Spieler gaben bereits über 1 Milliarde US-Dollar für Nintendos Mobile-Spiele aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spieler gaben bereits über 1 Milliarde US-Dollar für Nintendos Mobile-Spiele aus

      Von der Marktforschungsgruppe Sensor Tower erreichen uns aktuelle Statistiken zu Nintendos Geschäft im Mobile-Markt. Demnach haben Spieler bislang eine kumulative Summe von über 1 Milliarde US-Dollar für Mobile-Spiele des Unternehmens ausgegeben. Die sechs zurzeit erhältlichen Titel – bestehend aus Super Mario Run, Fire Emblem Heroes, Animal Crossing: Pocket Camp, Dragalia Lost, Dr. Mario World und Mario Kart Tour – sollen laut Sensor Tower zusammen etwa 452 Millionen Mal heruntergeladen worden sein. Der Großteil kann Super Mario Run zugerechnet werden, welches mit über 244 Millionen Downloads die Rangliste anführt.

      Die folgende Grafik von Sensor Tower veranschaulicht die bisherigen Einnahmen von Nintendos Mobile-Spielen weltweit.


      © Sensor Tower

      Satte 61 % der Gesamteinnahmen – das macht 656 Millionen US-Dollar aus – wurden durch Fire Emblem Heroes generiert. Das Strategie-RPG von Nintendo und Intelligent Systems hatte bereits von Beginn an überzeugende Zahlen zu verbuchen. Im ersten Jahr nahm das Spiel etwa 300 Millionen US-Dollar ein und thront seitdem an der Spitze der erfolgreichsten Mobile-Spiele von Nintendo. Auch Animal Crossing: Pocket Camp und Dragalia Lost tragen einen nicht unwesentlichen Teil zum Mobile-Geschäft des Kyoto-Konzerns bei. Sie machten je 12 % und 11 % der Gesamteinnahmen aus.

      Obwohl Super Mario weltweit bekannt ist und zu Nintendos stärksten Marken zählt, konnten die drei Mobile-Spiele des pummeligen Klempners bisher die geringste Summe einnehmen. Beim 86-Millionen-starken Mario Kart Tour zeigt sich noch viel Raum für Besserung, die anderen beiden Titel blieben allerdings weit hinter den Erwartungen zurück. Super Mario Run demonstriert, dass viele Downloads nicht mit hohen Einnahmen gleichzusetzen sind. Gleichzeitig beweist Fire Emblem Heroes, welches lediglich 4 % aller Downloads ausmacht, dass auch eine kleine Spielerbasis zu großem Erfolg führen kann.

      Am erfolgreichsten ist Nintendo im Heimatland Japan, aus dem 581 Millionen US-Dollar, also etwa 54 % der Gesamteinnahmen im Mobile-Bereich, stammen. Die zweitstärksten Einnahmen kommen aus den Vereinigten Staaten. Dort gaben Spieler titelübergreifend etwa 316 Millionen US-Dollar aus, ein Anteil von 29 %. Generell sind Nintendos Mobile-Spiele im eigenen Land am beliebtesten, einzig Super Mario Run und Mario Kart Tour können stärkere Einnahmen aus den Vereinigten Staaten verbuchen.

      Sensor Tower sagt voraus, dass Nintendo auch weiterhin mit verschiedenen Monetarisierungsarten experimentieren wird, um am Erfolg von Fire Emblem Heroes anknüpfen zu können. Keiner der darauffolgenden Veröffentlichungen von Nintendo konnte dem Strategie-RPG bislang das Wasser reichen. Dennoch nahm das Unternehmen im letzten Jahr über 350 Millionen US-Dollar durch Mobile-Spiele ein und wird wohl auch im Jahr 2020 neue Strategien zur Gewinnmaximierung entwickeln.

      Was meint ihr? Wie viel habt ihr für Mobile-Spiele von Nintendo ausgegeben? Welche Marken sollte Nintendo als nächstes auf Smart-Geräte bringen?

