Nintendo Switch-Spieletest: Ori and the Blind Forest: Definitive Edition

  • Dass Microsoft mehrere Xbox/PC-exklusive Spiele auf die Nintendo Switch bringt, hielten vor einem Jahr noch viele für unmöglich. Was ich persönlich jedoch für nicht machbar hielt, war der Gedanke, dass Ori and the Blind Forest auf der Nintendo Switch optisch und performancetechnisch der Xbox-Version gleichen würde. Doch ist dieser Fall wirklich eingetreten und solltet ihr zuvor an dem Spiel interessiert gewesen sein, habt ihr sicherlich schon die Nintendo eShop-Demo des Titels ausprobiert und euch diesbezüglich einen eigenen Eindruck schaffen können. In unserem Test erklären wir euch, warum ihr die Vollversion unbedingt kaufen solltet.


    Hier geht es zum Spieletest!


    Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    Newsbild: © Microsoft

  • Dazu muss ich nun doch ein wenig auf die Senftube drücken.


    Meiner Meinung nach wäre bei Ori durchaus eine 10 drin (Überraschung, Überraschung :ugly: ), auch wenn eine 9 natürlich völlig legitim ist. Mit dem im Vordergrund stehenden Kritikpunkt, der zu dieser 9 zu führen scheint, kann ich mich allerdings nicht anfreunden. Ja, der Umfang ist in reiner Spielzeit gemessen nicht unbedingt riesig, ist das allerdings wirklich ein Negativpunkt? Was ist es denn, das anderen Genrevertretern, beispielsweise Super Metroid oder auch Hollow Knight eine viel längere Spielzeit beschert? Neben wirklichem Umfang besteht ein nicht zu unterschätzende Teil der Spielzeit in den meisten Metroidvanias nicht selten aus eher trägem Backtracking. In Ori gibt es das in dieser zähen Form allerdings nicht; nein, das Spiel ist von vorne bis hinten komplett in einer Perfektion durchgepaced, wie man es bei aktuellen Spielen nahezu nicht mehr zu Gesicht bekommt. Wenn man rein nach Zahlen geht, so kann man natürlich sagen, dass es deutlich längere Spiele als Ori gibt, dass ein derart durchdesigntes Erlebnis mit erstklassigem Pacing dann allerdings mehr oder weniger zum Negativpunkt verkommt, ist in meinen Augen etwas fraglich.


    Denn das geht auch direkt in einen Punkt über, der mir im Test deutlich zu kurz kommt: Das Leveldesign. Du gehst nicht wirklich darauf ein bzw. hebst auch nicht hervor, weshalb beispielsweise die „Dungeons“ so gut funktionieren. Zwar lobst du diese für ihren Abwechslungsreichtum und ihre kreativen Rätsel, doch gehst du nicht wirklich darauf ein, weshalb das der Fall ist. Auch hier spielt das Pacing eine elementare Rolle – Ori versteht es wie kein zweites Spiel, den Spieler vor immer größere Herausforderungen zu stellen, ihm seine Mechaniken dadurch nach und nach beizubringen und genau im richtigen Moment, wenn der Spieler das verlangte gemeistert hat, wieder neue Leveldesign-Elemente einzuführen, bevor schlussendlich alles erlernte kombiniert werden muss. Hier auch ein sehr gutes Video zu dem Thema, das bestens aufzeigt und analysiert, was ich meine – es behandelt den ersten Dungeon:



    So halte ich die Spielzeit wie gesagt für einen etwas fraglichen Kritikpunkt, durch den dem Spiel eine 10 verwehrt bleiben soll. Und es gibt durchaus Kritikpunkte, die man meiner Meinung nach anbringen kann, die diesen Zweck schlussendlich erfüllen würden – allen voran die Kampfmechanik des Spiels. Auf diese gehst du für meinen Geschmack auch zu wenig ein; das einzige, was du daran kritisierst, ist die Steuerung, obwohl die Mechanik auch über den Faktor der Steuerung hinaus ein viel größeres Problem hat. Die Kämpfe werden wohl flächendeckend als die größte Schwäche des Spiels angesehen, und das ist dem Entwicklerteam auch durchaus bewusst – genau das ist es immerhin, was im Nachfolger massiv ausgebaut wird.


    Jedenfalls sollte sich dieses Spiel niemand entgehen lassen. Und es ist wirklich zu hoffen, dass es Will of the Wisps auch auf die Switch schafft... Irgendwann mal.

  • Ich muss sagen, dass eine Spielzeit von 15-20 Stunden völlig ausreichend ist. Ein Umfang-Monster wie Hollow Knight brauche ich nicht immer. So spricht mich dieses Spielzeit mehr an, als wenn jetzt wieder mit 30+ Stunden geprotzt werden würde. Aber das ist ja Ansichtssache - toller Test für ein tolles Spiel!

