Nach Missbrauchsskandal: Nintendo tauscht Sprecher von Byleth aus Fire Emblem: Three Houses aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach Missbrauchsskandal: Nintendo tauscht Sprecher von Byleth aus Fire Emblem: Three Houses aus

      Fire Emblem: Three Houses zählt zu den umfangreichsten Ablegern der Serie bisher und bietet nicht nur mächtig viel Spielinhalt, sondern kann noch dazu mit einer für Nintendo-Verhältnisse beeindruckenden Menge an eingesprochenen Texten auftrumpfen. Auch die Hauptfigur des epischen Strategie-RPGs, üblicherweise Byleth genannt, wird im Spiel vertont. Die englische Stimme der Figur – oder besser gesagt die Person hinter der englischen Stimme – ist es, welche in den vergangenen Tagen für mächtig Aufruhr innerhalb der Nintendo-Fan-Gemeinden gesorgt hat.

      Als der Charakter in Form von Byleth: Mutiger Magister im Mobile-Titel Fire Emblem Heroes implementiert wurde, fanden Dataminer schnell heraus, wem die Stimme gehörte: Chris Niosi. Etwa zur gleichen Zeit veröffentlichte Nintendo ein Vorschau-Video für die Spielfigur, welches das Mitwirken von Chris Niosi bestätigte. Die Tatsache, dass Niosi dem Hauptcharakter des neuen Fire Emblem-Ablegers seine Stimme lieh, stieß einigen Fans bitter auf. Im Laufe der letzten Jahre richteten sich immer wieder Vorwürfe der sexuellen Belästigung und des sexuellen Missbrauchs gegen Niosi. Aufgrund der prominenten Sprechrolle in Fire Emblem: Three Houses wurden die Anschuldigungen wieder in den Fokus gerückt, sodass Niosi sich über seinen tumblr-Account zu Wort meldete und die Vorwürfe bestätigte.

      Nicht lange darauf wurde von Nintendo eine neue Version des Vorschau-Videos für Fire Emblem Heroes hochgeladen, welches neu aufgenommene Sprüche eines anderen Sprechers beinhaltete. Für die englische Stimme von Byleth ist nun Zach Aguilar zuständig. Fans spekulierten daraufhin, ob Nintendo die Änderungen auch im Original-Spiel Fire Emblem: Three Houses vornehmen werde, was schließlich gegenüber Game Informer bestätigt wurde.

      Nach Einschätzung der Situation haben wir uns dazu entschieden, die Sprüche des Charakters in Fire Emblem: Three Houses und Fire Emblem Heroes mit einem anderen Synchronsprecher neu aufzunehmen. Die neue Vertonung wird mit einem zukünftigen Patch eingefügt.

      Mit dem neuesten Update fanden die von Zach Aguilar aufgenommenen Sprüche Einzug in Fire Emblem Heroes. Wann die Stimme von Byleth in Fire Emblem: Three Houses ausgetauscht wird, steht aktuell noch offen.

      Es kommt nicht häufig vor, dass Nintendo dazu gezwungen ist, die Stimme eines Charakters zu ersetzen. Denkt ihr, hier wurde richtig gehandelt?

      Quelle: Game Informer, Fire Emblem Heroes
    • Ich habe darauf gewartet wann der erste Kommentar kommt, der professionelles verhalten als albern abtut.
      Dass es so schnell geht, habe ich nicht gedacht. :rolleyes:

      Klar, lasst den Typen einfach im Spiel. Nintendo möchte bestimmt super gerne mit jemanden in Verbindung gebracht werden, der andere sexuell missbraucht.
      Die Opfer wollen den sicher auch mit Freuden in ihrer Freizeitbeschäftigung als Stimme hören. Sexueller Missbrauch? Was ist das schon, lasst ihn ruhig drin.

      Langsam können aber auch die letzten einfach mal aufhören, solche Personen als Banalität abzutun und anfangen, die Opfer zu stärken. Danke.
    • Niosi hat also von sich aus Vorwürfe bestätigt. Soweit so gut. Kevin spacey wurde übrigens frei gesprochen. Aber ihr habt mal die klappe zu halten wenn es darum geht ob jemand überhaupt schuldig ist wenn rein garnichts bewiesen werden kann.

      Ich kann auch sagen mein kumpel ist ein mörder. Ab dem moment ist diese person bei allen unten durch. Schon die reine aussage also der rufmord reicht manchen menschen aus um zu urteilen.

      Klar kann er das alles gemacht haben. Aber ohne beweise oder urteil sollte man das mal lieber objektiv betrachten und den mann nicht gleich vernichten wenn es um den ruf geht.
    • Einzig richtige Entscheidung. Möchte nicht einen Helden spielen, von dem ich weiß, dass der Sprecher dahinter Menschen wahrscheinlich missbraucht hat. Möchte nicht die Stimme von jemanden täglich hören, von dem ich weiß, dass die Person anderen Menschen wohlmöglich so viel Leid zugefügt hat.

