Japan: Das finale Update für Dragon Quest Builders 2 wird noch im August veröffentlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Japan: Das finale Update für Dragon Quest Builders 2 wird noch im August veröffentlicht

      In der vergangenen Woche wurde ein Livestream für Dragon Quest Builders 2 angekündigt, der heute stattfand. Dieser handelte vom letzten Update für das Spiel und teilte uns unter anderem auch das japanische Veröffentlichungsdatum mit. So werden unsere Mitmenschen im Fernen Osten ab dem 20. August die Gelegenheit haben, das Update zu installieren. Was genau sie damit dann anfangen können, lest ihr gleich hier:

      Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass es nun drei Spielstände geben wird. Des Weiteren wurde mit "Their Epilogue" ein Epilog angekündigt, der unter den folgenden Bedingungen gestartet werden kann:
      • Ihr müsst 45 Baumeister-Rezepte erreicht haben.
      • Die Ereignisse für den Erwerb von unbegrenztem Material an allen Forschungsufern müssen deaktiviert sein.
      • Ihr müsst mindestens ein Mal ein Buildtopia besucht haben.
      Doch war es das gewiss noch nicht. So wurden neue Frisuren, als auch Items hinzugefügt, mit denen ihr beliebig das Wetter ändern könnt, Außerdem gibt es nun das "Hero's Flag"-System, welches dafür sorgt, dass auch Dorfbewohner dem Protagonisten folgen. Alle weitere Neuerungen findet ihr hier aufgelistet:
      • Man kann nun bis zu drei Buildtopias speichern
      • Die Anzahl der Räume auf einer Insel wird nun auf dem Menübildschirm angezeigt.
      • Das natürliche Wachstum der Vegetation kann jetzt in den Einstellungen ein- oder ausgeschaltet werden.
      • Es gibt nun drei Geschwindigkeiten für den "Builders Eye"-Cursor zur Auswahl.
      • Es gibt Pfeile die zeigen, in welche Richtung ein Dorfbewohner einen Gegenstand verwendet, der eine Richtung hat.
      • Die Stabilität des Spiels wurde verbessert und einige Bugs wurden behoben.
      Falls ihr Bildmaterial zu erwähnten Neuerungen sehen möchtet, empfehlen wir folgende Screenshots sowie den verlinkten Livestream anzuschauen:





      Dragon Quest Builders 2 konnte weltweit über 1,1 Millionen Mal verschickt werden. Eine stolze Zahl!

      Quelle: Gematsu, YouTube ( スクウェア・エニックス), Newsbild: © Square Enix


      I play to win!
    • Zitat von stl1988:

      Buildertopia ist die englische Übersetzung für das Erbauer-Paradies, welches nach Spielabschluss freigeschaltet wird und permanent bebaubar ist.
      Ah, sehr schön. Dachte ich mir, wusste nur nicht mehr wie die deutsche Bezeichnung war. Dass es aber genau das war - ist perfekt. Ich habe das Spiel erst vorgestern durchgespielt.

      Jetzt steht die Frage wegen diesen einen Satz im Raum, den ich überhaupt gar nicht nachvollziehen kann. Herr Prof. Dr. News-Ersteller? :(
    • @Kamino

      Zitat von Link86:

      Und wieder ein game bei dem ich mich frage, wer das zertifiziert hat und wieso es so freigegeben wird.
      Es ist nun nicht so, dass das Spiel nicht spielbar ist. Es hat seine Daseinsberechtigung und die Kritik an den FPS-Einbrüchen sind berechtigt, aber nicht so krass wie hier dargestellt. Nicht wie in Saints Row 3 oder Assassins Creed. Das Spiel spielt sich sehr schön und problemlos auf der Switch. Die FPS-Probleme fallen - ohne zu spoilern - lediglich und besonders bei der vorletzten Insel auf, und gegen Ende mit dem Käfer (das wird sehr wahrscheinlich niemanden was sagen, also habe ich nicht gespoilert!). Das was du schreibst ist meiner Ansicht nach viel zu übertrieben und nicht verhältnismäßig.

      Natürlich: Will man es explizit darauf anlegen, gehört es schon einiges dazu die Switch mit pure Absicht ins schwitzen kommen zu lassen und dass nichts mehr geht. Aber genauso gut könnte ich in Minecraft mit millionen Redstone-Konstruktionen (so hießen die Dinger, ja? Habs vor über 5 Jahren zuletzt gespielt) und Explosionen oder mit den realistischsten UHD-Modpacks für Skyrim meinen PC zum schwitzen bringen - es wäre das selbe.

      Ansonsten lohnt sich DQB2 für die Switch vollkommen.
    • @Njubisuru @stl1988
      Im Englischen klingts halt logischer/verständlicher:


      • Cleared the item check events for acquiring infinite materials on all Explorer’s Shores.

