N64-Themenwoche // Retrotest: The Legend of Zelda: Majora's Mask​

  • Im Rahmen unserer Themenwoche veröffentlichen wir auch ältere Texte, die in unserer Masse an Berichten schon etwas untergegangen sind. So haben wir vor geraumer Zeit den Klassiker The Legend of Zelda: Majora's Mask für die Virtual Console der Wii getestet. Aufgrund der Themenwoche wollen wir die Gelegenheit nutzen, euch diesen Retrotest noch mal im Originalzustand zu präsentieren.


    Hier geht es zum Spieletest!


    Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!


    Habt ihr damals die Gelegenheit genutzt und das Spiel für die Virtual Console gekauft? Oder besitzt ihr sogar das Original? Wir freuen uns auf eure Kommentare!


    Newsbild: © Nintendo

  • Kaum ein Zelda-Spiel der 3D-Generation empfinden ich als nicht gut.
    Bei Majoras Mask fand ich das für Zelda-Verhältnisse sehr finstere Design richtig gut.
    Dadurch wirkte es sehr erwachsen und es wurde einem auch mal mulmig, wenn man
    nach oben schaut und merkt, das der Mond immer näher kommt und es scheinbar
    nicht erwarten kann, die Welt zu zerstören. Das Zeitgameplay wirkte erst etwas stressig,
    aber man hat sich ja schnell reingefuchst und es war schon interessant, das man
    irgendwann die Tagesabläufe der NPC's kannte und für sich nutzen konnte.
    Klasse Game!

  • @XenoDude


    Nicht nur die Tiefe der Quests, sondern auch die Belohnungen müssen bedeutender sein. Bei Breath of the Wild war das mein größter Minuspunkt.


    Majoras Mask ist nach Wind Waker mein liebster Teil. Die Atmosphäre ist einfach heftig und so schön düster.

  • Ocarina of Time und Majoras Mask sind die einzigen Zelda Spiele die ich zu 100% durch gespielt habe. In den Games hab ich trotzdem weiter geangelt und diverse andere Dinge gemacht. Ich erinnere mich gerne zurück.

    Most Wanted? Xenoblade was sonst!

  • Wenn der Mond diesen zeitlichen "Stress" nicht verursachen würde, eines der besten Zeldas. So war ich aber nicht gewillt, es ein zweites Mal durchzuspielen. Für mich definitiv keine 10

  • „Die Idee mit der Tages-Frist ist jedoch Geschmackssache. Mir persönlich hat halt das Zeitlimit nicht so gut gefallen. Auch dass gewisse Dinge nur zu bestimmten Zeiten geschehen, gefiel mir nicht so.“
    Verständliche Meinung, klingt allerdings nicht nach einer 10, bei der „wirklich alles passt“.

    :mldance: :iwata: :mldance:

  • @Klitsch und @NeoBlitzX7
    Die Zeitmechanik hat mir nur in den Dungeons gestresst, da der Zeitstress wie ein Damoklesschwert über meinem Kopf hing und ich wusste, dass ich vorwärts machen muss und trotzdem alle Feen sammeln möchte. Als ich realisiert habe, dass ich mit Rückwärtsspielen der Hymne der Zeit die Zeit halb so schnell verging, wurde jedoch dieser Stress für mich stark reduziert.

  • lol ernsthaft ne 10? Das überracsht mich jetzt sogar wirklich xD Dabei merkt man Majoras Mask sehr an, dass es stark gehetzt wurde bei der Entwicklung. Man wollte ja auf brechen und biegen es in ich glaube einem Jahr fertig stellen. Das merkt man an der Steuerung und dem Gameplay... Es ist nicht sonderlich gepolished. Eher etwas haklig und unausgereift. Oft funktionieren einige Elemente nicht wie sie sollen... Bin auch von den Sidequests etwas enttäuscht gewesen, nachdem die so hochgelobt wurden. Waren zwar schon ganz cool aber haben mich jetzt auch nicht vom Hocker gehauen und das ständige Wiederholen... Habe den Titel ja erst ich glaube letztes Jahr gespielt und da auch die komfortablere 3DS Version aber ein Durchgang reicht auch... War besser als ich befürchtet hatte aber sehe den Titel eher als ne 8 und rein subjektiv als 7^^
    Ich hoffe nur, dass Breath of the Wild 2 nicht das selbe unrunde Schicksal ereilen wird... Die sollen sich da schön viel Zeit fürs Polishing nehmen...^^


    Aber echt spannend wieder diese alten Tests zu sehen :)

  • Bis auf das verhunzte Speichersystem auf dem N64 ein großer melancholischer Klassiker. Ocarina of Time für Fortgeschrittene. Zu der Zeit war die Zelda-Reihe noch richtig gut.
    PS.: Kann übrigens das Symphonic-Remake des Soundtracks von Theophany ("Time End I & II") empfehlen.

    Einmal editiert, zuletzt von Riverthy ()

  • Mein absolut liebstes Zelda, auch wenn ich es erst 2019 auf dem 3DS gespielt habe :) Ich mag diese etwas melancholische Atmosphäre, die Geschichte ist super und auch die Melodien sind wieder wunderschön. Von den Sidequests gar nicht erst zu sprechen. Mir gefällt auch dieses "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Prinzip. Und dann noch die verschiedenen Masken, der Tagesablauf der einzelnen Charaktere. Für mich ein absolutes Meisterwerk, das auch nach Jahren noch zu Recht fasziniert. Und ja, es hat mir deutlich besser gefallen als OoT :D

    so many games, so little time

  • Ein Zelda, so wie wir es bis heute nicht mehr gesehen haben.
    Horror Kid ein absolut genialer Gegner.
    Der Mond der auf die Erde kracht, lässt bis heute meinen Puls steigen, besonders zusammen mit der Musik in Unruhstadt.


    Sidequest wirklich stark, zusammen mit den Masken auch sehr motivierend diese zu machen.
    Dungeons habe ich damals als sehr knackig empfunden.


    Für mich mit Zelda TP das beste 3D Zelda, gefolgt von OoT

  • Nicht ganz so gut wie OoT aber besser als so manch anderes 3D Zelda. War damals nur etwas enttäuscht, da ich einen direkten OoT Nachfolger und kein Zwangsspeed Run gewünscht hatte. Das und das Speichersystem fand ich furchtbar. Die Atmosphäre dagen war gelungen sowie die Nebenmissionen. Ich würde eine 8.5/10 geben.

    Einmal hat Nintendo der Welt erklärt

    „Nur ich allein bin der Herr!“

    Ich dulde keine Götter neben mir

    Du sollst immer nur mich verehren

    Sprich meinen Namen nicht unnütz aus

    Spiele sechs Tage lass den siebten dann aus

    Ich schuf das Gameplay und die Innovation und auch noch mehr

    Einmal in der Woche dankst du mir dafür

    Ehre meine Spiele damit du lange lebst

    Auf der Konsole die dein Herr dir gibt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!