Nintendo Switch-Spieletest: Resident Evil 6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo Switch-Spieletest: Resident Evil 6

      Resident Evil 6 ist einer dieser Titel, die einfach alles bieten: eine Spielzeit von beinahe 30 Stunden, sieben spielbare Charaktere und die Möglichkeit, diese mit unterschiedlichen Fähigkeiten auszustatten. Unzählige Waffen und freischaltbare Extras ohne Ende kommen zu diesem Gesamtpaket noch hinzu. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch. Alle Aspekte lesen sich im Einzelnen toll, jedoch erhält man am Ende einen Titel, welcher nur in Nuancen an die Ursprünge der Reihe erinnert. Wieso ich dennoch mit meinem Kumpel im Mehrspieler-Modus eine Menge Spaß hatte, könnt ihr im folgenden Test nachlesen.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

      Newsbild: © Capcom
    • Bisher habe ich den 6. Teil bewusst ausgelassen. Ich fand RE5 schon extrem schwach für ein Resident Evil. Der 5. Teil war für mich schon mehr ein Left 4 Dead für nur 2 Spieler und mit schlechterem Gun-Play. Aber wenn RE6 mal für 5€ auf Steam zu haben ist, greife ich vielleicht mal zu, und auch nur um die Lücke zwischen RE1 bis 7 zu schließen ;)
    • Resident Evil 5 war ein guter Abschluss für diese Reihe. Vor allem, da Wesker einen echt geilen Auftritt hatte. Teil 6 hat im Koop sehr viel Spaß gemacht, aber mit Resident Evil hatte das nichts mehr zu tun. Leons Abschnitt fing gut an, ging aber auch schnell über in reines Aktiongeballere. Von den anderen beiden Abachnitten braucht man gar nicht erst anfangen.
    • Da dachte ich wirklich, die Resident Evil-Reihe wäre endgültig untergegangen. Gottseidank konnte sich Capcom mit Resident Evil VII wieder fangen. Ich habe nicht mehr daran geglaubt und dann ging es plötzlich wieder Zurück zu den Wurzeln.

      @Muki
      Ja das sehe ich auch so. Eigentlich fand ich damals nur die ersten beiden Teile großartig. Resident Evil 3 ging mir schon zu sehr in eine andere Richtung, dafür fand ich Code Veronica großartig, das hätte eigentlich der richtige 4. Teil sein sollen. Das offizielle Resident Evil 4 ähnelt schon sehr dem fünften Teil. Revelations hingegen fand ich wieder gut. Mit Resident Evil 4 wurde alles was man vorher aufgebaut hat mit Füßen getreten, für mich war das Spiel ein Albtraum, das war nicht mehr das Resident Evil das ich kannte und wollte.

      Meine Top 4 sind:
      Resident Evil VII
      Resident Evil 2 (Original und Remake)
      Resident Evil (Original und Gamecube Remake)
      Resident Evil - Code Veronica

      @Lockenvogel
      Es ist ähnlich wie bei den aktuellen Assassin's Creed Spielen. Es ist zwar ein gutes Action-Spiel, aber längst kein gutes Resident Evil mehr. Für ein gutes Resident Evil erwarte ich viel mehr, sowas wie aktuell das Remake zu Resident Evil 2 oder der aktuelle siebte Teil. Es wurde da viel zu sehr an der Formel geschnibbelt. Aber es stimmt was du sagst, unter einem anderen Namen wären das wirklich gute Spiele gewesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Masters1984 ()

    • Hätte Capcom das Game ohne Resident Evil-Bezug unter einem anderen Namen rausgebracht, wäre das Spiel schon damals deutlich objektiver beurteilt worden. Es ist sicherlich kein Klassiker, aber auch lange nicht so schlecht wie es von viele hingestellt wird. Düstere Popcorn-Action im besten Sinne... RE6 ist gebraucht sehr schnell ziemlich günstig geworden, ich hatte auf der Xbox 360 einige vergnügliche Stunden, größere Ansprüche stell ich an ein Game nur selten.

      Beitrag von Masters1984 ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Ich vergaß, ich wollte ja alles so gut es geht zusammenfassen in einem Beitrag. ().