Nintendo Switch: Update 8.1.0 ab sofort verfügbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch: Update 8.1.0 ab sofort verfügbar

      In der heutigen Nacht wurde die Nintendo Switch mit dem Update 8.1.0 auf den neuesten Stand gebracht. Womöglich passierte unter der Haube mehr als für den Nutzer erkennbar ist, denn der einzige Satz aus den Patchnotes lautet:
      • Allgemeine Systemverbesserung der Stabilität für eine verbesserte Nutzererfahrung.
      Hoffen wir also, dass die Nintendo Switch immer stabiler werden wird, damit wir uns seltener über mögliche Abstürze ärgern.

      Quelle: Nintendo
    • Bei solchen Updates denk ich immer die sind nur um die Hacker wieder rauszuschmeißen bzw illegale Modifikationen auszuhebeln...die dann warscheinlich eh fix wieder drin sind oder garnicht erst updaten :ugly:
      3DS Freundescode: 4897-5982-6847 Mii-Name: Yamirami64
      spiele zurzeit auf dem DS/3DS: Yo-Kai Watch 3
      Nintendo Network ID: Constantendo64
      Auf Switch wird gespielt: Youkai Watch 4
      Pokémon Sword & Shield are f*cking cancelled! :thumbdown: :cursing:
    • @megasega2
      Da muss ich widersprechen. Auf der Xbox kommt monatlich ein Update, das immer wieder Neuerungen bringt. Das letzte Update (Mai 2019) hat zum Beispiel Nachrichtenanforderungen, bessere Sortierbarkeit der Spiele, Neuerungen in den Freundeslisten, etc. gebracht.
      Bei Android führt Google auch mit den jährlichen Major-Releases einige neue Funktionen ein. Microsoft bringt halbhährlich Updates mit neuen Funktionen für Windows.
      Meiner Meinung nach hat Nintendo seit Release nicht viel am Betriebssystem der Switch gemacht. Ein paar Neuerungen wie die 30-sekündige Videoaufnahme gab es immerhin.
      In über zwei Jahren ist meiner Meinung nach allerdings zu wenig passiert.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MoshPitches ()

    • Zitat von Rosalinas Boyfriend:

      Bei solchen Updates denk ich immer die sind nur um die Hacker wieder rauszuschmeißen bzw illegale Modifikationen auszuhebeln...die dann warscheinlich eh fix wieder drin sind oder garnicht erst updaten
      Du hast es erfasst.
      Ohne zu sehr ins Detail zu gehen: Mit Updates wie diesem ändern sie lediglich die (TESC-)Keys, wodurch die Hacker ein paar wenige Tage brauchen (wenn überhaupt), bis die Custom Firmware wieder läuft.
      Außer einem kurzen Nadelpieks "bringt" das Nintendo also quasi überhaupt nichts, im Gegenteil:
      Durchschnittliche Nutzer (die keine Custom Firmware nutzen) sehen eine News zu 'nem Update, freuen sich, klicken drauf und stellen dann fest, dass sich nichts getan hat.

      Nur zur Verdeutlichung wie sinnlos das ist: Nein, mit einem solchen Update, das die Keys ändert, besteht keine Möglichkeit, Hacks auf der Switch dauerhaft zu unterbinden. Da ein Hardwarebug vorliegt, können sie wirklich nichts mehr weiter tun, als ab und an die Keys zu ändern, die dann "einfach nur" wieder neu ausgelesen werden müssen.
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX
    • @Tarik

      Ich finde es sehr seltsam, dass sich einige über Updates freuen. Ist doch klar, dass diese oft der Systemstabilität und Systemsicherheit dienen. Das ist bei anderen Geräten nicht anders. Ich erwarte erst mal nichts.

      Auch ein Hardwarebug lässt sich schließen. Zwar kann Nintendo nichts gegen den Bug auf älteren Konsolen unternehmen. Aber bei neueren Switchkonsolen ist die Lücke geschlossen. Nintendo hat im Juli 2018 eine Revision rausgebracht, die das Problem nicht mehr hat.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Zitat von Rincewind:

      Ich finde es sehr seltsam, dass sich einige über Updates freuen. Ist doch klar, dass diese oft der Systemstabilität und Systemsicherheit dienen. Das ist bei anderen Geräten nicht anders. Ich erwarte erst mal nichts.
      Wären es wirklich Updates, die Bugs ausmerzen oder die Performance anheben, wie etwa bei Android/Windows/Linux/OS X (zumindest manchmal), wäre alles okay.
      Der Endnutzer merkt zwar erstmal keinen Unterschied, unter der Haube hat sich aber was getan.
      Bei der Switch ist das jedoch anders. Die gesteigerte "System stability" ist nicht umsonst einer der Running Gags im Internet überhaupt, denn das (wirklich) Einzige, worauf derlei Updates abzielen, ist die Unterbindung von Hacks.
      Das ist auch völlig in Ordnung, etwa bei der Wii oder Wii U, wo solche Updates etwas hätten ändern können. Bei der Switch hingegen kann ein Softwareupdate nichts ändern. Sie wechseln die Keys, die Community liest sie wieder aus. Das ist ein Fakt. Die Methoden zum Auslesen sind da. Es kann kein Key gefunden werden, den sie nicht auslesen können. Es wird immer passieren und es wird immer maximal ein paar Tage dauern. Die Keys überhaupt schon in den TESC zu legen, war bereits die letzte Hürde, die sie den Hackern softwaretechnisch in den Weg legen konnten.
      Ergo sind solche Updates, die nur den Key ändern, wirklich völlig sinnbefreit. Das ist alles, was ich damit aussagen wollte.
      Selbstverständlich bringt Nintendo auch für die Switch manchmal Updates, die zwar nur unter der Haube etwas tun, aber tatsächlich auch mal Bugs fixen oder die Performance erhöhen.
      Da die Updates aber von den Dataminern immer rasch durchleuchtet werden, kann ich (unter anderem) für dieses Update sagen: Es änderte nur den Key.
      Und das führt dann eben zu dem, was ich sagte: Der Otto-Normal-Nutzer sieht eine News bei ntower, klickt drauf, hat ggf. Erwartungen und muss dann feststellen, dass (aus seiner Sicht) nix passiert ist.

