Fast 75 % der Nintendo Switch-Spieler bevorzugen Einzelspieler-Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Rikibu
      Ich finde deine Denkweise ganz schlimm. Du scherst nämlich alle Onlinespiehler unter einem Kamm.

      Wenn du einfach nur Singleplayer bevorzugst ist das ja ok....aber zu sagen "Online sind nur Kiddis und melkbar" das finde ich extrem furchtbar. Da hast du irgendwie schlechte Erfahrungen gemacht, die nicht alles richtig wiederspiegeln...
    • @Lluvia

      Dein Argument und Meinung kann ich vollkommen verstehen. Ich erachte meine Meinung und Sichtweise als ohnehin überholt und veraltet. Explizit dachte ich an dem Beispiel mit Call of Duty, den ich vor über 5 Jahren noch gespielt habe (2, 3, Modern Warfare 1, Modern Warfare 2) und an ein aktuelles Beispiel (Overwatch). Noch in Call of Duty 2 und 3 wurde explizit zwischen Ranglisten und "Freies Spielen" unterschieden. Seit Call of Duty 4 wurde "Freues Spielen" und "Ranglisten-Spiel" miteinander verschmolzen und es gibt keine explizite Unterscheidung mehr. Jedes Spiel wird auf irgendeine Weise Druck aufgebaut, der beste zu sein - wenn auch auf künstliche Art und Weise. Die Statistik zählt. Die "Tötungen pro Minute", oder "Kills/Death-Ratio", was damals sehr wichtig war. Um ein aktuelleres Beispiel zu bringen ist Overwatch.

      Selbst wenn man aus Spass spielen möchte - so wird dennoch alles statistisch erfasst. Alles ist ein Wettbewerb. Kein Raum für Experiemente, Spass-Spiele und mehr. Aber wie gesagt, meine Denkweise ist etwas veraltet und heute ist die Statistische Erfassung für den Highscore in nahezu allen Spielen - selbst in Singleplayer-Spiele, nichts mehr ungewöhnliches. Gewiss gibt es genug Leute, die so etwas egal ist und sich darum kaum scheren. Aber es ist nicht zu leugnen, dass es dennoch auf ein gewissen Teil der Leute Einfluss hat.

      Es hat bei der ganzen Sache auch einen Vorteil, zumindest auf andere Spiele bezogen, so wie du es erwähnst: Die Langzeitmotivation. Es ist zwar ein künstliches Aufbau an Langzeitmotivation - aber wenn Entwickler hier keine Alternative finden - und sie finden hier seit Jahren keine Alternative, Langzeitmotivation aufzubauen als Highscore in Spielen zu implementieren, wird es auch in Zukunft weiterhin Bestand haben, Statistische Erfassungen zu betreiben. Mehr habe ich dazu auch nichts zu sagen, da du schon alles im Grunde genommen genau zusammengefasst hast.

      Bzgl. dem Onlinespielen und kaum Spieler vorhanden: Das kann ich nachvollziehen.
    • @Raveth
      Ach iwo, das macht sogar echt Spaß, wenn ich ein Ziel vor Augen habe. :love:

      Wir freuen uns jetzt schon auf den neuen Saisonstart in Diablo 3, um uns die dort erhältlichen kosmetischen Inhalte zu sichern.
      Das muss man zwar nicht zwingend im Multiplayer erspielen, aber zu zweit bzw. dritt ist es im Kooperationsmodus dann doch nochmal eine ganze Ecke lustiger.

      Es muss nicht viel sein, aber ich brauche bei so etwas immer eine kleine Motivation im Hintergrund. Wenn so etwas nicht gegeben ist, dann ziehe ich eher einen Kinobesuch oder sonst irgendetwas anderes in Erwägung.
      Im Einzelspieler-Modus ist das bei mir aber auch nicht anders. Sobald ich alles abgeschlossen habe war's das und ich könnte ein solches Spiel theoretisch verkaufen. Ich spiele Videogames grundsätzlich nie öfter als einmal durch.
    • Ich hab bisher Splatoon 2 und MK8DX auf der Switch im MP gezockt und was brachte es mir? EIn paar Freundesanfragen von Leuten mit denen ich mich dann hätte über ne Handyapp verbinden müssen für brauchbare Kommunikation.
      Sorry Nintendo, aber euer Online Support ist einfach ein Jahrzehnt hinter den der anderen Anbietern. NES Spiele schön und gut, aber ich werd den Teufel tun mir ein Telefon zu kaufen nur um mit anderen Spielern kommunizieren zu können...dann halt kein MP für mich.....auf der Switch.
    • @Lluvia

      Weiß nicht. Wenn ich das Spiel nicht spielen will, weil das Spiel an sich mich nicht fesselt. Dann ist da einfach was faul. Dann ergibt das für mich null Sinn, das Spiel überhaupt zu spielen.

      Im Singleplayer kann es eine gute Geschichte sein, ein optionaler Boss den man mit Taktik besiegen muss (alleine das ist doch schon Belohnung, das man ihn geschafft hat).

      Im Multiplayer etwas aus seinem Charakter heraus zu holen, über Movement oder angepasste Skillung. Sich mit dem Spiel beschäftigen und es spielen.

      Für mich klingt das eher danach, das du lieber etwas sammeln möchtest, statt zu spielen.
      Most Wanted? Xenoblade was sonst!
    • @Gohan_Drachenritter

      Soweit mir bekannt ist, spielen die Japaner extrem gerne unterwegs und treffen sich häufig "draußen" und zocken. Ich als Berliner könnte den 3ds streetpass bei aktuellen Titeln noch gut nutzen aber im großen und ganzen wird meines erachtens mobil hauptsächlich mit dem Handy gezockt.

      Spontan mit Fremden hab ich nie PSP 3ds oder switch gezockt.

      Aber vielleicht bin ich ja nur komisch xD
    • Ich finde persönlich die Auswahl an guten Multiplayer-Titel (ich spreche hier von lokalem Multiplayer) ist halt auch sehr überschaubar.

      Mir fehlen noch ein paar Mutli-Titel, die ich haben will, aber so viele sind es dann eben auch nicht, die mich überzeugen.

      Beim Singleplayer sieht das anders aus, da gibt es noch so einige Titel, die bei mir auf der ToDo-Liste stehen.
      Achtung, meine Laienmeinung: Mir scheint es auch für Indie-Entwickler einfacher, ein gutes SP-Spiel zu machen als mit einem originellen, lange Zeit spaßigen, MP-Konzept um die Ecke zu kommen.