The Witcher: Neuer Lizenzdeal zwischen CD Projekt und Schöpfer

  • Mit den The Witcher-Spielen erlangte das polnische Unternehmen CD Projekt weltweit Bekanntheit. Doch was viele nicht wussten, ist die Tatsache, dass der Hexer Geralt von Riva und das gesamte Witcher-Universum keine Erfindung des Entwicklers waren, sondern von einem Buchautoren namens Andrzej Sapkowski erschaffen wurden. Dieser hat die Lizenz für Videospiel-Umsetzungen an CD Projekt für einen festen Preis verkauft, da er damals nicht an einen Erfolg der Videospielen glaubte.


    Doch nach Veröffentlichung des dritten Spieles verlangte er 2018 mehr Geld vom Unternehmen. Die Forderung betrugen 60 Millionen Złoty (umgerechnet etwa 14 Millionen Euro). CD Projekt hat dies abgeschlagen, unterbreitete dem Autor aber ein Gesprächsangebot, um eine zufriedenstellende Lösung für beide Seiten zu finden. Nun scheint eine Einigung gefunden worden zu sein, denn es wurde vor einigen Tagen eine Vereinbarung von beiden Seiten unterzeichnet. Genaue Details über den Deal sind jedoch nicht bekannt.


    The Witcher 3: Wild Hunt - Complete Edition erschien erst diesen Oktober für die Nintendo Switch. Habt ihr die Bücher gelesen oder kennt ihr den Hexer nur aus den Videospielen?


    Quelle: CD Projekt S.A., PC Gamer – Newsbild: © Bandai Namco Entertainment / CD Projekt

    Xbox Series X | Nintendo Switch

  • Sapowski hat sich anfangs ziemlich verzockt und die Rechte eigentlich zu günstig weggegeben. Das wollte er beim neuen Angebot wohl wieder reinholen. Ihm ist vermutlich auch nicht so ganz bewusst, dass es ohne die Spiele vermutlich keine Netflix-Serie gäbe und die Bücher ausserhalb Osteuropas auch kaum einer kennen würde.

  • mir hat die Serie auch sehr gut gefallen.
    Schön düster und dreckig.
    So wie das im Witcher Universum sein muss.


    Würde mich über einen vierten Teil sehr freuen.
    Teil drei ist für mich das beste Spiel seit ocarina of time.

  • wie ich letztens erst gelesen habe, hat er die Rechte für magere 8000 Euro verkauft. Der Autor hat sich übel verzockt. Eigentlich ist er selber Schuld, wenn man nicht mal an sein eigenes Werk glaubt. Er kann froh sein, dass CD Projekt auf das jetzige Deal eingegangen ist. Ich gehe schwer davon aus, die Entwickler hatten einen Vertrag ausgemacht. Mündlich haben sie sich bestimmt nicht geeinigt. Trotzdem gut das sich geeinigt haben. Wahrscheinlich hat der Schriftsteller einen zweistelligen Millionen Betrag erhalten. Die Rede ist von 14 mio Euro

  • Hoffe ich kommt der Witcher 4 Next Gen only daher kommt, ohne von der Current Gen ausgebremst zu werden. Oder wenn es auch für die Current Gen erscheinen muss, mindestens auf PS4 Pro Niveau als Mindestanforderung gilt. :thumbsup:

    Einmal hat Nintendo der Welt erklärt

    „Nur ich allein bin der Herr!“

    Ich dulde keine Götter neben mir

    Du sollst immer nur mich verehren

    Sprich meinen Namen nicht unnütz aus

    Spiele sechs Tage lass den siebten dann aus

    Ich schuf das Gameplay und die Innovation und auch noch mehr

    Einmal in der Woche dankst du mir dafür

    Ehre meine Spiele damit du lange lebst

    Auf der Konsole die dein Herr dir gibt.

  • Pfff CD Projekt ist viel zu nett.


    Durch die Bekanntheit dürfte er auch mehr (Hör-)Bücher (auch ich habe ein paar) abgesetzt haben, ganz zu schweigen vom Netflix Deal.


    Eigentlich selbst schuld wenn man einen fixen, krass unterbewerteten Vertrag abschließt. Gewinnbeteiligung wollte er ja nicht.


    Wenn ich CDP wäre, hätte ich die Milliönchen mal schön behalten :troll: :paperm:

  • Falls ja wie fandet ihr diese?