      Quelle: Sensor Tower – Newsbild: © Nintendo
    • Ich habe alle Apps noch auf meinem Handy und spiele sie sogar noch (größtenteils Animal Crossing, Fire Emblem und Mario Kart) Super Mario Run fand ich, was das Bezahlen angeht noch am besten. Von den Free to Play Apps fand ich Fire Emblem am fairsten. Animal Crossing ist auch gut, aber dieses Abo hätte nicht sein müssen, das gleiche gilt für Mario Kart. Dr. Mario starte ich nur noch wegen Tagesbonus. Schade, dass Dragalia Lost nie bei uns erschienen ist, ich hätte es gern mal getestet.
      It's a me, Mario. :mariov:
    • Zitat von Daniel Kania:

      Wie viel habt ihr für Mobile-Spiele von Nintendo ausgegeben
      Auf meinem Blackberry laufen die Spiele garnicht erst, also überhaupt nichts .


      Zitat von kaputten10:

      Um die 656 Mio $ zu erreichen, hätte sich z.B. FE Three houses ca. 13 Mio. mal zu 50 $ verkaufen müssen.
      Nein, Nintendo kriegt keine 50€ bei Verkauf. Was haben die Läden dann davon wenn Nintendo alles bekommt? Die kriegen nur einen gewissen Prozentsatz.
      “On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer.”
      —Satoru Iwata

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

      :objection:
    • Zitat von BountyX:

      Mobile Gamer kann man wie es aussieht noch gut abzocken.
      Nicht nur Mobile Gamer. Konsolen Spieler sind nicht besser, nicht umsonst haben wir heute DLC, Season Passes, Mikrotransaktionen und Lootboxen bei fast jedem Vollpreispiel. Hat sich alles etabliert, weil die Käufer alles mit sich machen lassen.

      Im Mobile Bereich ist das alles nur noch extremer.
      Switch: 2937-6131-1128
      Discord: Orikuro#7498
      ntower Game Challenge 2020
    • @Orikuro

      Bei Vollpreisspielen ebbt es derzeit wieder etwas ab, nachdem es viele Shitstorms gab.

      Die Mobile Gamer sind auf jeden Fall noch blauäugiger und nehmen vieles auch so hin, vielleicht weil sie es gewohnt sind oder gar nicht checken, dass der Mist in der Regel viel zu überteuert ist.

      Ich finde nicht gut, dass gerade Nintendo auf dieses Finanzierungsmodell aufgesprungen ist, auch wenn es, wie man sieht, finanziell natürlich lukrativ ist.
    • Wie viel habt ihr für Mobile-Spiele von Nintendo ausgegeben?

      Gar nichts, da die Spiele sich nicht auf meinem Nokia 3310 starten lassen. Das ist pure Diskriminierung!11 :cursing:
      Man stelle sich vor: ein Atheist, ein Philosoph und ein Theologe sind zusammen in einem dunklen Raum gesperrt. Sie sollen eine schwarze Katze finden: Der Atheist sucht erst gar nicht. Für ihn steht fest: Es gibt keine schwarze Katze in diesem Raum. Der Philosoph tappt fleißig im Dunkeln herum, um die Katze zu suchen. Aber seine philosophischen (Be-)Griffe sind ein Haschen nach Wind. Der Theologe schreit sogleich: „Ich hab sie!“ Es ist aber nur eine Behauptung.
    • Zitat von Internetzwerg:

      Das ist die Zukunft von Nintendo. Leider.
      Das ist eher die allgemeine Zukunft, wenn man berücksichtigt wie viel Geld durch andere Titel wie Fortnite und Co. über Smartphones erwirtschaftet wird.

      Vllt. sollte man auch den positiven Aspekt dahinter sehen:
      Das ist für Nintendo leicht verdientes Geld (leichter jedenfalls als wenn man versucht es über Retailgames zu erwirtschaften).
      Dieses Geld kann aber auch wiederum in neue Spiele für die Switch, Studiokäufe, Serveroptimierungen und und und gesteckt werden, wodurch auch die Spielerbasis profitiert die keine Mobilegames spielt.
      Das Geld hängt ja nicht im Mobile Sektor von Nintendo fest ;)