Pokémon GO in Zahlen: So erfolgreich war das Phänomen in den letzten drei Jahren

    • Pokémon GO in Zahlen: So erfolgreich war das Phänomen in den letzten drei Jahren

      Mittlerweile ist Pokémon GO drei Jahre alt und konnte in dieser Zeit hunderte Millionen von Spielern begeistern. Diese ließen anscheinend auch eine Menge Geld springen, wie die neuesten Daten von Sensor Tower zeigen. So soll das Spiel insgesamt seit Veröffentlichung weltweit 2,65 Milliarden US-Dollar eingenommen haben. Lediglich Clash of Clans soll als Mobile-Spiel mit 3,15 Milliarden US-Dollar höhere Umsätze erzielt haben. Im Durchschnitt wurden 2,4 Millionen US-Dollar pro Tag ausgegeben. Teilt man die Gesamteinnahmen auf alle 521 Millionen Downloads auf, beträgt der Durchschnitt 5 US-Dollar je Spieler seit Veröffentlichung.

      Spieler aus den USA gaben mit 35 % Anteil am Gesamtumsatz am meisten aus. Daraufhin folgt Japan mit 29 % und Deutschland mit 6 % bzw. 159 Millionen US-Dollar. 54 % der Einnahmen stammen von Android-Nutzern. Das Spiel scheint auch weiterhin beliebt zu sein, da es Platz 8 der Apps mit den höchsten weltweiten Einnahmen im Juni erreichte. Von April bis Juni stand Pokémon GO lediglich auf Platz 9.

      Bisher konnten 395 Millionen US-Dollar in 2019 erzielt werden, was 19 % mehr als in der ersten Hälfte von 2018 sind. Sensor Tower erwartet, dass die 3 Milliarden US-Dollar bis zum Ende des Jahres noch geknackt werden.

      Wie viel Geld habt ihr in Pokémon GO investiert?

      Quelle: Sensor Tower
    • Am interessantesten an der Statistik ist für mich, dass nur 46% (des Umsatzes) von iPhone Nutzern (und iPad) stammen, obwohl 64% des Umsatgzes in USA und Japan generiert wurden, die genau die zwei Länder mit dem Höchsten iPhone Anteil sind. (in Japan in meiner Erinnerung über zwei Drittel, in den USA leicht über der Hälfte?)

      Das bestätigt so ein bisschen meine Beobachtung: dass iPhone Nutzer eher bereit sind Geld für Apps auszugeben, ist ein Gerücht, das vielleicht vor 10 Jahren mal zutraf bis zu vielleicht vor 5 Jahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von HonLon1 () aus folgendem Grund: (des Umsatzes) hinzugefügt für Missinterpretation für überstudierte Schlauberger, die eventuell Probleme haben beim Lesen die Intention zu verstehen statt nur das zu Interpretieren, das man will um pöbeln zu können.

    • @Gamba

      Ich spiele es auch hin und wieder, weil mein Arbeitsweg schlicht sehr langweilig ist und man zu Fuß nicht wirklich viel anderes machen kann, um sich geistig annähernd zu betätigen.

      Industriegebiete sind halt sehr langweilig und es gibt nichts zu sehen ;)
      Keine Pyramiden, keine antiken Tempel, kein Eiffelturm, einfach nichts, nur graue Fassaden.

      Auch wenn man Lust hat spazieren zu gehen, kann es einem so einen spontanen Weg vorgeben.
      Peppelt das dann auf.
    • @blither
      Die waren so aus dem Kopf raus, hab aber schon lange keine dedizierten Handy Newsseiten besucht und auch bestimmt seit 1 oder 2 Jahren keine Zahlen mehr angeklickt. Aber spontane Suchergebnisse bei mir mit den Stichworten "smartphone market share usa japan" führt mich zu Statcounter.com

      Dort hat iOS in den USA 52% und in Japan 70% Stand Juni 2019. Würde sich auch ziemlich genau mit meiner Erinnerung decken.
      Vielleicht der Unterschied zwischen Nutzern und Neuverkäufen zwischen unseren beiden Quellen bzw. Erinnerungen?

      Edit: @Gamba
      Und um Zahlen zu interpretieren muss man studiert haben? ok. Ab jetzt lass ich nur noch nen Master oder Bachelor für mich einkaufen gehen. Anstatt nur zu pöbeln, kannst du auch erläutern was an der Interpretation so verkehrt ist? Ich stelle nur einen Vergleich zwischen Market Share und Sales Share her. Ist doch nicht Außergewöhnliches. Aber so wie jeder Vergleich, muss das natürlich nicht 100% genau so sein, aber es gibt doch wohl dann definitiv Ausschluss über Tendenzen. Je nach dem, welchen Market Share man nun eben hernimmt, fällt der eben anders aus, hat aber nichts mit "geh studieren" zu tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HonLon1 ()

    • @Gamba
      Wenn du dafür nichts übrig hast, dann mache ich dir das nicht zum Vorwurf. Auch ich kenne zahlreiche Leute, die viel lieber vor dem Fernseher hocken oder sich mit anderen Kram beschäftigen.
      Jeder hat halt so ganz eigene Interessen, stimmts?

      Insofern finde ich solche hirnverbrannten Aussagen wie...

      Zitat von Gamba:

      So ziemlich alles ist besser als Pokemon go sogar nichts tun
      ...echt ganz schön anmaßend.
    • @HonLon1
      Entschuldigung ich wollte dich nicht anpöbeln. Nein studiert haben muss man nicht. Jeder kann an die Uni gehen egal ob mit Abi oder nicht und es hilft wirklich Zahlen und Statistiken besser zu verstehen.
      Kurzum was ich meine ist, dass der von dir beschriebene Sachverhalt viele andere Gründe haben kann und du es, wenn dann, prozentual auf alle App Store Käufe berechnen müsstest und selbst da gibt es je nach Methode unterschiedliche Ergebnisse...

      @Lluvia
      Du bist schon in der Lage emojis zu interpretieren oder? ;)

      @green Link
      Meine letzte Party war vor 15 Jahren als ich 18 war ich hasse nichts mehr als Parties ;) meine hobbies: Videospiele, viel glück und spaß beim madig reden :D
    • @Lluvia
      Wer mich ernst nimmt ist selber schuld :thumbup:

      @Topic:
      Alle die es spielen habt Spaß. Ich habe es auch (man soll es nicht glauben) mit Leuten zusammen gespielt. Aber nach ein paar gefangenen Pokemon war die Luft für mich raus. Geld habe ich da trotzdem nie gelassen und finde ich auch ziemlich unnötig