Square Enix möchte sein gesamtes Spieleportfolio eines Tages digital anbieten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Square Enix möchte sein gesamtes Spieleportfolio eines Tages digital anbieten

      Neu

      Der japanische Publisher Square Enix hat ein ehrgeiziges Ziel, wie Präsident Yosuke Matsuda in einem Interview mit Game Informer verriet. Denn dieser bestätigte, dass bei Square Enix derzeit Nachforschungen betrieben werden, wie das gesamte Spieleportfolio des Publishers digital angeboten werden könne. Natürlich sind die großen Titel schon auf den verschiedensten Plattformen spielbar, doch gebe es immer noch etliche Titel, die beispielsweise auf dem NES spielbar waren und heute nicht mehr ohne Weiteres gespielt werden können.

      Entscheidungen in der Vergangenheit machen dem Unternehmen zusätzlich Probleme. So wurde sich nach Veröffentlichung eines Spieles nicht mehr um den Code gekümmert, weswegen dadurch viele abhanden gekommen seien. Auch gab es mal den Fall, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen verließ und der Code noch auf dessen PC war. Welche Spieldaten im Unternehmen bis zum heutigen Tage fehlen, gab Matsuda jedoch nicht an. Manch ein Fan fragt schon nach, was mit diversen Spielen wäre, doch in Wahrheit wisse das Unternehmen manchmal selber nicht, wo die Dateien geblieben sind.

      Intern wurde laut Matsuda deswegen ein Entwicklungsprojekt gestartet, um all diese Spiele auf den verschiedensten Plattformen verfügbar zu machen. Streaming oder ein Abo-Service wären dabei verschiedene Möglichkeiten, die Square Enix derzeit untersuche. Matsuda ist der Meinung, dass die Videospielindustrie sich in die Richtung von Abonnements und Streaming entwickeln wird. Jedoch sei noch nicht entschieden, wie die Spiele zur Verfügung stehen sollen.

      Fändet ihr es gut, wenn Square Enix all seine Spiele, auch alte Klassiker, künftig [i]digital anbieten würde?[/i]

      Quelle: Game Informer
    • Neu

      Ein Spiel wie Final Fantasy 7 geteilt durch wahrscheinlich 4-5 Episoden...wird niemals komplett auf der PS4 erscheinen.

      Die erste Episode soll gerade mal paar Stunden vom Original abdecken Quelle

      Und ich weiß nicht wer bock hat, ein eigentlich maximal 7-8 Stunden Abschnitt, auf eine 40+ Stunden gestreckte Episode zu spielen
      Switch Freundescode: 7765-5494-0986
    • Neu

      Das wollen wohl alle. Spiele verkaufen ohne Medien herstellen zu müssen, ohne Zwischenhändler und ohne das der Kunde ein Produkt in Händen hält.

      Und wenn der Konsolenhersteller seinen Dienst einstellt haben wir den Kunden enteignet und können ihm auf der neuen Konsole den gleichen Kram nochmal verkaufen.

      Streaming ist sogar noch eine Spur besser, weil man dann gleich Monatlich kassiert und ohne Klage selbst den Dienst einstellen kann, wann immer es sich nicht mehr lohnt. Außerdem braucht man bei gut laufenden Spielen nicht mehr Entwickeln, sondern kann den Kunden die alte Kamelle immer und wieder lutschen lassen, ohne das es Geld kostet. Ein Spiel ist dann fertig für immer und läuft überall. Nur nicht beim Kunden.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de
    • Neu

      Bei Nintendo herrscht wohl größere Sorgfalt was die eigenen Spiele angeht. Wenn sie sogar den Quellcode von verloren gegangenen Automaten wie Sky Skipper im Archiv liegen haben.

