Neues zur Ausrichtung und möglichen Laufzeit der Netflix-Adaption von The Witcher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues zur Ausrichtung und möglichen Laufzeit der Netflix-Adaption von The Witcher

      Die Netflix-Serie, basierend auf den Romanen rund um den Hexer Geralt von Riva, debütiert noch Ende des Jahres, am 20. Dezember. Fans der Vorlage können bisher anhand von Bildern und Trailern bereits erahnen, was sie erwartet. Nun wurden durch Interviews mit an der Produktion beteiligten Personen neue Informationen zutage gefördert, die vielleicht nicht alle Fans begeistern werden.

      Julian Parry, der sich verantwortlich für die visuellen Effekte der Serie zeigt, äußerte sich darin zu deren Ausrichtung. Man habe laut dessen Aussage definitiv die Fantasy zurückgeschraubt. Zwar sei diese weiterhin vorhanden, jedoch bewege man sich eher in Richtung Horror. Als Beispiel nannte er die Striga, deren Design wohl sehr unangenehm/schaurig ausfalle. Ob das nur die Präsentation oder gar die gesamte Serie betrifft, bleibt abzuwarten.

      Leiterin des Projekts Lauren Hissrich verlor unterdessen einige Worte zur möglichen Laufzeit der kommenden Netflix-Produktion. Obwohl uns noch mehr als ein Monat von der Ausstrahlung der ersten Folge trennt, gibt es offensichtlich schon Pläne, wie man im Falle eines Erfolgs weiter verfahren möchte. Aktuell habe man vor, sieben Staffeln zu produzieren, allerdings gäbe es anscheinend genügend Material, um die Serie für zwanzig Jahre mit Inhalt zu füllen. All das hängt jedoch davon ab, ob man mit der ersten Staffel den Nerv der Zuschauer trifft.

      Freut ihr euch auf die Serienumsetzung von The Witcher?

      Quelle: GoNintendo (1), (2) – Newsbild: © Netflix
    • Die Netflix-Serie basierend auf den Romanen und Videospielen rund um den Hexer Geralt von Riva debütiert noch Ende des Jahres, am 20. Dezember.

      Die Serie basiert NUR auf den Büchern, mit den Videospielen hat sie inhaltlich nichts gemein. Also auch die Anpassungen die in den Spielen passierten (Charaktere/Schwerter ect) wird man in der Serie nicht sehen.
    • Mich hatte der Teaser und die ersten Bilder vom Aussehen des Hexers erstmal nicht wirklich überzeugt, für mich sah Henry Cavill nicht wie Geralt, sondern eher wie Legolas aus, aber mittlerweile hat sich das geändert und er passt ganz gut, was ich wiederum nicht von den Besetzungen von Yennefer von Vengerberg und Ciri sagen kann. Sehen weder passend, noch attraktiv aus. Im Falle von Yennefer musste man natürlich auf eine weiße Schwarzhaarige verzichten und eine dunkelhäutige Exotin nehmen, weil man diese nicht benachteiligen möchte. Nichts gegen dunkelhäutige Menschen, aber ich finde man sollte sich schon an die Vorlage halten, auch wenn viel über Maske und Wandelbarkeit funktioniert, ist das letztlich weniger authentisch.

      Auf jeden Fall hat der Trailer Lust auf mehr gemacht und ich warte die ersten Episoden ab, vielleicht machen die Damen ihre Sache auch gut und man sieht darüber hinweg. :thumbup: