Nintendo und Tencent halten Anfang August gemeinsame Pressekonferenz in Shanghai

    • Nintendo und Tencent halten Anfang August gemeinsame Pressekonferenz in Shanghai

      Ein Großteil der westlichen Welt und Japan wurde Anfang Januar 2017 über alle relevanten Informationen bezüglich der Nintendo Switch bei einer aufwendigen Pressekonferenz informiert. Der große, aber schwierige chinesische Markt wurde seinerzeit allerdings ausgelassen. Bereits vor einiger Zeit konnten wir jedoch erfahren, dass die Hybrid-Konsole in einem Joint Venture mit dem chinesischem Konzern Tencent im asiatischen Riesenreich veröffentlicht werden soll. Diesbezüglich kündigten nun sowohl Nintendo, als auch Tencent an, eine gemeinsame Pressekonferenz am 2. August in Shanghai abzuhalten. Der Fokus soll laut den Beteiligten auf der Veröffentlichung der Nintendo Switch in China liegen. Neuigkeiten für den westlichen Markt sind hingegen nicht zu erwarten.



      Quelle: Twitter (Serkan Toto)
      Twitter
    • Zitat von A.G.E.:

      Ich dachte Japaner und Chinesen hassen einander?
      Das stimmt nur zur Hälfte. Es kommt ganz allein darauf an, welchen Chinesen du fragst und welche Interessen tatsächlich im Vordergrund stehen.

      Bei Wirtschaftlichen Interessen durfte es wohl fast egal sein, ja eigentlich schon in eigenen Interessen sein, weiter zu wirtschaften. Nicht umsonst sind auch viele Chinesischen Investoren auch im Ausland tätig und haben bereits vollständig die halbe deutsche Industrie aufgekauft.

      Es gibt sehr streng-konservative Chinesen, die es bereits zu einer Art Tradition gemacht haben, nichts von Japaner anzunehmen und sie gezielt auszugrenzen, sollten sie welche sehen. Auch haben sie nur selten ein gutes Wort für sie parat. Du findest diese Menschen eher mehr in Staatliche Einrichtungen, in politischen Einrichtungen, und nicht überraschend gehören sie eher der älteren Herrschaften an.

      Junge Chinesen folgen allerdings diese Tradition kaum noch, hinterfragen diesen "Generationen-Hass" gern und halten dies alles für Unsinn, zumindest ignorieren sie es. Das bleibt nicht ganz ohne Folgen. In Zukunft wird dieser "Hass" kaum noch vorhanden sein. Es gibt zwar einige Beispiele, die aufzeigen dass die Gesellschaft noch Meilenweit davon entfernt sind. Als Beispiel, als während der Streitigkeiten zwischen Chinesischen und japansichen Regierung sogar auch die Flotte Richtung diverse Insel ausgesendet wurden, wurden auf chinesischen Straßen sogar Autofahrer aus ihren Auto rausgezerrt und geschlagen, einfach deshalb weil er ein japanisches Auto gefahren hat - unabhängig davon ob der Fahrer ein Chinese oder Japaner war. Es ging sehr ins Absurde. Aber wie am Anfang schon ewähnt, "sterben" solche Menschen mit solchen Denken schon irgendwann aus, was sie zurzeit tun.

      Hier ein Nachtrag: taz.de/Handel-zwischen-China-und-Japan-waechst/!5545813/

      Übrigens, falls du nicht weisst, woher dieser Hass kommt: Sie stammt aus dem 2. Weltkrieg und kommen ursprünglich aufgrund der Kriegsverbrechen von Japaner an Chinesen. Zwar haben beide Seiten kaum Ehre und Stolz gezeigt, aber die japanische Seite wiegt schwerer. Wie zu der Zeit bei vielen Länder, wie die Briten deutsche Marine-Soldaten im Meer zum ertrinken zurückgelassen haben, und die der Deutschen sowieso.