      Das heißt soviel, das man auf jeder Insel die das anbietet, man die Quests / Events erledigt haben soll, somit man alle unbegrenzten Materialen freigeschalten hat.
    • @Njubisuru Sollte meinerseits nicht so hart rüberkommen. Die FPS Einbrüche sind mir tatsächlich primär auf der vorletzten Insel aufgefallen aber auch zum Beispiel beim Pyramidenbau auf der eigenen Insel. Bin noch nicht durch, aber wenn es sich auf die Paar stellen beschränkt, ist es kein Weltuntergang. Ansonsten bin ich wirklich von dem Spiel positiv überrascht.
    • @Kamino

      Ich habe mich auch geärgert - glaube mir. Mittlerweile habe ich das Spiel durch. Ich meine, nur die Story habe ich durch. Es gibt soviel zu machen und du wirst sehr motiviert weiter und immer weiter zu bauen, im Internet nach Rezepte zu schauen und deine eigene kleine Welt auf deiner Insel zu erschaffen - damit sich die Bewohner wohl fühlen und der Gesamteindruck stimmig ist. Über diese FPS Drops die mir bis jetzt in der Tat nur bei den zwei erwähnten Spots aufgefallen sind (und auch bei der Pyramide wobei ich das wohl irgendwie verdrängt habe) läuft das Spiel. Es macht unglaublich viel Spass - selbst nach dem Durchspielen scheint die Motivation sogar noch höher zu sein. Auch wenn es bei einigen Locations doch nicht bei 30 FPS sich stabil hält, ist es wirklich nur kurzzeitig, wobei Regeneffekte dies nochmals bestärkt.

      Wundervolles Spiel sage ich dir. Und es verdient wesentlich mehr Aufmerksamkeit als so manche Spiele, die auf dem Markt buchstäblich [böser Ausdruck hier] worden sind und kaum Langzeitmotivation haben. Im Moment hält DQB2 mich sogar davon ab, Fire Emblem: 3H zu spielen.
    • Zitat von Link86:

      Leider nicht so optimal programmiert.
      Ähm, kein Spiel das auf multiplen Platformen erscheint ist optimal programmiert.

      Die Zeiten sind seit 20 Jahren vorbei. Heute ist ein Spiel nur noch so gut optimiert, wie die Engine es hergibt und Geräte werden in den seltensten Fällen noch richtig ausgenutzt.

      Früher wurden die Spiele noch an die jeweilige Hardware angepasst. Heute ist da der Layer dazwischen, der alle Konsolen "gleich" macht. Nicht nur das dieser Layer Resourcen frist, sondern der Layer nutzt die darunter liegende Hardware nicht mehr komplett aus.

      Kaum jemand optimiert eine Engine noch für eine spezifische Plattform. PanikButton hat offensichtlich viel Zeit in diesen Punkt investiert und der zahlt sich für sie aus. Aber andere Hersteller machen sich die Mühe nicht. Wenn die Engine läuft, dann ist man fertig. Siehe Ark, WWE.

      Wenn es ruckelt ist die Konsole halt zu langsam. Punkt. Das man aber sicherlich noch diverse Prozentpunkte herausholen könnte, interessiert heute niemanden mehr.

      Wer dafür einen Beweis sucht braucht nur die ersten PSX Spiele mit den letzten vergleichen. Oder die ersten PS2 Spiele mit den letzten. Oder auch C64 Spiele vom Anfang bis zum Ende des Lebenszykluses.

      Gleiches gilt mämlich auch bei Computern. Die Rechner wurden immer schneller, aber "wurden über die Zeit immer langsamer". Weil die Software nicht mehr optimiert wurde und die Betriebssysteme als Layer Resourcen fressen. Virenscanner fressen resourcen, etc.

      Im Internet sieht man gleiches vorgehen. Man braucht eigentlich kein schnelles Glasfaser-Internet. Die Geschwindigkeit wird durch die teilweise über hundert unsinnigen Verbindungen aufgemacht, weil jede Seite heute die Nutzerdaten mit anderen Firmen teilt. Die eigentlichen sichtbaren Daten sind meist nur ein paar hundert Kilobyte und wären in einer Sekunde geladen. Wenn aber hunderte von Werbeservern abgeklappert werden, dann bremst das alles aus. Auch hier bezahlt der Endkunde für Leistung, die verschwendet wird, weil andere diese für sich nutzen. Man bezahlt für die Geschwindigkeit und Datenmenge, mit der man mit Werbung bombardiert wird.

      Wer das nicht glaubt, sollte sich z.B. mal Pi Hole installieren. Da werden bekannte Server blockiert und man kann sehr einfach einsehen wer alles mitbekommt, wenn man auch nur eine News Seite aufruft.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.


      http://www.geit.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Geit_de ()