SEGA erklärt, wieso man sich nicht an der Entstehung des Sonic the Hedgehog-Films beteiligt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SEGA erklärt, wieso man sich nicht an der Entstehung des Sonic the Hedgehog-Films beteiligt

      Dass SEGA sich nicht an der Entstehung des kommenden Sonic the Hedgehog-Kinofilms beteiligt, ist gewiss kein Geheimnis mehr. Während Paramount die gesamte Arbeit am Film übernimmt, konzentriert sich der Entwickler lieber auf andere Dinge. Doch weshalb eigentlich? Der COO von SEGA Europe hat eine ziemlich einfache Antwort darauf. Seiner Meinung nach solle man die Arbeit den entsprechenden Experten überlassen. Er hielte es für sinnlos wenn SEGA, eine Firma spezialisiert auf Videospiele, Paramount, Profis in Sachen Film und Kino, einen Strich durch die Rechnung machen würde.

      Was erwartet ihr vom Sonic the Hedgehog-Film?

      Quelle: GamesIndustry – Newsbild: © Paramount / SEGA


      I play to win!
    • Jetzt hätte mich stärkt Interessiert, ob SEGA denn ganzen bei enger Beteiligung in Sachen Design zugestimmt hätte. Bin echt gespannt auf die Überarbeitung, falls da überhaupt was zu retten ist.

      Der Film läuft derzeit ohne mich bei den Stand X/

      Switch I PC I X-Box One
      Game Challenge 2019 -> Update Online (13.10.)
    • also kurz gesagt sega war glücklich die lizenz des franchises oder der figuren etc. zu verkaufen interessiert sich aber nicht im geringsten dafür ob der film dem franchise gerecht wird

      die sache den experten überlassen... na es wäre aber nicht verkehrt wenn man den film "experten" einen spiele experten beiseite stellt

      meine auffassung nach bringt es überhaupt nichts irgendwelche film experten ein spiele franchise verfilmen zu lassen wenn diese sog. film experten überhaupt keine ahnung haben was sie da überhaupt vor sich haben... da ist es doch wirklich kein wunder das die meisten spiele verfilmungen der größte murks sind

      ich bin ja der meinung man sollte den film experten bei solchen projekten jegliche möglichkeit sich kreativ auszutoben verbieten

      eigentlich warten wir zocker doch alle auf eine gaming verfilmung die dem spiel aus dem sie stammt gerecht wird sich an die vorgaben des spiels hält und nicht wirkt als käme der film aus einem miesen parallel universum
    • Beim Super Mario Film hatte Nintendo wohl dieselbe Einstellung wie Sega jetzt, geendet hat das auch nicht wirklich gut. Es muss einfach auch jemand dabei sein, der das Feeling der Spiele auf die Leinwand bringen kann. Bei Detective Pikachu hat man an den vielen kleinen Details in der Welt gemerkt, dass man sich mit der Pokémon-Welt auseinandergesetzt hat. Beim Sonic Trailer hat mir das irgendwie gefehlt...
    • Zitat von Martin McFly:

      Mich wundert es schon lange, dass es SEGA noch gibt. Die haben doch keine wirklich erfolgreichen Spiele.
      Hui, da täuschst Du dich aber! SEGA hat ein ziemlich großes Portfolio an beliebten Spiele(reihen), einige wenige Beispiele wären die Shenmue-Reihe, die Yakuza-Reihe, die Valkyria Chronicles-Reihe uvm. Schau dir gerne auf Wikipedia ihre bekanntesten Reihen an, vielleicht findest du da auch eine, die du kennst :)

      On-Topic: finde die Begründung etwas albern, aber SEGA wird sich schon was dabei gedacht haben, wenn sie ihr "Aushängeschild" so leichtfertig vermieten. Gerade beim Design hätte man da aber schon einschreiten können...
      Is a keyboard a board "of" keys, or a board "for" keys?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konkon () aus folgendem Grund: Ein kontextbezogenes Wort geändert. Besserwissen will gelernt sein...

