Producer von Rune Factory über die Gestaltung neuer Charaktere

    • Producer von Rune Factory über die Gestaltung neuer Charaktere

      Zumindest in Japan steht die Veröffentlichung von Rune Factory 4 Special kurz vor der Tür, dort wird das Spiel ab 25. Juli erhältlich sein. Auf der offiziellen Seite von Rune Factory hielt man die Fans mit Entwickler-Blogs zum Spiel auf dem Laufenden, im jüngsten Beitrag sprach Producer Yoshifumi Hashimoto wie er neue Charaktere kreiert, die wohl das Herzstück der Reihe bilden. Der Blog enthält auch ein schönes neues Artwork, illustriert von Mariko Kawazoe, die für die Manga-Adaption von Rune Factory 2 verantwortlich war.



      Hashimoto wurde gefragt, wie er sich für die Charaktere in Rune Factory entscheidet. In dem Blog versucht er, den Prozess, der dabei in seinem Kopf abläuft, näher zu beschreiben. Im Folgenden haben wir für euch die Highlights des Entwickler-Blogs zusammengefasst:
      Erstens mache ich mir Notizen über die Persönlichkeit und das Aussehen der Charaktere, die in dem Spiel auftreten sollen. Dabei beachte ich auch lustige Dinge, die nur in Videospielen funktionieren können. Als nächstes, wenn das Thema des Spiels festgelegt ist, werden die Charaktere so geformt, dass sie in das Thema passen, dabei wird auch die Meinung der Mitarbeiter beherzigt. Schließlich bildet sich so der Cast des Spiels.

      Wenn ich versuche, mir den gesamten Cast in meinem Kopf vorzustellen, gibt es einige, die sich ziemlich viel bewegen, und andere, die sich nicht wirklich bewegen. Ich tausche die Teile aus, die sich nicht bewegen, und nachdem ich das mehrmals getan habe, beginnen die Charaktere, ein eigenes Leben zu führen und durch die Stadt zu laufen. Es ist so etwas in der Art.

      Nur in Videospielen kann man Dialoge erschaffen, die die wahren Gedanken der Figur zeigen und dem Spieler gleichzeitig etwas über diese verraten. Nachdem ich diese Art von Elementen hinzugefügt habe, ist ein Charakter endlich komplett. Dann zeige ich dem Charakterdesigner Iwasaki-san die Charakterdetails und ein Artwork wird erstellt, wobei ich den Artworks manchmal noch zusätzliche Elemente hinzufüge.

      Für Rune Factory 4 werden die Monster, die du besiegst, zu Heiratskandidaten. Während der frühen Entwicklung gab es keine Probleme bei der Erschaffung des Pferdes (Dylas), aber für den Schmetterling (Amber) sagten die Mitarbeiter: "Hashimoto-san, der Heiratskandidat ist ein Insekt.... Ist das wirklich in Ordnung?", und das ging weiter, bis ich ihnen die Charakterdetails und das Design zeigte. Jetzt sind es nur noch gute Erinnerungen.

      Abgesehen davon haben die Familie De Sainte-Coquille, die Helden und Heldinnen und alle Stadtbewohner wirklich dazu beigetragen, die Welt dieses Spiels zu bereichern. Die Familie De Sainte-Coquille erscheint seit Rune Factory 1, es lohnt sich die Unterschiede der einzelnen Familienmitglieder einmal näher zu betrachten.
      Freut ihr euch auf die Veröffentlichung von Rune Factory 4 Special? Wie gefallen euch die Charaktere der Reihe?

      Quelle: siliconera.com
      alias-op
    • Jeder Fan der Harvest Moon Reihe sollte Rune Factory eine Chance geben, und Rune Factory 4 ist ein wirklich gutes Spiel, wenn man auch nur einem Teil eine Chance geben will. So bietet sich hierfür Special richtig gut an. Ich dagegen warte nun ganz ungeduldig auf den fünften Teil, da ich RF4 nicht noch einmal spielen muss.

      Der hier aufgeführte Prozess der Figurenentwicklung ist meines Erachtens nach wirklich gut in RF4 zur Geltung gekommen. Ein ganzes Spieljahr lang hatten die Bewohner täglich etwas neues zu sagen, bevor sich die Sprüche im zweiten Jahr erst wiederholten. Normalerweise wiederholen sich die Sprüche viel schneller, aber da habe ich wirklich lange gebraucht, bevor ich das Gefühl hatte "nur" mit einem NPC zu sprechen. Da bin ich wesentlich schlechteres gewohnt in dieser Art Spiel. Zum Design brauche ich nicht viel sagen; abwechslungsreich und angenehm für meine Augen; muss jedoch jeder selbst wissen, ob einem der Stil gefällt.