Virtuos über die Nintendo Switch und die Portierung von The Outer Worlds

  • Das Unternehmen Virtuos ist heutzutage aus der Videospielindustrie nicht mehr wegzudenken. Mit über 1500 Mitarbeitern an elf Standorten wirkte das seit 2004 bestehende Unternehmen unter anderem bei Horizon Zero Dawn, Monster Hunter World, Far Cry 5 und Astral Chain im Bereich 3D-Modellierung und Grafik mit. Darüber hinaus hat der Entwickler auch L.A. Noire, Dark Souls: Remastered, Starlink: Battle for Atlas und Final Fantasy XII: The Zodiac Age auf die Nintendo Switch portiert.


    GamesIndustry hat vor kurzem mit Gilles Langouriex, seines Zeichens CEO des Unternehmens, und Elijah Freeman, Vice President bei Virtuos, über die Geschichte des Studios, den Arbeitsprozess von Virtuos und über die Nintendo Switch gesprochen. Durch ihre Arbeit an Final Fantasy X/X-2 für die PlayStation 3 änderte sich laut Langouriex die Situation für das Studio, da die Fähigkeiten des Unternehmens schnell von Partnern erkannt wurden, wodurch jedes Jahr profitabel war. Dadurch konnten weitere Mitarbeiter zum Team hinzustoßen, samt entsprechender Fortbildungen bei Virtuos. Derzeit hat Virtuos drei Arten von Projekten: Entwicklungskooperationen mit Selbstbeteiligung, Auftragsarbeiten und fallabhängige Spieleentwicklung.


    Doch auch für verschiedene Nintendo Switch-Portierungen ist Virtuos bekannt. Elijah Freeman sprach bereits letzten Monat über die Nintendo Switch (wir berichteten), allerdings auch über "maßgeschneiderte Titel". GamesIndustry hakte an dieser Stelle aufgrund vermehrter Diskussionen im Internet nach, da einige Personen sich an die Wii-Zeit erinnerten, wo es verschiedene Spin-offs beliebter Marken mit einem recht geringen Budget gab. Freeman antwortete wie folgt:


    Zitat

    Spieler und Entwickler erwarten vollwertige, hochqualitative Versionen ihrer Spiele auf der Nintendo Switch. Es gibt zahlreiche Wege, mehr Spielwert zu erhalten und eine maßgeschneiderte Version des Spiels für die Nintendo Switch zu erschaffen. Es gibt drei verschiedene Modi [der Konsole]: TV-Modus, Tisch-Modus und Handheld-Modus. Alle drei Modi haben das Potential, neue und einzigartige Erfahrungen für den Spieler zu erschaffen.


    Aus Sicht von Virtuos sind "maßgeschneiderte" Versionen an die Plattform zugeschnittene Versionen von der Marke des Kunden. Allgemein gesprochen besteht dies aus der Anpassung der Steuerung oder der Implementierung [...] einzigartiger Features, wie beispielsweise einer Touchscreen[-Steuerung]. Diese Features [...] und das Einbauen dieser Zusätze zum Gameplay können den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Spiel ausmachen.


    Wir haben oft Konversationen mit Partnern, welche ein eigenes Spiel für den PC oder HD-Konsolen entwickelten und davon ausgehen, dass das Spiel nicht auf der Nintendo Switch laufen wird. Doch mit genug Zeit und einem spezialisierten Team können genug Technik- und Inhaltsoptimierungen erfolgen, damit es einwandfrei läuft. Es ist einfach nur eine Sache der Priorität: Wie balancierst du die Aufgaben für die GPU und CPU, um die erwarteten Resultate zu erhalten? Dies kann vor allem dann herausfordernd sein, wenn es sich um ein klassisches Spiel mit einer veralteten Code-Basis handelt, aber auch dies ist möglich.


