A Hat in Time: ESRB-Einstufung deutet baldige Veröffentlichung an

    • A Hat in Time: ESRB-Einstufung deutet baldige Veröffentlichung an

      A Hat in Time hat kürzlich eine Einstufung vom ESRB (Entertainment Software Rating Board), ähnlich der USK in Deutschland, erhalten, was auf eine bevorstehende Veröffentlichung hindeutet. Ebenfalls wird hierbei bestätigt, dass es eine Retailversion geben wird. U&I Entertainment dient hierzulande als Publisher. Gerüchte über eine baldige Veröffentlichung von A Hat in Time gibt es schon lange, ebenso wurden bereits Szenen von der Nintendo Switch Version auf der Japan Expo 2019 in Form einer Demoversion gezeigt (wir berichteten). Somit wäre eine Veröffentlichung zum Ende des Sommers hin denkbar, da zuvor der Frühling als Zeitraum genannt wurde.

      Eine kurze Zusammenfassung der Spielinhalte spendiert uns das ESRB ebenfalls:

      Zitat von ESRB:

      A Hat in Time ist ein Abenteuer-Platformer, in welchem die Spieler in die Rolle von Hat Girl schlüpfen, bei der es sich um eine junge Weltraumreisende handelt, die versucht, ihre verloren gegangenen magischen Sanduhren wiederzufinden. Aus der Third-Person-Ansicht durchstreifen die Spieler fantastische Umgebungen, sammeln Gegenstände und bekämpfen Feinde. Diesen Feinden kann man mit Schlägen und skurrilen Waffen (wie z.B Regenschirmen) zusetzen.
      Freut ihr euch auf die Nintendo Switch-Version oder seid ihr das lange Warten satt?

      Quelle: ESRB – Newsbild: © Gears for Breakfast

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Florian McHugh ()

    • Ja geil, hab ich Bock drauf. :thumbup:
      Man stelle sich vor: ein Atheist, ein Philosoph und ein Theologe sind zusammen in einem dunklen Raum gesperrt. Sie sollen eine schwarze Katze finden: Der Atheist sucht erst gar nicht. Für ihn steht fest: Es gibt keine schwarze Katze in diesem Raum. Der Philosoph tappt fleißig im Dunkeln herum, um die Katze zu suchen. Aber seine philosophischen (Be-)Griffe sind ein Haschen nach Wind. Der Theologe schreit sogleich: „Ich hab sie!“ Es ist aber nur eine Behauptung.
    • Habs in Steam gekauft und ein klein wenig bereut.
      Der Humor ist das Beste an dem Game. Es hat gute Ideen, die aber oft schwach umgesetzt sind.
      Man merkt dann wieder an all den Steuerungsproblemen, dem sich wiederholen und langatmigem Leveldedign und den Fehlenden Details und der mangelhaften Liebe für Polishing Nintendogames sehr zu schätzen.
      Es ist okay, aber definitiv nicht die lange Wartezeit für die Switch wert.
      Don't close your eyes 'cause your future's ready to shine.
      It's just a matter of time, before we learn how to fly.
    • Zitat von Knezi:

      wird aufgrund Aussagen der Entwickler in der Vergangenheit nicht geholt.
      Lass uns doch bitte als Nicht-Kenner dieses Spiels oder zumindest für diejenigen die sich nicht so intensiv mit dem Entwickler beschäftigt haben, teilhaben, was für Aussagen die Entwickler hier getroffen haben, was ein Nichtkauf dieses Spiels rechtfertigt.
    • Ich hab das inzwischen auf GoG, bin aber noch nicht zum spielen gekommen. Vielleicht hol ich mir da auch nochmal für Switch, da ich da im Moment eher drauf zocke als auf PC...