      Warum Nintendo das überhaupt macht?
      Sie können neue Spiele (oder auch Updates - etwa zu Smash Bros.) mit dem jeweils neuesten Key signen, sodass die Piraten (eine böse Untergruppe der Hacker, wo ich allerdings nicht möchte, dass diese mit Hackern gleichgesetzt wird) diese Spiele/Updates erst ein ein paar später nutzen können (nämlich wenn die Keys wieder geknackt sind) oder die Spiele halt legal kaufen müssen.

      Die große Frage ist jetzt nur:
      Wird sich einer dieser Piraten Smash Bros. kaufen, nur weil er das neueste Update mal 5 Tage nicht nutzen kann? Unwahrscheinlich. Dennoch ist diese Spekulation der einzig überhaupt irgendwie legitime Grund, warum Nintendo solche Updates raus haut.

      Zitat von Rincewind:

      Auch ein Hardwarebug lässt sich schließen. Zwar kann Nintendo nichts gegen den Bug auf älteren Konsolen unternehmen. Aber bei neueren Switchkonsolen ist die Lücke geschlossen. Nintendo hat im Juli 2018 eine Revision rausgebracht, die das Problem nicht mehr hat.
      Ein Hardwarebug lässt sich nicht schließen, außer jede Switch wird zurück ins Werk gerufen und dort einzeln behandelt.
      Dass eine Hardware-Revision kam (übrigens im Juni, nicht im Juli) tut dabei nichts zur Sache und ist bekannt.
      Die über 18 Millionen Geräte, die vor der Revision erschienen, sind dennoch nach wie vor hackbar und werden es auch für immer bleiben, egal was Nintendo da softwaretechnisch unternimmt.
      :mario: New 3DS XL + A9LH + Luma3DS
      :luigi: Wii U Premium + Haxchi + USBLGX
    • @Link86
      @megasega2

      Vielleicht habt ihr zu wenige Spiele. :)

      Mir ist Trails Rising schon öfter mal eingefroren.
      Horizon Chase Turbo hat sich schon öfter mal ins Hauptmenü der Switch verabschiedet.
      Wer weiß denn sowas blieb auch mal einfach hängen.
      FiFA 18 ist mir noch nicht abgestürzt, aber das spiele ich auch nicht oft.

      Eigentlich hatte ich Konsolen auch mal aus dem Grund, dass die Spiele so sauber programmiert waren, dass sie nicht abstürzten, zumal die Konsolen untereinander gleich sind und trotz verschiedener Hardwarerevisionen nicht aus so vielen unterschiedlichen Einzelteilen wie ein PC bestehen können.
      Aber seitdem es in Mode ist, unfertige Spiele, die durch Patches nach und nach ausgebessert werden, auch für Konsolen auf den Markt zu bringen, ist das leider vorbei.
    • @Tarik

      Liest du die Beiträge überhaupt? Du hast genau das noch mal wiederholt was ich geschrieben habe. Wo bitte habe ich behauptet, dass man den Hardwarebug bei älteren Geräten schließen kann? Ich habe explizit darauf hingewiesen, dass dies nicht möglich ist. Aber mittlerweile ist die Sicherheitslücke auf neuen Geräten geschlossen.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Also wenns denn wirklich die Stabilität verbessert wärs mir recht, denn mir ist die Switch in den letzten Wochen doch 2-3 Mal abgestürzt (MK11 z.B.). Allerdings denke ich auch eher dass es hier um die Verhinderung von Homebrew geht, war/ist ja beim 3DS auch so.

      Aber als jemand, der Erfahrung in verschiedenen Programmiersprachen hat, muss ich sagen, dass einige der schon lange geforderten Features für die Switch wie Ordner, Hintergründe, genauere Aufzeichnung der Spielstunden usw. nicht wirklich schwierig oder aufwändig sind solange man das BS der Switch nicht unfassbar kompliziert programmiert hat, was bei japanischen Konsolenenwticklern afaik durchaus schon vorgekommen sein soll.
    • @Fonce
      Das kannst du so auch nicht direkt vergleichen. In der Windows-Abteilung arbeiten sicherlich wesentlich mehr Menschen, das bezweifle ich gar nicht. Allerdings ist Windows auch wesentlich komplexer, umfangreicher und auf Millionen Geräten mit komplett unterschiedlicher Hardware unterwegs. Dass da mehr Entwickler gebraucht werden, als bei dem kleinen Switch OS steht außer Frage.
      Windows erhält monatlich Bugfixes und halbjährliche Feature-Upgrades und kleine Design-Änderungen. Deine Aussage, dass die ja "nur" Bugfixes und keine großen neuen Features bringen, ist daher nicht korrekt. Mit dem letzten Mai Update "19H1" kamen unter anderem erweiterte Sicherheitsfeatures für den Windows Defender sowie eine neue Container-Technologie hinzu.


      Wenn du zufrieden mit dem Switch OS-Support von Nintendo bist, ist das ja super und auch vollkommen in Ordnung. Ich bin es leider nicht, ich hätte gerne ein paar Funktionen mehr im System.