THQ Nordic erwirbt Milestone und Gunfire Games – Neues zu TimeSplitters und Saints Row geplant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • THQ Nordic erwirbt Milestone und Gunfire Games – Neues zu TimeSplitters und Saints Row geplant

      Die THQ Nordic AB hat heute ihre aktuellen Quartalsergebnisse für die Zeit von April bis Juni veröffentlicht und auch weitere Neuigkeiten präsentiert. So wird der Mutterkonzern THQ Nordic AB ab September als Embracer Group operieren, sollten die Investoren diesem Vorhaben zustimmen. Insgesamt stiegen die Nettoeinnahmen des Konzerns um 36 Prozent auf 1,142 Milliarden schwedische Kronen (etwa 106 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 204 Millionen schwedische Kronen (etwa 19 Millionen Euro) und verzeichnet somit einen Anstieg um 193 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

      Doch nicht nur gestiegene Gewinne konnten vermeldet werden, sondern auch der erfolgreiche Kauf dreier Unternehmen der Spielebranche. Zunächst wurde das für Darksiders 3 und dem VR-Spiel Chronos bekannte Entwicklerstudio Gunfire Games aquiriert, welches schon seit vielen Jahren eng mit THQ Nordic zusammenarbeitet. Das Team mit derzeit 63 Mitarbeitern mit Sitz in Austin wird der THQ Nordic GmbH untergeordnet.

      Des Weiteren wurde verkündet, dass Milestone, Entwickler von MotoGP 19 und Monster Energy Supercross: The Official Videogame 2 von der THQ Nordic AB übernommen wurde. Mit etwa 200 Mitarbeitern wird das italienische Studio weiter an Rennspielen der MotoGP-Reihe sowie an anderen Titeln arbeiten, darunter MotoGP 20 im kommenden April und Monster Energy Supercross: The Official Videogame 3 im Februar 2020. Weiterhin sind drei neue Marken derzeit in Arbeit. Das Unternehmen wird zu einem Tochterunternehmen der Koch Media GmbH.

      Als Drittes wurde der Kauf von Goodbye Kansas Game Invest angekündigt. Das vier Personen starke Unternehmen hat in den letzten Jahren in fünf aufstrebende Entwickler, Palindrome Interactive, Fall Damage, Neon Giant, Kavalri und Framebunker investiert, welche alle bis auf Fall Damage an ihrem jeweils ersten Spiel arbeiten. Außerdem besitzt das Unternehmen Anteile an dem kommenden Spiel Biomutant. Außerdem wurde die Gaya Entertainment GmbH, ein Hersteller von Games-Merchandise und sammelbaren Gegenstände sowie die Game Outlet Europe AB und die KSM GmbH erworben. Des Weiteren wurden die Anteile an Foxglove Studios an das Management der Foxglove Studios verkauft, da das Unternehmen nicht die erwartete Profitabilität erzielte.

      Doch es gibt auch einen Ausblick auf die Pläne der Gruppe für die nächsten Jahre: Gerade im Bereich des Publishers Deep Silver wurden konkrete Pläne verraten. So wurde die Entwicklung von Dead Island 2 vom britischen Unternehmen Dambuster Studios übernommen, welche sich vor allem mit Homefront einen Namen gemacht haben. Volition indes entwickelt ein neues Saints Row-Spiel. Das Hamburger Studio Deep Silver Fishlabs arbeitet an einer neuen Marke und mehreren unangekündigten Projekten. Deep Silver Fishlabs hat unter anderem Manticore: Galaxy on Fire und Saints Row: The Third – The Full Package für die Nintendo Switch entwickelt.

      Außerdem ist der Mitschöpfer der TimeSplitters-Serie, Steve Ellis, zu Deep Silver gestoßen, um gemeinsam die Zukunft der Marke zu planen. Insgesamt plant die THQ Nordic AB die Veröffentlichung von mindestens zwei AAA-Spielen in der Zeit von April 2020 bis März 2021. Insgesamt sind 81 Spiele in Entwicklung, 47 davon waren am 30. Juni 2019 noch unangekündigt.

