Super Smash Bros. Ultimate x Cuphead: Indie-Entwickler bedanken sich bei Masahiro Sakurai

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @PercyJackson

      Interessante Ansicht von dir. Kommt dem "Wenn es dir nicht gefällt, dann kauf es doch nicht!" sehr nahe und wird üblicherweise, ob groß und klein, ob dick ob dünn als DAS Totschlagargument genutzt und gehört in jede gesunde sachliche Diskussion im diese mit Leben zu füllen. /Sarkasmus aus

      Ich habe mich hier nicht für eine Stelle bei Nintendo beworben, sondern rede als Verbraucher davon, was ich davon halte. Einfach, weil ich Lust darauf habe und es gut ist, auch die negativen Punkte seines Lieblings-Publishers auszusprechen.

      Wenn es immer um den Punkt der Wirtschaftlichkeit gehen würde, wären wir alle nur das Geld wert, das wir besitzen. Uns ja, es bringt erstmal scheinbar nicht viel, zu sagen, dass man das und das nicht gut findet. Aber gerade im Bereich Videospiele wird viel über die Meinungen der Fans reguliert. Und viel darüber, ob wir Produkte kaufen, die wir nicht brauchen, weil wir noch genug durchzuspielen haben.

      Gerade Nintendo sollte immer im Auge behalten, was Spiele und Services bei der Konkurrenz kosten. Es passiert schnell, dass sich der Wind dreht, wie jetzt beim Fighters Pass 2 gut erkennbar. Auch war Smash 4 online trotz hoher Verkaufszahlen tot, weil die Leute keine Lust mehr auf den Online-Modus hatten. Ubisoft hat seine Marken auch gemolken und nur auf die Profitabilität geschaut. Bis der Punkt kam, als immer mehr Leute Ubisoft-Spiele gemieden haben (Breakpoint, Watch Dogs 2, AC Syndicate, The Division 2).

      Nintendo sollte nicht jeden Euro aus seinen Fans heraus quetschen wollen, nach deinem Motto "Ja, aber genug Leute zahlen's doch, wenn's dir nicht gefällt, dann kauf's doch nicht". Wenn man dann als Kunde wirtschaftlich handelt und sich spiele nur noch ausleiht, billiger gebraucht kauft oder immer auf Sales zurück greift, wird der Hersteller nicht schlecht staunen, wie mies es ist, wenn jemand versucht, so profitabel wie möglich sein Hobby auszuleben.
    • Zitat von Nintendoianer:

      Interessante Ansicht von dir. Kommt dem "Wenn es dir nicht gefällt, dann kauf es doch nicht!" sehr nahe und wird üblicherweise, ob groß und klein, ob dick ob dünn als DAS Totschlagargument genutzt und gehört in jede gesunde sachliche Diskussion im diese mit Leben zu füllen. /Sarkasmus aus
      Ich finde es immer irgendwo unverschämt und vorallem Anmaßend von Leuten wie dir, wenn sie gute und vorallem richtige Argumente nicht akzeptieren können, das sie das ganze dann ins lächerliche ziehen müssen und als "Totschlag-Argument" diskreditieren müssen. Als würde nur weil eben ein richtiges Statement wiederholt oft genutzt wird an Richtigkeit und Bedeutung verlieren.

      Weil es ist absolut richtig mit deiner eigenen Ansage: Wenn es dir nicht passt oder nicht gefällt, dann kauf es dir nicht. Du verlierst dadurch überhaupt nichts, denn für dich ändert sich absolut rein gar nichts. Oder glaubst du etwa, wenn Nintendo nicht die Fighterpass schiene oder Mii-Kostüme als DLCs gefahren wäre, das du plötzlich diesen ganzen Inhalt hättest? Nein hättest du nicht, weil dann wäre es genauso wie in den Good ol' Days das Nintendo halt das Grundspiel rausgehauen mit seinen 74 Charakteren (76 wenn man die zwei weiteren Mii Variationen mitzählt) und das wärs gewesen. Kein Joker für die Leute, kein Banjo, kein Held. Gar nichts. Einfach nur Spiel fertig und aus.

      Nur,- und das sollte offensichtlich sein, wenn jemand ein Spiel feiert dann möchte er halt mehr davon. Man sieht es ja schon an der Modding-Community am PC, wieviel die Community / Fanbase in ihrer Freizeit Arbeit, Schweiß und Blut investieren um es Inhaltlich zu erweitern, neuere Features zu bieten oder gänzlich neue Spiele daraus zu erschaffen. Das Bedürfniss ist da, die Leute wollen solche Sachen, sie wollen nicht wieder 3-5 Jahre warten bis ein neues Spiel rauskommt, sondern das jetzige Spiel in vollen Zügen genießen. Kann ja auch bspw. in SSB der Fall sein das sich der nächste Teil wieder etwas anders spielt, und man bevorzugt aber das Ultimate Gameplay (siehe fans von Melee oder Brawl).

