit es lohnenswert wird sie zu erkunden. In die gleiche Welt nochmal 900 Krogs und 120 Schreien zu packen macht irgendwie wenig Sinn. Ich hoffe Nintendo recycelt die Welt nicht nur um schnellstmöglich Cash mit dem Hype zu machen.



      Nintendo Switch-FC: SW-7225-2063-9820

      Neue NN-ID: RhesusNegatiiv

      3DS-FC: 1822-3320-2930
    • Zitat von RhesusNegativ:

      Bei Ubisoft haben sich alle über die Türme aufgeregt und bei Zelda wird’s gefeiert weil Baum.
      Ich habe mich nicht darüber aufgeregt, weil genau das zu jedem guten Assassin's Creed gehört.
      Ohne diese Türme würde mir da definitiv etwas fehlen.


      Zitat von RhesusNegativ:

      Ich gehe nicht davon aus dass wir wieder Titanen machen müssen sondern dass Nintendo den Schrei nach echten Dungeons gehört hat und dementsprechend handelt.
      Echte Dungeons fände ich echt super, vorallem habe ich dann die Hoffnung wieder Ausrüstung zu erhalten, die nicht bricht. Jeder Dungeon hatte ein ganz bestimmtes Thema und jedes gefundene Item war wichtig um den Boss bezwingen zu können. König Dogongo mit den Bomber und Gohma mit den Pfeilen.


      Zitat von RhesusNegativ:

      Die Welt müssten sie schon stark ändern damit es lohnenswert wird sie zu erkunden. In die gleiche Welt nochmal 900 Krogs und 120 Schreien zu packen macht irgendwie wenig Sinn. Ich hoffe Nintendo recycelt die Welt nicht nur um schnellstmöglich Cash mit dem Hype zu machen.
      Davon gehe ich sehr stark aus, nochmal das selbe Spiel nur mit anderer Story, nein danke. Ich bin da guter Dinge. Die selbe Spielwelt bedeutet ja nicht, dass die Map identisch bleibt. Ich stelle mir das genauso vor wie damals auf dem N64 mit Ocarina Of Time und Majora's Mask. Die Spielwelt war die selbe also Hyrule, aber die Map war eine gänzlich andere und es spielte sich auch völlig anders.
    • Ich denke die "alten" Items kann man gut über die Kleidung hinzufügen.

      Z.b eine Orni-Rüstung mit integrierten Greifhaken, eine Zora-Rüstung mit Eisenstiefeln oder ne Shiekah-Rustung mit Gleitstiefeln und Auge der Wahrheit.

      So könnte man am bisherigen System festhalten, trotzdem Items integrieren und hat zudem mögliche Belohnungen für Dungeons. Außerdem würde sich dadurch auch das Gameplay erweitern.
    • @RhesusNegativ
      Das wäre doof wenn es so wäre, die Map sollte schon eine andere sein, sonst wäre es ja fast das selbe Spiel. Das einzige Problem mit den Türmen in Breath Of The Wild ist, dass manche davon echt unfair gestaltet sind. Manche Gegner onehitten einen trotz guter Rüstung, da frage ich mich echt, was das soll. Das nächste Zelda sollte deutlich einfacher sein, denn Breath Of The Wild ist stellenweise viel zu schwer. Es macht zwar sehr viel Spaß die Spielwelt zu erkunden, aber viele Gegner sind leider zu mächtig. Anscheinend hat sich Nintendo da sehr stark an Dark Souls orientiert und nochmal eine ordentliche Schippe an Schwierigkeit draufgelegt. Ich kann jeden verstehen, der das nicht komplett durchspielen kann.

      Ich habe bereits sehr viele Open World Spiele gespielt, unter anderem auch Skyrim und Witcher 3, aber keines war bisher so unfair und schwer wie das aktuelle Zelda von Nintendo. Ich mag es wirklich sehr dieses Spiel, vorallem wegen der schön gestalteten Dörfer und den NPCs, aber was Gegnerdesign anbelangt muss Nintendo noch die richtige Balance finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • @Loco4
      Im momentan noch 4, weil ich erstmal die meisten Türme freischalten und eine relativ gute Rüstung haben wollte. Mir fehlen nur noch 2 Türme, da kann ich noch nicht hin, weil es dort zu kalt ist. Ich habe 12 Zeichen der Bewährung und kann somit noch 3 Herzen abholen. Kann es auch sein, dass die Gegner so schwer sind, weil man die Rüstung bei den Feen noch verstärken kann? - Habe ich auch heute erst herausgefunden, dass das geht.

      Spoiler anzeigen
      Besitzt eigentlich von euch jemand das Haus in Hateno? - Das war ja anfangs noch echt karg und leer, sieht aber inzwischen richtig schön aus für so eine kleine Hütte, am Ende gab es sogar noch ein paar Möbel umsonst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • @Masters1984

      Ja, eben. Kein Wunder!
      Mach erstmal paar schreine und stocke deine Herzen auf.
      Dann wirds auch wesentlich leichter und macht dir vielleicht auch mehr Spaß.
      So schwer ist botw nämlich nicht. Aber wenn man natürlich die ganze Welt bereist mit gerademal 4 herzen ist es natürlich ultraschwer!
      Also wie gesagt solltest du erstmal schauen, dass du mehr herzen bekommst! Dann gibts auch keine one-hits mehr.

      Meine SMM2-Baumeister-ID: JJ8-MTM-RWG
    • @TrippleF
      Das waren meistens so Skelettgegner, aber die größeren. Ein Pfeil in den Rücken reicht meistens schon.
      Naja habe das schwerste mit den Türmen wohl überstanden, wollte so schnell wie möglich möglichst viel von der Spielwelt frei haben. Jetzt kann ich mich komplett der Story widmen.

      Was das neue Zelda anbelangt habe ich irgendwie das Gefühl, dass wir die Geschehnisse von vor 100 Jahren erzählt bekommen werden, die Ereignisse vor der Verheerung Ganons und vor der Zerstörung Hyrules. Sollte sich das bewahrheiten, dann würde die Aussage, dass wir die selbe Spielwelt haben zutreffen, aber wir würden dann keine Ruinen vorfinden, sondern Hyrule in seiner Blütezeit erleben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • @Masters1984 falsch, Majoras Mask hatte nicht die gleiche Welr, da war es Termina, das hat mit Hyrule nichts zu tun. Also die komplette Karte hätte ich noch nicht freigeschaltet, erstmal den Turm im jeweiligen Gebiet aktivieren, dann dort alles erledigen und ab zum nächsten Turm, sonst wird man vom Spiel erschlagen, also scwer ist das Spiel nun wirklich nicht, mit den Recken Fähigkeiten und den Upgrades dafür ein Kinderspiel.