Square Enix möchte sein gesamtes Spieleportfolio eines Tages digital anbieten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lt. Gamefront kommt der erste Teil mit 2 BluRays daher, da immer noch über FF7 diskutiert wird. Letzten Endes muss jeder für sich entscheiden, was er mit sich machen lässt. Und in diesem Fall habe ich keinen Schmerz damit. Wenn Material für 40 Stunden in Midgard vorliegt, feiere ich dass eher, denn ich wünsche mir, dass man die ganze Stadt erkunden kann und vielleicht geht das nun.

      Wenn ich überlege, das manche für ein Komplett-Sorglos-Spiel-Paket auch mal 100 EUR zahlen, kann ich auch jetzt 2, 3x 50 EUR zahlen. Wie gesagt, entscheidet jeder für sich. Dafür mache ich den Digital-only-Trend nicht mit.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      3DS: 1203-9295-5226
    • @henni4u
      Der Punkt ist der, dass alle 4 Kapitel zu einem gesamten Spiel gehören. Jedes kapitel befand sich dabei auf einer seperaden CD und jetzt wird für jedes einzelne Kapitel zur Kasse gebeten, das wäre auch absolut okay, wenn der Preis stimmen würde. Hier wird aber für ein einzelnes Kapitel der volle Preis verlangt und das ist nicht in Ordnung. 20 Euro wären da wirklich die Grenze, denn der Preis wäre absolut ok.
    • @henni4u
      Das Argument der Discs zieht nicht, da allein die Cutscenes soviel Platz für eine Disc alleine brauchen.
      Und wenn man für die gleiche Story heute das dreifache zahlt im Vergleich vor 20 Jahren, zeigt das gut, dass der Entwickler es mit dem Konsumenten machen kann.
      Wäre als würdest du für eine Wiederveröffentlichun eines Filmes im Kino zweimal bezahlen, nur weil er jetzt 3 Minuten mehr Laufzeit hat und der Film daher geteilt wird.
      Selbes unlogisches Verhalten seitens des Konsumenten

      Da zieht selbst das Komplett-Sorglos-Spiel-Paket nicht, da sich das nicht auf Neuauflagen bezieht und DLCs wieder eine andere Sache sind

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Ich würde das Spiel aber tatsächlich als eine komplett neue Erfahrung bewerten und nicht unbedingt als Remake. Lediglich von der Story ist es ein Remake okay. Wenn diese Veröffentlichung für euch nicht annehmbar ist, ist da ja auch eure Sache, nur für mich greift eure Argumentation nicht, ebenso wie meine nicht für euch greift. Völlig okay.

      Klar, die Cutscenes werden unheimlich Speicher fressen, dass Spiel wird eine Grafik.ure sein und die braucht Platz. Aber ich bleibe dabei, hat die erste Episode 40 Stunden Umfang, ist die Veröffentlichung für mich völlig okay. Und wieviel Episoden es wirklich werden, ist überhaupt nicht bekannt, das sind Gerüchte. Erst hieß es drei, wie beim Original (also nicht vier, wie hier genannt wurde), kurz vor der E3 hieß es zwei Spiele werden draus und aktuell weiß man gar nicht, wieviel wirklich auf dem ersten Teil enthalten ist. Warum soll ich mich jetzt schon über ungelegte Eier ärgern? Es kommt wie es kommt und entweder man steht zu seiner Überzeugung und kauft es nicht oder man wartet so lange drauf und kauft es.
      Und wer sich an der Veröffentlichung immer noch stört, ich wette um ein Monatsgehalt, es wird ein Port für PS5 kommen, der dann komplett ist.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      3DS: 1203-9295-5226
    • Zitat von Geit_de:

      Und wenn der Konsolenhersteller seinen Dienst einstellt haben wir den Kunden enteignet und können ihm auf der neuen Konsole den gleichen Kram nochmal verkaufen.
      Du wirst nicht enteignet, weil du von vorne herein nur ein zeitlich umlimitiertes Leasing des Spiels erhälst. Nur bei gog.com bekommst du gleich eine offline Version des Spiels dazu.
      Steam hat wohl für den Fall einer Pleite ähnlich vorgesorgt, aber bei vielen Spielen braucht man noch einen weiteren Client wie z.B. uplay, da ist man gleich von zwei Diensten abhängig. Auf der anderen Seite, wie wahrscheinlich ist es, dass Steam dicht macht?


      Zitat von Sib:

      Das Argument der Discs zieht nicht, da allein die Cutscenes soviel Platz für eine Disc alleine brauchen.
      Und wenn man für die gleiche Story heute das dreifache zahlt im Vergleich vor 20 Jahren, zeigt das gut, dass der Entwickler es mit dem Konsumenten machen kann.
      Final Fantasy VII wurde vor 20 Jahren doch ganz anders erzählt als heute. Was früher ein paar Textboxen waren, ist heute unter Umständen eine deutlich längere Passage. Und du kannst auch davon ausgehen, dass Final Fantasy VII, ähnlich wie Final Fantasy XV, ein open World Spiel ist. Da hast du nicht nur zwei Screens und du bist durch halb Midgar durch, das ist ja so viel umfangreicher.
      Auf der anderen Seite, wenn das nix für dich ist, auch gut, dann bist du eben auch nicht die Zielgruppe :)
    • Zitat von Artikel:

      Matsuda ist der Meinung, dass die Videospielindustrie sich in die Richtung von Abonnements und Streaming entwickeln wird. Jedoch sei noch nicht entschieden, wie die Spiele zur Verfügung stehen sollen.
      Möglich aber in der Videospielbranche gibt es ein Problem welches sich bei Diensten wie Netflix gerade erst bildet. Bis jetzt konnte man mit Netflix und Amazon Prime gefühlt 95% der Serien und Filme anschauen (Mainstream & aktuell, Arthouse und ältere Titel klammere ich mal aus). Jetzt will jedes Unternehmen siene IPs in einen eigenen Dienst übernehmen. Viele Untersuchungen haben aber gezeigt dass die große Mehrheit maximal zwei Abos akzeptiert. Wenn ich jetzt aber Disney brauche für Star Wars, Marvel usw. und Amazon Prime für HBO-Serien und Netflix für deren Exklusivserien und und und dann zahle ich irgendwann >50€ im Monat nur für Film&Serienabos.