      Das heißt für die einzigen, bei denen es sich wirklich was ändert sind die Leute, die wirklich mehr wollen und auch bereit dafür sind eben für die extra Arbeit die hier geliefert wird, die Entwickler zu entschädigen. Aber ja, ich habe schon deinen vorherigen Beitrag darüber gelesen, du scheinst ja selber ein Professioneller Entwickler zu sein der weiß, mit wieviel Zeit, Kosten und Aufwand das erstellen eines Charakters verbunden ist. Wie jeder Charakter von Grundauf designed und animiert werden muss, ein dementsprechendes Moveset braucht, bis ins Detail gebalanced wurden muss mit zich Stunden testzeit, welches auch wieder von Tester (oder Entwickler) mit Arbeitszeit verbunden ist und dementsprechend bezahlt werden muss sowie ggf die Synchro, das Designen der Maps, Polishing, Musiktracks bei dem auch die verantwortlichen entschädigt werden müssen und ggf. auch Lizenzierungskosten da sind.
      Aber ich spüre es schon wieder in meinen Zehen das du, falls du kein "professioneller" Entwickler (und ich damit bewusst impliziere mach es doch mal selber und siehe wie aufwendig spiele oder inhalte zu produzieren ist) bist gleich mit der Ansage kommst: "Gnarf dat nächste Todschlagargument."

      Bei den Miikostümen musst du auch mal bedenken, das man hier extra einen Künstler hinsetzt der die ganzen Designs zeichnen muss und verwirklichen. Das sind 0.80 Cent pro Nase. Das ist nicht viel Geld. Da kriegste meistens nicht mal Postkarten für.

      Also nein, keiner zwingt dich das zu kaufen, und es ändert sich für dich, dem das alles zu Teuer ist, einfach absolut null. Du hättest ohnehin nicht mehr für lau bekommen. Und da hat dann so eine Ansage wie deine nichts mit "man kann ja auch mal die negativ Punkte seine Lieblingspublishers raushauen", was enorm subjektiv deiner Seit ist, und keine faktische Kritik, noch damit damit das man Kunden auspresst. Mein Freund das ist Angebot und Nachfrage, so funktioniert der Markt nunmal und das ist gut, weil damit eben auch die Bedürfnisse der Leute befriedigt werden können.

      Und über Preis/Leistungsverhältniss kann man jetzt auch nicht so Pauschal argumentieren. Das muss jeder für sich Entscheiden. Das könnte der beste und umfangreichste Inhalt für Lau sein, wenn die Leute daran keine wirkliche Freude oder Nutzen haben. Dann gibt es aber wie im Falle von SSB Leute, die holen pro DLC Charaktere mehrere Stunden bis Hunderte von Stunden raus und profitieren auch noch indirekt von Maps / OST, oder das kämpfen GEGEN neue Charaktere, und da ist halt mal 25€ oder 30€ nichts.
    • @Nintendoianer
      Viel möchte ich nicht mehr hinzufügen, weil ich denke @TheLightningYu hat schon weitgehend alles gesagt.

      Ich möchte nur nochmal auf das Argument "wenn's dir nicht passt dann Kaufs nicht eingehen"

      Würde es hierbei um das Grundspiel gehen, dass man sogesehen die ganzen Inhalte freispielen muss oder sich ein season pass holen muss um das ganze Spiel zu erfahren gebe ich dir absolut Recht sowas kann und sollte man kritisieren. Aber hier in dem Beispiel von Smash geht's nunmal um zusätzliche Inhalte die keiner ZWINGEND benötigt. Es sind Extras die man sich wenn man denn möchte dazukaufen kann. Deswegen finde ich das Argument wenn's dir nicht passt dann Kaufs nicht einfach komplett richtig in DEM Augenblick.
      Der Kampf der Konsolen ist einfach unnötig... :luigistare:
    • @TheLightningYu Sarkasmus war an der genannten Stelle absolut angebracht, da das Argument ein Diskussionskiller ist. Lächerlich ist höchstens, dass du eine andere Meinung nicht akzeptieren kannst.

      Meine Meinung ist, dass der Entwicklungsaufwand den Preis nicht rechtfertigt.
      Angebot und Nachfrage rechtfertigen den Preis jedoch, darüber müssen wir aber nicht diskutieren, da das offensichtlich ist.

      Meine Meinung ist wie die jedes anderen Menschen keine allgemeingültige Formel.

      Wer mir erzählen möchte, dass das Erstellen von 11 bereits vorhandenen Charakteren mit vorhandenen Moves inkl. ein paar starrer kleiner Stages 55€ wert ist, sollte mich nicht als Entwickler bezeichnen. Sehr viele Entwickler würden ihre Charaktere Nintendo kostenlos überlassen. Denn die Werbewirkung ist enorm groß und langanhaltend.