    Aber auch zur Portierung von The Outer Worlds äußerte sich Freeman. Das Team bei Virtuos habe sich folgendes Ziel gesetzt: Das Aussehen des Spiels so nah wie möglich an das der anderen Versionen zu bringen. Dies erfordere kreatives Denken hinsichtlich der Bildfrequenz und Speicheroptimierung, vor allem bei den größeren Karten mit komplexen Umgebungen. Bei Virtuos arbeite ein erfahrenes Team von Technical Artists, die den Workflow optimieren. Des Weiteren sei ein sehr wichtiger Ort im Studio eingerichtet worden, an welchem das Team auf verschiedenen TV-Geräten die Nintendo Switch-Version mit den anderen Plattformen vergleichen kann. Das Team sei über ihren Fortschritt sehr stolz und aufgeregt, da sie das Gefühl haben, über den Grenzen des Möglichen auf der Nintendo Switch zu gehen.


    Auch freut sich Freeman auf Overwatch: Legendary Edition und er denkt, dass Sportspiele und Shooter im Allgemeinen sich gut auf der Nintendo Switch machen würden. Weiterhin wünsche er sich mehr Spiele, die den lokalen, kabellosen Mehrspieler-Modus für Reisende anbieten. Auch sehe er es als Fehler, wenn ein Entwickler derzeit nicht die Nintendo Switch im Blick hat:


    Zitat

    Aufgrund der Flexibilität der Nintendo Switch als Konsole denke ich, dass die meisten Genres sich nicht fremd auf der Switch fühlen würden, im Gegenteil: heute nicht die Chance der größten, portablen Konsole auf dem Markt zu ergreifen könnte als verpasste Gelegenheit gesehen werden. Als Erstes raten wir dazu, die Nintendo Switch nicht als Zweitsystem anzusehen und simultane Veröffentlichungen der Nintendo Switch-Version mit den Versionen der anderen Plattformen anzustreben. Als Zweites empfehlen wir, spezielle Features und Extra-Inhalte hinzuzufügen. Diese kleinen, simplen Aufwände können das Interesse seitens Nintendo und der Spieler verdoppeln und damit auch das Einnahmen-Potential.


    Seht die Nintendo Switch als Weg, eine Marke aufzufrischen. Die [Nintendo Switch-Besitzer] sind jünger als jene, die andere Konsolen nutzen, wodurch es eine großartige Zukunftsinvestition darstellt, eure Marke auf der Nintendo Switch zu haben.


    Auch in Bezug auf die neuen Konsolen von Sony und Microsoft sieht Freeman Virtuos gewappnet. Dabei sieht er zwei Projekttypen: Unterstützung bei der Erschaffung der "Next-Gen-Versionen" und Spiele, die genau für diese Systeme in Zusammenarbeit mit Virtuos und seinen Partnern entwickelt werden.


    Findet ihr es gut, dass sich Entwickler und Publisher an Externe für Portierungsarbeiten wenden? Was haltet ihr von den Aussagen?


    Quelle: GamesIndustry.biz – Newsbild: © Virtuos

    Xbox Series X | Nintendo Switch

  • Wow.
    Das sind mal sehr positive und professionelle Aussagen, find ich echt top! :)


    Freut mich wenn man so hinter seiner Arbeit und auch der Switch steht! :)


    Wenn man sich mal auf Wiki die Liste an spielen anschaut woran sie beteiligt waren, enorm. Darunter Uncharted 4, Horizon Zero Dawn, Spyro Reignited Trilogy, Jurassic World Evolution und und und. :thumbup:

  • @Guybrush Co-developed kann aber auch alles mögliche bedeuten an Aufwand, den Sie tatsächlich hatte bei dem Spiel.


    Bei Virtuos bin ich immer sehr skeptisch nach der schrecklichen Batman: Return to Arkham Collection, dem Switch Port von LA Noire, welcher alles andere als perfekt lief, etc.


    Man muss ihnen aber auch lassen, dass Virtuos auch die Portierung vonder Uncharted Trilogie und Rise of the Tomb Raider für Last Gen gemacht haben, welche erstaunlich gut liefen.


    Würde bei Outer Worlds lieber erstmal auf das unausweichliche Video von Digital Foundry warten bezüglich Performance und Abstriche bei der Grafik.

    [Blockierte Grafik: https://www2.pic-upload.de/img/34945158/89c.png]
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich versuche immer konstruktiv zu sein, wenn ich anderen meine Meinung mitteile.
    Falls dies nicht der Fall ist, dann antworte ich mit schlechten Memes.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!