    Game Pass! :thumbdown: Playstation Plus! :thumbdown:  "Gameflix" and streaming kills Gaming X(

  • kannte Ori vor der Ankündigung gar nicht(schämen muss ich mich) X/ schön das es für die Switch erscheint.
    Hab Interesse warte aber noch etwas ob es vielleicht doch noch Retail erscheint (wäre die beste Wahl :thumbsup: )
    Es sieht wunderschön aus und von der Spielzeit past es auch,brauche auch nicht immer 50+ std spiele

  • Habs mehrmals auf der Xbox durchgespielt.
    Versteh nicht wieso man die Spielzeit kritisiert. Ich werde doch lieber 15-20h erstklassig unterhalten, anstatt immer wieder gelangweilt zu werden.


    Ori hat die 10 mehr verdient, als einige Spiele, welche sie schon bekommen haben.

  • Es ist fast schon dreist dem Titel ne 9 zu geben.
    Eines der besten Spiele der letzten Jahre und Preis € Verhältnis passt eigentlich auch und ich bin da eher kritisch. Klar ist es kein 6 - 7 € HK.


    Wenn es doch nur Retail kommen würde....

    Gamer PC, Wii U, N3DS, Xbox One und PS4.

  • Kann mich da allen anderen nur anschließen.Habe das Spiel auch schon auf Steam durch.Das Spiel aufgrund der Spielzeit zu kritisieren ist Schwachsinn ( sind ja nicht nur nur 4-5 Stunden). Das Spiel hat an sich keine Schwächen und eine Inszenierung die jeden in den Bann zieht plus die Mischung aus Optik,Akustik und Gameplay ist bis heute unerreicht. Alles andere als dem Spiel das Prädikat Meisterwerk abzusprechen tut Ori unrecht.

  • Ich würde ebenfalls eine 9 geben. Es ist ein wirklich wunderbares Spiel mit einer tollen Optik, großartigem Soundtrack, sehr präzisen Steuerung und einer wirklich berührenden Story, die mich auch ein paar Tränchen vergießen ließ.


    Eine einzige Sache hat mich aber etwas gestört, nämlich dass für ein Metroidvania die sammelbaren Sachen sehr leicht versteckt sind. Ich hatte gleich beim ersten Mal alles gefunden - das passiert mir normalerweise fast nie.


    Ansonsten ist Ori ein Top-Spiel, und ich werde es mir für die Switch nochmal zulegen, auch wenn ich die PC-Version schon besitze (sogar mit Steelbook, der Soundtrack-CD und weiteren netten Goodies).

    Switch-Freundescode: 2416-7632-4514

    Einmal editiert, zuletzt von Motacilla ()

  • Was in meinen Augen Ori zu einer 9er Wertung statt 10 macht ist wohl der hier überhaupt nicht erwähnt Mangel an Bossen.
    Denn gerade in Metroidvanias sind Bosse eigentlich ein Muss und quasi die richtigen Herausforderungen und Abwechslungen neben dem plattforming und das fehlt in Ori nahezu komplett. Gibt sogut wie keine und fordernd sind sie auch nicht wirklich. Dagegen sind sogar manch normale Gegner gefährlicher xD
    aber sonst passt absolut alles dort (auch wenn mehr Umfang nett wäre, mein zweiter Durchgang war so schnell vorbei und da merkte ich es erst wie kurz das Spiel doch ist selbst wenn man die 100% anstrebt)

  • Ori and the Blind Forest ist ein absolutes Meisterwerk und jeder der sich nur ansatzweise für das Genre interessiert sollte es sich zumindest mal anschauen. Für mich ist es eines der besten Spiele dieser Generation. Alleine der Soundtrack :*:love:


    Die Kritik an der Spielzeit ist voll daneben, sorry. Ein 20€ Spiel mit einer Spielzeit von 15-20 Stunden ist mehr als fair. Gibt genug Spiele die bieten deutlich weniger Umfang fürs Geld, auch im Vollpreis Bereich. Wenn ein Spiel eine 10/10 verdient hat, dann auf jeden Fall Ori.

    Switch: 2937-6131-1128
    Discord: Orikuro#7498

  • Bei der Spieleflut heutzutage, bevorzuge ich lieber eine knackige 20h statt 30-40h Erfahrung. Aber ansonsten ist an dem Test nicht wirklich was auszusetzen, finde nur ebenfalls den Kritikpunkt "zu kurz" bei 20€ = 20h Spielzeit, fehl am Platz.

  • Da es IMHO sowieso unmöglich ist, dass ein Spiel 10 von 10 Punkten erhält sind die 9 Punkte die maximal erreichbare Punktzahl.
    So würde ich also auch bewerten.

    Mit zunehmendem Alter steigt unweigerlich die Anzahl der Leute die mich am A.. gern haben können. ;)

  • Das klingt ja ganz gut und nachdem mir die Demo gefallen hat, werd ich mir das Spiel wohl holen. Ich war anfangs etwas kritisch, da mit das Artdesign nicht so 100 % zusagt und das Ganze für mich doch ein bisschen kitschig wirkt.


    Ob jetzt 9 oder 10 Punkte ist mir ziemlich egal, ich bewerte für mich privat Spiele nicht auf einer Skala von 1 bis 10, sondern habe einfach Spaß (oder Frust) genieße Gameplay oder Story und bei manchen Spielen denke ich noch mal gern an das Erlebnis zurück.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!