      Er hat es von sich aus bestätigt, dass die Vorwürfe stimmen. Das sollte reichen, um ihn aus dem Videospiel herauszunehmen. Sollte er sich falsch beschuldigt haben, sollte niemand missbraucht worden sein, dann umso besser.
    • @Fire
      Ich sehe dies genau gleich! Danke für deinen Kommentar.

      Ich habe über ihn ein wenig recherchiert und er muss mit dem Asperger Syndrom leben. Wegen dieser Entwicklungsstörung haben diese Menschen große Mühe in der sozialen Interaktion mit anderen.

      Ich verteidige überhaupt nicht seine Taten, sondern möchte nur darauf aufmerksam machen, dass ein "gesunder Mensch" solche Taten nicht verüben wird.
    • Also ich hab ja gehört das er anderen Leuten gegenüber gesagt bzw. regelrecht geprahlt haben soll das er Byleth spricht und zwar bevor Nintendo erlaubt hat dies öffentlich bekannt bekannt zu geben. Da Nintendo sehr pingelig bezüglich deren Verträge ist und so was einen Vertragsbruch dargestellt, kann ich mir gut vorstellen, das dies der ausschlaggebende Grund war.

      Mit den Missbrauchsvorwürfen hat er sich aber natürlich keinen gefallen getan.
      Now Playing:
      Hoshi Ori Yume Mirai (PC), Suki to Suki to de Sankaku Ren'ai (PC),
      Dragon Quest XI S (NS),
      Yu-Gi-Oh Legacy of the Duelist: Link Evolution (NS),
      Super Robot Taisen T (PS4)

    • Gut, dass solche Vorwürfe etwas mit seiner Arbeit als Synchronsprecher zu tun haben.
      Ob jetzt wahr oder nicht, sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass durch solche Vorwürfe Personen schon gebrandmarkt werden und sie es automatisch schwieriger haben, ohne auch nur ansatzweise dagegen vorgehen zu können.

      Finde ich persönlich nicht richtig, wenn man da mit dem Strom schwimmt und schon im vorhinein Abstand hält. Es ging schließlich bloß um seine Stimme in einem Videospiel. Die wird schon niemanden sexuell belästigen.
    • Mit solchen Anfangsworten an die Öffentlichkeit, dürfte der Handlungsspielraum für Nintendo nicht sehr groß gewesen sein:

      "My name is Christopher Niosi; also known as Kirbopher. I am 30 years old and for about half of my lifetime, I have horribly mistreated and abused friends, colleagues and even my significant others."

      Es geht um die Sprecherrolle des Hauptcharakters, nichts unbedeutendes. Das Brechen des Vertrages kommt da uU aber auch noch hinzu.
    • @Fire Bitte verbreite keine falschen Behauptungen. Soweit ich weiß, wurde eine einzelnes Gerichtsverfahren gegen Kevin Spacey eingestellt, weil das mutmaßliche Opfer nicht mehr zu einer Aussage bereit war bzw. sein Handy nicht zur Verfügung stellen wollte. Das kommt keinem Freispruch gleich und zudem stehen dem Schauspieler noch weitere Verfahren bevor.

      Mir ist außerdem nicht klar, was Spacey mit dieser News zutun hat. Ebenso irritiert mich die Aussage mit deinem Kumpel. Das ist doch bloß ein Scheinargument ohne Basis in der Realität.

      Zu der Frage, ob Nintendo korrekt gehandelt hat: Ich persönlich kenne nicht alle Hintergründe und möchte mich auch gar nicht mit diesen befassen. Ich glaube jedoch, dass Nintendo seine Entscheidung begründen kann und dass dem Synchronsprecher entsprechende rechtliche Mittel zur Verfügung stehen, falls er sich gegen diese wehren will.

      Bei gravierendem Fehlverhalten kann ich nachvollziehen, wenn Sprecher ersetzt werden o. Ä. Natürlich fügt seine Stimme alleine nun niemandem mehr direkt Schaden zu, aber für Opfer kann es schmerzhaft sein, wenn Täter weiterhin ein gewisses Prestige genießen, wie es mit einer Beteiligung an einer beliebten Videospielserie verbunden ist. Es ist wichtig, als Gesellschaft ein deutliches Zeichen zu setzen und sich solidarisch zu zeigen. Zugleich sollte aber auch niemand vorverurteilt werden und Menschen sollten die Chance erhalten, aus Fehlern zu lernen und Verantwortung für ihre Taten zu übernehmen.
    • Ein Synchronsprecher für eine Person ohne viel Einsatz (?) oder auch mit viel Einsatz kostet für ein Fire Emblem an Marketingkosten quasi nichts. Die Aufmerksamkeit dank der News überall dafür würde das locker wieder reinholen, denke ich.
      Ich denke aber tatsächlich, dass es doch eher einfach die sichere Nummer zum Vermeiden eines Shitstorms ist...