Bestaunt in The Legend of Zelda: Breath of the Wild die wunderschöne Unterwasserwelt von Angelstedt

  • In The Legend of Zelda: Breath of the Wild gibt es ein unscheinbares, kleines und friedliches Stranddorf namens Angelstedt. Von der globalen Tourismusbranche scheint das abgelegene Fischerdorf noch nicht entdeckt worden zu sein und so können Besucher dort viel unberührte Natur und das traditionelle Leben der Dorfbewohner genießen. Wie erst kürzlich herausgefunden wurde, präsentiert sich die südöstlich gelegene Strandregion nicht nur an Land, sondern auch Unterwasser von ihrer schönsten Seite.


    In Angelstedt könnt ihr nämlich unter einen bestimmten Steg kriechen und daraufhin die Fernglasfunktion eures Shiekah-Steins nutzen. Keine Sorge, euer Sheikah-Stein scheint wasserdicht zu sein und das Fernglas ermöglicht sogar unter Wasser spektakuläre Ausblicke. Tippt das Fernglas an und verlasst das Fernglas-Menü daraufhin wieder, dann sollte die Sichtweise weiterhin in der Ego-Perspektive bleiben. Unter der Wasseroberfläche wird euch ein buntes Korallenriff offenbart und ihr könnt die Artenvielfalt der Lebewesen des Meeres bestaunen:


    Externer Inhalt
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Meist sind Glitches unschöne Nebenerscheinungen, doch manchmal können sie sich auch von ihrer schönsten Seite zeigen. Welcher experimentierfreudige Fan die Entdeckung als Erstes gemacht hat, ist bislang nicht bekannt. Werdet ihr Angelstedt nun (erneut) besuchen, um euch die Unterwasserwelt selbst anzusehen?


    Quelle: Twitter (eu_rasi_a_3678)

  • Das nenne ich mal ein wirklich atemberaubend schönes Detail, welches man beim gewöhnlichen Spielen niemals zu Gesicht bekommen würde...


    In gewissen anderen Spielen, mit Schwert und Schild, gibt man sich nicht einmal auf der Oberwelt so viele Mühe, wie man es hier in der versteckten Unterwasserwelt tut. :rolleyes:

  • In der Nähe gab es unter Wasser eine Truhe, die man aber nie aus dem Wasser ziehen könnte und die im Meeresgrund steckte. Ob die wohl Teil einer verworfenen Unterwasser-Mission war? ?(

    „The game is fun. If it's not fun, why bother?“ - Reginald „Reggie“ Fils-Aimé


    Auf den Konsolen findet ihr mich unter...
    Switch: SW-2163-2180-4354
    PlayStation: AdamantiumLive

  • Ist das Sarkasmus mit "wunderschöne Unterwassewelt"? Da bewegt sich absolut nix (mal abgesehen von den Fischen). Das hätte man als spielbare Zone in dieser Form nicht anbieten können.

  • Ich habe auch das Gefühl, dass Unterwasser-Erkundungen anfangs in Breath of the Wild geplant gewesen sein könnten und ich bin daher optimistisch, dass wir in BotW2 Unterwasser spielen werden können. Das würde auch Sinn machen, denn wenn das Spiel in derselben Welt spielt, dann wäre der Untergrund unter der Erde und unter dem Wasser eine Gegend, die eine völlig neue Spielerfahrung bringen könnte.


    Ist das Sarkasmus mit "wunderschöne Unterwassewelt"? Da bewegt sich absolut nix.

    Also ich sehe Fische, die sich bewegen. Und Korallen bewegen sich ja normalerweise nicht;)
    Ich war schon in einigen Gegenden tauchen (z.B. im Mittelmeer oder indischen Ozean) und schöne Korallenriffe oder ähnliche Organismen-Gemeinschaften unter Wasser sind mittlerweile eine echte Seltenheit. Selbst das Great Barrier Reef in Australien droht den einstigen Glanz zu verlieren und komplett abzusterben, leider. So schön bunt wie hier in Breath of the Wild habe ich ein Riff noch nie im echten Leben erlebt.

  • Da stellt sich die Frage, warum sich Nintendo soviel Mühe gemacht hat.


    Wurde etwas geplantes wieder verworfen? Wird es für den Nachfolger wieder aufgegriffen? Wollte sich ein Programmierer heimlich verewigen?

    Naja wirklich viel Mühe haben die sich nicht gegeben. Lange dauert sowas nicht. Auch wenn es jetzt nicht schlecht aussieht.


    Zum Vergleich. Ein Wald in UE4 kann man schon in einer Stunde kreieren und das ist weitaus komplexer und detailreicher.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Erfahrene Leute brauchen dafür kaum mehr als 20 Minuten für das Riff.

  • Nach dem Bericht hatte ich mehr erwartet. Dadurch, dass man die ganze Zeit die Uferwelt "da oben" sieht, kann ich mich nicht gedanklich in der Wasserwelt verlieren. Ein schönes Detail, aber nicht spektakulär. Gestaunt habe ich nicht.

  • Ich glaube nicht das hier iegendwelche Unterwassermissionen geplant waren.


    Bei gutem Wetter kann man die Korallen auch von außerhalb des Wassers sehen.
    Man muss zwar sehr genau hinschaun und erkennt meist nur die Umrisse, aber das reicht im Prinzip um das Vorhandensein dieses Unterwassergartens zu erklären.

  • @Sonnenhut


    Klar die meshes müssen ja erst erstellt werden, aber so viele sind das ja nicht. Um die ganzen Texturen zu erstellen braucht ma ja keine Wochen, sind ja nicht wirklich extrem detailreich. Aber sobald man sie hat, dafür ist ja die engine, dann kann man das so schnell wie im Video tun.

  • das kindische Pokemon Gehate

    Das verstehe ich nicht. Niemand hier hat Pokémon erwähnt. Und wo wird hier Hass zum Ausdruck gebracht? Alle teilen friedlich ihre Meinung mit. Hast du dir schon mal YouTube Kommentare durchgelesen?
    There is no hate in this thread!


    Jetzt erst sehe ich, dass das dein erster Post ist. Wohl ein Troll. Meinen Post veröffentliche ich nun trotzdem.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!