      In der Videospielbranche fängt man direkt so an. Microsoft Gamepass, Ubisoft will nen Abodienst, Square Enix, Google Stadia, EA Access Premium... es wird nicht lange dauern bis Sony, Bethesda usw. nachziehen. "Wunderbare" Zeiten für Gamer in denen man sich überlegen muss wieviel man monatlich ausgeben will um das Privileg zu erhalten Exklusivtitel spiele zu dürfen.
    • Mich wundert, dass niemand die Frage stellt, ob mehr Umfang dem Spiel auch wirklich gut tut. Das ist kein Naturgesetz. Mehr ist manchmal schlechter und weniger besser. Ein gutes Beispiel aus dem Filmbereich ist der Hobbit. Das Potenzial war da. Man könnte diese riesige Welt mit ihrer reichhaltigen Geschichte prima nutzen, um den Hobbit aufzuwerten. Wie wir wissen hat das nicht wirklich funktioniert und die Meisten werden wohl den Eindruck teilen, dass der Hobbit hätte richtig gut werden können, wenn man sich nur auf das Wesentliche konzentriert hätte. Wenn ich lese, dass der erste Teil mit 40 bis 50 Stunden komplett in Midgar spielen könnte, macht sich das Gefühl breit, dass SE es vergeigen könnte. Das könnte zu viel des guten sein. Hinzu kommt, dass SE es seit FF12 nicht mehr geschafft hat, seine FF Fans zu überzeugen. Es könnte für so einige ein Böses erwachen geben.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Zitat von el_bollo:

      Bis jetzt konnte man mit Netflix und Amazon Prime gefühlt 95% der Serien und Filme anschauen
      Nicht mal gefühlt. Zumindest in Deutschland. Hier hast du noch das Problem, dass die großen TV-Sender Film- und Serienpakete teuer einkaufen und die Ausstrahlungsrechte vorallem von Serien dann bei RTL und Pro7-Sat1 liegen. Lediglich zeitlich begrenzte Lizenzen können sich Amazon und Netflix sichern, was aber ein dauerhaftes Abo wieder unattraktiv macht.

      Ein Vorteil für den Konsumenten sind ja monatlich kündbare Abos zwischen 10 und 15 €. Nur hälst du so keine Kunden dauerhaft und Kosten deckst du damit erst recht nicht. Was im Film- und Serienbereich grad noch so funktioniert, wird die Gamingbranche ganz schön zerschießen wie es Spotify im Musikbusiness schon gemacht hat.

      Aber weil die Gier der Hersteller, die Bequemlichkeit der Konsumenten und die allgemeine Kurzsichtigkeit beider Seiten größer sind, wird man das nicht mehr aufhalten können.
    • Es ist ja nicht nur Terranigma. Sondern auch Soul Blazer und Illusion of Time. Die gehören zumindest inoffiziell zusammen und Illusion of Time habe ich als Kind geliebt. Über Secret of Evermore würde ich mich auch sehr freuen. Bemüht euch einfach SE.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Rincewind
      Bei den drei Quintet-Rollenspielen kann es sein, dass Enix nicht alle oder keine Rechte an den Spielen besitzt. Und Quintet ist in der Versenkung verschwunden. Es kann also leider sein, dass wir nie wieder etwas von den Spielen sehen werden.

      Secret of Evermore hingegen verstehe ich auch nicht. Hat sich das Spiel damals so schlecht verkauft, dass man bei Square Enix kein Interesse hat dieses Spiel wie auch immer zu veröffentlichen?
    • Zu FF7:

      Wer nicht verstehen kann, warum es Besorgnis, um FF7R gibt, der kann in diesem Artikel die realistischen Befürchtungen gut nachlesen.

      Hat sich SE übernommen
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • @Rincewind
      Das sind auch die einzigen Spiele, die ich von Square Enix mag. Am liebsten mag ich Terranigma. Mit Final Fantasy konnte ich noch nie etwas anfangen, das mag zum größten Teil mit den sehr nervigen Zufallskämpfen zusammenhängen und dass diese rundenbasiert sind, die können echt richtig lange dauern, ich habe damals bei einem Kumpel zugeschaut und war gelangweilt davon. Wenn man nur mal eben irgendwo hin möchte, weil man etwas vergessen hat, dann erwarten einen auf dem Weg gleich mehrere Kämpfe und das nervige ist, dass man diesen nicht aus dem Weg gehen kann. In Terranigma gibt es ein Kampfsystem in Echtzeit. Ich entscheide, wann gekämpft wird und wann ich den Gegnern aus dem Weg gehe. So kann ich zum Beispiel sagen, dass ich jetzt 30 Minuten nur kämpfe und danach wieder weiter der Handlung folge oder irgendwohin laufe um etwas zu holen oder sonstiges.