ntower sucht: Redakteur/-in für die Bereiche News und Tests

  • Das ntower-Team sucht Verstärkung! Im Hinblick auf die bevorstehenden kalten Monate des Jahres, die üblicherweise mit vielen Videospielehits aufwarten, halten wir wieder einmal nach neuen Talenten Ausschau. Seit vielen Jahren schon sorgen wir dafür, dass unsere Leser täglich mit den aktuellsten Neuigkeiten rund um Nintendo versorgt werden, dass ihnen spannende Berichte und informative Spieletests geboten werden. Dabei konnten wir eine treue Leserschaft aufbauen, für die wir auch in Zukunft unser Bestes geben wollen.


    Wenn euch euer Fan-Dasein nicht genügt und ihr noch mehr Leidenschaft in das Thema Nintendo- und Videospiele investieren wollt, bieten wir euch nun die Chance dazu. Ob nun Spaß an der Recherche, eine Passion für das Spieletesten oder ein großes Interesse an Videospielhistorie – die Motivation, sich bei uns als Redakteur/-in zu bewerben, kann vielschichtig sein. Wenn ihr euch durch diese Zeilen angesprochen gefühlt habt, dann lest im Folgenden, was wir konkret erwarten, aber auch, was wir euch bieten können.


    Voraussetzungen:

    • Du hast Lust auf ehrenamtliche Arbeit für ntower, die du flexibel, aber regelmäßig erledigst.
    • Du kennst dich gut in der Videospiel- und Nintendo-Welt aus und bist vielleicht selbst schon jahrelanger Gamer.
    • Du hast ein gutes Sprachgefühl und kannst Texte mit nur wenigen Fehlern verfassen.

      • Dabei besitzt du sehr gute Deutschkenntnisse ...
      • ... und mindestens gute Englischkenntnisse.
    • Du bist mindestens 18 Jahre alt.
    • Du arbeitest gerne und zuverlässig im Team.
    • Du besitzt eine Nintendo Switch!

    Spezifische Voraussetzung:

    • Du verfasst probeweise einen News-Artikel zum Inhalt des Siliconera-Artikels und fügst diesen deiner Bewerbung hinzu.

    Was wir dir bieten:

    • Neben der Tätigkeit als Redakteur/-in und Spieletester/-in steht es dir offen, in weitere Bereiche unserer Team-Arbeit einzusteigen.

      • Dabei kannst du sogar die Chance kriegen, an besonderen Presse-Events und mehr teilzunehmen.
    • Du bekommst immer wieder neue Spiele, teilweise noch vor ihrer Veröffentlichung.
    • Werde Mitglied eines coolen Teams, das eine der bedeutendsten deutschsprachigen Nintendo-Seiten auf die Beine stellt!
    • Erhalte interessante Einblicke in die Games-Branche.
    • Sammle wertvolle Erfahrungen mit redaktioneller Arbeit, die vielleicht sogar für deine berufliche Zukunft nützlich sein könnten.


    Interesse?
    Dann schicke uns deine Bewerbung mit dem Betreff "Bewerbung als Redakteur/-in" an [email protected] – beschreibe dich kurz, nenne deine Wünsche an uns und schreibe, warum du genau richtig für die Stelle bist! Wenn du bei ntower registriert bist, verrate uns auch deinen Usernamen!


    Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

  • @Haby, ach nö. Da müsste ich ja News schreiben. Gibt nix langweiligeres und uninteressanteres. Zumal ich ja noch 2-3 regelmäßige Hobbyprojekte habe die neben meinen Brotjob Geld einbringen. :-)


    Ganz allgemein @ntower: Ihr erwartet echt ne ganze Menge für so kostenlose und ehrenamtliche Mitarbeit. Regelmäßig News, Tests und sich dann auch noch Zeitstress antun. Ihr wisst schon, dass das ein Job ist mit denen andere Leute ihre Familie ernähren? Mal ein Beispiel:


    Für ein Test eines kleinen Indiespiels sind locker 10 Stunden zu veranschlagen. Man muss das Spiel ja nicht nur bestenfalls durchspielen (oder soweit, dass man als erfahrener Tester einen sehr guten stichhaltigen Eindruck bekommt), sondern eben auch den Text schreiben. Und wenn der was taugen soll, dann wäre das kein Text den man in 15 Minuten runter reißt, sondern wo man ebenfalls 1-2 Stunden investiert. Indiespiele kosten im eShop 10-20€. Bleiben wir also mal bei den 10 Stunden für ein Test eines Indiespiels: Das wäre dann ein Gegenwert von 1-2€ / Stunde. Schon ein klein wenig prekär, oder?


    Die Frage ist: Warum sollte sich das jemand mit der Erwartung der Regelmäßigkeit bei Euch antun? Da gründen interessierte Leute eher ihre eigenen Blogs. Die haben zwar dann nicht sooo viele Leser wie ihr, aber wenn sie gut sind bauen sie sich eine kleine Leserschaft auf - und können dann durch Patreon, PayPal & Co. zumindest ein kleines Zubrot verdienen. Das wäre dann schon mehr als man bei Euch bekommen würde.


    Hobby schön und gut, aber zum Hobby gehört auch das Konzept der Muse. Die Freiheit etwas zu machen weil man gerade Lust (und Zeit) drauf hat und nicht weil man es muss. Ihr solltet folgendes beachten: Die Menschen haben Studium / Beruf, Familie, Freunde, andere Hobbys. Je älter man wird, desto weniger Zeit bleibt...

  • @Nischenliebhaber


    Hi, danke Dir für deine Nachricht. :-)


    ntower lebt nun seit 12 Jahren und wir hatten unsere Höhen und Tiefen. Angefangen hatte alles mit der populären Wii-Ära und das war der Zeitpunkt gewesen, als wir diese Branche kennenlernen durften. Die Wii U war durch den mittelmäßigen Erfolg eine Geduldsprobe gewesen. Leute mit ganz großen Durchhaltevermögen sind geblieben und sind sogar stellenweise bis heute dabei. Die Nintendo Switch-Phase war sozusagen der Durchbruch für uns. Das bedeutet für uns: Wieder Möglichkeiten viele Sachen zu probieren und zu versuchen. :)


    Wir haben jetzt Spenden eingeführt und wir versuchen gerade unsere Werbefläche für Publisher und Agenturen attraktiver zu gestalten. Das alles ist natürlich mit einem enormen Verwaltungsaufwand verbunden. Schließlich sind wir ein Gewerbe und Einnahmen müssen versteuert werden. Andere Magazine, Blogs, YouTuber nehmen es nicht so genau, wir schon.


    Deine Behauptung, dass unsere Redakteure nichts bekommen, ist auch nicht ganz richtig. Auch wenn das ehrenamtlich ist, schauen wir, dass wir des Öfteren Geschenke machen. Schließlich wollen wir unsere Leute motivieren und gehen auch auf ganz viele Wünsche ein. Wir alle gehen arbeiten, studieren und haben Familie. Und es funktioniert. Warum? Weil die Leute sich bei uns wohlfühlen und Lust auf dieses Projekt haben. Wir alle arbeiten dafür mehr Leser anzusprechen und uns zu verbessern. ntower 3.0 wird uns auch nochmal Möglichkeiten geben andere Einnahmequellen zu generieren, um dann unseren Redakteuren mehr bieten zu können. :-)


    Wünsche Dir einen schönen Tag.

  • @LegendaryFabii: Bewerbe dich einfach! Ein Versuch kann man ja mal machen.
    Ich denke wenn du merkst es ist doch nichts für dich dann kannst du dich bestimmt wieder zurück ziehen.
    Denke das man nur wenn man es mal probiert Erfahrung gewinnt!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!