    • Als ich heute über den Assassin's Creed Film so sinnierte kam ich grundsätzlich zu der gleichen Erkenntnis. Filmemacher machen Filme und Firmen der Gamesbranche eben Spiele. Jeder hat seine ganz spezielle Expertise und die nützt im jeweils anderen Fachbereich wenig. Darum finde ich genau die Herangehensweise, die hier vom Sega COO beschrieben wurde als grundsätzlich richtig und nachvollziehbar.
      Seymour the Hedgehog to the rescue!
    • @Martin McFly dann liest du's jetzt von mir, die Yakuza-Reihe ist eine meiner absoluten Lieblings-Spielereihen. Die Präsentation, Story, Charaktere und das Gameplay sagen mir extrem zu, es gibt viel zu tun, emotionale, lustige, skurrile Momente, eigentlich alles, was ich von so einem Spiel nicht erwarte. :rolleyes:

      Ich stimme dir voll und ganz zu, dass viele Reihen tot sind und wahrscheinlich auch nicht wiederbelebt werden. Das hindert Fans besagter Reihen allerdings nicht daran, auch heute noch von Remastern oder Fortsetzungen zu träumen, und das auch zu äußern. Das ist zumindest meine Wahrnehmung.
      Is a keyboard a board "of" keys, or a board "for" keys?
    • @Konkon @Martin McFly ich schließe mich mal an und empfehle dir Shenmue, Jet Set Radio, die Phantasy Star (Online) Reihe oder auch Streets of Rage. Die 16 Bit- und Dreamcast-Sonics dürfen in dieser Aufzählung auch nicht fehlen, genauso wenig wie Bayonetta, Valkyria Chronicles, No More Heroes oder auch die Total War Reihe.

      Du siehst also, die Liste erfolgreicher Titel und Geheimtipps ist an sich nicht kurz und ich habe bestimmt auch noch den einen oder anderen Titel vergessen.
      Seymour the Hedgehog to the rescue!
    • @Seymour @Konkon
      Gibt SEGA euch Geld für solche Kommentare? :P ;)

      Mit euch Fanboys zu diskutieren macht gar kein Spaß. Ihr habt eure Nostalgie Brille auf.
      Das hat schon seine Gründe, warum SEGA keine Konsolen mehr macht. Der Erfolg einer Konsole hängt stark von den Exklusiv-Titeln ab.
      Valkyria-Chronicles habe ich vor kurzem auf der Switch ausprobiert, weil ich solche Spiele gut finde und der Grafikstil ist ja wirklich geil. Aber nach einer Stunde habe ich das Spiel gelöscht.
      SEGA ist nicht meins und wird wohl auch nie sein. :mariov:
    • @Martin McFly Das hat in meinen Augen nichts mit Fanboy-Tum zu tun. Die Spiele hatten ihrerseits gute Wertungen in der Fachpresse oder sind eben Klassiker, die auch in Retro-Magazinen immer wieder Erwähnung finden. Glaub nicht, dass ich alle der genannten Titel auch selbst gespielt habe. Mit Total War kann ich beispielsweise nichts anfangen, dafür sind die eher arcadigen Titel oder RPGs eher was für mich.
      Ich bin eben selbst ab dem Master System mit Sega groß geworden und kenne viele Titel auch noch als original Cartridge-Version und nicht aus irgendwelchen Compilations oder dem Onlinevertrieb. Kann sein, dass da auch ein Hauch Nostalgie mitschwingt. Sega hat auch sicher schon bessere Zeiten erlebt, trotzdem ist es falsch zu sagen, dass sie keine erfolgreichen Spiele produzieren, nur weil dich persönlich keines aus ihrem Portfolio anspricht.

      Und warum Sega keine Konsolen mehr baut ist eine andere Geschichte ;)
      Seymour the Hedgehog to the rescue!