      Ansonsten bin ich für Sammlungen wie die Collection of Mana oder die Anniversary Collection von Konami aufgeschlossen. Aber auf Abos lasse ich mich nicht ein. Glauben die Hersteller eigentlich allen ernstes, dass Spieler bereit sind bei jedem Spielehersteller ein eigenes Abo von 10-15€ im Monat zu bezahlen?
      Wobei. Es gibt auch Menschen die zahlen 2-4 Abos für Filmstreaming-Dienste :rolleyes:
    • Neu

      Obwohl ich kein Befürwörter von Digitaldistribution bin, ist es eine interessante Idee, die gesamte Portfolio Digital und ständig anzubieten. Natürlich hätte man gerne diverse Spiele auf dem Modul, aber nicht immer ist das aufgrund der extrem geringe Nachfrage möglich. Diese Spiele müssen jedoch ständig gewartet, angepasst werden, und es ist keine leichte Herausforderung, diese Digitalspiele auch ständig anzubieten. Meine Bedenken hinsichtlich der Digitalspiele am PC stehen dort und das ist nur langfristig gedacht. Leider bekam ich in der Diskussion keine Antwort mehr, da sich dies nicht so einfach beantworten lies.

      Weshalb man nun jedoch mit Streaming auseinander setzen möchte, ist mir schleierhaft. Dieser Markt ist nicht sehr Zukunftsweisend und aus einer Prognose, dessen Quelle nicht mehr auffindbar ist (da irgendein Youtube-Video), sprechen von keinem hohen Marktanteil. Die Nachteile von Streaming für Konsumenten sind mehr als deutlich und wer sich auch nur länger als 5 Minuten darüber nachgedacht hat, kommt eigentlich schnell selbst zum Schluss. Das ist eine Sache, was nicht unterstützt werden sollte.

      Es würde mich gar nicht wundern, dass das FF7-Remake sogar als Launchtitel für Square-Enix neuen Streaming-Abo-Plattform herhalten wird, falls Square tatsächlich im Hintergrund eifrig an so eine Plattform nebenbei arbeiten. Da werden sich hunderttausende Leute finden, die dies akzeptieren.

      Naja, Zeitgeist eben. Aber man könnte man meinen, dass mit fortlaufender Zeit die Leute immer dümmer werden.
    • Neu

      @Masters1984
      Schau dir alleine auf Facebook die SE Seite mit dem Post zu der Ankündigung des Spieles dazu an.
      Das wird gefeiert und damit "schön" argumentiert, dass neuer Content dabei ist und ein Part seine 40 bis 60 Stunden Spielzeit haben wird.
      Es werden sogar Betas bei Vorbestellungen gefeiert. Man sieht gut, wie dämlich der Konsument geworden ist und es brav mitmacht

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Neu

      @Njubisuru Naja, Zeitgeist eben. Aber man könnte man meinen, dass mit fortlaufender Zeit die Leute immer dümmer werden.

      Ohja!
      Und viel schlimmer... es gibt viele die diese Entwicklung mit Streaming gut finden.
      Bzw es gibt viel zu wenige Spieler/in die sowas hinterfragen! Vorallem sind mir diese ganzen eigenen Plattformen auf dem PC der Puplisher sind schon länger ein Dorn im Auge, aber Steam hat es auch provoziert! Uplay, Orgins, GoG usw.
      Zum Glück muss man sich nicht überall einzeln mit der Switch bei den anmelden, aber trotzde, Ubisoft nerft schon hart mit ihrem "Schalte jetzt EXTRAS frei und melde dich bei unserem völlig sinnfreiem Uplay an".
      Klar, ich zb. ignoriere das, aber WIESO müssen die jede Gelegenheit nutzen ein zu binden.
      Wenn ich 70€ für n Spiel raushaue hab ich meiner Meinung nach genug Interesse gezeigt.
      Naja, und dann die Sache mit den Internet in DE. Zu schwach!

      Zum Thema: SE macht VIELE unverständliche Moves, wie 40€ für die Mana Collection. Aber das FF7 in Episoden kommt ist einfach nur frech! Ausser die kosten max. 20€ pro! Nur glaub ich wird es etwas teurer. Ich behalte liebe FF7 in guter Erinnerung und spiele wirklich neue Spiele! ;)
      • :block: Most Wanted Switch Games: Fzero, Metriod, Kid Ikarus, DonkeyKong und LuigisMansion! :block: