Korrekte Quellenangaben und News nicht maschinell übersetzt fast 1:1 übernehmen?

  • Ich bin kein Rosinenpicker, aber es hat trotzdem ein fades Geschmäckle:
    Der Redakteur @Kevin Franke hat in folgendem Newsbeitrag: https://www.ntower.de/news/646…olution-angek%C3%BCndigt/ eine durch DeepL maschinell übersetzte News von Nintendoeverything teilweise 1:1 übernommen, diese aber nicht als Quelle genannt.


    Ich habe das mal farblich hervorgehoben:


    Links ist der Originalbeitrag von Nintendoeverything, den man sich unter https://nintendoeverything.com…update-on-switch-in-2020/ anschauen kann.
    Mittig ist eine durch https://deepl.com maschinell übersetzte Version des Nintendoeverything Beitrags zu sehen und rechts ist der Newsbeitrag von Herrn Franke zu sehen.
    Der zweite Absatz wurde bis auf 1(!) Wort komplett 1:1 von der maschinellen Übersetzung des Nintendoeverything Beitrages übernommen.


    Mir ist diese Vorgehensweise mit dem schlichten Kopieren von englischen News + DeepL Nutzung schon in anderen Newsbeiträgen von anderen Redakteuren auf ntower aufgefallen, wenn ich sie nochmal finde reiche ich diese gerne nach.


    mfg

  • Und er hat es wieder getan:
    https://www.ntower.de/news/649…-in-europa-sch%C3%BCtzen/


    Dieses mal ist zwar die Quelle verlinkt, allerdings ist es urheberrechtlich weiterhin problematisch, Texte maschinell übersetzt nahezu 1:1 zu kopieren.


    @Kevin Franke schreibt also folgendermaßen seine News für ntower.de:
    Schritt 1: Gematsu/Nintendoeverything Artikel kopieren
    Schritt 2: Durch DeepL.com maschinell ins Deutsche übersetzen lassen
    Schritt 3: Minimale Anpassungen (einzelne Wörter ausgetauscht oder gelöscht), damit das Deutsch wieder Sinn ergibt.


    Ist das der Qualitätsanspruch, den ntower hier pflegt?


    Hier nochmal alle 3 nebeneinander:


    Vielleicht mal als Lektüre durchlesen:
    https://www.frag-einen-anwalt.…ellenangabe--f295393.html



    @Dennis Meppiel
    @Daniel Kania

  • fades Geschmäckle

    Ist das der Qualitätsanspruch, den ntower hier pflegt?

    @justpixel Natürlich hast du Recht, dass man gewisse journalistische Standards einhalten soll und man natürlich auch keine Urheberrechtsverletzungen begehen sollte.


    Dennoch finde ich, dass dein "Hinweis" schon sehr vorwürfig ist.


    Von daher möchte ich einmal, als jemand der sehr kurz Newsautor bei ntower war und auch schon für andere Seiten geschrieben hat, von der Seite des Newsautors berichten:


    Es gibt relativ einfache Fälle wo es eine zentrale Pressemitteilung gibt, man eine Direct o. ä. hat... und man daher seine Info direkt von der Originalquelle hat und diese auch als Quelle nennt.


    Das ist aber oft nicht der Fall. Was ist denn nun die Meldung auf z. B. Nintendoeverything lese, weil die einmal die News vorher haben und ihre News auch aus verschiedensten Quellen bekommen. Was ist denn meine Quelle? Ist es nintendoeverything weil ich die Information von da habe oder ist es deren Quelle, weil Nintendoeverything ja auch nicht die wirkliche Quelle, also der Ursprung der Information ist? Die Information selbst kommt ja nicht von Nintendoeverything, denn die verbreiten sie auch nur weiter. Wenn ich Nintendoeverything als Quelle und damit als Beleg für meine Information nehme, ist das ja auch nicht so sicher, dass das was ich sage stimmt, denn den Nachweis bringen sie ja auch nicht, sondern deren Quelle. Da ist man dann schon in einer Zwickmühle. Verweise ich auf Nintendoeverything um meiner Infoquelle den Kredit zu geben, den sie verdient oder verweise ich als Quelle auf den Beleg für die Behauptung. Am besten natürlich beides. Aber hier sieht man, dass das oft nicht so einfach ist. Vor allem wenn meine Informationsquelle sich schon ebenfalls nicht auf die Quelle bezieht. Ist ja irgendwann eine Verkettung.


    Damals habe ich zum Beispiel diesen Newsartikel verfasst. Auf die Information bin ich dank Nintendoeverything gestoßen. Als Quelle habe ich sie nicht genannt, weil ich dann Nintendoeverything-Quelle (die Meldung von Playtonic selbst) überprüft habe und den Bericht anhand der Ursprungsquelle geschrieben habe. Übersetzt habe ich es selbst und das war extrem viel Arbeit. Ich weiß dass ich gut Englisch kann. Natürlich habe ich da alles verstanden. Da das Spiel noch nicht auf Deutsch erschienen war, hatte man keine Ahnung wie Spielelemente, Gegenstände etc. offiziell in der deutschen Fassung übersetzt wurden. In meiner Übersetzung die Balance zu finden zwischen A) So könnte die offizielle Übersetzung später sein/es ergibt im Spielkontext Sinn; B) Die Übersetzung weicht nicht so stark vom Originaltext ab und C) Es ließt sich angenehm; war unglaublich schwierig. Daher kam die Newsmeldung auch am 22.05. obwohl ich es schon am 20.05. auf dem Schirm hatte. Zusätzlich muss Layout, Rechtschreibkorrektur... auch alles noch gemacht werden.
    Nun weiß man, dass nichts älter ist als die News von gestern. Dennoch kam diese News dann noch einen Tag nach unserer und somit schon drei Tage zu spät. Liest man mal meinen und diesen Bericht im Vergleich durch, dann erkennt man deutlich, dass die Inspiration von meinem Text schon sehr stark zu sein scheint (vor allem die Struktur ist 1:1 mit meiner identisch, obwohl sie in der Quelle nicht so ist). Das hat mich daher super stark geärgert. Denn die News in der Freizeit in dem Maße ordentlich hinzubekommen war super aufwendig. Dann wurde vermeindlich gewartet bis der Aufwand von jemand anders betrieben wurde und einfach kopiert, ohne auch nur einmal zu erwähnen, dass da abgeschaut wurde. Von daher auch da unsauberes Arbeiten.


    Heute ärgert mich das nicht mehr. Warum? - Weil auch dieser Newsautor seine Freizeit geopfert hat diese News unentgeltlich zu schreiben. Gerade das News schreiben über Themen, die einen nicht interessieren, ist mühselig. Denn Spaß machen Tests, News über für einen selbst interessante Themen, Messeberichte etc. Ja die Person hat wahrscheinlich von mir abgeschrieben und es wäre nur fair gewesen auch mich zu verlinken. Aber auch dieser Autor hat mit dem berichten eine Menge Arbeit, zwar freiwillig aber dennoch mühsam. Natürlich ist es verständlich, dass man versucht den Aufwand zu minimieren und natürlich verlinkt Nintendo-Online nicht auf ntower. So ist es nun einmal.


    Von daher sollte man sich natürlich keine Urheberrechtsverletzungen begehen und es ist die bessere Art seine Texte selbst zu übersetzen und bei den Quellenangaben dann halt transparent alles anzugeben. Aber am Ende des Tages kommt es darauf an, dass das Produkt stimmt. Das heißt die News ist da, sie ist korrekt und die Quellen nachvollziehbar. Bei den Beispielen von dir ist der Inhalt des Newsartikels von @Kevin Franke inhaltlich korrekt. Bei beiden ist es dir anhand der Quelle möglich zu verifizieren, ob das richtig ist. Sie ist zeitlich aktuell und auch nicht von der Rechtschreibung und vom Layout fehlerhaft. Von daher ist eine Grundqualität (für uns kostenlos und für den Autor nicht entlohnt) gegeben. Dein Text wurde nicht kopiert, also trifft es dich nicht persönlich. Inwiefern es da wirklich urheberrechtlich problematisch ist zweifel ich bei Servern und Autoren in verschiedenen Ländern an. Zusätzlich in der Newsbranche über Technik und Unterhaltungsmedien, wo alles auch so schnellebig ist. Da ist das Kopieren an der Tagesordnung. Ohne würde man es gar nicht mehr schaffen, mit all den News nachzukommen. Gerade Nintendo-Newsseiten gibt es im deutschsprachigen Raum nicht mehr viele. Von daher bin ich froh für die Arbeit die gemacht wird.


    Daher habe ich jetzt auch hier geschrieben. Ich mag dir zwar inhaltlich nicht widersprechen. Wäre ich an der Stelle von @Kevin Franke würde ich mich aber über die Art und Weise an den Pranger gestellt fühlen. Für etwas wofür du nicht zahlst und er nicht bezahlt wurde. Das würde mich daher extrem ärgern. Von daher auch meine Stellungnahme um einfach zu zeigen, dass ich das so nicht okay finde.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!