Nintendo bietet kostenpflichtige Abo-Services für Animal Crossing: Pocket Camp an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo bietet kostenpflichtige Abo-Services für Animal Crossing: Pocket Camp an

      Gemeinsam mit dem weltweiten Start von Mario Kart Tour für iOS- und Android-Geräte können die Spieler einen kostenpflichtigen Gold-Pass im Spiel erwerben, welcher den Käufern den Zugriff auf die 200ccm-Motorklasse, neue Karts und Fahrer sowie weiteren Belohnungen gewährt (wir berichteten). Bereits ab dem 21.11.2019 werden mit dem Pocket Camp Club auch in Animal Crossing: Pocket Camp zwei – optionale – kostenpflichtige Mitgliedschaften Einzug in das beliebte Spiel erhalten. Diese Inhalte bieten die jeweiligen Mitgliedschaften des Pocket Camp Clubs für die potenziellen Interessenten und Käufer:
      • Das eine Abo ermöglicht es dem Käufer, einen glücklichen Camper zur Zeltplatzverwaltung zu ernennen, welche dem Spieler bei anfallenden Aufgaben und Arbeiten auf dem Zeltplatz zur Hand gehen wird.
      • Durch den zweiten Abo-Service erhalten die Mitglieder eine Vielzahl an Glückskeksen und können ihre Einrichtungen und verschiedene Kleidungsstücke in Depots lagern.

      © Nintendo

      Die genauen Inhalte und Belohnungen der jeweiligen Abo-Modelle wird Nintendo in einem Video vorstellen, welches am kommenden Mittwoch veröffentlicht werden soll. Habt ihr Interesse an einer Mitgliedschaft im Pocket Camp Club?

      Quelle: Animal Crossing: Pocket Camp – Newsbild: © Nintendo
    • Scheint als hätte sich der Goldpass in Mario Kart Tour für Nintendo gelohnt. Jetzt werden als nächstes die Kinder in Animal Crossing abgezockt zur Kasse gebeten.
      Ich finde das ganze schon bei Shootern, die immerhin ab 18 sind, bedenklich. Animal Crossing ist aber eine Reihe die sich schon aufgrund der Optik an eine junge Zielgruppe richtet. Diese Spieler mit Abos und Mikrotransaktionen auszunehmen halte ich für moralisch höchst fragwürdig und hätte ich von Nintendo vor ein paar Jahren noch nicht erwartet. Inzwischen habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass sich die Branche selbst reguliert und einsieht, dass sowas langfristig ihrem Ruf schaden wird. Es ist Zeit für griffige Gesetze, die diesem Treiben ein Ende bereiten, am liebsten noch bevor Nintendo auf die Idee kommt, diese Machenschaften auch auf ihren Konsolen einzuführen. Macht euch da keine Illusionen, wenn es weiterhin funktioniert ist es nur eine Frage der Zeit. Nintendo zeigt hier sein hässlichstes Gesicht.
    • Noch ein Nintendo Abo? Wozu haben wir ein Nintendo Account? Es war mal geplant das der Account das Zentrale Herzstück wird. Irgendwie traf das nur zur Kontenzusammenlegung bislang zu für den eShop. Sprich Guthaben vom 3DS + Wii U + Switch ist gleich. Dazu können Zentral Digitale Spiele via PC oder Smartgeräte gekauft werden zusätzlich zur Konsole.

      Und nun führt man auf jeden einzelnen Ding und App getrennte und einzelne Abos ein? Uff, also wieder auseinander teilen alles was man über den Account eigentlich Zentral legen wollte. Sorry das ich nörgle. Selten von mir. Aber ich wünschte mir es wäre "Zentraler" bezüglich dieser Verwaltung. Immerhin herrscht bei Mario Kart Tour sogar die Pflicht, auf den Nintendo Account zuzugreifen.

      Muss doch Technisch machbar sein, das die Server erkennen, da liegt ein Abo schon vor und man braucht nicht noch einmal ein Ticket zu kaufen für ein Abo. Ich mache mir da auch etwas sorgen für ein Switch Nachfolger. Nicht das jede Konsole ein eigenes Abo braucht.
      Bilder
      • Nintendo Account.PNG

        605,53 kB, 1.038×780, 3 mal angesehen

      Switch I PC I X-Box One
      Game Challenge 2019 -> Update Online (25.11.)
    • Und ich hatte hoffnung dass das mit mario kart tour nur ein experiment ist und die nächste nintendo app besser wird.

      Wir sollten es aufhalten bevor es zu spät ist .


      Ps:
      Wann aptzeptieren sie es nicht einfach das die Interesse an mario run nicht so groß war, selbst wenn es kostenlos wäre ich nicht lang dran gebliebenen, mir hat das nicht so richtig spaß gemacht und diese ständige internet verbindung.
    • Wow, das ist wirklich unglaublich. Sowas geldgeiles...
      Kann mir mal jemand sagen, wer Geld für das alles haben soll...? Also es kann jeder für sich entscheiden wofür er Geld ausgibt, aber all die App Ausgaben summieren sich zu horrenden Summen... Und da stelle ich mir als Gegenpart mal Leute vor, denen nicht das Geld einfach mal so aus der Tasche für eine App fällt und die jeden Cent zweimal umdrehen müssen...

      Ich kann nur weiter hoffen, dass so ein Mist mal langsam wieder aufhört. Für mich ist das das letzte!
    • Ich finde es schon sehr schlimm, dass sowas überhaupt angeboten wird, aber der "Wert" der ganzen Abos ist so ein wahnsinnig schlechter Witz.

      Ein "Helfer", der wahrscheinlich die mühseligen (und in Pocket Camp wirklich langweilig und unerträglich gestalteten) Aufgaben wie Obst pflücken und Fische fangen, übernimmt. Übersetzt Geld zahlen, um weniger spielen zu müssen, so eine verkehrte Welt.

      Und das zweite Abo auch: klingt nach Exklusiv-Items bzw einfach mehr Chancen auf Items für Abonnenten. Diese Glückskekse sind dann noch nach dem Zufallsprinzip, wunderbar. Und Extra-Stauraum, weil man künstlich begrenzt wird? Lösungen erkaufen für gewollte Einschränkungen, ebenso widerlich.

      Schon Mario Kart Tour: was wird angeboten? Goldsticker zum Prahlen, die besseren Exklusiv-Items vom Pay-to-Win-System und eine Geschwindigkeitsklasse, die leichtere Kombos ermöglicht. Alles Dinge, die kein bis wenig Entwicklungsaufwand haben, nach dem Idee "wie weit können wir den Inhalt strecken mit Duplikaten, Reskins, wiederholende Inhalte, Zufallsprinzip etc um möglichst viel Geld zu generieren?"