      Und wie ich ausführte, geht es mir auch um das Gesamte. Ein schlechter Online-Modus, der 20€ pro Jahr kostet, das Spiel lässt sich ohne Pro Controller nicht gescheit spielen und wenn man essentielle Charaktere haben möchte, kosten diese im Bundle 25€/30€.
      Wenn das Spiel hervorragend laufen würde und einen gescheiten Online-Modus hätte, dann sollen sie von mir aus für den Fighterspass 1&2 25€ zusammen nehmen. Das ist dann aber mehr als genug.

      Aber so, wie das jetzt ist, kostet es 128€ (53€ Spiel, 55€ Fighterspass, 20€ Nintendo-Online) um das Spiel competitive zu spielen - und dann kommt man ständig in lächerliche Matches und hat eine Auswahl an Online-Modi wie zu Xbox 1 Zeiten von vor 18 Jahren.

      Jemanden, der online competitive zu sagen "Du musst dir die Charaktere ja nicht kaufen", ist schon ziemlich frech. Besonders, wenn es um Fan-Lieblinge wie Hero, Joker und besonders Banjo geht. Wer competitive spielt, muss jeden Charakter ausgiebig selbst gespielt haben, um wirklich gut zu werden.

      Wer das Spiel nur mal so nebenbei spielt - oder nur lokal - für den sind meine genannten Punkte egal. Dann ist es egal, ob die Steuerung mit Joycon mies ist. Auch Nintendo-Online muss dann nicht erworben werden. In dem Fall holt man sich mal Banjo oder Hero - oder wen man auch immer gut findet. Ist dann aber auch kein Muss.

      Wenn du also das nächste Mal deinen Senf dazu geben möchtest, dann schau erstmal, was meine Argumentation überhaupt beinhaltet und welche Aussage ich genau treffe.

      Ich für mich finde die Preise Abzocke und finde, je nach Geldbeutel sollte man vor sich halten, was man stattdessen für sein Geld bekommt. Wer dann darüber nachdenken will, hat einen Anstoß bekommen und wer sagt "Aber mir ist es das auf jeden Fall wert" der kann gerne den DLC kaufen.
    • Zitat von Nintendoianer:

      Wer mir erzählen möchte, dass das Erstellen von 11 bereits vorhandenen Charakteren mit vorhandenen Moves inkl. ein paar starrer kleiner Stages 55€ wert ist, sollte mich nicht als Entwickler bezeichnen. Sehr viele Entwickler würden ihre Charaktere Nintendo kostenlos überlassen. Denn die Werbewirkung ist enorm groß und langanhaltend.
      Das kann man nur vermuten weiß man aber nicht. Keiner kennt den Vertrag, den Nintendo mit den Entwicklern für die Rechte der Charaktere schließt.

      Was stimmt, ist, dass sich Nintendo nach Iwatas Tod mehr Richtung Wirtschaftlichkeit bewegt hat. Ich bin mir fast sicher, dass unter Iwata der NOS zwar nicht unbedingt besser, aber kostenlos gewesen wäre.

      Und auch du willst für deine Arbeit bezahlt werden, und willst nicht, dass dein Arbeitgeber sagt, "deine Arbeit ist mir aber höchstens 4 Euro die Stunde wert".
      Ich soll erwachsen werden?

      Hahaha

      Nö!
    • @saurunu Das stimmt. Nach Iwata hat sich Nintendo den Geschäftspraktiken der Konkurrenz stark angenähert, aber wer weiß, wie viele Leute darüber mitentscheiden.

      Die amiibo für 15€ pro Stück waren ja auch schon Abzocke.

      Ich kann verstehen, dass Arbeit bezahlt werden muss, nur wollte ich auch damit argumentieren, dass das Produkt selbst schon so viel abwirft und die Verkaufszahlen vor allem aufgrund der Charaktere so hoch sind, dass die Arbeit damit schon mehrmals bezahlt ist. Jedesmal, wenn ein DLC Charakter erscheint, steigen auch die Verkaufszahlen des Spiels stark an.

      Und das Spiel sorgt zusätzlich für Nintendo Switch Konsolen Verkäufe, Nintendo Online Abschlüsse, Verkauf von Pro Controllern, GC-Adaptern und weiteres Zubehör.

      Das ist für jeden anders und jeder hat eine andere Frusttoleranz dem gegenüber und klar gibt es auch viele Leute, die so viele Stunden in das Spiel stecken, dass sich das für diese Leute rentiert. Nintendo vergisst dabei aber anscheinend, dass jeder, der ein Exemplar von Smash Ultimate gekauft hat, ein Kunde ist.

      Wenn Nintendo Kostüme wie bei Fortnite teuer anbietet, dann ist das auchg O.K., das ist was für die Hardcore-Fans.

      Aber sowas Essenzielles wie Charaktere für solche Preise anzubieten - bei einem Vollpreisspiel das jährlich auch noch mal 20€ für online kostet - finde ich frech.