Nintendo wird auch weiterhin versuchen, die Art des Spielens in Form des Controllers zu revolutionieren

    • Nintendo wird auch weiterhin versuchen, die Art des Spielens in Form des Controllers zu revolutionieren

      Im Rahmen Nintendos jüngster Investorenkonferenz der vergangenen Woche wurden einige Thematiken rund um den japanischen Videospielhersteller angesprochen. Eines dieser Themen drehte sich um die Art und Weise, wie Videospiele heutzutage gespielt werden – mit einem Controller in der Hand, während man auf einen Bildschirm schaut. An dieser Art der Interaktion hat sich vom Beginn des Mediums an wenig geändert, doch war Nintendo stets versucht, die Interaktionsweise zu revolutionieren, was beispielsweise durch die Einführung des analogen Control-Sticks, der sich schnell als Industriestandard etablieren konnte, auch hin und wieder gelang.

      Aktuell scheint die Weiterentwicklung in diesem Punkt allerdings ein wenig zu stagnieren, doch äußerte sich Shigeru Miyamoto zu möglichen Neuentwicklungen, was das Design eines Controllers angeht. So wolle man eine Steuerungsmethode entwickeln, die sich mit Leichtigkeit anwenden lässt. Eine Methode, die das, was der Spieler mache, direkt und mit klar erkennbarem Resultat auf den Bildschirm übertrage. Noch habe man dieses Ziel nicht erreicht. Wie Ko Shiota allerdings auch ergänzt, habe es in den vergangenen Jahren dennoch einige Einführungen neuer Technologien gegeben, die auf den ersten Blick zwar nicht allzu drastisch auffallen, aber dennoch einen Unterschied machen. Als Beispiel wird dabei die Integration von Bewegungssensoren genannt, wie sie etwa bei Splatoon zum Einsatz kommen.

      Habt ihr einen konkreten Wunsch zur Verbesserung von aktuellen Controllern?

      Quelle: Nintendo
    • Es ist nett von Nintendo Spiele mit Motion Controls besser spielbar zu machen. Mir persönlich wäre es aber lieber, wenn spezielle Genres, z.B. Shooter sich so langsam mal weiterentwickeln, mit mehr Gameplay Elementen, wie bei Fortnite mit dem Bauen. Dann kann man da auch ruhig Auto Aim reinhauen, macht das Spiel trotzdem herausfordernd weil man mehr zu tun muss als nur drauf los ballern.
    • ich frage mich nach wie vor, warum man keine anderen joycon-varianten anbietet. das konzept der abnehmbaren controller bietet quasi unendliche möglichkeiten und wäre mMn eine goldgrube.

      - joycon mit analogen triggern für racer
      - joycon mit "echtem" steuerkreuz im NES-/ oder SNES-Design
      - ergonomisch geformte joycon für größere hände
      - arcade-joycon mit digitalem joystick links und zwei großen roten knöpfen rechts (zum zocken der alten spielautomaten-hits)
      - goldene joycon im zelda-design
      - und und und ...

      Ein Forum ersetzt nicht den gesunden Menschenverstand!
    • Beim Steuern bin ich Traditionalist und stehe auf die klassische Joypad-Eingabe, darum bin ich z.B. auch mit der Wii, trotz des eigentlich großartigen Spiele-Line-ups, nie so 100% warm geworden. Klar habe ich auch so manche feucht-fröhliche Partynacht mit Freunden auf der virtuellen Bowlingbahn verbracht und auch das Häckseln und Metzeln bei Mad World, No More Heroes und Red Steel (2) war schon cool und funktionierte zudem oft auch erstaunlich gut, trotzdem war das alles nie mehr als ein nettes Gimmick für mich und bei 'Core-Games' (JRPGs, Action-Adventures, Jump and
      Runs etc) empfand ich die Fuchtelsteuerung sogar eher störend. Selbst die beiden zurecht hochgelobten 'Mario Galaxy' Teile würden sich in meine Augen mit einer klassischen Pad-Steuerung noch ein bisschen flutschiger spielen.
    • Ich hoffe das die neue Konsole von Nintendo gar keine Controller mehr hat, sondern nur noch mental gesteuert wird per Gedankencappy und statt der Controller, bekommt das eigene Hirn ein Update. Nur sollten diese gut geprüft werden, nicht dass sie am Ende noch zu Störungen in der Motorik kommt, aufgrund von Bugs.
      :awesome:
      Und dann natürlichen die diversen Aufschreie zum Beispiel in Dark Souls, wenn es heißt, "aber ich hab doch "Blocken" gedacht, warum BLOCKT ER NICHT!" :fu:
      Man stelle sich vor: ein Atheist, ein Philosoph und ein Theologe sind zusammen in einem dunklen Raum gesperrt. Sie sollen eine schwarze Katze finden: Der Atheist sucht erst gar nicht. Für ihn steht fest: Es gibt keine schwarze Katze in diesem Raum. Der Philosoph tappt fleißig im Dunkeln herum, um die Katze zu suchen. Aber seine philosophischen (Be-)Griffe sind ein Haschen nach Wind. Der Theologe schreit sogleich: „Ich hab sie!“ Es ist aber nur eine Behauptung.
    • Die die sollen erstmal gescheites online spielen ermöglichen und mir ein klinken Anschluss am controller für headsets am controller anbieten... kommt ja zum Glück etwas von HORI.

      Die können machen was die wollen aber die sollen sich erstmal um einige Baustellen kümmern... wie ich schon vor Jahren gesagt habe, nintendo soll erstmal den momentanen Standard erfüllen dadrauf können sie auch Innovation aufbauen
      Meine Steam, Xbox, PSN & Nintendo ID: Brokenhead
    • @Mr_Ananas
      wobei ich das Steuerkreuz bei den Hori-Dingern sehr schwerfällig finde (gerade für Prügelspiele fand ich diese nicht soooo sehr optimal, aber immernoch besser als die Knöpfe). Hoffe mal weiterhin, dass auch Nintendo mal auf diesen Zug aufspringt.