      @Njubisuru Das würde mich auch ehrlich interessieren.
      Alle Aussagen vom Entwickler die ich mitverfolgt hatte über die Jahre waren am Anfang nur, dass Nintendo kein DevKit bereitstellen will, und das die darüber traurig sind, sie aber weiter dranbleiben und unbedingt das Spiel für Switch bringen wollen.
      Dann dass die Wii U Version eingestellt wird da es für sie als kleines Studio finanziell nicht lohnenswert wäre (was ich voll verstehe).
      Und dann, als sie über Umwege an ein DevKit gekommen sind haben sie geschrieben, dass das Spiel auf Unreal Engine 3.5 läuft und diese nicht offiziell von der Switch unterstützt wird und sie nicht das Können und Geld haben das Spiel lauffähig zu bekommen bzw. nicht einfach auf UE 4 portieren können. Zu dem Zeitpunkt gab es auf der Switch übrigens nur ein Spiel mit UE 3.5, dass man auf der Switch zum laufen bekommen hat und das war Rocket League mithilfe der Programmier Zauberer von Panic Button.

      Wenn es eine Aussage gab die iegendwie negativ oder unfair über Nintendo war habe ich die nicht mitbekommen.
      Verstehe daher auch nicht so genau was den Hass gegen den Entwickler bei vielen hier so angestachelt hat.
    • @Burner

      Das wirkt alles ein wenig wie eine Kette von unglücklichen Situationen.
      - Sie haben das Spiel für die Switch auf 3.5 optimiert ohne zu wissen ob das Spiel dann überhaupt auf der Switch läuft?
      - Sie haben die Devkits durch einen "Umweg" bekommen?
      - Warum haben sie den Devkit nicht bekommen? Grundsätzlich ist Nintendo sicherlich sehr streng, aber nicht mit Problemen verbunden wenn man es nicht gerade gezielt darauf anlegt - so die Erfahrung von sehr vielen anderen Entwickler-Studios.

      Das interessiert mich jetzt dann doch genauer - wenn schon diverse andere Spiele wie diese 2-Min-Unity-Tutorial Games im eShop es problemlos schaffen und dahinter ein 2-Mann Entwicklerstudio steht, dann durfte bei Hat in Time bestimmt so einiges schief gelaufen sein, zumindest bei Punkt 3.

      Dass der Hass gegen diesen Entwickler nicht bei einer sondern wie du es sagst bei sehr vielen Person besteht, müsste da offensichtlich irgendwas vorgefallen sein. Ich weiss aus Erfahrung, dass Indie-Entwickler nicht selten sich unprofessionell verhalten. Will ich hier nicht unterstellen, aber lässt mich genau dies gerade vermuten. @Knezi ist hier eine Antwort schuldig.
    • @Njubisuru Das mit den DevKits war ganz am Anfang, als die Switch noch brandneu war und Nintendo noch sehr drauf geachet hat wer was auf die Switch bringen darf. Heute ist es kein Problem mehr in den eShop zu kommen (leider), aber so im ersten Jahr war das wohl alles andere als leicht als kleiner Indie in den eShop zu kommen, wenn Nintendo nicht von sich aus auf einen zukam.
      Die haben über Kontakte zu anderen Entwicklern/Publishern die auf der Switch bereits entwicklen durften ein DevKit bekommen (ob jetzt von denen, oder ob die bei Big N ein Wort eingelegt haben kann ich nicht mehr sagen).
      Die haben danach est versucht das Spiel zu portieren und da feststellen müssen, dass Unreal Engine 3.5 nicht auf der Switch funktioniert und sie selbst nicht die Fähigkeit/Zeit/Geld haben das alleine zu stemmen und das ganze erstmal auf Eis gelegt. Ohne DevKit hatten die noch nciths gemacht, da die ohne ja gar nicht wussten was überhaupt zu machen ist.

      Vielleicht stößt den Leuten sauer auf, dass die erst laut gerufen haben sie wollen auf die Switch und dann "einfach" aufgeben? Ich sehe das zwar anders, aber bei Nintendo Themen sind einige ja ziemlich emotional. :D