      Abschließend sei zu bemerken, dass THQ Nordic AB weitere Möglichkeiten für Zukäufe untersucht und bereits mit verschiedenen Unternehmen Gespräche führt. Unter anderem sieht die THQ Nordic AB die Möglichkeit zur Schaffung eines vierten Publishing-Labels neben THQ Nordic, Deep Silver und Coffee Stain.

      Findet ihr das Wachstum von THQ Nordic AB gut und freut euch auf die Aussichten für die Zukunft?

      Quelle: THQ Nordic AB (1), (2), (3), (4), (5), (6), (7), (8) – Newsbild: THQ Nordic
    • @lyle
      Wundert mich auch. Nachdem THQ pleite ging hat sich ja Nordic ihren Namen geschnappt und expandiert seitdem ziemlich schnell. Hoffentlich übernehmen sie sich da nicht.

      Auf alle Fälle ist es mir lieber, wenn THQ Nordic statt EA Studios übernimmt, letztere fahren ja so ziemlich jedes Studio und deren Spielreihen zuverlässig an die Wand. Auch was Mikrotransaktionen angeht ist mir THQ bisher nicht negativ aufgefallen. Das sie Darksiders zum relativ günstigen Preis auf ein 16GB Modul gepackt haben, während andere Hersteller um Kosten zu sparen für ihre Vollpreisspiele eine 8GB-Karte nehmen und den Kunden einen 20GB-Download aufbrummen, zeigt auch, dass THQ seine Kunden noch ernst nimmt. Auf ein neues Timesplitters bin ich sehr gespannt, hoffentlich erscheint es auch für die Switch, wobei ich mich da auch schon über ein Remake eines älteren Teils freuen würde.
    • @AndeDie Sache mit TS macht mich ein wenig nachdenklich und traurig. Der Mann hat schon vor vielen Jahren an der Serie gearbeitet, bzw. mit begründet, und hat immer noch intresse daran. Da merkt man, dass er Passion für die Spiele hatte. Und dennoch konnten er und sein Team nicht mehr daran arbeiten. Wie vielen Entwicklern es wohl genauso geht? Deswegen freut es mich um so mehr, dass er die Gelgenheit erneut erhält. Dabei interessiere ich mich nicht so sehr für TS. Aber schon alleine der Vergleich eines neuen "Old-School arcade FPS" mit dem Murks von heute würde mir gefallen.
    • Unter den ganzen Spielen, wird sicherlich auch Darksiders 4 sein, die Zeit bis zum Release wird derweil schön mit Darksiders Genesis verkürzt.
      Most Wanted Switch Crossovers:

      Grand Theft Mario Collection
      Assassines Shiek
      Call of Metroid
      Beyond Good & Donkey Kong
      Gears of Advanced Wars
      The Last of Toads
      Captain Toad: Dungeon Keeper
      The Legend of Dark Souls: Praise the Sun
    • @TimeKiller
      Koch Media hat das ursprüngliche Studio, welches für TimeSplitters verantwortlich war (weiss gar nicht wie die jetzt heissen) von Crytek übernommen und wurden dann ihrerseits von THQ übernommen, die sich dann vor einem Jahr auch die TimeSplitters-Marke von Crytek geholt hat. Man scheint es also schon ernst zu meinen und möchte die Reihe möglichst gut und mit dem ursprünglichen Studio wiederbeleben. Klingt also zumindest theoretisch so, als würde man alles richtig machen und dafür sorgen, dass die Reihe von den geistigen Vätern fortgesetzt wird.
    • @Marco Kropp
      Also: Free Radical Design > Crytek UK > Dambuster Studios, ganz schöne Namensodysee.
      Wenn man aber auch Steve Ellis holt und wohl auch noch das ehemalige Studio (inwiefern da noch Mitarbeiter aus TimeSplitters-Zeiten dabei sind weiss ich nicht) besitzt, liegt es schon auf der Hand diesen Leuten das Projekt anzuvertrauen. Das dürfte sicher auch den Fans gefallen. Nach so langer Zeit muss man auch ordentlich auf die Nostalgie der Spieler setzen. Die Zukunft wird es zeigen. Immerhin möchte man wohl, im Gegensatz zu Crytek, die Marke dann auch tatsächlich nutzen.