    Joar geht schon. Die Bücher und Spiele sind wahrscheinlich besser aber die Serie macht auch einen ordentlichen Job. Henry Cavill als Geralt hat mir ganz gut gefallen.


    Können aber bitte noch Witcher 1&2 für die Switch portieren lassen.

    Witcher 2 soll wohl auch ganz gut sein ja, aber der erste Teil dann doch vielleicht lieber als Remake.


    Wenn ich CDP wäre, hätte ich die Milliönchen mal schön behalten

    Ich glaube sie wollen sich damit längerfristig eine gute Zusammenarbeit und Kooperation sichern. Nach Witcher 3 würden sich einige über einen 4. Teil bestimmt freuen. Da bleibt man besser befreundet mit dem Autor. Zumindest so mehr oder weniger befreundet. :P

  • Soweit ich weiß behandelt der erste Deal doch den Zugriff auf alle Witcher Figuren und die Welt. Wieso ein zweiter Deal notwendig war verstehe ich nicht. Von einigen anlehnungen und Easter Eggs sind die Witcher games auch Original Storys die wenig mit den Büchern zu tun haben.


    Zum ersten Deal hatte man sich mit dem Autor ja vor einigen Monaten geeinigt zwecks einer Nachverhandlung.


    Nachdem Sapkowskidie letzten Jahre die heulsuse gemimt hat weil er mit dem Lizenz deal unzufrieden war. Obwohl die Witcher Games, vorallem seit 2 und 3, auch den Buchverkauf angeheizt haben, ohne das er dafür werben musste.


    Mich interessiert mehr was CDPR mit Witcher macht als der original Autor um ehrlich zu sein.

  • Kann auch gut möglich sein, dass der erste Deal zeitlich befristet war. Ist nicht unüblich. Wäre der Vertrag ohne Verlängerung ausgelaufen, hätten keine weitere Exemplare mehr vertrieben werden dürfen.
    Alles nur Spekulation, da ja keine Details öffentlich sind

  • @Sib
    Sicherlich richtig sich gutzustellen. In den meisten Fällen. Sapkovski allerdings hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Sei es beim Vermarkten seiner Serie oder dem Umgang mit der Firma die seine Bücher letztendlich zum Erfolg machen weltweit.


    Der Mann hat nicht ohne Grund einen gewissen Ruf unter anderen Autoren im Osten das er ein Arsch ist.


    Gut CDPR Witcher ist etabliert. Letztendlich haben sie keine Wahl als mit ihm zu verhandeln.


    Trotzdem bin ich der Meinung das CDPR auch ein original Setting hätte aus dem Boden stampfen können und denselben Erfolg hätte.

  • @Tama
    Hätte hätte Fahrrad Kette. Nun ist der Weg nun mal gegangen worden und dieser war sehr erfolgreich.
    Man könnte klar eine neue Serie starten, die in einem ähnlichen Szenario spielt, allerdings dürfte man keine Verbindung zu den alten Charakteren mehr herstellen.
    Jetzt wo der Vertrag durch ist, kann nach Release von Cyberpunk ja an einem neuen Teil der Witcher Serie gearbeitet werden. Natürlich dann für die Next Gen Konsolen. Könnte bombastisch werden...

  • @Vank84man


    Die Serie ist ganz gut, vor allem schön düster usw und auf jeden Fall besser als der damalige Film der sicher auch nur ein Mini Budget hatte.


    Auf Teil 1 und 2 auf Switch hoffe ich auch noch, wäre toll die auch so spielen zu können, gerade der 2te ist ja auch sehr gut und war optisch zu der Zeit auch eine Augenweide welche man sicher auch sehr schick auf die Switch porten könnte.
    Eine Switch Auflage würde auch passen jetzt wo das Spiel durch Teil 3 in Mobil sowie der Netflix Serie in aller Munde ist.


    Selbst die Bücher wurden optisch mit neuem Cover neu aufgelegt und einem Netflix Original Aufkleber versehen.

    Freundescode : SW-6929-7763-1288 / Switcher


    Pokemon Go Trainercode : 1548 4565 5503

  • @XenoDude


    Die Serie orientiert sich an die Buchvorlage.


    während die Spiele sich wie Spinoff anfühlen.


    Ich fand die Serie sehr gut.


    Ich denke Die Switch sollte lieber bei ihrer Leistung bleiben


    Nintendo und Indie Games Und den Rest den echten Konsolen lassen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!